Beiträge von Tim

    Ich täte vor dem bestellen auf jeden Fall nach der Länge fragen, um sicher zu gehen das es auch wirklich 1.1 Stangen sind. Also die reine Länge wie auf meinem Foto ohne die Verbindungsmutter.

    Das beugt einem Fehlkauf wegen falscher Artikelbeschreibung vor. ;)

    Kauf dir doch einfach welche.....

    Spurstange Trabant 1.1
    Spurstange Trabant 1.1 Spurstange mit Kupplungsstück für den Trabant 1.1 originales Lagerteil
    www.ersatzteile-oldtimer.com

    Ich hab ein Paar auf Ersatz für meinen, hab die aber seit 18 Jahren nicht gebraucht. :schulterzuck:

    Ist also nicht so das die oft kaputt gehen würden. Es sei den man rammelt andauernd gegen Bordstein.


    :)


    Wenn deine Stange nicht gerade 90° geknickt ist, kann man sowas auch einfach wieder richten (gerade biegen).

    Selbst wenn sie dann nicht kerzengerade ist, gleicht man das durch das Einstellen wieder aus.

    Nein wozu? Dein Problem ist ja soweit ich das sehen kann, dass die Mutter aufsetzt bevor die Felge fest ist.

    Was ich nicht sehen kann ist, ob die Mutter wegen fehlenden Gewinde am Bolzen sperrt oder schon an der Nabe aufsitzt weil das Radloch zu groß ist.

    Aber egal ob so oder so die Mutter muss weiter raus. Mit dieser "gekelchten" Adapterscheibe würde das m.M. funktionieren ohne den Bolzen per hinterlegten zusätzlichen Unterlegscheibe nach hinten zu versetzen.

    Oder eben alternativ komplett andere Muttern, wobei die Scheiben günstiger sind.

    Es geht auch überhaupt nicht darum jegliche Preissteigerung zu schlucken.

    Es geht darum das es ganz natürliche Steigerungen gibt, die nicht zwangsläufig/vollständig der Gewinnmaximierung dienen.


    Und das aktuell so manche Steigerung nur dem aktuellen Geschehen folgen ist doch ganz normal.

    Das auch dabei gierige Kapitalisten ihren Schnitt machen ...brauchen wa nicht drüber diskutieren...das wird wohl allen klar sein.

    Die werden m.W. meist 'extern', bei LKW-Werkstätten oder auch bei Speditionen vor Ort geprüft,

    Tja....dann hast du da offenbar eine Wissenlücke.....

    Die Dekra hier hat eine eigene LKW/Bus-Prüfstrecke. Entsprechend "hoch" ist die ganze Halle inklusive der PKW Prüfstraßen.

    Beim Tüv in Berlin ist es ebenso......


    Und es geht nicht darum Preis xy zu verteidigen, sondern darum das Preisanpassungen nicht immer nur der Gewinnmaximierung dienen.

    Das die zweifelsohne auch ein Bestandteil der Erhöhung sind ist vollkommen unstrittig.


    Würde man die aber in diesem speziellen Fall weglassen, wäre kaum zu erwarten das der Preis dadurch signifikant weniger steigen würde.


    Nicht mehr und nicht weniger.....


    Wenn man aber grundsätzlich in jeglicher Preissteigerung immer nur die "Abzocke" wittert, ist klar warum man gegenüber dem Thema schon eine negative Grundeinstellung hat und die Kausalzusammenhänge dann gern ausblendet, um seine eigene Unzufriedenheit darzustellen.

    Die Preisfrage sollte aber nicht daran beurteilt werden, wie die Qualität der Prüfung in der Realität manchmal ausfällt.

    Das es da teils erhebliche Unterschiede gibt wissen wir alle.

    Der Prüfer Freitag Nachmittag in der kleinen Krauterwerkstatt auf dem Dorf und die Dekrahalle in der Großstadt am Montag morgen.....

    Kann jeder mal raten wo die Chance zum durchfallen höher ist.

    Das ist vollkommen richtig und unstrittig, aber ich wüßte nicht, dass bei der HU geprüft wird ob das OBD richtig prüft (arbeitet). Und das ist ja auch weniger die Hauptaufgabe bei der Prüfung. ;)


    Das Einzige was mir dahingehend bekannt ist, dass trotz auslesen der Motorsteuerung wieder die Sonde in den Auspuff geht um die tatsächlichen Abgase zu messen.

    Und zukünftig auch eine Messung der Partikelkonzentration.

    VW sei Dank........

    Wie steht es z.B. mit den heute recht weit verbreiteten, automatisch einschaltenden , auf- und abblendenden, Lichtsystemem mit automat. Höhenkorrektur, 'Kurvenlicht' etc. aus?

    Sollte da ein Fehler vorliegen, wird das beim auslesen per EOBD in Sekunden angezeigt.

    Und ob die Höhe stimmt wird ganz profan vor dem Auto mit dem (meist noch analogen) Scheinwerferprüf/einstellgerät kontrolliert.


    Bei Trabant dagegen ist das ein aufwendiger Punkt, da jeder Scheinwerfer einzel manuel vor dem Auto hoch und runter gestellt werden muss (sofern der die Höhenverstellung hat) und dann im Tacho die Anzeige überprüft werden muss.

    Schau dir bitte das an:

    Checkliste Hauptuntersuchung (HU) | DEKRA


    ...und dann erklär mir bitte was von diesen Punkten an meinem Trabant Bj. 88 "simpler " als am 2017er Polo meiner Tochter ist?

    Wo an welcher Stelle wäre also ein "Rabatt" für ältere Autos gerechtfertigt?


    Die Punkte die dort aufgeführt sind, haben beide Fahrzeuge gleichermaßen.

    Und bei beiden braucht mein Prüfer identisch viel Zeit.


    Du könntest ja HU-Prüfer werden und dann HU/AU ausschließlich für Trabant, Wartburg und Barkas, sowie Westfahrzeuge vor Bj. 1970 zum Sonderpreis von 34,95€ anbieten. :top:

    Für vor 1969er Fahrzeuge dann nur eine HU für 29,95€. 8)

    Das Ganze natürlich im Abo und mit Preisgarantie bis 2050.

    Sind ja schließlich Simplizien.......


    Alter Rollenprüfstand (natürlich analog), ein Novator Scheinwerfereinstell/prüfgerät, Scherenhebebühne Takraft und ein Infralyt-Tester lassen sich garantiert kostengünstig auftreiben.

    Ob man eine Lizens dafür bekommt..... :scratchchin: müsste man mal anfragen.

    Ich würde eine kleine Robotron Reiseschreibmaschine mit frische Farbband stiften, um den HU Bericht zu tippen.

    Ich habe dir weiter oben eine Mutter verlinkt. Die war ein Beispiel, es gibt da noch div. andere. Davon brauchst du 8 Stück. Die Felgen die du da hast entsprechen nicht dem Original wie du ja festgestellt hast. Du musst also eine Ersatzmutter nehmen. Der kann so sein wie im Link weiter oben oder du gehst selbst zum Fachhandel mit der Felge und suchst da passende Muttern. Oder du fragst den Verkäufer der Felge wie er dir weiterhelfen kann.


    Oder auch solche Versatzmuttern, da ist ein riesen Kegel dran:

    Versatzmutter M12 x 1,5 Radmutter zur Lochkreisänderung

    Wie heißt es doch sprichwörtlich, "manch einer gönnt den Anderen nicht mal den Dreck unter den Fingernägeln".......

    Spannend auch immer wieder, wie eingeschränkt und kurzsichtig das Blickfeld mancher ist.


    Wenn man manches so ließt, dann hat der selbstständige HU-Prüfer gefälligst in einer Sozialwohnung mit WBS zu hausen, im Discounter nur die Sonderangebote zu kaufen und sein Auto sollte min. 10 Jahre alt und ein Kleinwagen sein. Urlaub nur Jugendherbe im 50km Radius......

    Und alles damit die Preise für die HU ja nicht steigen und für immer konstant bleiben....bestenfalls (normale) Inflation alle 5 Jahre als Aufschlag.


    PS. wer hat gesagt die Prüfer wären 'arm' dran und müssen bedauert werden ... :scratchchin:


    PS2. unsere hiesige Dekra steht seit den 90er Jahren unverändert. Und da hängt ein Schulungsgebäude dran, weil die nicht nur Autos prüfen.

    Und Leistungen verringert werden bei der HU auch keine im Gegensatz zu einer Kranenkasse die immer mehr einnehmen will und gleichzeitig die Leistungen einschränkt oder Zuzahlungen verlangt.

    Also bei den Prüfungen wo ich dabei bin, ist ein Großteil der Arbeit "Sichtprüfung" und die Abgasuntersuchung. Wenn mein Trabant da untersucht wird, geht das insgesamt auch kaum schneller als bei einem Bj. 2019.

    Und wie angedeutet, dauert eine AU beim Trabant länger als beim Auto das per EOBD sagt ob das Abgasreinigungssystem intakt ist.

    Das ganze wird von Ingenieuren mit entsprechender Ausbildung durchgeführt.


    Diese wollen auch bezahlt werden und einen Lohn mit einhergehenden Steigerungen wie alle anderen Arbeitnehmer auch haben.

    Womit das begründet wird ist ja letztendlich zweitrangig.


    Es ist für mich also ein Stück weit klar, warum die Preise für eine HU steigen und nicht genau so sind wie vor 20 Jahren.


    Ob die Preise insgesamt gerechtfertigt sind.....

    Kann man drüber diskutieren. Die Öffnung des Marktes auf dem einst nur Tüv und Dekra Monopol hatten, konnte für die Preise kaum etwas ändern, da scheinen sich die Prüforganisationen einig zu sein. ;)


    Ich weiß das meine beiden Stammprüfer (Gtü) mit eigenem Prüfstandort, wo einer immer da ist und der andere die "Hausbesuche" in den Werkstätten macht, sehr gut davon leben können, da ein Großteil der Einnahme (Prüfgebühr) bei Ihnen bleibt.

    Angefangen haben die vor gut 25 Jahren in so einer kleinen Garage die an einer Tankstelle war.


    Edit. und wenn die AU nicht ordnungsgemäß am alten Auto sprich Trabant durchgeführt wird, liegt es ja am Fahrzeughalter das zu beanstanden. Eine Rabatt für nur eine "halbe AU" wird es wohl kaum geben.

    Aus dem Forenregelwerk:

    Zitat
    1. .......... Verwende für neue Themen bitte sachlich eindeutige und klare Titelüberschriften! "Brauche Hilfe" oder ähnliches ist als Thementitel ungeeignet!.......

    Ich habe den Titel von deinem Thema geändert und es verschoben. Der Bereich Technik ist zum besprechen technischer Themen. ;) Weniger zur Suche nach "Experten" in der wirklichen Welt.


    Ich komme aus LDS und kann ggf. auch helfen. Du solltest aber mal ansatzweise umschreiben wo das Problem liegt und woran die "Spezialisten" gescheitert sind.

    Die wirst du genauso wenig erfahren wie einst die Aktionen im kalten Krieg, die heute teilweise ans Licht kommen.


    Vielleicht in 100-200 Jahre wenn die Geschichte aufgearbeitet wird. Falls dann noch jemand da ist der das kann. ?(


    Mit der heute vorandenen U-Boottechnik kann jeder der sowas hat dahinfahren und die Leitungen kaputt machen. Ob mit den Waffen des Bootes selber oder Tauchern ist ja dann zweitrangig.