Posts by Grandpa

    wie das Mittelteil ist ein Teil? Und dann laufen die Walzen quasi direkt auf dem Mittelteil, und bei rostbefall der Walzen kann ich die Welle quasi gleich zur Ersatzteil Gewinnung abgeben? =O

    na wie du schon selber schreibst, die Teile wären dann nicht kompakt in einem, sondern alles einzeln.

    Und wenn du den druckschalter bei 6v verbaust, hast du ja auch zwei blinkgeber, der zweite ist am warnblinkschalter, und würde bei meiner Version wegfallen.


    Und Dioden hast du da nicht drinne, das ist richtig, kannst dir ja mal den Schaltplan vom originalen Schalter (also dessen innerem) ansehen, dann wirst du feststellen das der intern einige Kontakte öffnet und schließt, was man ja auch anhand der angeschlossenen Kabel erahnen kann. Er wechselt zum Beispiel für die blinker von klemme 15 auf die 30 (was bei mir das relai übernehmen würde), damit die normalen blinker nicht mehr gehen wenn warnblink an ist. Dann stellt er eine Verbindung zwischen dem linken und rechten blinker mechanisch her, wenn der Schalter gedrückt wird (das übernehmen die dioden), und wenn er nicht gedrückt ist trennt er diese wieder.

    Dann hat er extra eine Leitung vom blinkgeber klemme 49 und 49a, die Kontrollleuchte schaltet er auch intern zu...

    Das kannst du nicht mit nem einfachen an/aus Schalter vergleichen.


    Ich wollte auch nur einen Vorschlag machen, wie man das ganze relativ kompakt umsetzen kann, ohne einen speziellen Schalter zu benötigen. Also quasi das was gewünscht ist. Und an Anschlüssen ist das garnicht viel. Blinker links/rechts, klemme 30, 49 vom blinkgeber, klemme 31 (masse). Und jetzt vergleiche mal was an originalen druckschalter so alles dranne ist ;)

    der zweite blinkgeber ist rein für das warnblinklicht, damit lässt sich meiner Meinung nach die Kontrollleuchte am einfachsten realisieren. Und du würdest in deinem Fall sogar den bakelit blinkgeber im normal betrieb nutzen können, und beim warnblinken wäre dieser komplett entlastet.


    Und kompliziert ist das eigentlich garnicht, wenn man dazu nen schaltplan hätte würdest du das denke ich auch sehen. Im Kopf sieht das bei mir ganz einfach aus ^^

    eigentlich ist es doch relativ einfach oder nicht?

    Du nimmst dir 2 Dioden, einen weiteren blinkgeber, ein normales öffner relai, eine Kontrollleuchte, und einen einfachen Schalter (geht ja der übrig gebliebene).


    Dann klemmt du mit einer ausreichenden Sicherung klemme 30 auf den Schalter, von da aus gehst du dann auf klemme 49 vom neuen blinkgeber, und an der Klemme 49a am neuen blinkgeber klemmst du einmal die Kontrollleuchte, und dann noch die beiden Dioden an. Hinter den Dioden kommt dann jeweils blinker links und rechts ran. (Verhindert das sich die blinker gegenseitig ansteuern)

    Und das normale relai klemmst du hinter dem Schalter mit an, so das dieses schaltet wenn du warnblink anmachst. Dieses kommt zwischen die klemme 49 des originalen blinkgebers. Wenn das relai unbetätigt ist liegt auf der klemme 49 des originalen blinkgeber Strom an, sobald du den Schalter für das warnblinklicht einschaltet zieht das relai an und unterbricht den stromfluss zum originalen blinkgeber. Damit verhinderst du dann das die blinker betätigt werden können wenn warnblinklicht an ist.


    Ich hoffe das sich jemand findet der dazu vielleicht mal einen schaltplan Pinseln kann, den ich denke die Lösung sollte funktionieren.

    Du hast eine Kontrollleuchte (wo und wie man die verbaut ist jedem selbst überlassen), die normalen blinker sind abgeschaltet, und es geht mit einem einfachen an/aus Schalter.



    Sorry is schwer zu beschreiben, aber zum schaltplan Pinseln bin ich zu blöd.

    Schon einmal mal ein Auto nur mit DDR Brief zugelassen? Reicht da HU? Braucht es eine Vollabnahme?


    FIN ändern / erweitern lassen? Hersteller ändern --> nur HU oder spezielle Bescheinigung?

    klappfix mit ddr Brief zugelassen, da nur ddr-papiere hat die dekra automatisch ne vollabnahme gemacht bei mir. Bei eben diesem musste die Fahrgestellnummer erweitert werden wie mir beim anmelde versuch mitgeteilt wurde, also nen wisch bekommen, damit wieder zur dekra, die habe die Nummer erweitert, nen Zettel ausgestellt, damit wiede zur zulassungsstelle und alles war klar. Wenn die fg-nummer nicht hätte erweitert werden müssen, hätte alles beim ersten Anlauf geklappt.


    Deshalb ja meine Aussage, das ich bisher anscheinend immer prüfer hatte die Automatisch das richtige gemacht haben, so das ich keinen Ärger mehr habe hinterher.


    Ansonsten beim Motorrad war es glaube ich nach 10 Jahren nur nen normaler TÜV, und dann zulassung.



    Zu all deinen anderen Sachen kann ich nix melden, weil keine eigenen Erfahrungen.

    ich lasse freilich nicht soviel zu wie ihr, aber ist das der Maßstab? Nur mal aus den letzten jahren:

    Anhänger mit ddr-brief, kein Problem außer das die Nummer doppelt vergeben war, also erweitern lassen.

    Ddr Motorrad mit westbrief seid 10 Jahren abgemeldet, kein Problem.

    Normalen westwagen ummelden mit allem drum und dran, kein Problem.

    Mein trabant damals, kein Problem. Hp500 angemeldet, kein Problem....

    Papiere für s51 über die dekra kein Problem (müssen danach bei der zulassungsstelle gestempelt werden)...

    Und so könnte ich es weiterführen.


    Und all dies in dbr.


    Und was du jetzt mit reimporte anfängst verstehe ich nicht, den das ist ne ganz andere Geschichte als ein deutsches Fahrzeug zuzulassen...


    Aber soll mir recht sein, ich hatte bisher noch keinen Ärger, soweit meine Meinung, und ich glaube das darf ich ja frei sagen!

    Und dann sagen die es reicht nicht.....

    Ist doch nicht schwer, ein kurzer Anruf in der Zulassung, Namen des Auskunftgebenden notieren und mit dessen Aussage zur Prüfstelle.


    Damit sollte dann alles glatt gehen und im Zweifel kann man sich auf den Auskunftgebenden berufen.

    Ich kann irgendwie bis heute nicht verstehen, wie unterschiedlich die einzelnen zulassungsstellen die Regeln auslegen... ich meine die 7 jahres regel gibt es ja nunmal lange nicht mehr, das sollte sich doch langsam rumgesprochen haben oder nicht?

    Aber gut wenn es stellenweise wirklich so unterschiedlich ist, dann ist ein Anruf wohl besser, zum Glück hatte ich solchen Ärger noch nie.

    ne du brauchst den einfach nur HU konform herrichten, dann zur HU/AU fahren, und danach mit dem Zettel denndu da bekommst einfach zur zulassungsstelle, fertig. Im Normalfall wissen die technischen prüfstelle ja auch um die Probleme bei den zulassungsstelle, falls diese welche machen.


    Is wie schon gesagt wurde einfach ne normale HU Untersuchung, wenn du keine Papiere mehr hast wird es ne vollabnahme, aber das sollte der Prüfer dann auch automatisch wissen und machen.

    das sieht wirklich nach einer sauberen überholung aus... nochmal die eventuell festgegammelten bremsschläuche wurden rausgedreht, dafür aber der kilben schön mit der Zange angepackt...


    Das ist wirklich mal teurer schrott...