Posts by Krümel

    Eine ältere Dame erzählt ihrer Freundin, dass die Ärzte wohl immer besser werden.

    Wie kommst du denn darauf, so die Freundin.

    Naja, früher als ich noch jünger war, mußte ich mich beim Arzt immer ausziehen zur Untersuchung.

    Heute zeige ich ihm nur noch die Zunge, und er weiß welche Krankheit ich habe.

    Geplante Obsoleszenz scheint heute kein Einzelfall mehr zu sein.


    Gutes Beispiel, dass es auch anders geht :

    Ich habe innerhalb kürzester Zeit 2 Rührgeräte RG 28 S geschenkt bekommen.

    Die müssen jetzt mindestens 30 Jahre alt sein.

    Bei beiden habe ich die Gehäuse geöffnet ( 4 Schrauben ) und innen eine Reinigung

    vorgenommen, sowie das Getriebe neu gefettet.

    Ergebnis - Funktion einwandfrei, wobei beide auch zuvor noch liefen.


    Somit dürfte ich bis ans Ende meiner Tage auf diesem Gebiet ausgesorgt haben.


    Noch ein Beispiel :

    Meine Mutter hat sich z.B. nach dem Krieg ein Diamant Fahrrad gekauft, und ihr Leben

    lang genutzt. Kaputt gegangen ist da bis auf die Bereifung nie was.

    Ich hätte dieses Rad womöglich noch heute, aber mein Sohn hat sich das Rad irgendwann

    klauen lassen.

    Wahrscheinlich wußte der Dieb was Qualität ist. ;)

    Allheimittel Bauschaum am Auto geht überhaupt nicht, zumal es auch besch... aussieht.


    Hinterlüften kann man übrigens die originale Werkzeugbox auch. Ich habe da schon immer solche Möbelgleiter als Puffer dran, dann passt auch der Deckel der Box besser. :)

    Das mit den Unkrautsamen im Pferdemist wollte ich auch gerade schreiben.

    Habe ich auch mal gemacht. Seitdem habe ich Unkräuter im Garten, die vorher überhaupt

    nicht kannte.

    So ein Pferd ist ein schlechter Futterverwerter - hat im Gegensatz zur Kuh eben nur einen

    Magen.

    Da kommt wohl ein Großteil des Futters eben unverdaut hinten wieder raus.



    Es soll mit dem Wartburg 312 "nur" in die Toskana gehen. Und auch nur eine Strecke. Der Hinweg soll mit dem Zug absolviert werden.


    Der Plan ist wohl Autoreisezug, nehme ich an.

    Ich wußte garnicht, dass es den noch gibt.


    Diese Hochzeitsreise wird für euch bestimmt unvergesslich, und die Italiener werden auch

    ihren Spaß mit dem 312 haben. :thumbsup:

    Bei meinen 601 habe ich diese Box aus dem Zubehör stehen.

    Da ist dann noch der Meßstab und ein Putzlappen drin, falls man gekleckert hat.

    Ansonsten ist ein passender stabiler Karton neben dem Reserverad auch praktikabel.

    Eher wohl bis zum Schluß.

    Herr B. aus Z. Ich bin mal drauf zugekommen, wie ein Soldat in einer Kurve seinen

    kopflastig und zu schwer beladenen LKW zum umkippen gebracht hat.

    Der arme Kerl hing kopfüber hinterm Lenkrad und stöhnte nur noch.

    Ein Offizier aus einem Begleitfahrzeug zerrte ihn am Koppel aus dem Fahrerhaus und verfrachtete ihn in einen Jeep.

    Ein hinzugekommener Arzt diagnostizierte einen Schädelbruch und wollte mit dem Soldaten

    ins Krankenhaus.

    Das wurde aber strikt abgelehnt.

    Das Wort Muschkoten wurde aber eher für die einfachen Soldaten verwendet.

    Ist vielleicht auch dem Wort Muschnik aus dem russischen entlehnt.

    Es drückte irgendwie Mitleid für deren nicht einfachem Dasein in den Kasernen aus.

    Der Löwenthal, war der Zwilling von Ede Schnitzler. Genauso verbohrt und kaum zu

    ertragen.

    Die Grünen halten sich ja selbst auch für Linke.

    Wenn sie dann in der Regierung sitzen, sieht es meist anders aus. Siehe Hartz 4.


    Übrigens läuft das Ende der Impfpriorisierung darauf hinaus, dass jetzt die Impfzentren priorisiert

    werden.

    Wahrscheinlich, weil die " preiswerter " arbeiten wie die Arztpraxen.

    Die Briefträger sind ja dafür bekannt, daß sie was in fremde Schlitze stecken. ;)



    Nebenbei gesagt, habe ich gerade mit meinem Nachbarn unterhalten.

    Die Baumaterialpreise haben zur Zeit nur noch eine Tendenz - steil nach oben.

    Dachpappe und Konstruktionsholz wohl verdreifacht.


    Krapproter

    Also Beeilung, mit dem Ausbau !

    Wenn von den zeitweilig in der DDR stationierten Sowjettruppen die Rede war,

    hieß es Karl Heinz hat dieseses oder jenes gesagt oder getan.

    Das war ntürlich nicht der offizielle Sprachgebrauch.


    Woher das rührt, kann ich auch nicht sagen.

    Oder es ist eine Nachfertigung bzw. für Fahrzeuge des MfS wegen des Durchblicks.


    Bei karl heinz ist wohl fast alles original DDR und selten.

    Auch der Teppich mit Augenschmerz.


    Was karl heinz bedeutet, wissen bestimmt noch viele ehemalige DDR - Bürger. ;)

    Mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass die jüngere Generation in meiner Gegend statt

    Sonnabend das Wort Samstag verwendet.

    Ist wohl eigentlich in Süddeutschland gebräuchlich.

    Hat früher hier kein Mensch gesagt.


    Egal, solange die nicht mit Viertel vor Zwölf und solchem Kauderwelsch anfangen.

    Tim

    Letzte Woche, ich war dabei die Strasse zu fegen. Der sechsjährige Sohn meines Nachbarn

    fragte mich, ob er mir gegen Bezahlung dabei helfen könne.

    Ich lehnte ab.

    Nach kurzer Zeit kam er wieder und fragte recht fordernd, ob ich ihm nicht 4 Euro geben

    könne.

    Natürlich ohne was dafür zu tun.

    Schöne neue Welt !

    Das reinste Hochdeutsch soll ja in Hannover und Umgebung gesprochen werden.

    Wobei sich das im Mittelalter und auch später, als sich das Hochdeutsch entwickelte,

    viel vom sächsischen entlehnt hat.

    Der Luther soll mit seiner Bibel auch dazu beigetragen haben, und vom sächsischen

    abgekupfert haben.


    Der angeblich schlechte Ruf der sächsischen Sprache kommt auch daher, weil sogenannte

    Comedians sich immer wieder des Pseudosächsischen bedienen, um ihre teilweise

    dummen Sprüche unter die Leute zu bringen.


    Der Berliner sagt statt mich mir, der Magdeburger statt mich mick, und der Stassfurter

    statt mir mich. :)

    Nicht zu vergessen, die Fleischer mit ihrer Bückware für die auserlesene Kundschaft.

    Die gehören zu den Gewerken, die sich nach ihrer Lizenz zum Gelddrucken in der DDR zurücksehnen.

    Auch manch einem Einzelhändler ging es in den letzten Jahren der DDR sehr gut.

    Viele von denen fuhren Mada, Citroen und VW.

    Was diese Autos auf dem Gebrauchtwagenmarkt kosteten ist ja bekannt.

    Geld spielte bei denen scheinbar keine Rolle.

    Auch mancher Gastwirt hat sich damals eine goldene Nase verdient.

    Montags war fast überall für Gaststätten Ruhetag.

    Dann gaben sich die Wirte im Nachbarort in der Kaufhalle beim Schnapskauf die Klinke

    in die Hand.


    Thema Tauschhandel:
    Biete F 9 suche F 6 hatte ein Spassvogel an seinem Kiosk auf einem Schild zu stehen.