Konstantes Motorrasseln im Teillastbereich.

  • Ich hatte nach knapp 2tkm auch tierisch Kohle im Brennraum. Sogar seitlich bis zum ersten Ring. Das war dort sogar so dick, dass der Kolben anfing zu klemmen. Das war das synthetischd Öl in der goldenen Flasche. Ich glaube, Tim war es, der wusste, welche Marke dahinter steckt und hat einen Flammpunkt von ca. 100°C herausgefunden.

    Mit Addinol 406 war dann alles im grünen Bereich. Jetzt teste ich das Polf Position mit weniger Öl.

  • Ohne daß es hier ein Ölfred wird - das Problem Ölkohle hatte ich nach rund 2,5Tkm auch ziemlich massiv, ohne es erklären zu können. Am Öl lag es m.E. nicht, da habe ich keinen Wechsel. Dosierung um die 1:66. Ein verhaltener Fahrer bin ich auch nicht. Ich habe den Sprit im Verdacht, da ich mangels anderer Möglichkeit die Marke gewechselt habe.


    Übrigens - im Vergleich zum Kauflandnoname-Öl stinken Motul und Addinol erbärmlich.

  • Ja, wie angedeutet trägt auch das verwendete Benzin zu Ablagerungen seinen Anteil bei.


    Die Qualitäten sind da sehr unterschiedlich. Der Tüv Rheinland hat den Reinigungseffekt von Aral bestätigt. Ob man das glauben mag oder nicht sei dahingestellt. Fakt ist aber, ich tanke vorzugsweise bei Aral und soweit ich das beurteilen kann ist das wohl ein Stück weit was Wahres dran.


    Ich hab aber auch gut reden, denn ich habe in 3 Himmelsrichtungen in unter 10km eine Aral Tanke. Auf dem Land mit einer Tanke im Umkreis von 20 oder mehr km wird das schwierig.


    Man kann dennoch etwas tun um die Ablagerungen zumindest teilweise zu reduzieren.

    Dazu gehört z.B. die Vermeidung von Kurzstrecken und anhaltendes untertouriges Fahren. Wenn das Profil aber überwiegend kurze Strecken hat, so sollte man ab und an mal Ausflüge zum "frei fahren" einplanen.


    Es wurde schon zu DDR Zeiten darauf hingewiesen, dass der Selbstreinigungseffekt im Auspuff erst ab 70° beginnt.

    Das werden alle kennen, wenn der Wagen auf die Landstraße oder Autobahn kommt und erstmal das große Qualmen anfängt. Wie doll und wie lange hängt dann halt vom Grad der Verschmutzung ab.


    Man kann also hier und da schon etwas beeinflussen. Das perfekte Patenrezept gibts aber leider nicht. :schulterzuck:

    Die Faktoren sind viel zu oft viel zu unterschiedlich.

  • Bitte mal pruefen, ob am oberen Umkehrpunkt des oberen Kolbenringes ein kleiner Absatz in der Laufbuchse (vorzugsweise gegenueber dem Auslass) zu spueren ist (Fingernageltest). Wie schaut das Kolbenhemd aus, wenn Du es durch den Auslass betrachtest?


    Das einfache Manol "universal" ist nur ISO L-EGB und liegt dabei etwa auf der derzeitigen Qualitaetsstufe des tschechischen M2T. So etwas muss man nicht mehr verwenden, es sei denn, man hat gerade nichts anderes. Das Mass der Dinge ist ISO L-EGD, C geht aber auch noch.

  • Bitte mal pruefen, ob am oberen Umkehrpunkt des oberen Kolbenringes ein kleiner Absatz in der Laufbuchse (vorzugsweise gegenueber dem Auslass) zu spueren ist

    Den Bildern nach, auch wenn die Auslassseite nicht zu sehen ist, würde ich das ausschließen. ;)

  • Ich hab aber auch gut reden, ... von 20 oder mehr km wird das schwierig.

    Bei Preisunterschieden von mehr als 10 Cent pro Liter, fällig die Enscheidung sehr leicht.

  • Genau, deswegen fahre ich i.d.R. auch bei sich bietender Gelegenheit bei Aral fast immer vorbei - weil die zumeist teurer sind, als die Konkurrenz. Trotzdem (und trotz hohem Kurzstreckenanteil) habe ich kein Ölkohleproblem - zumindest seit dem empfohlenen MZ 406 nicht. :)

    Man kann dennoch etwas tun um die Ablagerungen zumindest teilweise zu reduzieren.

    Dazu gehört z.B. die Vermeidung von Kurzstrecken und anhaltendes untertouriges Fahren. Wenn das Profil aber überwiegend kurze Strecken hat, so sollte man ab und an mal Ausflüge zum "frei fahren" einplanen.

    "frei fahren" ist der Punkt, regelmäßig und in relativ kurzen Intevallen. Ich habe mir wenigstens eine kleine Überlandtour pro Wo angewöhnt - dann hält sich die Blökerei in engen Grenzen und die Innereien bleiben weitestgehend sauber. Ich bleibe aber bei meiner Meinung, dass das Öl (neben dem Fahrprofil) die erste Violine spielt. Auf Markensprit habe ich nämlich noch nie wirklich Wert gelegt. ;)

  • Übrigens - im Vergleich zum Kauflandnoname-Öl stinken Motul und Addinol erbärmlich.

    Meinst du irgendein bestimmtes oder Addinol generell?

    Ist bekannt, welchen Ursprung das Kaufland-Öl hat? Hab auf die Schnelle nur gefunden, daß dort auch Öl von DBV vertrieben wird.

    Das hatte ich vor Jahren mal in Benutzung und nach einem bösen Motorschaden aber die Finger davon gelassen, nachdem ich gesehen hatte, wie trocken der Motor innen war. Ob das eine nun mit dem anderen zu tun hatte - keine Ahnung.

    Jedenfalls hatte ich dann rausgefunden, daß das DBV-Öl einen Flammpunkt deutlich <100°C hatte und seitdem nur noch für Motorsense & Co genommen.


    Grad nochmal geschaut: mittlerweile gibt DBV für seine 2T-Öle durchweg Flammpunkte >130°C an.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Alle Addinöle.

    Mit dem Kauflandnoname hatte ich eigentlich keine Probleme. War halt praktisch, beim Wocheneinkauf auch das Öl mitzunehmen.

  • Für mich ist es praktischer, immer einen 20l-Kanister 2-T-öl auf Lager zu haben und daraus meine x-mal wiederverwendbaren 8-10 Ölflaschen bei Bedarf nachzufüllen (die Flaschen haben sich als extrem langlebig erwiesen, nur mit der Standfestigkeit der Deckel hapert es mitunter leider).

    Und auf diesem Kanister steht eben seit vielen Jahren Addinol MZ 406, womit ich sehr zufrieden bin. Natürlich riechen auch hier die Abgase. Wirklich angenehm riechende sind mir hierbei auch noch nie untergekommen, 'geruchsfreie' schon gar nicht. ;)

  • Alleine der regelmäßige Kauf von 1 - Liter Öl - Flaschen ist doch nervig, oder? 🤔

  • Ich kaufe nur noch in 1L Flaschen, Preislich nimmt sich das beim Pole von Addinol nicht wirklich was. Ich hab schlicht und ergreifend keine Lust auf umfüllen. Wäre die Preisdifferenz größer, würde ich wieder überlegen aber so.


    Früher hab ich auch das 406er von Addinol im 20L Kanister gekauft, seid dem Umstieg auf das PolePosition aber nicht mehr.


    Edit: Bei mir kommt das Zeug im Karton, mit je 12 Flaschen drin.

  • Wenn Du die alten Flaschen wegwirfst, wäre ich für ein halbes oder ganzes Dutzend der Deckel ausgesprochen dankbar! (gegen Ersttattung der Versandkosten, versteht sich.

    Abholen ginge aber ggf. auch, sehe ich gerade ;) )

  • Merk ich mir. Fang ich ab jetzt an zu sammeln :) .



    Edit: Ich muss mal schauen. Mir fällt gerade ein, das bei meinen Flaschen, so ein merkwürdiger Deckel für den Schlaucheinfülltrichter drauf ist. Bei nächster Gelegenheit schick ich ein Bild.

  • Das mit den Deckeln ist auch bei mir ein Problem, wobei sich meistens zuerst die “Dichteinlage“ verabschiedet.


    Die Deckel für diese ausziehbaren Schläuche kenne ich, die passen leider nicht auf die “normalen“ Flaschen.



    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Zur Not nehme ich auch kpl. Flaschen. :) Wenn das Schlauchdingens (Abfallvermeidung?) beim Nachfüllen arg stören sollte, wird es ggf. rausoperiert. ;)