Posts by Atomino.

    Ach ja, vor 20 Jahren ....

    Im Irrglauben etwas Brauchbares zu bekommen, hatte ich mir vor ca. 3 Jahren ein PROXXON-Köfferchen geleistet, um ein paar festsitzende Schrauben zu lösen und gleich zwei TORX-Bits rund gedreht :hä:

    Den Schrauben hat es nichts getan. Ersatz von PROXXEN bekommen, mit der Bemerkung, daß die Bits absichtlich so weich sind, damit die Schrauben nicht zerstört werden. Hat also gut funktioniert nur nichts genutzt. :schulterzuck:

    Dagegen sind die Winkelschlüssel, TORX und Sechskant, von Proxxon brauchbar und mit denen habe ich Problemschrauben oft gelöst bekommen. Die haben auch eine ganz andere Paßgenauigkeit, wenn ich sie in den Schraubenkopf stecke und wenn ich dann am langen Ende drehe, ggf. noch mit Verlängerung, dachte ich schon manchmal, jetzt bricht er gleich, bis sich die Schraube mit einem Knack ergab und löste. Ich hatte auch schon die Idee, ob es nicht möglich ist die Winkelschlüssel zu zersägen und in die Bits einzubauen :gruebel: Hat soetwas schon jemand gemacht ?

    In der Selbsthilfewerkstatt, die ich gelegentlich besuche, ist alles von HAZET. Dort hatte ich mir extra einen neuen Bit geben lassen, um einige Schrauben beim Motor zu lösen mit dem Ergebnis: die ersten beiden Schrauben vergurkt :wacko:

    Letztlich mußten wieder die Winkelschlüssel ran und haben es auch gelöst, nur sind die gelegentlich aus Bauraumgründen nicht verwendbar.

    An anderer Stelle war mal eine TORX mit Sicherung/also Bit mit Loch erforderlich. Da hatte ich es mit dem BIT aus dem 40€-Koffer versucht und zack war der BIT rund :pinch:

    So habe ich mir eine Einzelstück von WERA für 7€ geholt und das hat die erforderliche Radbolzenratsche (ca. 70cm) klaglos überstanden und die widerspenstige Schraube gelöst.

    Es ist wie ein Lotteriespiel und nicht abzusehen, wer gewinnt, außer die Händler :dollar:

    Da mir der Koffer bei OBI ins Auge fiel, dachte ich GEDORE hat auch keinen schlechten Ruf,

    das könnte vielleicht alles drin, alles dran, alles funktioniert sein und vielleicht hat hier jemand schon mit den REDs Erfahrung gesammelt.

    Es sind auch immer nur bestimmte Teile die ausfallen und in erster Linie die BITs.

    Genug palavert, das reicht für den Rest des Monats

    :winker:

    Es war für mich schwer überhaupt 12 zusammen zu bekommen.

    Manchmal scheiterte es schon am Beschnitt, was gelegentlich echt schade war.

    Auch die Komposition Objekt und Hintergrund oder etwas vor oder ein wenig zur Seite gehen hätte manchmal geholfen.

    Ich brauch unbedingt Photoshop. :D

    Aus meiner Sicht nicht - die Überbearbeiteten sind bei mir gleich raus gefallen.

    Danke ans Team für die Abstimmungserinnerung per email !!!

    Allen einen guten Start in die Woche :winker:

    Also, wenn kein Werkstattheini zwischen 1985 und 1990 sich den Originalmotor ausgebaut und dafür seinen alten Schrott eingebaut hat, dann ist immer noch der erste Motor drin und gefahren wurde das Auto am Wochenende und für Urlaubsfahrten, also nicht im täglichen Gebrauch, aber diese Diskussion hatten wir, soweit ich mich erinnern kann schon einmal und wie es um die Fertigungsqualität um 1985 in Zwickau aussah, kann ich Dir nicht sagen.

    Mit den abgenutzten Unterbrechern und der ganz ursprünglichen Einstellung, die ich leider nicht mehr nachvollziehen kann, lief der Gute im 3. Gang zwischen 40-60 spritziger und nun versuche ich dem Grund dafür auf die Spur zu kommen. Zweitens würde ich gerne wissen, welches die optimale Einstellung ist, bzw. man die optimale Einstellung erzielt.

    Was das Mäusekino betrifft, ich trete das Pedal nur bis zum Druckpunkt durch und nur selten einen Tick drunter. Von Vollgas bin ich weit entfernt und kann damit keine Aussage machen, ob dann alle roten Balken brennen.

    Aber ich werde mir wohl ein WE Zeit nehmen müssen, bei 3mm vOT anfangen und mich Richtung 4mm vortasten.

    Nur erschließt sich mir nicht, warum ein Zylinder auf 3mm vOT und der andere auf 4mm vOT eingestellt werden soll. :gruebel: Das würde meinem Vorhaben etwas quer stehen.

    :winker:

    Willst Du jetzt meine Aussage, daß der Motor original ist anzweifeln und mir unterstellen,

    daß ich hier Lügen auftische ?

    Zum Ausgangspunkt zurück:

    Wäre es von den Fachleuten möglich mir das Diagramm aus dem WHIMS zu erläutern ?

    Prinzipiell verstehe ich solch Diagramm schon nur sind mir die Aussagen bezüglich 3mm und 4mm unklar, wann nun welcher Wert gilt. 3mm für den einen Zylinder und 4mm für den anderen (unlogisch) oder wie ist das genau zu deuten ?

    Vielen Dank für guten Tips und Hinweise. :top:


    Nachtrag: Was heißt n.d.g.Ä. :gruebel:

    .... vorraus gesetzt alle anderen Einstellungen stimmen.


    Da die Unterbrecher Anlage nicht so leistungsfähig ist,kann der ZZP auf 4mm oder mehr eingestellt werden, klingeln bestimmt hier die Grenze.

    Welche Einstellungen meinst Du ? Unterbrecher = 0,4, Lehrlauf, was gibt es noch ?

    Im Gegensatz zu vorher, gibt es kein Beschleunigungsklingeln bei 70-80 und kein Ruckeln bei Gas weg und Schub.

    Anspringen tut er auch blitzschnell !

    Was mir noch auffällt, daß jetzt beim Mäusekino die erste und gelegentlich die zweit, rote LD aufleuchtet,

    bei gleicher Fahrweise wie vorher. Da ging es nur bis gelb.

    Im WHIMS-II wird S. 89 im Punkt 2.7.2.2 erster Absatz auf die Abbildung Bild 2.83 Zündzeitpunktdiagramm Bezug genommen. Ich kann daraus nicht deuten, welcher Wert nun gilt - 3 oder 4mm. Unser Motor ist laut Schild ein P65/66B. Vergaser ein Normaler, kein Sparvergaser, Nummer kann ich leider nicht sagen. Wir haben am WE die Unterbrecher gewechselt, weil die Nasen runter waren und dadurch die Langlöcher der Platte am Anschlag. Zündung haben wir jetzt auf 3mm (vorher 4,2mm - geringer ging nicht) gestellt und der Motor läuft jetzt besser, aber es fehlt etwas an Durchzug und er braucht immer recht hohe Drehzahlen, im 3. Gang ab 50 und im 4. Gang ab 75 km/h um ordentlich zu beschleunigen. Im 4. Gang geht bei 60km/h an der Steigung auch schnell die Puste aus.

    Habt Ihr eine Idee. Gilt es wirklich, so lange probieren, bis es paßt ? Welches sind die Kriterien das es paßt ?

    Guten Start in die Woche :winker:

    Mit nem Schraubendreher den Lagerkäfig zerstören und dann kannst du den ganzen Quatsch trennen.

    Optional die angesprochene Schraubstockmethode, wobei erstere aus meiner Sicht zu bevorzugen wäre.

    Das habe ich nicht hinbekommen.

    Der Käfig läßt sich auch im ausgebauten Zustand nicht ohne weiteres auseinander trennen.

    Trennschleifer und den Außenring aufgeschnitten. :winker:

    Atomino. was willst du mit den Kugeln?

    Das die Frage als Erstes kommt, darauf habe ich mit mir gewettet :2Kumpels:

    Für die Schrotflinte :lach:

    Ich brauche die fürs Fahrrad, weil die Lager, die ich bisher gekauft habe, nur Schrottkugeln hatten, obwohl angeblich 1a.

    Bei der Schraubstockmethode hätte ich bedenken, daß die Kugeln was abbekommen.

    Lagerkäfig zerstören...das wird es werden. Ging gestern Abend auf die Schnelle mit dem Schraubenzieher nicht.

    Danke :winker:

    Hallo, ich überlege, wie ich am besten an die Kugeln komme :/

    6004

    Die Dichtungen habe ich schon weg.

    Den Außenring auftrennen und alles fällt auseinander ?

    Im Netz habe ich gesehen, wie ein Skater den Plastikabstandshalter rausdrückte, die Kugeln alle zusammenschob und dann fiel das Lager auseinander. Hier gibt es einen Metallkäfig. Wie bekomme ich den raus und fällt das Lager dann auch auseinander ?

    Euch einen schönen Sonnigen :winker: