Posts by Tim

    Das ist sicher wieder ne Baujahrfrage.......ein kleines Teil das mit der Zeit verändert aber nicht groß dokumentiert wurde.


    Das sind die ersten von 1964 als Beispiel:



    Der Griff scheuert auch nicht wenn er nicht bis auf Abstand Null an der Verkleidung ist. Den kann man auch 2mm nach außen arretieren.

    Der ist auch bei Kleinanzeigen.

    https://www.ebay-kleinanzeigen…agen-/1546369926-216-3030


    Ein paar kleine Auffälligkeiten hat er (z.B. Geber vom Mäusekino, Schriftzug fehlt).

    Aber.....wer was (fast) vollständig werksoriginales haben will inklusive (gutem) Originallack.......restauriert bleibt restauriert......und am Ende bei einer Komplettkur (inklu. strahlen, schweißen, lackieren) sind die 10K€ auch durchgegangen.


    Wenn man da gut konserviert und nur im Sommer mal ne Runde dreht. Warum nicht. Sowas ham wir mal zu schon Eurozeiten für 700€ gekauft und der Besitzer war vollends zufrieden nach einer kleinen Kur zum fahrbereit machen 2200€ bekommen zu haben.


    Könnte er fast sein.....


    Wie aber schon gesagt wurde, raspelt es nur durch wenn das Aluteil fehlt und wenn der Zug nicht richtig eingestellt ist und der Öffner am Anfang zu viel Leerweg hat. ;)


    Den Unterschied hat Fahrfussh. gesagt....

    Kann man alles ändern, aber nur mit Blech abändern...schweißen, schneiden, bohren, adaptieren usw.......

    Die Außenkontur der Aluklinkenunterlage ist bei allen Aluklinken gleich. Die neuere Version der Unterleger geht auch für die Alten, da sie nur eine Aussparung kreisförmig mehr hat für die Arretierung vom Schloss.


    Da man in der Regel (zumindest bei den Händlern) sowieso nur die Neue bekommt die für alle Klinken passen, ist es mehr oder weniger egal.

    Und selbst wenn man die Alte bekommt, kann man da auch was ausschneiden das es passt. Die Grauen gibt's auch in der schwarzen Version (ist nicht mit auf dem Bild).


    Es gibt sogar 3 verschiedene Alugriffe!

    Wie so oft sind die ganz seltenen Sachen leider unbekannt, denn schon von der Version breit ohne vertieften Drücker gibt es mehrere Varianten. ;) Also gibts min. 4 Verschiedene.


    Sieht man aber nur von hinten, dass die erste Version noch Vollmaterial ist und später dann ( vermutlich wieder zum Material sparen) hohl/ausgespart. Groß im Bild die ab 1964 und unten der kleine Bildausschnitt die später (wann weiß ich gerade nicht) eingeführten ausgesparten Teile.


    .....oder dierkt in den Brennraum einspritzen und ihre Kurbelgehäusedünste so ungefiltert sich im Ansaugtrackt verteilen und ablagern können.

    Bei den MPIs waren es "nur" die Drosselklappen, bei den Direkteinspritzern nun auch die Einlassventile/Einlasskanäle.

    Musste man Nussstrahlanlagen zum reinigen erfinden ums im eingebauten Zustand ohne Kopf abnehmen sauber zu bekommen. :D

    Aus ähnlichen Gründen soll man eine kellerwand ja auch nur Stück für Stück freilegen, und nicht gleich auf der ganzen Länge. Nich das die nach außen klappt.

    Also nach außen klappen kann da nichts. Die gut 8m Wand im Freien nach oben klappt ja auch nicht weg. Da gibts nur Druck von oben. Würde das dicke Backen machen, wäre irgendwo was falsch berechnet in der Statik.


    Bei dem Kollegen auf dem Bild war das Problem, dass er erst die Mauer komplett freigelegt hat und dann noch so clever war sie zum neu abdichten auf der ganzen Lange/Breite auch unter der Mauer frei zu legen, so das sie quasi in der Luft hingt.

    Das ging nicht lange gut. Zumindest zum abdichten hats nicht mehr gereicht. Der Mann hatte noch Glück, dass er nicht verschüttet wurde und sich gerade so noch retten konnte und auch keiner in den Zimmern war zu der Zeit.

    Wir haben den 17. Okt. und bis es (wenn überhaupt) den ersten tiefen Frost gibt, bin ich lange fertig :)

    Ich brauch doch keine 8 Wochen dafür.....ist doch kein kommunales Bauprojekt mit EU-Ausschreibung :D

    Wie das immer so ist.......das Problem war bekannt aber nicht so schlimm.

    Es sollte im Kellerraum nur der Boden neu.

    Dann kam die Woche dieser eine Tag wo es nur geregnet hat und im leeren Kelleraum sichtbar wurde an welcher Stelle es reinkommt.


    Und nun liegt die Mauer frei..........

    Und auch die Haubensteine oben Links im Bild lassen auf Bleikabel schließen, falls die auf dem Kabel lagen.

    Die Haubensteine lagen auf dem dicken Stromkabel. Man sieht noch einen auf dem Kabel rausschauen, da am Boden....



    Mir fällt auch ein, das ganze Telefonkabel ist neu nach der Wende.

    Das Haus hatte zwar Telefon seit den 60/70er Jahren (die Tel.Nr. hat es heute noch nur mit einer 9 vorn angestellt weil sie nur 4-stellig war),

    aber das Telefon kam vom Mast und ging oben auf 5...6m Höhe mit so Porzelandinger ins Haus.


    Dennoch danke auch für deine Hinweise ;)

    Das Plasterohr habe ich heute auf 10cm aufgeschnitten um zu sehen was drin liegt. Da ist nur die Rohrhülle. Da liegt das Kabel der Klingel vom Hoftor drin.


    Da hab ich vom Flieger Vulkanisiertape mit Gewebe.

    Dieses Rohr ist auch nicht ganz dicht. Neben dem Kabel war auch Dreck/Schlamm und Feuchtigkeit mit drin.

    Ich überlege schon es weg zu lassen. Sollte eh sone Funkklingel ran.

    Das Telefonkabel ist "neu".....man sieht es auch an der "Flickstelle" oben links im Bild. Da haben die Helden vom Abwasserrohr um 1998 mal ordentlich gekappt.....


    Was für Steine meinst du pinokio ? Die in dem Sand? Da sind keine Steine größer als ein Sandkorn.


    Da waren Betonplatten Tomsailor mit 1m breite vorher........



    Und das Bild ist alt, auf dem Rasen stand ein Auto und der war ziemlich zerfahren....

    Nochmal, das ist eine Wand die außen eine Reihe gemauert, eine Reihe Luft (Steinbreite) und innen eine Reihe gemauert hat.


    Das ist ganz was anders als eine Vollwand ohne Luftpolster dazwischen.


    Das Problem war nur an einer Stelle der aufgeweichte Fugenmörtel der Jahrzehnte Zeit hatte dort ein Loch zu schaffen. Dort drang Wasser und es kamm unter der Sperre durch und sammelte sich an einer Stelle im Kellerboden.


    Wenn nun der Sockel mit Übergang auf die Mauer mit Dichtmörtel neu modeliert und verfugt wird, dann eine Bitumendickschicht neu bis hoch zur Sichtmauer........dann wird da die nächsten 50 Jahre nichts neues wieder auftreten.


    Die Hohlwand hat einen innerlichen Kamineffekt.

    Der Fehler am Bau war hier einfach die zu sehenden 2 Steinreihen ganz unten auf dem Ringfundament nicht ordentlich nach außen abzudichten. Man sieht ja das da die Steine noch original weiß ohne jeglichen Anstrich sind.

    Zweiter Fehler war den Kellerboden unterhalb der Sperre zu machen, der hatte eibfach 1-2 Steinreihen höher gemußt, dann wäre das Problem nie aufgetreten.

    Dann wäre das Wasser unter den Boden gelangt und dort im Märkischen Sand versickert.


    Jetzt sieht es so aus.


    Bei der Gelegenheit werde ich das Abwasserrohr neu verlegen, das mitten durch den Keller auf etwa 50 cm Höhe an der Wand lang geht.

    Das kommt nach außen in den Kriechkeller

    Eine 1934er Hohlwand mit Kamineffekt innen hat gänzlich andere Eigenschaften als eine Vollwand.


    Wo das Wasser reinkam ist auch gefunden.



    Für mein Laienverständnis auch ein Fehler im Bau....

    Der Boden im Keller auf der Innenseite ist eine Steinreihe tiefer und damit eine Reihe unter der Sperrband aus Teer.

    Das Wasser ist durch die Fuge durch direkt auf den Boden innen.


    Wenn das bis dann zum Sockel runter neu von außen abgedichtet ist, sollte es für mein Leben reichen.


    Kann man Baumängel nach 86 Jahren noch anzeigen:/?

    Fakt ist das alles über 40% illegal ist, könnt ihr schönreden wie ihr wollt.

    Wenn das illegal ist, auf welcher gesetzlichen Grundlage basiert die Aussage?


    Dann wäre schon der Wartburgmotor 1.3 den Sachsenring im 1.1 freigegeben hat illegal,weil der über 40% mehr Leistung hat.

    Wäre also nach der Aussage jeder eingetragene Trabant 1.1 mit 1.3 illegal unterwegs?