Posts by Jim Panse

    Seit man dort das Auto erfolgreich aus der Stadt weg geekelt hat, ist die (wachsende) Bevölkerung massenhaft auf Fahrräder und Roller umgestiegen. Die kreieren so bei jeder Ampel ihre eigene blechfreie Stauungen, oft schaffen nicht alle Radler es in einem einzigen Grünlicht und müssen sie bis zum Nächsten warten. So was war in mein amsterdamer Zeit undenkbar.

    Da die Niederlanden nie eine Militärnation mit Paradenbedürfnisse ist gewesen, fehlen da große breite Alleen: die Infrastruktur der Stadt ist eben das Transportbedürfnis nicht gewachsen.

    Geliefert ist der Stoff ja, und vorher wußte ich auch, daß es sicher vier Wochen dauern wurde. Es ist nur so eklig, das Rothmann es fertig bringt, mich zum zweiten Mal zu enttäuschen, und seitdem schweigt. Kommunikation ist wohl nicht deren Stärke.

    Zwei Meter sind keine sechs Fuß.

    Für den Rücksitz vom 601 Kombi habe ich Ende Februar bei Rothmann 2 Meter grauer Stoff bestellt. Die ist am 2. April eingetroffen, nur ist es wirklich knapp geschnitten: 1,86 statt 2,00 Meter. Ich habe die Fa. Rothmann umgehend meine Enttäuschung darüber gemailt und um eine Lösung gebeten, aber bis jetzt noch keine Reaktion bekommen.

    Die 1,86 werden für den Rücksitz zwar reichen, aber wenn man zwei Meter bestellt und bezahlt, will man auch zwei Meter geliefert bekommen, und nicht 7% weniger.


    Dieses Stoffmuster vom Mittleren und einen der das Getreu neufertigt wird glaube ich noch gesucht.

    Hab bisher nichts was auch nur ähnlich sein könnte gefunden.


    Selbst der Helle Keder ist mir noch nicht unter gekommen.

    Die (helle) Keder könnte Misselwitz haben: Seite 2, P8.

    Als Lösemittel sehe ich bei niederländische Handwerker oft ein Büchse IMAL (Ik Maak Alles Los). Es läßt jedoch ein bißchen Grafitspuren zurück. Als Kriechschmierung bin ich mit dem französischen Transyl sehr zufrieden. Vor Zwanzig Jahren habe ich mal ein Karton Kleinbüchsen gekauft, als die vor ein paar Jahren dann endlich alle waren und ich neue bestellte, müßte ich feststellen daß in all dieser Zeit das Spritzventil noch immer so beschissen funktioniert wie damals. Da sind Chemiehandschuhe und Brille angesagt. Aber der Wirkstoff die dort ankommt, wo ich es haben will, wirkt da auch wunderbar.

    Bevor du ein Sparvergaser einbaust, kontrolliere ob der Motor dafür auch 'neu' genug ist. Für den älteren Motortypen ist der Sparvergaser zu sparsam. Steht auch alles in WHIMS.


    Solange der HB2-9 ordentlich funktioniert, gäbe es eigentlich wenig Grund den auszutauschen. Wenn, dann in der Tat, wie Hegau schon bemerkte, aus einer verlässlicher Quelle. Die von dir verlinkte Laden ist das im Bezug auf 'regenerierte' Vergaser imho leider nicht.

    Einen gefüllten 5l-Kanister fahre ich dennoch spazieren, den mache ich einmal jährlich in den Trabi leer und an der Tankstelle wieder voll.

    Aber dann besser nicht mit E10. Das ist kein Sprit zum aufbewahren. Da würd' ich doch eher zu den höheren Oktanzahle greifen.

    Etwa 1995 auf den Weg von Bln nach Amsterdam. Das niederländische Teil der Strecke liegt für ein Großteil in der Biblische Zone, und da ist Sonntags alles geschlossen, schon gar spät abends...

    Du setzt dich aufs Dach, Füße auf den Fenstersims und dann mit einer Zange kräftig am Gummi zerren.



    Mal ohne Scherzen, raus gehen die eigentlich ziemlich leicht, auch wenn sie an bestimmten Stellen etwas extra eingeklemmet erscheinen.

    Die Neue geschmeidig herein ziehen, da liegt die Kunst. Hier und da wirst du den Schlitz im Blech etwas weiter machen wollen, aber sei Vorsicht daß dir später die Scheibe nicht zerkratzt.


    (Ich kann dir ein Auto zeigen wo das schief gegangen ist, egal ob es damals um das auswechseln der Hebeschiene ging...:whistling:)