Was macht ihr denn gerade?

  • Streitthema oder?

    Besagten 3 Zylinder gab/ gibt es als Diesel und der passt sehrwohl in den Trabant.

  • Der KKM passte noch besser.

  • Zumal ja der schließlich 'von oben verordnete' VW-4-Zylinder erst recht und überhaupt nicht in den kleinen Trabant reingepasst hat, eigentlich... ;)

    Der dazu letztendlich betriebene Riesenaufwand bleibt für mich - genau wie beim 1.3er Wartburg - absoluter Irrsinn. 'Man' hatte sich verkalkuliert...

  • Man wollte und hätte die Rumpfmotoren für Devisen an VW geliefert - einziger Grund für genau diesen Motor überhaupt.

  • Ehr anders rum: man hat Produktionsmittel (Boden,MA) gestellt und hat von produzierter Stückzahl einen Anteil der Motoren bekommen.

    Wobei Anlagen weiterhin im West- Besitz blieben.


    Aber dazu Kirchberg

  • War nicht zumindest in den Anfangsjahren der PKW - Produktion in der DDR die Ökonomie ein Grund für die Bevorzugung des Zweitaktmotors ?


    Ich kann mich noch an Aussagen wie " Der Zweitakter ist leichter herzustellen, weil

    er weniger Einzelteile beinhaltet, und weniger Aufwand bei der Produktion erfordert. "

    erinnern.

  • Hier wird gerade viel durcheinandergebracht. Der Dreizylinder-Diesel hatte mit dem Dreizylinder-Viertakter aus Eisenach nichts zu tun.


    Es geht auch nicht darum, ob da irgendwas in den Trabant hineinpaßte.

    Sondern die Produktionskapazitäten hätten in Eisenach schlicht nicht gereicht, um neben Wartburgund Barkas auch noch die anvisierten 175.000 Trabant im Jahr mit zu versorgen. Die VW-Motorentaktstraße konnte das dann aber sehr wohl. Mit ihr löste man die Motorenfrage für ALLE DDR-PKW.

  • Aber mit welchem wahnsinnigen Aufwand tat man das? Zumal am Ende doch nur die prinzipiell völlig veralteten Autos, unheimlich aufwändig an den "modernen Motor" angepasst, dabei herauskamen. Letztendlich ein ebenso teurer wie fauler Kompromiss, dem der Volksmund nicht umsonst die passende Metapher "Mumie mit Herzschrittmacher" verpasste. ;)

  • In Eisenach wurden nach dem Krieg doch auch Viertakter produziert und ein Viertaktmotorrad gab es auch. Hätte sein können, daß es wie bei den Loks ist, wo die DDR keine starken Lokomotiven bauen durfte. Ist eh vorbei.

  • Der Tim war wieder fleißig !!! :thumbup:

  • War heute mit dem Tramp beim TÜV, die nächsten 2 Jahre sind gesichert :thumbup: :thumbup:

  • Glückwunsch!

    Der Tim hat vmtl. Urlaub oder frei? :)


    Bei mir war heute wiedermal 'Tag der genommenen Vorfahrt'. :rolleyes:

    Satte 4x auf kaum 20km, 1x davon ziemlich knapp. Eigentlich ist man ja längst an sowas gewöhnt - aber heute war doch schon etwas jenseits dieser normal gewordenen Unnormalität... X/

  • Zum Glück hast Du zwei Zweiklangfanfaren...


    Ich war heute mal mit dem 1.1er und dem HP350 richtig schnell. Regelwidrig... :grinser:

    Einfach mal so tun, als hätte man einen Frankreich-Export am Haken.


    Der Aufwand für die VW-Motoren steht historisch auf einem ganz anderen Blatt. Zum Zeitpunkt der Entscheidung war das aber noch nicht vollumfänglich abzusehen.

  • Es war von Roten blauäugig schöngerechnet... ;)


    Zum Glück hast Du zwei Zweiklangfanfaren...

    Mit denen habe ich tatsächlich schonmal so eine Trulla verwarnt, als sie mir echt knapp die Vorfahrt geklaut hat. Und zwar derart, dass sie rotzfrecherweise - aus einer Ausfahrt kommend - keine 30m weiter re wieder auf ein Grundstück eingebogen ist. Die hat mich definitiv gesehen/angeglotzt und ist voll absichtlich losgefahren.

    Ein Koll. fuhr damals zufällig direkt hinter mir und ist vom Glauben abgefallen (erst recht, als ich ihm von der quasi-Alltäglichkeit solcher Aktionen erzählt habe, wenn man Trabant fährt).

  • ...erst recht, als ich ihm von der quasi-Alltäglichkeit solcher Aktionen erzählt habe, wenn man Trabant fährt).

    Hier im urbanen Bereich Südbayerns bedarf es keines Trabanten, um gefühlt täglich sowas zu erleben. Selbst wenn vor und hinter einem alles frei ist, wird man ewig angeglotzt und dann, wenn man ran ist, wird einem in Zeitlupe vor den Bug gegrätscht.


    Wird neuerdings sogar von der Polizei praktiziert. Ist mir neulich passiert. Als ich Sekunden später eine Überholmöglichkeit nutzte, fand die junge Polizistin natürlich plötzlich das Gaspedal. Danach wurde ich rausgewunken, und gefragt, ob ich Alkohol, Medikamente oder Drogen zu mir genommen hätte, mit der Begründung, dass es doch sehr befremdlich sei, wenn jemand einen Streifenwagen überholt. Wie bitte? Weder sie noch ich hatten in dem Moment Lust auf eine Diskussion, sonst hätte ich mal gefragt, seit wann Streifenwagen ohne Sondersignal von der Einhaltung der StVO entbunden sind... Ich unterstelle ihr zwar keinen Drogenkonsum, aber irgendwie hat sie überhaupt nicht geschnallt, was sie da fabriziert hatte.

  • Du wirst gerne von zu spät reagierende Elektroradler und zu leise klingelnde Rennradler in den Graben gedruckt? Der Radlerspur ist auch nicht mehr der Genuss von damals.