Beiträge von Atomino.

    Insofern wäre ein Weiterlaufenlassen der AKW durchaus vernünftig, aber wo wird heutzutage noch vernünftig entschieden und gehandelt?

    Geplant war, die Dinger abzuschalten.

    Demnach denke ich, sind die Brennstäbe auch am Ende.

    Auch ist das Personal schon weg.

    Die warten nicht, ob sie vielleicht doch noch gebraucht werden,

    sondern suchen sich logischer Weise neue Arbeit.

    Jetzt nochmal neue Brennstäbe kaufen, ist auch nicht so einfach.

    Die gibt es auch nicht um die Ecke im Baumarkt.

    Frankfurter Allgemeine Zeitung:

    "Der qatarische Energieminister Saad al-Kaabi lobte die Beziehungen zu Deutschland, als er am Dienstag einen Deal verkündete, der die langfristige Lieferung von verflüssigtem Erdgas aus Qatar nach Deutschland sicherstellt. Es soll an den amerikanischen Konzern Conoco-Phillips verkauft werden, der den begehrten Rohstoff nach Brunsbüttel liefern soll."

    Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, daß man als E-Autobesitzer Sklave des Nachladens werden würde. Beim Verbrenner schaue ich auch, wann muß ich nachtanken und achte ggf. auch auf einen günstigen Preis per APP. Das war es dann aber auch.

    Beim E-Auto bekomme ich die Vorstellung, daß ich die ganze Reise zum Ziel gut durchorganisieren muß.

    Wenn Tesla mich dabei unterstützt, ist das schon toll, aber was mache ich in der Zeit ?

    Mittag essen gehen, Einkaufsbummel, Besuch im Zoo, ein Nickerchen ?

    Dabei fällt mir ein, darf ich während des Ladens im Auto bleiben und ein Buch lesen ?

    Gut ist es, daß ich gezwungen bin, mir auf längeren Strecken die Beine zu vertreten.

    Komme ich abends nach Hause, suche ich mir eine Ladesäule.

    Ist das Auto voll, bekomme ich eine Nachricht, hoffe ich mal, und trabe los,

    um das Auto von der Ladesäule weg auf einen Standardparkplatz zu fahren.

    Andere wollen schließlich auch wieder Kraft für ihr Auto tanken.

    Wenn Du aber erst um 23:00 ansteckst, mußt Du um 1:30, wenn das Auto voll ist, lostraben.

    Ich gehe mal davon aus, daß die Info richtig ist,

    daß das Auto an der Säule nur zum Laden und nicht zum Parken stehen darf.

    Es scheint schon eine Umstellung zu sein, wenn das Auto täglich und viel genutzt wird.

    Für Sonntagsfahrer ist das alles sicher kein Problem.

    Aber wo ein Wille ist, ist auch eine Ladesäule :lach:


    Tim - Du gehst jetzt von skandinavischen Verhältnissen aus, daß in der Firma an jedem Parkplatz ein Stromanschluß ist, früher zum Warmhalten des Autos, heute auch zum Nachladen.

    Das Problem hatte ich bei meinem ollen Dienstrad auch, welches nicht übertrieben bestimmt schon 300000km auf der Uhr hatte... =O (Seit über 20 Jahren zur Arbeit gefahren damit)

    Du, da gibts inzwischen auch Tretlager, oder Innenlager wie es richtig benannt wird, mit normalen Rillenkugellagern. :thumbup:

    Ich hab es sogar noch geschafft, einen Gewindeschneider für das Rohrgewinde zu borgen, alles nachgearbeitet und das neue Innenlager montiert.

    Hällt jetzt wieder 300000 km.... ^^ 8o

    Inzwischen ist bei dem Rad das Rohr, in daß das Tretlager geschraubt wird, auseinander gebrochen. :wacko:

    An der Stelle waren schon mal beide Rohre weggebrochen und oben unter dem Sattel ebenfalls.

    Schweißen will das keiner mehr.


    An anderem Rad muß der Kettentrieb infolge Abnutzung und Längung erneuert werden.

    Da das Tretlager rau lief, wollten wir mal nach dem Rechten schaun.

    Hier ein geschlossene Lagerkassette.

    Eine Seite kunststoffverschraubt = keine Chance = zerstört.

    Andere Seite metallverschraubt = Rostlöser, Wärme und klopfen = gelöst.

    Erstaunlich ist, das nach der rustikalen Behandlung das Lager noch relativ gut läuft

    Jetzt müssen wir auch die Gewinde nachschneiden

    und suchen ein neues Lager mit beidseits metallener Verschraubung.

    Die ollen Räder sind wenig gefährdet.

    Erich Kästner 1931:

    "Dieser verdammte Krieg !

    In der Provinz verstreut sollte es einsame Gebäude geben,

    wo noch immer verstümmelte Soldaten lagen.

    Männer ohne Gliedmaßen, Männer mit furchtbaren Gesichtern,

    ohne Nasen, ohne Münder,.

    Krankenschwestern, die vor nichts zurückschreckten,

    Füllten diesen entstellten Kreaturen Nahrung ein, durch dünne Glasröhren,

    die sie dort in wuchernd vernarbte Löcher spießen,

    wo früher mal ein Mund gewesen war.

    Ein Mund, der hatte lachen und sprechen und schreien können."


    Muß erst ein Krieg entfacht werden, um sich nach Frieden zu sehnen ?

    Und ein Teil dieses Friedens sieht dann so aus ?!

    Wie macht ihr das in den Bergen bei der Bergabfahrt ?

    Bei Schieberuckeln und bergab ist es schon sehr unangenehm

    und die Rückelei sicher für das Motörchen nicht gut.

    Und mit getretener Kupplung oder im Leerlauf geht es ordentlich in die Tiefe

    und die Bremse hat kräftig zu tun.

    Rochlitzer Berg runter oder nach Karl-Marx-Stadt rein reicht für eine rucklige Bergabfahrt.

    An die Serpentinen im Elbsandstein oder in Thüringen mag ich gar nicht denken.

    :gruebel: