Bild des Tages

  • vmtl. in absehbarer Zeit gar nicht mehr geben (dürfen), weil im Sommer zunehmend die Wasserentnahme limitiert wird.

    Auch wenn man einen Brunnen hat, wie will man das ggf. beschränken?


    Wir haben Wiese. Wenn es zu hoch ist wird gemäht, ansonsten gibts da Gras, Moos, Blumen, Pilze usw. Außer mähen wird da nichts gemacht.

  • Ich habe so einen dreirädrigen Benzin-Wiesenmäher. Viertakter Marke "Pilote" aus Frankreich mit Radantrieb. Der stand beim Hauskauf schon da 'rum. Schön isser nicht, ein ziemliches Monster sogar. Aber er zieht relativ kräftig durch. Einziger Nachteil: Er wirft nur seitlich aus, es gibt keinen Fangkorb. Weshalb ich darüber nachdenke, doch mal 'was anderes anzuschaffen. Für einen Rasentraktor ist die Fläche wiederum zu klein bzw. zu zerklüftet.


    Elektrisch brauch ich auf meinem Grundstück gar nicht erst anzufangen.

    Und dann ist neben den Wiesenflächen auch noch ein kleiner, aber fast das ganze Grundstück umfassender Abhang zu mähen, dem man mit Mähern aller Art nicht beikommt, weil er schlicht zu steil ist. Dafür gibts eine Benzin-Motorsense. Zweitakter aus dem Hause Stihl.

    Und ja, die ist mir eigentlich seber zu laut - aber ich steck mir Stöpsel in die Ohren und setz dann die Schutzmaske auf, an der nochmal Gehörschutz dran ist. Und was die Nachbarn betrifft: Solange die es normal finden, sonntags nach dem Mittagessen mit der Motorsäge Bäume zu fällen und auch sonst jeden Sonn- und Feiertag ihre Baugeräte und Rasenmäher laufen lassen, mache ich mir darüber keinen großen Kopf.


    Was den Hang betrifft, so hab ich den auch schon das eine oder andere Mal vom Dienstleister mähen lassen. Manchmal ist die eigene Zeit einfach teurer als die Rechnung vom Hausmeisterservice.

  • Deluxe

    Zum meiner Zivi-Zeit in einem Schloßpark haben wir auch die sehr steilen, teils fast senkrecht, verlaufenden Hänge mit Luftkissenrasemähern gemäht. Dazu haben wir ein langes Seil um Griff und Gasgriff gebunden, so das er anblieb, sind oben bequem am Hang stehen geblieben und haben die Mäher ohne großen Krafaufwand runtergleiten lassen und wieder hochgezogen. Hat super geklappt und ist nicht so gefährlich wie selbst am Hang zu stehen. Die Dinger kosten nur leider etwas mehr, könnten sich aber trotzdem lohnen.


    Achso, ein Nachteil muss ich noch nennen, troz der Vorteile, diese Mäher haben natürlich keine Räder, wenn sie aus sind, kann man sie nur tragen oder unschön über den Boden ziehen.

    Edited once, last by Tomsailor: Ein Beitrag von Tomsailor mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Der Rasenmäher meiner Oma war komplett durchgerostet, den haben wir dann Mittels Sikaflex und paar alten Blechstreifen geklebt. Mal schauen wie lange das Experiment hält, Omi fands auch ganz lustig. Den hat sie schließlich schon seit über 30 Jahren.

    Ich hoffe ihr habt das mit Bedacht gemacht🙈. Will gar nicht wissen was passiert wenn so ein Blech sich lösst und zum Geschoss wird 🤔.

  • Mein 400m² Wochenendgrundstück wird per Akkumäher gemäht, Benzingetriebene Geräte sind untersagt und Kabel ist mir zu umständlich. Der Mäher ist vom Aldi mit 40V Akku und schaft die komplette Fläche mit einer Ladung. Wenn Ich den Mäher nicht brauche, kann Ich die Akkus für Kettensäge, Akkuschrauber und Baustrahler benutzen.

  • Auch wenn man einen Brunnen hat, wie will man das ggf. beschränken?

    Da wird einfach das Bewässern der Rasenflächen untersagt. Da spielt es keine Rolle mehr, woher das Wasser kommt. Im Leipziger Raum hatte sich letztes Jahr das Thema von allein erledigt - da waren selbst die 24m tiefen Brunnen trocken.

    Wenn es mit unserem trockenen Kontinentalklima so weitergeht, werden wir uns diesbezüglich noch auf einiges einstellen können. Grade die Grundwässer wecken zur Zeit die Begehrlichkeiten der Bauernschaft.

  • Wenn Wasser knapp ist stellt sich für mich doch nicht die Frage was wichtiger ist wie Auto waschen Rasen oder Blumen gießen . Da muss doch ganz klar der Produzent für Lebensmittel im Vordergrund stehen . Darüber hinaus müssen Bäume und Sträucher in den Städten versorgt werden . Denn diese kühlen die Städte und reinigen die Luft .

    In Zukunft muss noch sehr viel passieren um unser Brauchwasser zu reinigen und wieder zu verwenden es gibt schon Häuser die können das .

  • Ich hoffe ihr habt das mit Bedacht gemacht🙈. Will gar nicht wissen was passiert wenn so ein Blech sich lösst und zum Geschoss wird 🤔.

    Das Loch war vielleicht 2x3 cm und wir haben das Blech natürlich von außen draufgeklebt und innen nur zugeschmiert. Das kann ich verantworten, dass da selbst wenn es sich löst nichts passiert außer das wieder Gras an dem Loch rausbläst.

  • Sorry wenn Du einen Flicken Blech von innen drauf geklebt hättest von wo wenn die Kraft wirkt und von außen gespachtelt das wäre vielleicht stabil . Aber von außen drauf ein Stein von innen und Du hast 2 Geschosse . Vor Jahren mähte ein Kollege in der Stadt Grünstreifen mit dem Rasenmäher und klappte immer wieder wegen dem klebenden Grass den Steinschutz hoch gegen mein Verbot . Es knallte und ein Stein durch schlug eine Autotür und lag auf der Rückbank eines Autos . Das ist kein Einzelfall es hat auch schon Scheiben von Bussen erwischt . Wenn Flicken dann mit Bedacht es ist Gefährlich ⚠️

    Edited once, last by Deluxe: Zitat des direkt darüberstehenden Beitrags gelöscht. ().

  • Ein Mähergehäuse Schweißen ist doch etwas anderes als nur einen Blechflicken aufzukleben, wenn hätte Ich es wenigstens noch vernietet.

  • Ok, stimmt. Innen hätte ich aber auch nicht geklebt, wenn sich der Flicken lösst, wird er noch schneller zum Projektil.

    Ich hab nur noch einen 20,- Euro Mäher mit Plastegehäuse aus den Kleinanzeigen. Das billige Ding macht seit Jahren, was es soll, hab auch nur rund 60qm Rasen.

  • Da wird einfach das Bewässern der Rasenflächen untersagt.

    Selbst wenn, dürfte eine Kontrolle dessen bei uns schwierig werden. Wer eine Beregnungsanlage mit im Boden versenkten ausfahrbaren Düsen hat und die Zeitschaltuhr nachts im Dunkeln das Wasser anmacht.

    Die Leute werden auch gegen solche Verbote Wege finden diese wie auch immer zu unterwandern.

  • Wenn ich meinen Garten mit dem Wasser aus meinem Regenwasserspeicher der ca, 30qm Wasser hat gieße, wer soll mir das verbieten und warum?

  • m³ vermutlich.....


    Ich habe seit Jahren die 5 m³ -Betonregentonne nur sehr selten aktivieren müssen, um die Hecke über den Sommer zu bringen.


    Gelbes Gras auf trockenem Boden reduziert den Rollwiderstand der Anhänger merklich....

  • Wenn Wasser knapp ist stellt sich für mich doch nicht die Frage was wichtiger ist wie Auto waschen Rasen oder Blumen gießen . Da muss doch ganz klar der Produzent für Lebensmittel im Vordergrund stehen . Darüber hinaus müssen Bäume und Sträucher in den Städten versorgt werden . Denn diese kühlen die Städte und reinigen die Luft .

    Und was ist mit den Bäumen und Sträuchern auf dem Land, sind die weniger wichtig? ;)

    Es wird in letzter Zeit eh viel zu sehr urban/ rein stadtbezogen gedacht, geplant und entschieden - für mein Empfinden jedenfalls.

    Da wird einfach das Bewässern der Rasenflächen untersagt. Da spielt es keine Rolle mehr, woher das Wasser kommt.


    Grade die Grundwässer wecken zur Zeit die Begehrlichkeiten der Bauernschaft.

    So wird es kommen - Bewässerung wird untersagt. Und um die Kontrolle braucht man sich im Land der Blockwarte vmtl. auch keine allzu großen Sorgen machen. X/

    "Grundwässer/Begehrlichkeiten der Bauernschaft" - absolut richtig!

    Besonders pervers wird es, wenn rein zum "Bio"-Vergasen bestimmte Maisanpflanzungen oder z.B. Spargel(!)kulturen großzügig bewässert werden. DA sollte m.E. zuallererst der (Grund-)Wasserverbrauch limitiert werden - und nicht bei Oma Hertha's Blumenbeet.

  • Ich kann mich vom letzten Trockenperiod noch 'nen Zeitungsartikel erinnern, da stand das Wasserverbrauch von einem Ackerbauer drin. Müßte eigentlich noch mal nachschauen wie viel es genau war, denn es war 'ne erstaunliche Menge. Absolut kein Vergleich zu meinem Duschen und einige empfindliche Pflanzen gießen.

  • Ihr dürft aber nicht vergessen das auf den meisten Feldern nie gewässert wird, weil es nicht möglich und/oder im jeweiligen Abschnitt nicht erlaubt ist.


    Habe heute den Garten endlich abschließend winterfest gemacht, wusste kaum wohin mit dem vielen Regenwasser aus den Tonnen im z.Z. sehr vom Regen aufgeweichten Gartenboden.