Posts by fahrgast

    Da steht allen Ernstes geschrieben:


    "Hinhaltebrief an die Gutbrod-HÄNDLER:INNEN" :augendreh:


    - jede Wette, dass unter den Gutbrod-HÄNDLERN in den 50er Jahren nicht eine einzige Frau war. Und selbst wenn doch eine dabeigewesen sein sollte, rechtfertigt das diesen grammatikalischen Nonsens nicht. An solchen sprachlichen Bockmist soll man gewöhnen? - Nie! :beleidigt:

    Im Nachhinein konnte ich die Angst meiner Eltern um ihren Nachwuchs dann auch sehr gut nachvollziehen. Aber anfänglich fühlte man sich natürlich einfach nur drangsaliert, wo doch "alle" anderen schließlich ohne Helm rumdüsen durften. Typische Teenie-Denke eben, von 12 bis Mittag. ;)

    Moped kam erst in den 80ern - und da auch nicht gleich zu Anfang. Meine Helmpflicht anno '80 war lediglich eine elterlich auferlegte, die sich auf einen helmlosen Unfall meiner Schwester begründete.

    Anfänglich sollte ich Vaters potthässliche mehrfarbige Halbschale aufsetzen - da habe ich die Karre lieber noch 2-3 Tage stehen lassen, bis ein halbwegs aufsetzbares Modell besorgt war -weil ich mich nicht zum Gespött der zahlreichen Jugendlichen in der Nachbarschaft machen wollte. ;)

    Etwas später hab ich dann einen der begehrten Pneumant-Integralhelme ergatttert - ab da war die Helmwelt i.O.. :)

    Wenn man z.B. gestern Abend im ZDF gehört und gesehen hat, wie der Lauterbach bezüglich der Gründe für die ad hoc - Gültigkeitshalbierungen (oder bei Johnson & Johnson: -aberkennung) rumgeeiert hat. In der Schweiz wurde bei Genesenen gerade von 12 auf 9 Mon reduziert, in A gelten 6 Monate. Die Begründung für den 'dt. Sonderweg' mit nur noch 3 Monaten Genesenenstatus blieb der Herr Minister jedenfalls schuldig... X(

    Wichtig ist, dass die Schläuche am Geber möglichst 'spannungsfrei' gelegt und angeschlossen werden. kein seitlicher Zug oder Druck auf die Anschlussröhrchen ausgeübt wird. Das mögen die nicht und reagieren ggf. gerne mit Inkontinenz.

    Da diese Vielfalt ja meist durch das "Schlucken" anderer Unternehmen (incl. deren Know-how) zustande kommt, muss das per se erstmal nicht unbedingt schlecht sein. Die Frage ist dabei immer, was der neue (Stief-) Mutterkonzern jeweils daraus macht. Genau daran haperts dann leider nicht selten...

    Dazu fiel mir in anderem Zus.hang erst kürzlich folgendes ein:

    BOSCH -

    B-esonders

    O-ft

    SCH-..ße

    8o


    P.S.: Über meinen 14,4V Akkuschrauber (grün) aus selben Hause kann ich wiederum überhaupt nicht meckern. Den hab' ich allerdings auch schon etliche Jahre - schon der Vorgänger (8V wohl) war sehr langlebig. :thumbup:

    Das gute alte Tee-ei... :) - kam früher immer beim abendlichen Schwarztee zum Einsatz. Seitdem der uns aber leider zunehmend den Schlaf geraubt hat, gibt's nur noch morgens Tee (zumeist schlicht und magenfreundlich Kamille).

    Der Einfachheit/Bequemlichkeit halber nur noch mit Beuteln - die gehen aber (exclusive Schild und Klammer) in den Kompost(er), nicht in den Müll. ;)

    Der Mechatroniker wurde nicht zuletzt aus der Taufe gehoben, um mit einer Art "eierlegender Wollmilchsau" Kosten zu sparen, keinen separaten Autoelektriker/ -elektroniker vorhalten (und bez.) zu müssen.

    Inwieweit es bei.der immer komplexer gewordenen Technik überhaupt noch möglich ist, da überall wirklich durchzusehen, sei mal dahingestellt. An nicht alltäglichen Fehlerbildern beißen sich bekanntlich oft mehrere Mt. und -Werkstätten die Zähne aus - und der Kunde zahlt ggf. doppelt und dreifach ...

    Bei mir kommt das Teewasser aus dem Wasserkocher - bei geringer Menge geht das auch ruck zuck. :)


    Im Fam.-, Bekannten- und Koll.kreis haben diverse Automaten nach wenigen Jahren den Geist aufgegeben. Daher die "Pauschalaussage"... ;) ET gab es wohl nicht immer, waren ihnen zu teuer oder es wurde wohl reflexartig neu gekauft (weil rep. ja heutzutage nicht mehr 'in' ist.


    Teuer ist zumindest die Anschaffung, im Vergleich zu einer normalen Kaffeemaschine (die wir auch haben) oft sogar erheblich.

    Nur 2x im Jahr gründlich reinigen? :hä: Ich habe da mehrfach was von starker Keimschleuderei gelesen, was natürlich nicht stimmen muss (bzw. auch stark vom Modell bzw. Hersteller abhängig sein mag).


    P.S.: Ich schrieb "Senseo", meinte aber Dolce Gusto... :laempchen: Die arbeitet mit Kapseln, wovon täglich 2 oder 4 Stück anfallen (bei entsprechendem Müll- und Kostenanfall :verwirrter: ).

    Als (weitgehend) nichtmehr-Kaffeetrinker hat sich mir die Notwendigkeit dieser teuren und oft wenig haltbaren Automaten nie wirklich erschlossen. Meine bessere Hälfte hat irgendwann so ein Senseo-Dingens angeschafft - wenn ich alleine sehe, was das Ding täglich an Müll produziert, eigentlich unnötigerweise... :verwirrter:


    Thema Weihnachtsbaum: steht natürlich noch, in voller Pracht und nur wenig nadelnd. Ende nächster Woche wird aber unweigerlich sein Stündlein schlagen. Die (nach 2 Jahrzehnten fällige) neue 'Sitzgruppe' wurde avisiert (immerhin einen guten Monat früher, als angekündigt) und vorab muss noch frische Farbe an die Wände. Dabei stünde die Hallelujastaude nur im Wege, leider... ?(