Posts by Marlene

    @Bremstrommeln: Ich hatte gestern auch welche vom hiesigen Händler nebst neuen Backen - beim Festziehen der Bundmutter ging gleich die Trommel mit fest, bombenfest. Messen kann ich die Dinger nicht, aber ich hab die alten wieder drauf.

    Ich habe jedenfalls einen überraschenden Aspekt der Seuche erfahren: Meine Haftpflicht schrob unlängst, dank der pandemiebedingten Zurückhaltung in puncto Straßenverkehr seien die Unfallzahlen derart gesunken, daß es ausnahmsweise mal was zurückgibt ;-)

    Ich jedenfalls bin froh, daß wir Deutschen größtenteils diszipliniert daran gearbeitet haben, die Fallzahlen niedrig zu halten, so daß diejenigen, die es brauchen, die bestmögliche Versorgung erhalten können. Darum und nur darum geht es doch bei der Sache. Man muß ja nur nach Frankreich, Tschechien oder Polen schauen: Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die medizinischen Kapazitäten bei den enormen Infektionszahlen dort zu einer Selektion derer führen, die noch eine Behandlung bekommen, während der Rest sterben darf. Hoffen wir, daß wir auch die zweite Welle einigermaßen glimpflich überstehen. Da nehme ich auch die Unannehmlichkeiten gerne in Kauf, wenn ich damit helfe, meine Mitmenschen vor der Seuche zu schützen.

    Unlängst lag so ein -natürlich anonymes- Pamphlet von Coronaleugnern im Briefkasten, nach der Masche einer Gegenüberstellung "echte Pandemie - Fake-Pandemie". Da wurde allen Ernstes bemängelt, daß gegenwärtig kaum einer einen schweren Fall in der Bekanntschaft hat, während das bei einer "echten" Pandemie eben so sein müsse. Ja Leute, gehts noch? Das ist doch grade das, was wir nicht wollen, daß jeder irgendwelche Coronatoten oder schwer erkrankten kennen muß und wofür wir alle die EInschränkungen hinnehmen. Also, ich wünsche es niemandem aus meinem Kreis, daß er als Beweis für die Pandemie schwer erkrankt...

    In 27 Jahren hatte ich in verschiedenen Regionen unserer Republik noch nie Probleme mit dem wuchten, selbst ATU in Chemnitz kann die Trabantfelgen wuchten, also da hat der Sterni irgendwie Pech mit den Reifenbuden...

    Schön. Löst aber auch nicht das Problem, daß man bei Dunkelheit erst die Innenleuchte anschalten muß, um auf die Uhr schauen zu können ;-)

    Ich hätte heut gerne ein Bild gemacht: Steh ich an der Straße, kommt ein leicht angeknabberter einser Golf mit Chemnitzer DIN- Kennzeichen und Durchschnittsalter der Insassen von rund 80 vorbei. Ob das so ein DDR- Importgolf von 1978 war? Leider nix zum fotografieren dabei...

    Also zum Ausbauen muß man die Klappfenster ja bloß abschrauben. Rein gehen die festen Fenster wie die Front-/Heckscheibe. Man beachte aber, daß man für den dicken B-Holm auch die kleinere Scheibe braucht.

    Mein Trabi EZ. 29.07.1985 hat original ab Werk noch die Unterbrecherzündung verbaut. Die Löcher fürs EBZA Steuerteil in der rechten Seitenwand hat er schon. Allerdings war hier noch nie etwas montiert.

    Das war mir Anlaß, mal nachzulesen. Tatsache, die EBZA kam ja erst ab 9/85 für die Serie. Hatte gedacht, das wäre schon 1984 gewesen. Dann haben sie die Löcher schonmal ins Blech gestanzt für den Serieneinsatz.

    Das ist kein Haken für den Meßstab, das ist ein Halter für den Kabelbaum. Aber man kann auch mit der EBZA den Stab dahinklemmen. Andere klemmen ihn unter die Haubenspinne. Für den Stab gibts keinen offiziellen Ablagort ;-)

    Diese hellen Kontakte nutzen sich bei mangelnder schmierung sowieso schneller ab als die braunen mit Pertinaxnocken. Und da Dein Öl zu dünn ist, wird es flugs aus dem Filz gesogen und dann ist es weg. Ich benutze gar kein Öl, sondern Bosch Unterbrecherfett FT1v4. Das Zeug ist ziemlich fest und die Tube kann ich vererben...

    http://www.bosch-classic.com/d…erfett/basic_type_14.html

    Daß da mal ne EBZA war, müßte man anhand der kleinen Schraubenlöcher an der rechten Motorraumstehwand erkennen können.

    Es ist ja noch verzwickter: Die unterschiedlichen ZZPe gelten ja nur für die Motoren mit den Vergasern 28 HB 4-1 und 28 H1-1 ohne EBZA. Mit EBZA sinds 3mm und mit älteren Vergasern 4mm. Warum? Die Genossen werden sich auf Grundlage von Versuchen schon was bei gedacht haben.

    Ich stells halt so ein, wie es für meine Zündungs-/Vergaserkonfiguration vom Werk vorgeschrieben ist. Und wenns dann klingeln oder sonst Probleme machen sollte, kann man ja ein bißchen abweichen. Wobei ich mit der Werkseinstellung bisher immer gut gefahren bin.

    Ein 1985er hat im Übrigen ab Werk gar keine Unterbrecher mehr...

    Wenn die Lampe dauernd brennt, geht der Strom bei "geschlossenem" (ist er das wirklich?) Kontakt nicht durch den Ver-, äh, Unterbrecher. Obs nun an vergammeltem oder nicht schließendem Kontakt liegt? Müßtest halt mal an den Kontakten etwas drücken und sehen, ob die Lampe ausgeht. "Mit nem Lappen" saubermachen ist halt so ne Sache. Wenn da Oxyd drauf ist, kann das schon Probleme machen, die Teile sind ja auch schon etwas älter. Ggf. etwas ruppiger reinigen, aber dann ist die Wolframschicht in Gefahr.

    Das könnte dann auch Zündaussetzer erklären. Die können aber auch an allem liegen, was in der Zündung verbaut ist, natürlich auch am Störgeschirr.