Posts by Gunnar

    Das sind Verschlussscheiben nach DIN 470, wenn ich den Teilekatalog richtig interpretiere. Die Scheibe hat im Katalog keine eigene Nummer; die andere kleine Scheibe wird mit Größe 14 angegeben.

    Weil ich auch grad am Getriebe arbeite:

    Steffen erwähnt in seiner Anleitung Hylomar, hab ich aber grad nicht da. Zur Auswahl hab ich Curil (normal, aushärtend), Curil T, Curil K2 und Loctite 510.

    Was empfiehlt sich fürs Getriebe?

    Soll man sich nun für den Storch freuen oder ärgern, daß da brauchbare Teile vergammeln?

    Ja, ich weiß, man kann nicht alles retten, aber Ostereiergrill und alte Stoßstangen muß man ja vielleicht trotzdem nicht in luftiger Höhe vergammeln lassen...

    Und das Laub!

    Wir haben hier allen Ernstes Leute, die fordern, von den verbliebenen 8 von ursprünglich 16 Bäumen auf dem Friedhof auch noch die letzten zu fällen, weil das im Herbst mit dem Dreck ja nicht auszuhalten sei...

    Und das sind keine Städter, sondern Alteingesessene vom Dorf. Gibt also überall Leute, die mächtig plemplem sind.

    Von unserer Lokalzeitung hab ich letztens die Aussage bekommen, daß man schlicht und ergreifend jeden Leserbrief veröffentlicht, weil man froh ist, daß überhaupt noch Leserbriefe die Redaktion erreichen ;-)

    Ist also egal, daß der werte Herr in seiner Wichtigtuerei da mächtige Geistesblähungen von sich gibt, Hauptsache man hat überhaupt was zum Drucken...

    Aber vielleicht ist er ja auch so konsequent und schreibt ständig Umweltleserbriefe. Immerhin werden in den letzten Jahren bei jeder sich bietenden Gelegenheit quasi inflationär Feuerwerke zur Schau gestellt...

    Du DDR-Zeiten hätte man wohl aus der Not ne Tugend gemacht und gleich noch Elaskon drübergekippt. Nur so kann ich mir die cm-dicken Schmodderbatzen erklären, die ich beim 82er vom Unterboden abspachteln mußte...

    Ja, die Nachbauschwimmer (zumindest die aus Messing) sind echt für die Tonne. So einen Plasteschwimmer hab ich auch, der ist immerhin nur wenig schwerer als das Original. Aber ist schon richtig, der verbesserte Auftrieb war ja auch ein Grund, auf den Trommelschwimmer umzustellen.


    Mit den MZA SNV hab ich noch keine Erfahrungen gesammelt.

    Naja in dem jetzigen Stadium, wo noch unbekannt ist, in welcher Verfassung sich der Vergaser insgesamt befindet, kann man kaum sagen, warum der überläuft.

    Nur so viel: ich konnte das bisher eigentlich immer einstellen. Ausnahme ist der Nachbauschwimmer aus Messing, der ist deutlich schwerer als das Original. Da muß man so viele Dichtungen unter das SNV packen, daß das dann nicht mehr weit genug öffnet und man nicht mehr auf 250ml/min kommt.


    Meiner Meinung nach verursacht auch das SNV selbst einen Teil der Probleme. Der Stößel hat im Grundkörper relativ viel Spiel und wenn sich dann der geringste Verschleiß an der Spitze einstellt und der Schwimmer konstruktionsbedingt nicht ganz senkrecht drückt, hat man schnell wieder Undichtigkeiten.

    Aha, also die Ausgleichsluftdüse hast du gereinigt.

    Jetzt noch Nr. 18 reinigen bzw. am besten den Vergaser ausbauen und komplett zerlegen + reinigen. Wer weiß, welcher Keim sich da über Winter in Düsen und Kanälen festgesetzt hat.

    Und wenn die Schwimmerkammer überläuft, ist beim Schwimmer bzw. SNV noch was faul. Dann kann er durchaus auch absaufen beim Starten. Der Startpilot verschleiert den Fehler dann durch die höhere Zündwilligkeit des Äthers.

    Was meinst du mit Düsenstock? Den Begriff kenne ich nur vom Moped.


    Hattest du den Vergaser mal komplett draußen zum Reinigen? Insbesondere die Hauptdüse und Startkraftstoffdüse müssen sauber sein. Beide können über Winter durchaus mal zukeimen.


    Außerdem solltest du nachsehen, ob der Startvergaser auch wirklich betätigt wird, wenn du den Choke ziehst.


    Hast du das Spritniveau in der Schwimmerkammer mal gemessen?