Posts by Jim Panse

    Im analogen Zeitalter habe ich mir mein Werkzeug vorzugsweise dort gekauft, wo die Handwerker es auch kauften; auf Industriegeländer und nicht in Baumärkten. Aber lange bevor ich zu dieser Einsicht kam, lief mir mal im Aldi ein DM5,- Multimessgerät übern Weg, und der tut es nach drei Jahrzehnten für mich immer noch.

    Du könntest mal umsehen welches Gerat Elektro-Ausbildungen ihren Schüler raten.

    155/70R13 ginge auch noch. Da gibt's in der aktuelle Handel mehr Wahl. Aber dann hat man modernes Profil.


    Vorne im WHIMS 1988 (oder WHIMS 1979) steht eine ganze Liste Werkzeuge, und hinten sind Zeichnungen* um 'selber' Spezialwerkzeuge anzufertigen. Insbesondere bei den Werkzeuge, die man fast immer in der Hand hat (zB. die Schlüsselweiten 8 bis 17), würde ich nicht an Qualität sparen. (Auf schlechtes Werkzeug steht oft was man damit tun soll: Drop & Forget)


    Hat schon jemand bemerkt daß die Batterie falsch herum steht? Mit den beiden Polen nach hinten hat der Regen freies Spiel, und eigentlich sollen die originelle Anlasser (Plus) und Masse (Minus) Leitung dann auch nicht passen. Der Minus, der zum Fahrzeugmitte zeigt, ist mit einer Motor-Getriebe-Verbindingsschraube verbunden, Plus (beim Radkasten) geht zum Anlasser. Etwa wie hier.



    *Wobei man besser vorher die Maße kontrolliert, Ich war froh daß ich neulich für die Winkelplatte 15.33 den Konstruktor zum Passen ein Kurbelwellengehäuse mitgeben konnte, denn die Maße auf der Zeichnung erstellten sich als zu knapp.

    Hier kommen die Katzen nur beaufsichtigt draußen. Die Straße hat zuviel Verkehr und es spart uns Flöhe fangen. Dem vorigen Stubentiger hat's auf seine Abendrunde erwischt, und irgendwie preis ich mich glückliche damals eine ganze Katze gefunden zu haben und kein Haufen Pastete.

    Somit haben wir 24/7 Kuschelgarantie und ist die Bude voller Katzenkartons. Alles in der Hoffnung daß, wenn das Mutterschuff landet und die Katzen die Weltherrschaft übernehmen, wir etwas Gnade bekommen...


    Was ich heute machen werde: ein paar Scharnierteile weiter behandeln damit bald die neue Rücksitzbank eingebaut werden kann und mich um ein Spurstangenkopf kümmern, denn das Lenkradzittern könnte damit aufgehoben werden.

    So ganz unberechtigt war seine Sorge nicht. Ich kennen eine Geschichte in dem Äthiopien der DDR gefragt hat als sozialistische Brüderhilfe keine Trabis mehr zu schicken, da die von den Ziegen gefressen wurden.

    Wartburgs waren den Äthiopier wohl lieber.

    Der niederländische Oldtimerfahrer wird nicht nur durch überteuerte Immobilienpreise bedroht. Mit der Umwelt als Ausrede ziehen viele Scheunen und Hallenbesitzer Wohnanhänger vor. Auch Drogenproduzente können natürlich viel mehr zahlen, die leisten sich sogar extra Personal um den Scheunenbesitzer 'zu überzeugen.' Und dann hat sich der Staat irgendeinen Scheunenabrißregelung ausgedacht: Viehzuchter können ihre alte Scheunen (oft mit Asbestdach) subventioniert abreißen. Aber gerade diese alte Hühnerscheunen sind ideal um zukünftige Restaurationsprojekte unter zu bringen. Die brauchen noch keine Taxatore, Ausstellungsversicherung und Klimahülle mit Überdruck.

    Es passiert mir gelegentlich noch immer, daß ich im Westblech die Scheibenwischerbedienung fast verzerre, weil ich schalten will. Mein 601K war nicht nur mein erstes Auto, sondern die ersten 12 Jahre auch mein Hauptfahrzeug. Erst in 2004 kam ein Gebraucht-Civic dazu, die ist in unsere Obhut mittlerweile ein Youngtimer geworden.


    Was ich als Vorteil sehe, ist das ich mir dank des Trabis eine defensive Fahrstil angewohnt habe. Auch im Westblech lasse ich gerne eine Bremslücke vor mir. Leider kann ich dann nicht die (schmale) Lücken nützen, wo ich mit 'ner Pappe hindurch gepasst hätte..