Posts by Fridl

    Wie weit der Windschatten eines normalen, langen eckigen Fernlasters für einen kleinen aerodynamischen Solo-PKW wirklich spürbar ist, weiß ich auch nicht. Mit einem Wohnwagen-Gespann spürt man ihn in 80-90m Abstand noch deutlich. Und da kann man sehr bequem hinterher fahren und hat gute Sicht nach vorn. Das werde ich morgen auch wieder tun, wenn ich die Rückfahrt aus Mittelitalien antrete.


    Die 80-90m sind allerdings die allerletzte Wirbelschleppe, wenn man die verliert, und zu wenig Reserven hat, muss man auf den nächsten LKW warten. Reisebusse machen übrigens meistens einen sehr schlechten Windschatten, da sie deutlich aerodynamisch günstiger gegenüber einem Lastzug geformt sind. Um den effektiv zu nutzen, muss man schon dichter ran. Deshalb fahre ich in Deutschland und Österreich, wo ich 100km/h darf lieber frei aus eigener Kraft, anstatt an jedem Berg hinter dem Bus zu verhungern. Denn die meisten Busse werden bergauf auch langsamer.


    Viele Urlaubsgrüße

    Steffen


    PS: Seitenwind macht den Windschatten natürlich auch zur Sau.

    Einen Hecktreffer im P50 ohne Kopfstützen hat mein Vater nebst Copilot während einer Rallye in den frühen 70ern auch mal unverletzt überstanden. Dass sie es überhaupt überlebten lag vermutlich daran, dass einfach die Sitzlehnen komplett nach hinten wegknickten. Der Trabi war hinten bis zur Achse platt.

    Auch passen die eckigen Blinkgläser vorn sowie der “moderne“ Grill nicht zu den runden Stoßstangen.

    Wieso das denn? Bis zur Einführung der eckigen Stoßstange dürfte das die am häufigsten produzierte Kombination gewesen sein. Schlimmer fände ich, einen 80er auf kleine Blinker und Ostereier Grill umzubauen. Weil das historisch gesehen genau das Gegenteil davon ist, wie Autos eigentlich individualisiert wurden.

    Wollte extra den hiesigen Einzelhandel unterstützen!

    Das ist sehr löblich und in der Regel halte ich es ganz genau so. D.h. Zeitschriften, die ich nicht regelmäßig lese, suche ich zuerst im lokalen Geschäft. Und immerhin führt der Herr Schlöttke in Ottobrunn bei München sogar den "Eulenspiegel" und den "Funkamateur".


    Dass aber die "79 Oktan" gerade erst im Begriff ist, langsam in den Einzelhandel Einzug zu halten, hätte dir Liesl beim Lesen dieses Themas sicher auffallen müssen.


    Wenn dein Kiosk in einem Einzugsgebiet liegt, wo es möglicherweise ein gehäuftes Interesse geben könnte, dann sprich den Kioskbetreiber doch einfach mal gezielt darauf an!


    Mit dem Schlöttke habe ich noch nicht darüber gesprochen, weil erstens der Chef meistens nicht da ist, wenn ich da bin, und zweitens hier unten vermutlich das allgemeine Interesse einfach fehlt.


    Gruß Steffen

    Hast du schonmal darüber nachgedacht, das Ganze mit einem Kunstleder zu beziehen/bekleben? Wenn es sowieso nicht original werden soll, dann sieht es am Ende doch viel besser aus, als lackiertes Blech (möglicherweise bringt es ja sogar noch etwas Schalldämmung). Vor 30 Jahren habe ich das bei meinem '68er so gemacht (Farbe des Kunstleders war so was zwischen Papyrus, Elfenbein und Chreme) und ich finde heute noch, dass es absolut edel aussah.


    Gruß Steffen

    Hinten am Radio ragt eine lange Schraube raus, die laut Anleitung Masse von der Karosse bekommen soll. Muss die die Karosserie berühren

    Natürlich soll die Schraube hinten nicht die Karosserie berühren, wenn das Radio vorne im Armaturenbrett verschraubt ist. Das brächte ja ganz andere Probleme mit sich. Auf die Schnelle konnte ich jetzt keine konkreten Informationen zu deinem Gerät ergoogeln, daher versuche ich es mal mit allgemeingültigen Hinweisen.


    Ich entnehme deinen Ausführungen, dass das Radio neben dem "+" und "-" Anschluss eben über diese "Masseschraube" verfügt. Grundsätzlich wird es mit Sicherheit funktionieren, wenn eben einfach "+" und "-" angeschlossen werden, und die Masseschraube hinten ausser Acht gelassen wird.


    Der zusätzliche Masseanschluss dient in der Regel der Entkopplung von störenden Einflüssen aus dem Kfz-Bordnetz. D.h. Du suchst dir einen geeigneten Massepunkt an der Karosserie, der möglichst nicht zu weit vom Radio entfernt ist. Du konfektionierst ein möglichst kurzes, dickes Massekabel von der Schraube des Radios zum Massepunkt. Möglichst vom selben Massepunkt sollte das "-" Kabel des Radios ausgehen (welches etwas weniger Querschnitt haben darf), und idealerweise mit dem "+" Kabel (mit dem gleichen Querschnitt) verdrillt ist.


    Hilft dir das weiter?


    Gruß Steffen

    Der eine oder andere alt-User hat mich und das Auto unter diesem Synonym kennengelernt.

    Ah, interessant. Dein "alter ego" kommt mir bekannt vor, obwohl ich noch nicht besonders lange hier im Forum vertreten bin (erst seit dem Frauentag 2013 ;-) ) Darf man nach dem Grund dieses "Identitätswechsels" fragen?


    Gruß Steffen

    hinten sind die Originalen Achsen am Auto . Diese werden jetzt wieder Original bestückt .

    Vorne wurde ordentlich auf Duplex um gebaut ,diese Bremse ist auch technisch in Ordnung und bleibt .

    Wenn du vorne Duplex hast, muss dann nicht hinten auch der neue RBZ bleiben?

    dort stand mal so eine Eigenbau-"Flunder' aus DDR-Zeiten -. Also dieser ultraflach-windschlüpfrige, der mit Hubdach und im Sitzbereich im Heck einen absenkbaren Boden (!) besaß.

    Meinst du die Teile, deren Außenform an einen Sarg erinnerte (jedenfalls meinte meine Mutter das damals), mit gebürsteter Alu-Außenhaut? Wenn ich mich richtig erinnere, war das ein Bausatz, der in Kleinserie in der CSSR hergestellt wurde.


    Für die DDR-Eigenbauten ist es sicherlich nicht verkehrt, schonmal Material zusammen zu tragen, so lange die Erbauer/Konstrukteure noch leben. Der meines Exemplars ist mittlerweile auch schon über 80 und noch topfit, das kann sich aber sehr schnell, und meistens unerwartet ändern.


    Gruß Steffen

    Genau, tu das. Wenn die frisch regenerierte Feder eine sehr hohe Vorspannung hat, dann hat der Dämpfer ihr nicht viel entgegenzusetzen. Das bessert sich mit Sicherheut, wenn etwas mehr Gewicht auf der Achse lastet, und die Feder selbst wird sich auch noch etwas setzen.


    Es war ja schon öfter hier im Forum zu lesen, dass aktuell regenerierte Blattfedern teilweise extrem vorgespannt sind. Ich habe selbst auch noch eine zu liegen. Werde aber voraussichtlich nur die Lagen auswechseln, die bei meiner vorhandenen verschlissen sind.


    Gruß Steffen

    Ein Wunder das überhaupt einer im FIZ ist momentan...

    Nunja, die BMWler sind glaube ich sowieso eine Spezies für sich. Gefühlt scheint es dort 3x soviel Urlaub zu geben, wie im Schnitt ;-) Die Tage, an denen man mal alle Ansprechpartner, die man braucht gleichzeitig antrifft, kann man fast an einer Hand abzählen ;-)

    Hallo,


    gemäß Aussage des Themenerstellers ist die Plane aber nicht nur optisch unschön, sondern auch hart und steif. Möglicherweise ist da eine Neuanfertigung tatsächlich die sinnvollste Lösung.


    Parallel dazu könnte man dann versuchen, die Originale zu regenerieren. Aber welches Mittel dazu taugt, weiß ich auch nicht. Silikonöl, Glycerin, Kunststoff-Pflegemilch... Erst wenn das geglückt ist würde ich mich um eine optische Auffrischung kümmern.


    Gruß Steffen


    PS: In der Antwort auf die ich mich bezog steht inzwischen was ganz anderes.. Es ging ursprünglich darum die Plane nur optisch mit diversen Farben zu verbessern.

    Äh... Wie bitte? Hast du schonmal darüber nachgedacht, einen Führerschein zu erwerben, bevor du am öffentlichen Straßenverkehr teilnimmst?


    Davon abgesehen: Mit dem wie auch immer eingestellten 25W-Moped-Scheinwerfer wirst du nicht wesentlich mehr sehen, als mit dem eigentlich auch aus heutiger Sicht noch sehr guten Trabant-Halogen-Scheinwerfer. Wenn die zu dunkel sind, dann solltest du zuerst überprüfen, ob überhaupt die volle Spannung an den Scheinwrfern ankommt. Vielleicht auch die möglicherweise inzwischen angeschwärzten Leuchtmittel ersetzen, und nachschauen, ob die Reflektoren noch in Ordnung sind.


    Bei wirklich intaktem H4-Licht wirst du vermutlich keinen Unterschied feststellen, ob da noch zusätzlich ein 25W-Licht leuchtet oder nicht. Und der Gegenverkehr wird es dir danken, wenn er nicht von zusätzlichem Schwachsinn geblendet wird.


    Gruß Steffen