Posts by Krümel

    Der Mechatroniker wurde nicht zuletzt aus der Taufe gehoben, um mit einer Art "eierlegender Wollmilchsau" Kosten zu sparen, keinen separaten Autoelektriker/ -elektroniker vorhalten (und bez.) zu müssen.

    Inwieweit es bei.der immer komplexer gewordenen Technik überhaupt noch möglich ist, da überall wirklich durchzusehen, sei mal dahingestellt. An nicht alltäglichen Fehlerbildern beißen sich bekanntlich oft mehrere Mt. und -Werkstätten die Zähne aus - und der Kunde zahlt ggf. doppelt und dreifach ...

    Frei nach der neuen Berufsbezeichnung " Gesundheits - und Krankenpfleger "

    Im übrigen führt die IHK Diskussionen, auf Grund der angewachsenen Komplexibilität und auch entsprechender Bedarfsnachfragen, den Beruf der Kfz- Mechatronikers wieder in Mechaniker und Elektriker zu trennen.

    Dass die Berufe Kfz - Mechaniker und Kfz - Elektriker zum Mechatroniker zusammengefasst

    wurden, konnte ich auch nie nachvollziehen.

    Besonders die heute wesentlich anspruchsvollere Elektrik und Elektronik macht das umso

    unverständlicher.

    Wahrscheinlich führt das dazu, dass die Mechatroniker von beiden Berufen weniger Ahnung

    haben.

    Ich kann nur sagen, dass ich bei den 3 Impfungen hinterher keinerlei Beschwerden hatte.

    Und zum Sinn oder Unsinn des Impfens kann ich nur sagen, dass das medizinische Fachpersonal

    ja immer wieder bestätigt, dass die schweren Verläufe überwiegend bzw. ausschließlich

    bei Ungeimpften auftreten.

    Sollen diese Leute alle nicht wissen wovon sie reden.

    Für mich klingen die Argumente der Leute von der " Front " jedenfalls wesentlich glaubwürdiger

    als die teilweise abenteuerlichen Aussagen von den " Spaziergängern "


    Zugeben muss ich allerdings, dass die Kommunikation der Lage und die damit verbundenen Regeln

    von der Politik mangelhaft gehandhabt wird.


    Übrigens hatte ich ja einmal berichtet, dass mein Hausarzt sich und seine Patienten nicht impfen wollte, weil er davon nicht überzeugt sei.

    Nun hat es ihn auch erwischt, und er liegt im Krankenhaus.

    Interessant wäre jetzt, ob er seine Meinung geändert hat.

    Mich stören LED in Fahrradlampen. Wenn einem ein Radfahrer mit solch einer Beleuchtung

    entgegenkommt, kann man sich die Augen verblitzen.

    Komischerweise wird bei Taschenlampen darauf hingewiesen, dass man nicht in die Augen

    leuchten soll. Bei der Fahrradbeleuchtung scheint es nicht zu interessieren wenn die Lampe

    blendet.

    Steuerzahler und Finanzier der Krankenkasse sind doch wohl irgendwie identisch.

    Mit unsinnigen Flugbewegungen meinte ich übrigens das Militär oder manche Flüge von Politikern.

    Diese zahlt ja letztlich auch der Bürger.

    So gesehen hat man beim Hebammenflug schon ein besseres Verständnis.

    Es mag ja auch eine Rolle spielen, dass die Rettungsflieger ihre Daseinsberechtigung nachweisen

    müssen.

    Bei zu wenig Einsätzen läuft man Gefahr wegrationalisiert zu werden.

    Es ist natürlich ohne Frage ein Vorteil, wenn in ländlicher Gegend so ein Hubschrauber in der Nähe

    verfügbar ist.

    So gesehen gibt es für den Steuerzahler weitaus unsinnigere Flugbewegungen.

    Wenn man eine Murmel und einen 601besitzt, benötigt man evtl. aber zwei davon

    Ich hätte das dazu schreiben müssen.

    Ich sollte zB eigentlich zwei dieser Kippvorrichtungen haben, aber irgendwie/wann sind mir eine Hohe Ständer und ein Schacht abhanden gekommen und irgendwie reut mich das nicht.

    Mein Beitrag bezog sich also auf die Kippvorrichtung wegen der unterschiedlichen Durchmesser

    der Rohre für den Wagenheber.


    Übrigens neuer Ascher ab P 50 SW II , 2/ 1961

    Die Krankenkassen versuchen bei zu langer Krankschreibung, wenn die Möglichkeit besteht. die Leute in die Frührente zu schieben.

    Das trifft dann Leute kurz vor Renteneintritt mit den Abzügen von bis zu 18% bis zum Lebensende.

    Wer da nicht kooperiert wird dann mal kurz zu einer Ärztekommission zitiert.

    Mir ist da so ein Fall bekannt, wo jemand nach 45 Arbeitsjahren von der KK zur Frührente überredet

    werden sollte.

    Die Begrüßungsformel bei der Ärztekommission lautete:

    Guten Tag Herr . . . . , was macht die Schwarzarbeit ? "

    ps. Ich bin die Kaskade in Jerewan hoch und wieder runter gestapft.

    Keine Ahnung, wie das in der Bundesrepublik hieß.

    Eriwan ( Jerewan ) davon hatte man wohl in der Bundesrepublik bis 1990 wohl noch nie gehört.

    Deshalb diese Schreibweise für nicht mit Russischkenntnissen ausgestattete Journalisten. ;)


    Ich wundere mich sowieso immer, warum man höchsten Wert auf die Aussprache bei z.B. englischen

    Städtenamen legt, sich andererseits aber nicht die Bohne darum kümmert, wenn es in Richtung

    Osten geht.

    Wohlgemerkt, wenn es sich um Aussprache und Schreibweise handelt.

    fahrgast


    Die Leute, die da zu Wort kamen, äußerten sich teilweise aber auch gewöhnungsbedürftig.


    Den Vogel schoß dabei derjenige ab, der behauptete, dass ein Trabantfahrer bei einer

    Panne unterwegs ein Pleuel gerichtet hätte.

    Die 60 bis 70 % der letzten Bezüge sind eben für Normalarbeitnehmer Utopie.

    Man kann jetzt hier freilich "Pfennigfuchsen" und Neiddebatten vom Zaun brechen (die gehen aus wie das "Hornberger Schiessen"). Aber es steht/stand ja auch jedem frei, in ein Beamtenverhaeltnis einzutreten. Wir suchen!

    Da ist es wieder - das Totschlagargument.


    Den Rabatt bei der KFZ - Versicherung z.B. bekommen alle öffentlich Bediensteten.

    Weshalb die angeblich alle ein geringeres Risiko im Strassenverkehr haben erschließt sich mir nicht

    wirklich.

    Nach meiner Kenntnis ist aber ein wesentlicher Unterschied bei den Beamtenpensionen dass

    bei Berechnung des Anspruchs die letzte Besoldung (in der Regel die höchste) in Ansatz gebracht

    wird.

    Beim Normalbürger wird dagegen die Lohnentwicklung des gesamten Arbeitslebens in die

    Berechnung der Rente einbezogen.

    Auch die sonstigen Vorteile wie Zuzahlungsbefreiung bei Medikamenten, Sonderkonditionen

    bei Versicherungen usw. werden gern nicht erwähnt.

    Also so unattraktiv kann eine Verbeamtung nun auch wieder nicht sein.

    Es stimmt natürlich, dass die FZR einen erheblichen Teil zur Rente beiträgt.

    Es wird ja ohne FZR trotz evtl. Mehrverdienst nur der Betrag von 600.- Mark der DDR in die Rentenberechnung einbezogen.

    Allerdings war unter DDR - Bedingungen der Rentenzuwachs mit FZR minimal.

    Ein Argument dagegen war, dass man zu Zeiten der Einzahlung eigentlich wußte, was man sich

    für das eingezahlte Geld kaufen konnte. Bei Rentenbeginn wäre die ausgezahlte Rente dann

    unattraktiv gewesen da es ja auch in der DDR " Preisregulierungen " ( Teuerungen) gab.

    Viele haben die FZR nur wegen des erhöhten Krankengeldes abgeschlossen.


    Eigentlich war die FZR in der DDR mMn. ebenso untauglich für die Altersvorsorge wie die Riesterrente heute.


    Letztlich konnte auch niemand voraussehen, dass es einmal anders kommen würde, und

    somit die FZR - Mitglieder so profitieren werden.