Posts by fahrgast

    Mag sein - all sowas ham'wa aber nicht. ;)

    Einen Versuch mit so einem Miniheizlüfter anstelle des Aschers hatte ich vor vielen Jahren mal gestartet: die Leistung war sehr mau und irgendwann ist das Ding buchstäblich in Rauch aufgegangen. :rolleyes:

    Schaden wird ein zusätzliches Massekabel ganz sicher nicht, z.B. um solchen Problemen a la Deluxe aus dem Wege zu gehen. Andererseits habe ich's bei meinen beiden 12Voltern bis dato auch noch nie vermisst bzw. irgendwelche derartig verursachten Schwierigkeiten gehabt.

    Sollte man annehmen. :) Der Andrang war vorhin auch recht überschaubar, es standen noch gut und gerne 30 Stück E.wagen draußen. Heute war ja auch nicht Freitagnachmittag... ;)

    Jedenfalls steht just seit heute bei uns am Lidl wieder ein Wachschützer und achtet darauf, dass alle maskiert und brav mit Wagen reingehen (wobei ich bei letzterem die Sinnhaftigkeit ein wenig bezweifle - wenn man, wie ich heute, nur ein oder 2 kleine Artikel kaufen will. Aber sei's drum...wir leben ja in D - und da herrscht Ordnung! ;) )..

    Habe nicht gesehen, dass der Koll. die Handgriffe der Wagen auch desinfiziert. Im Frühjahr war das noch üblich bzw. lagen Tücher dafür bereit, auch die Desi am Eingang fehlt aktuell immer noch, bei der Konkurrenz das gleiche schiefe Bild...

    Hatten sie in Japan schon vorgestellt, 3d Druck mit Essbaren Druckmedien auf Stärke und Gelatine Basis.

    Mal sehen, was diese Entwicklung perspektivisch mit den Kochkünsten unserer Nachfolgegenerationen macht. Doll ist's ja jetzt schon allzuoft nicht mehr.


    Essen aus dem Drucker ist für mich irgendwo eine leicht grausliche Vorstellung. Aber es wird wohl kommen, u.v.a. :verwirrter:

    Hoffebtlich nie...:/


    Ich muss (unabhängig vom ansonsten toternsten Grundthema) auch mal grinsen, über den Städtenamen von Fridl's ehem. Paketzentrum... :grinser:

    Als meine Pakete noch aus dem knapp 20 km entfernten Arschheim (bei München) kamen, .....


    Die meisten Pakete wurden da noch in Arschheim vorsortiert, ....

    Da gibt es sicherlich desöfteren allerhand Belustigung, wenn man das als Wohn- oder Zielort angibt. :zwinkerer:

    Leider mitnichten nur eine thüringer Symptomatik. Solche Spacken hast Du überall und beinahe täglich. Aber die beschriebene Alterskategorie tut sich dabei tatsächlich allzuoft hervor...X/


    Bin eben von meiner So-nachmittags-Runde mit dem Traber zurück. Von solchen Erlebnissen blieb ich dabei aber verschont, da ich fast alleine auf der Straße war. :)

    Sei froh, dass Ihr nur einen Vielfraß-/Nimmersattkater dabei habt! :winker:

    Bei uns nehmen sich diesbezüglich beide Stubentiger nichts. Jeder hat seinen eigenen Fressnapf und sie bekommen exakt dasselbe. Im Zweifelsfalle wird aber IMMER erstmal der Napf des Nahrungskontrahenten kontrolliert - und ausgeleert. :lach:

    Ich habe diese Wo zur Feierabendzeit 3 Versuche unternommen, ein Paket aus der Postfiliale/-agentur abzuholen. Beim 3. Mal bin ich kurz vor Ladenschluss hin, da hat's endlich geklappt, weil ich nur einer von 3 Kunden war. Vorher hab ich jeweils auf dem Hacken kehrtgemacht - da standen die Leute jeweils Schlange bis draußen, und das mitnichten in 1,5er Abständen. Ein Parkplatz war auch kaum zu finden, was dort normalerweise gar kein Problem ist...

    Ich vermute mal, es lag am Run auf den Lottojackpot. :rolleyes:

    Ganz genau! :thumbup:Opa Hoppenstedt fetzt :grinser:und gehört bei uns seit Jahrzehnten zum Fest einfach dazu.

    Und wenn's gar zu unerträglich werden sollte, greife ich in den überreichlichen Vorrat an (gekauften und selbst aufgenommenen) Konserven zurückgreifen. Wie eben gerade auf die Silberscheibe "Notizen aus der DDR 1981", wo Joachim Holtz mit seinem ZDF-team den Berliner Ring umrundete. Eines von vielen hochinteressanten Zeitdokumenten im Archiv. 8)


    Ich denke auch nicht, dass man der (teils tatsächlichen, teils aber auch nur angeblichen) Unvernunft der Leute alleinig den schwarzen Peter zuschieben kann. Dafür wurden und werden 'von oben' wohl doch allzuviele Ungereimtheiten verzapft. Sei es die besagte Kehrtwende in Sachen Maskenpflicht oder z.B. der genannte Widerspruch zw. erneut geschlossener Speisegastronomie und verbotenen Weihnachtsmärkten einerseits, überquellenden Baumärkten und EKZs andrerseits. Ich vermisse dort auch jegliche Hygiene in Sachen Einkaufswagen, Desi an den Eingängen, Einlasslimitierungen etc.pp.. Hatten wir im Frühjahr alles - und jetzt, wo angeblich alles so viel schlimmer sein soll, scheint das nicht mehr nötig zu sein. Eine von vielen Merkwürdigkeiten...:/

    Habe ich denn irgendwo vom Ges.ministerium gesprochen? ;)

    Es war damals die allgemein regierungsseitige, über die Medien weiterberbreitete, Aussage, dass Maske tragen nichts bringen, sondern nur in falscher Sicherheit wiegen würde. Und das man somit auch keine Maskenpflicht anordne. - Just, als es kaum noch Masken gab und der Markt leergefegt war...

    Nachdem allmählich wieder Masken verfügbar waren, wurde diese Aussage plötzlich ins Gegenteil verkehrt und schließlich das Maske Tragen für div. Situatioen vorgeschrieben, incl. der eher zweifelhaften Eigenbau-varianten.

    Ist doch eigenlich noch gar nicht so lange her...;)

    M.E. sind die ursprünglichen offiziellen (regierungsseitigen) Aussagen zum Maskennutzen sehr wohl 'wiederrufen' und nicht nur 'präzisiert' worden, weil glatt ins Gegenteil verkehrt (in auffälligem Zusammenhang zur jeweiligen Maskenverfügbarkeit).

    Aber sei's drum - ich nutze die Maske im Alltag auch regel- und vorschriftsmäßig, vorrangig eben in Rück- und Vorsicht für andere. Bei diesen kurzen Nutzungsdauern ist das auch kein großes Problem. Auf Arbeit ist es deutlich 'lästiger'/anstrengender, wie oben schon geschrieben. Pflegekräfte und sonst. Personal im Krankenhaus und anderswo beneide ich ganz gewiss nicht darum, h-lang unter diesem "Vollschutz" arbeiten zu müssen, es ist definitiv spürbar anstrengender.

    War das nicht zu DDR-Zeiten auch mit Eier so. Als es kaum welche gab, hieß es sie sind ungesund, später, Dank Massenproduktion, esst mehr Ei, um sie loszuwerden. Da gibs bestimmt noch mehr Beispiele.

    Nicht nur zu DDR-Zeiten. Auch hier waren Eier bis vor ganz wenigen Jahren als ungesunde Colesterinschleudern verpönt. Und nun plötzlich zählen die wie selbstverständlich zur gesunden Ernährung und es heißt nunmehr "iss ruhig ein Ei mehr - oder 2 oder 3..." ;)

    Die Heizlüfter-methode wende ich beim 89er ggf. auch an. Dank des dann "fest" im Auto (vom vorderen durch den hinteren Fuß- bis in den Kofferraum) verlegten Stromkabels und Zeitschaltuhr im Carport ist da auch nichts umständlich, sondern ebenfalls voll komfortabel. :)

    Ggf. meint in diesem Falle aber nur Frosttemperaturen unterhalb der -5Grad-Grenze, darüber ist Härte angesagt (die man uns Trabantfahrern ja allgemein eh nachsagt...;)).

    Die absolute Wahrheit hat ersteres auch nicht für sich gepachtet... ;)

    Komisch ist und bleibt, dass Masken jetzt (wo es gut ausreichend davon gibt), nützlich und 'alternativlos' sind, während es damals (als es kaum welche gab) doch hieß: "Maske tragen nützt nichts, führt nur zu einem falschen Gefühl von Sicherheit".

    Letzteres würde ich zumindest bei diversen Stofffetzen, die manche sich nur so notdürftig umhängen, immer noch unterschreiben. X/

    Angeblich sollen profane Ohrenschützer, die mehr oder minder unbegrenzt wiederverwendbar sind, auch helfen.....

    Stimmt! Habe mir in Paaren-Glien mal 2 Stück DDR-Ware a 3 € gekauft - 1 für hier und 1 für Mutters Ranch.

    Nach 1min Tragen beim Bezahlen an der Tankstelle wegwerfen?

    Fällt mir nicht ein...

    Mir auch nicht. Die im Trabi hängende nutze ich i.d.R. ca. 3 Tage (und d.h. pro Tag 2-3x wenige min., also Tanke, Kaufhöhle oder Spk. z.B..).

    Und weniger Fläche zum Kratzen ist's ggf. auch, deutlich weniger...;)

    Normalerweise decke ich zu gegebener Zeit auch die Frontscheibe ab. Aber neulich war tagsüber kein Frost avisiert und vor allem musste ich ungeplant 2 Über-h machen. Und der Enteiser stand noch zu Hause...:rolleyes: