Posts by AV P601 deluxe

    Find ich schon bedenklich. Selbst wenn er ein anständiges Auto bei der Prüfung vor sich hat, so sollte er doch mind. mal die Fin abgleichen.


    Wie vielen Trabis hast du den damit schon den Tüvstempel besorgt?:grinser:


    So korrekt kann dein Prüfer also gar nicht sein;-)

    Flat Wischer gibt's auch passend für den Trabi, ohne umschweißen der Arme. Hatte ich, war ein Versuch, sieht aber selbst für mich der nicht unbedingt auf originalität achtet, scheiße aus. Viel zu wuchtig, ganz nett waren die Wasserdüssen die ich dann auf dem wuchtigen Wischerhalter aufgebracht hatte, so das das Wischwasser direkt vorm Wischer gesprüht wurde. Alles ganz cool von der Funktion her aber halt optisch unpassend.

    Wichtig ist das beim dem Umbau der Adapter für den Sattelhalter satt am Radlagergehäuse anliegt. Ich hatte kürzlich eine Bremse am Wickel die falsch montiert wurde, da wurde zwischen Gehäuse und Adapter eine Unterlegscheibe gelegt. Resultat war eine schlechte Bremsleistung ohne festen Druckpunkt, da die Bremse zu sehr gearbeitet hat und sich der Sattelhalter bei betätigung verwunden hat.


    Das saubere montieren der Adapter am Gehäuse hat dann Abhilfe geschafft.


    Der Druckpunkt bei der Scheibenbremse tritt, konstruktiv bedingt, eh nie so hart ein wie der der Trommelbremse.


    Bis zu einer gewissen Geschwindigkeit bremst die Scheibe auch nicht besser als die Trommel, aber ab einer gewissen Geschwindigkeit ändert sich das dadurch das das "Trommelrubbeln" bei der Scheibe nicht auftritt und die Energie direkt im Bremsvorgang landet, dadurch ist die Scheibe klar im Vorteil.


    Ich kriege meine Räder, bis 80 km/h, immer zum blockieren, darüber hab ich es noch nicht drauf angelegt.

    Schick mir mal deine Mail. Ich hab alles als PDF da und kann es dir schicken.


    Wichtig ist auf jeden Fall zu wissen ob du wirklich eine MBZA hast die auf 9,5 mm eingestellt werden muss oder vielleicht doch eine ältere die 8 mm benötigt.


    Leider weiß ich den Unterschied zur Erkennung nicht mehr genau. Vielleicht hilft Thomas uns da weiter oder du schaust mal auf seine Homepage. Trabitronic.de, vielleicht findest du da die Info.

    Ttaut sich wohl keiner mehr. Na dann steuer ich mal was bei.


    Ich hätte mir in Anklam mal mehr Zeit für den Getriebewechsel lassen sollen, dann hätte ich vielleicht auch mit bekommen das ein kompletter Rollenkörper am Anteiebsstern gefehlt hat. Das erklärt dann auch die Vibrationen im Antrieb auf der Rückfahrt.


    Wobei ich sagen muss, dafür das die Rolle komplett gefehlt hat ging es ganz gut, hätte schlimmeres erwartet wenn ich es gewusst hätte.

    Also ob ich schon mal nen ganzen mm raus holen musste weiß ich nicht. Ich komme aber in mehreren Schritten Reiben ganz gut klar. Wenn es die Gabel oder der neue Bolzen zulässt, ich messe die Teile einfach vorher, nehme ich aber auch gerne die nicht verstellbahren Reibahlen.


    Ich muss aber gestehen das ich das alles erst 4 oder 5 mal gemacht habe, an meinem eigenen Auto erst 1 mal, weil die Buchsen bei mir (max. 3000 km im Jahr) ziemlich lange halten. Ich hab schon seid ein Paar Jahren welche aus Amtag zu liegen, aber die originalen die ich mal eingebaut hab sind einfach noch nicht kaputt. Die Amtagteile waren eine langeweile Arbeit.

    Wozu dann der Werksverkauf?


    Ich kenne Werksverkauf nur so das es sich preislich auch lohnt. Dafür aber auch nur vor Ort an Privat verkauft wird und nicht versendet, was den Käuferkreis einschränkt. Durch den fehlenden Versand macht man also somit auch den Händlern nicht wirklich Schwierigkeiten.

    Die Preise im Addinol Werksverkauf kann ich nicht ganz nach vollziehen. Will man etwa nicht selbst Verkaufen sondern eher über Händler?


    Ich kaufe mein Addinol Pole Position 2T für unter 9 €/L und bezahle dabei kein Versand beim Onlinehändler. Einer der Gründe warum ich das Zeug fahre. Preis Leistung stimmt da einfach.

    Nach dem mir in Anklam jemand sagte das sie ohne die Stopfen, im Rennsport wohlgemerkt, probleme mit Antriebswellen haben habe ich mir das mal genauer angeschaut. Ich denke die Stopfen übernehmen eine Art Zentrierung des Sterns bevor dieser sich in Rotation eigenständig zentriert. Je nach Spiel des Sterns im Becher liegt der Stern also, in Ruhestellung, excentrisch zu diesem.