Beiträge von Fahrfusshebel

    Zeltanhänger ja, dann muss der aber auch richtig gut sein. Ein verfaultes Zelt neu machen zu lassen, schlägt heute auch ordentlich ins Kontor. Fände ich heute nochmal neue Friedensware für meinen Rhön, schlage ich definitiv zu, auch wenn meins sehr gut ist. Den Rhön gebe ich nicht mehr her. Haben ist besser als brauchen. Apropos QEK, ich habe meinen vergangenen Sonntag verkauft und das für wirklich gutes Geld. Zumindest einige Hunderter mehr als ich bezahlt habe plus sämtliche Kosten, die ich damit hatte. Der Verkauf hat sich zwar einige Monate hingezogen, aber ich habe einfach gewartet, bis jemand kam, der das bezahlen wollte, was ich haben wollte.

    Man hat heute ganz einfach die Wahl zwischen billigem Nachbaurotz und teils eben teuren, mittlerweile richtig seltenen Originalteilen. Ersteres kommt für mich komplett nicht in Frage und da haben wir es wieder, auch ein Trabant ist heute eben kein Billigauto mehr. Müsste ich heute nochmal von Null starten, ich würde es lassen, da ich meine Fahrzeuge und meinen Teilefundus heute nicht mehr mit dem verträglichen, monetären Aufwand in der Form haben könnte, wie es heute ist.

    Ich hatte die Tage mal aus Spaß auf die Simsonpreise gekuckt, völlig abgehoben, völlig. Für ne gebrauchte S51 werden teils bis zu 3...4000 Euro verlangt. Dennoch bleibe ich dabei, dass diese Blase zumindest zum Teil irgendwie platzen muss. In diesen Zeiten haben immer weniger Leute Geld und Zeit, um sich mit dem "alten Mist" zu beschäftigen.

    Das ist auch eine ganz andere Sache, wobei vorher Versuche mit weniger Einbauspiel gefahren wurden, mit den bekannten Folgen und selbst die 7/100 waren oft zu knapp.

    Nun ja, wie auch immer. Es ist nur traurig, dass man heute nicht mehr in der Lage ist, entsprechende Kolben mit dem richtigen Ausdehnungskoeffizienten zu fertigen, obwohl es heute mit Sicherheit eine bessere Metallurgie als damals gibt.

    Ein minimaler Bruchteil von 14 Panzern würde da drin stecken...

    Ich kann nichts an der Felge sehen, was gegen eine Verwendung spräche. Die Kalotten sehen gut aus und nicht durchgezogen. Das Rad wurde wohl mal mit der Flamme an den Radmuttern gelöst. Die Felge an sich ist in Ordnung.

    Richtig, ein gutes Öl hat extra Additive drin, welche Verbrennungsrückstände in der Schwebe halten sollen. So war mein Beitrag aber nicht gemeint, ich meinte etwas anderes damit, nämlich dass ein frisch gemachter Motor erst mal keinen Dreck mehr innen hat und dass keine Abgase mehr großartig durch den Motor gehen. Das verhindert auch zum Teil Verschmutzungen des Öls. Bei 2500km sieht das Öl im Opel schon fast schwarz aus.

    Allein, was du aufzählst, alte Lager, Scharnierwellen usw sind keine gesuchten Teile. Da bleibst du drauf sitzen. Biete neue Schwenklager für Gleichlauf und die dazugehörigen Wellen an. Oder neue Hinterachsen. Merkste was? 😉

    Tauschen geht eigentlich nur noch so, dass man zb zwei linke gegen 2 rechte Kotflügel oder Zylinder tauscht, um den Bestand auszugleichen. Ganz oft ist es so, der eine braucht das Teil A, was auch jemand hat. Der gibt demjenigen das ganz einfach und hat dann "einen gut" für ein völlig anderes Ersatzteil B. Da kuckt zumindest auch keiner von den alten Hasen, ob er da nun 20 Euro Nasse gemacht hat. Das ist dann einfach so. Hilft einem in der Not eigentlich immer. So meine Erfahrung. Teilweise geht das eben auch nicht nur um den reinen Tausch von Teilen, sondern auch um Dienstleistungen. Mit meinem Vorschreiber habe ich, wenn ich überlege, auch schon viel hin und her geschickt. Vieles einfach so ohne monetäre Mittel und wenns die leicht verbeulte Kleeblattkappe oder sowas war. Oder ein halb vergessener Satz 3 Sicken-Schweller. Oder einfach ne kurze Abholtour. Oder ein Thüringer, der mir einen passenden Starter mit korrekter Stempelung piekfein rausgesucht und für 50,- feinst regeneriert hat. Dafür hab ich ihm mal was am Auto geschweißt. Oder oder oder.

    Ich könnte aus dem Nähkästchen plaudern, wie die Motorenentwicklung bei VW seit einiger Zeit abläuft. Da kaufst du dir freiwillig einen Kia oder Fiat.

    PS die neue Grenznutzungsdauer eines WE II Motors liegt etwas höher als bei einem in der Entwicklung abgebrochenen, in den Handel gekommenen VOX Motor. 😉

    Das Gummiprofil hat an der Stelle ja auch einen Durchbruch für das ablaufende Wasser. Da staut sich nichts. Kannste dir beim nächsten Zwickaubesuch an einem originalen 59er ankucken, wie das war. 😉

    Gib das Ding ab und kauf dir ein Auto mit richtigem Motor, oder lass es komplett machen und hoffe. Selber gehst du ja da nicht dran, wie du schreibst. Den Quatsch hatte ich beim Kumpel am Passat mit gleichem Gurkenmotor. Da war die Kette beim Start einen Zahn übergesprungen. Bei einem Kettentrieb....und 90.000 Intervall (was ist das eigentlich, frag mal in den 90ern bei Mercedes nach, ob die den Begriff kannten und ja selbst bei Skoda zu der Zeit hielt eine Kette 300.000).

    Der Motor hat es dennoch überlebt.

    Dieser ganze neumodische Fahrradkettenkack entsprang nur einigen Erbsenzählern, welche den Ingenieuren ein X vors O gemacht haben.

    Externer Inhalt youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Die Startdrehzahl ist schon mal deutlich! höher als vorher, was heisst, dass schon jetzt deutlich mehr Spannung für die Zündung vorhanden ist. Ich lasse mir von Tim gute, geprüfte Spulen von 68 schicken, ein paar ordentliche hat er mir bereits ausgesucht.

    Die unteren Anschlüsse habe ich nicht nur crimpen, sondern auch verlöten lassen. Hätte ich mit meiner Spielzeugzange und Lötequipment gar nicht so hinbekommen.

    Nur Schade um die Originalkabel, die hebe ich natürlich auf und kucke mal, ob ich die Ösen und Klemmen zum Pressen nochmal original bekomme, dann mache ich mir einen 2. Satz, nur mit Kupfer eben und der grünen Isolierung.