Bild des Tages

  • Betrifft zwar nicht den Rückspiegel, aber kennt ihr das bei neueren Fahrzeugen (in meinem Fall AstraG 2004, Jetta 2008 oder Hyundai 2013), dass sich hinter der A-Säule Autos verstecken. Du fährst an eine Kreuzung oder willst in einen Kreisverkehr einfahren, schaust du ganze Zeit und plötzlich steht da ein Auto, weil es die ganze Zeit sich hinter der A-Säule versteckt hat. Es kam (gottseidank) nie zum Unfall, aber ab und zu zweifel ich.

    Im Trabant und Wartburg ist mir das noch nie passiert.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Ja Anne das kenn ich, zwar nicht vom Hyundai (i30cw 2008) dafür aber aus meinem Dienstwagen VW T5 von 2011 oder '12. Ich hab auch schon öfters gedacht "Sch..., das war jetzt knapp!"



    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

  • Die A-Säule unseres alten Schweden ist auch ziemlich massiv geraten - Autos hat die mir zwar noch nicht vorenthalten, bei Einspurfzgn. kommt das aber schonmal vor. Bisher zum Glück glimpflich ausgegangen....

    Und da sind wir schon wieder bei einem der großen Vorzüge vieler älterer Autos, wie z.B. auch unserem Trabant: die einwandfreie Rundumsicht! :thumbup:

  • Die A-Säule unseres alten Schweden ist auch ziemlich massiv geraten...

    Ja, so entwickelt sich eben alles weiter. In den 1990er Jahren wurde bei vielen Autos die schlechte Sicht nach hinten bemängelt. In den letzten ca. 10 Jahren hat man dann die Ausgewogenheit der Rundumsicht immer weiter verbessert. Nun ist bei vielen Autos die Sicht nach vorn genau so besch... ...eiden, wie nach hinten ;-)


    Gruß Steffen

  • Das wird ja dann heute wieder durch alle möglichen Sensoren kompensiert und durch akutische oder optische Warnungen angezeigt.


    Nix für mich........

  • Hinter der Niva-A-Säule hat sich neulich erst wieder ein Auto versteckt. Zum Glück hatte ich die Kurve weit ausgefahren.

    Betrifft also nicht nur neue Autos.


    Fahrfußhebel, die damaligen Wartezeiten wsren traumhaft. Später hätte der nicht schon nach einem Jahr den Betrieb aufgehetzt. :lach:

    Das kommt davon, wenn man Autos bestellt bevor überhaupt die Nullserie existiert. :grinsi:

  • Abblendfunktion... - wer dreht den "echten" eigentlich tatsächlich immer rum? Ich kippe den generell nur ein Stückchen nach oben (Orig. und Panorama) - schon blendet nix mehr und der Lichtschein des Nachfolgers ist dennoch zu sehen.

    Ich mach das mit dem Umdrehen tatsächlich. Hat auch das ein der andere Mal für staunende Beifahrer gesorgt, für mich ist das aber ein ganz normaler Griff.


    Von der Größe her reicht mir persönlich auch der originale Innenspiegel dicke aus, denn mehr als die gesamte Heckscheibe muss ich nicht sehen bzw. sind dafür die Außenspiegel nutzbar.



    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Der Aussenspiegel.... 😁


    Trotzdem interessant, wie doch wie vorhergesagt erklärt und relativiert wird.....


    Es spielt doch eigentlich überhaupt keine Rolle, ob es geklemmt, geschraubt oder gesteckt wird....


    Es macht doch sowieso jeder was er für richtig hält.... 😁

  • scheint so als wenn da jemand weiß wie man Teile einlagert ohne eigene Kapazitäten zu gebrauchen :-)

  • Rechts ist kein Spiegel dran gewesen und da kommt auch keiner ran. Ich habe damit kein Problem

    je mehr man weiß, desto weniger weiß man nicht!

  • Und ich bleibe dabei: Den rechten Spiegel brauche ich nicht. Was soll man denn da sehen? Den Randstreifen? Den sehe ich, wenn ich vorne rausgucke. Ein überholtes Fahrzeug? Rüberfahren soll man erst, wenn man das im INNENspiegel vollständig sieht. Bleibt noch der Spurwechsel bei kombinierter Aus-/Abfahrt. Und da ist Kopf drehen in jedem Fall besser wegen toten Winkels.

    Abblendfunktion: Ok, der Knopf im W123 ist komfortabler, aber die Abblendfunktion im Trabant ist besser.

    Fazit: Am 89er war seit ich ihn habe der rechte Spiegel dran. Deswegen bleibt der auch. Am 83er war noch nie einer dran, deswegen bleibt der weg. Und 1977 kostete der rechte auch bei Benzens Aufpreis.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • "Rechts ist kein Spiegel dran gewesen und da kommt auch keiner ran. Ich habe damit kein PrProblem"


    Das darfst du denken - aber hier doch bitte nicht einfach so unreflektiert schreiben....


    Liegt vielleicht am Alter... 😁