Beiträge von Tim

    Das sind in der Regel entweder falsche Angaben beim Baujahr oder Karosseriewechsel gewesen.

    Vor Feb. 61 gabs nur Rechtsschlag (bei dem die Wischer ruhend nach links zeigen) mit Motor im Innenraum und altem Armaturenbrett.

    Dafür gibt es eine klare Definition

    Hast du eine Quelle dafür? So ganz klar ist sich da die Oldtimerwelt nämlich nicht. Während die Einen von unbedingtem Erhalt der Originalfarbe sprechen, sagen die Anderen die Farbe muss runter und neu.

    Auch wird unterschieden ob es eine Amateurrestauration oder die sogenannten Wettbewerbsstufe ist, die Restaurationen von Fachbetrieben meint, die oft auch Qualitätsstandards anwenden die besser als da original sind.


    Das man deswegen nun hier den Titel zwangsläufig umbenennen soll? Ich glaube wir sollten die Kirche im Dorf lassen. Das was Kollege Deluxe bisher an "Restaurationsberichten" geliefert hat, darf meiner Ansicht nach durchaus diesen Titel tragen. Da müssen viele Andere erst mal hinkommen.

    Das ist doch aber eher Ansichtssache/eigene Meinung. Der Begriff "Restauration" wird von vielen Menschen ganz unterschiedlich bewertet.

    Für den Einen ist es das nur wenn der absolute Originalzustand/Werksauslieferungszustand des Fahrzeuges wieder hergestellt wird.

    Für den Anderen ist es das auch, wenn man etwas wie die Farbe oder das Muster der Sitze verändert und/oder Teile zusätzlich an oder abbaut, solange sie zu diesem Zeitpunkt im Werk verfügbar waren und verbaut wurden.

    Das kann man nicht pauschal sagen. Es hängt von mehrere Faktoren ab. Hier kommt es auf den Fahrversuch an und auch auf das Gesamtpaket.

    Ich persönlich rate bei frisch gemachten Motoren immer dazu auch den Vergaser in den Status "überholt" zu versetzen. Sehr oft wird dem Vergaser nicht viel Beachtung geschenkt und man bekommt zu hören: "der lief doch vorher auch".

    Das stellt sich dann sehr oft als Fehler mit Folgen heraus.

    gerade vor ein paar Wochen wieder erlebt. Pünktlich zur feierabend Zeit hat er sich mit tatütata durch den Verkehr geschlängelt Richtung Wache, und als ich dann keine 5min später an der Wache vorbeifuhr stand genau dieses Fahrzeug (außer das Kennzeichen ist doppelt vergeben) auf dem parkplatz. Mag natürlich sein das der wichtige Einsatz nach 4min direkt neben der wache beendet war, halte ich aber für unwahrscheinlich.

    Ich möchte deine Beobachtung überhaupt nicht in Frage stellen.

    Was man aber diskutieren kann, sind die Schlüsse die du daraus ziehst.

    Ist es unmöglich das es Fahrten mit Sondersignal gibt die weder nötig noch dokumentiert sind? Ganz klar....nein. Natürlich ist das möglich.

    Da in so einer Fahrt auch ein gewisses Gefahrenpotenzial liegt (man kann immer wieder über Unfallberichte mit Einsatzfahrzeugen lesen), sollte es doch für den interessierten Bürger möglich sein, sein Beobachtungen zu dokumentieren und im Anschluss die Gründe zu erfragen.

    Auch Polizisten sind schließlich nicht unfehlbar.

    Und ich erwarte als Bürger das die Sonderrechte auch nur dann genutzt werden, wenn es absolut nötig ist.

    Sogenannte "Feierabendfahrten" sollte es nicht mehr geben. Gibt es sie doch, sollte man soviel Mut haben diese auch anzuzeigen.

    Gerade auch wenn du von wiederholten Beobachtungen sprichst.

    Ihr habt beide Recht! Der Profi braucht weder Uhr noch Lampe. Er nimmt den höchsten Punkt des Nocken für 0,4 und dann lauscht er dem Knacken der eingesteckten Kerze, wenn die Kerbe der Riemenscheibe über die Trennfuge kommt. Damit hat er die 4mm vOT ZZP.


    Der Anfänger sollte dann doch lieber zur Uhr greifen und den OT suchen und dabei den Nockenberg betrachten und ein Gefühl dafür bekommen. Auch sollte er die 4mm vOT mit der Uhr suchen und dabei gleichzeitig die Markierung der Riemenscheibe prüfen und schauen ob sie bei genau 4 fluchtet oder eben davor oder danach. Da ist tatsächlich oft etwas "Spiel".

    Ich prüfe das inzwischen bei jeder Scheibe an jedem Motor, weil es da zwischen 3,5 und 4,5 so gut wie jedes Maß gibt.

    Da wird mit Martinshorn zum feierabend gefahren damit es schneller geht

    Ich kann mich auch irren, aber mir persönlich bekannte Polizeibeamte berichten das sowas heute praktisch so gut wie unmöglich ist, da Fahrten mit Sonderrechten zu dokumentieren sind und entsprechende Gründe, die auch definiert sind, vorliegen müssen.

    Fahrten zu Einsätzen die über die Zentrale angefordert/angeordnet werden, enthalten zumeist dann die Anweisung der Nutzung von Sonderrechten.


    Das heute bei der Polizei noch die Sirene und Blaulicht eingeschaltet wird um schneller zur Zentrale und anschließendem Feierabend zu gelangen, halte ich persönlich für ein Gerücht.

    Hast du Beweise dafür?

    Hast du, wenn du sowas selber beobachtet hast, dies dokumentiert und die Rechtmäßigkeit bei der zuständigen Einsatzzentrale erfragt?

    Wie ist der Elektrodenabstand der Kerze? Bei der Unterbrecherzündung ist der ganz entscheident.

    Verringere ihn einfach mal (das geht am schnellsten) und probiere nochmal.

    Ich verstehe nicht warum man da ein Tempolimit braucht?

    Ganz einfach, weil die Evolution der Gattung Mensch es immernoch nicht geschafft hat, dass alle sich immer und überall rücksichtsvoll, umsichtig, vorrausschauend und angemessen verhalten.


    Daher braucht es (leider) Regeln, um der Masse eine Richtschnur/Leitfaden vorzugeben.


    Aktuell wird ja von vielen beobachtet, dass der Preis für den Kraftstoff die Fahrweise beeinflusst. Aber... es scheint noch zu wenig zu sein.

    Offenbar ist der Kraftstoff noch immer zu "günstig", so dass der Anteil an "Schnellfahrern" den Entscheidern noch zu hoch ist und man meint durch ein generelles Tempolimit das reglementieren zu müssen, so dass man natürlich immer noch zu schnell fahren kann, dies aber dann mit einem Verwarn- oder Bußgeld geahndet wird.


    Und da kann einer sagen was er will, aber ich meine das hier auch mittelfristig mit Einnahmen eben aus der dann daraus resultierenden Überwachung generiert werden und man diese dann auch fest einplant.


    Ich bin kein Befürworter des generellen Tempolimits, weil ich mich größtenteils unter Kontrolle habe. Offensichtlich ist es aber für viele andere nötig, die immernoch der Meinung sind, dass sie mit entsprechenden Fahrzeugen und Geschwindigkeiten irgendwelche "Sonderrechte" genießen.


    Das ist einfach so und jeder der etwas anderes behauptet macht sich nur etwas vor oder möchte das eigene Handeln rechtfertigen.

    Meist kommt ja dann der Spruch: " das ist ein freies Land und es braucht kein Limit als Regel"

    .....ausgesprochen vom SUV-Fahrer der gerade mit 220 und Blinker links einen Kleinwagen von der linken Spur gedrängelt hat....(ja sehr überspitzt und klischeehaft geschrieben, aber so ist es nun mal größtenteils).

    Nein dieser Schaltplan ist nur bedingt anwendbar. Der stammt irgendwo aus den 70zigern.

    Schau mal nochmal nach einem anderen, wo auch EBZA, Mäusekino usw. mit drauf ist. Einfach damit auch die Kabel die auf dem alten Plan fehlen klar sind und nicht zur Verwirrung führen.