Konstantes Motorrasseln im Teillastbereich.

  • Habe bei mir auch lange nach einer passenden und haltbaren Ölflasche gesucht und bin bei eigentlich Trinkflasche hängen geblieben. ^^

  • Ich habe eine solche Enghals- oder auch Laborflasche. Da war noch nie ein Deckel defekt. Im Grunde wie die Camping/Wandtag Trinkflaschen früher.

    Die sind billig und die Skala hab ich selber raufgemalt mit nem wasserfesten Filzstift.



    Passen 1200ml rein und reicht so relativ genau für 3 Tankfüllungen wenn man kurz nach dem umschalten auf Reserve tanken fährt und um die 20 Liter tankt.


    Kann man auch prima andere Reste drin abfüllen.

  • So endlich ist das nervige Klingeln komplett weg... Nicht mal mehr ein Abrissklingeln ist zu Hören :)

    Woran hat es denn gelegen? Tja da gibts nur zwei Varianten. Entweder an den zwei defekten Stehbolzengewinden von den Köpfen (hab ich mit Heli Coil erneuert), oder an zu hoher Verdichtung, denn ich habe jetzt die dickeren Premium-Kopfdichtungen von Trabantwelt.de verbaut. Jetzt kommt nur noch morgen der Blockvergaser wieder rein, denn das Schieberuckeln des H1-1 geht einem etwas aufe Nerven ;) .


    Ach ja eine Frage hätte ich noch:

    Bin heute mit meinem Zeltanhänger Ct 6-1 (500kg) probe gefahren, denn nächste Woche gehts damit in den Urlaub.

    Dabei ist mir aufgefallen, dass beim Beschleunigen die Drehzahl bzw. Lautstärke des Motors steigt, aber die nicht dazu passende Geschwindigkeitserhöhung. Dies wäre ja nur auf die Kupplung zurück zu führen. Diese ist vom März 1993. Das Pedalspiel beträgt 23mm und das Spiel des Bowdenzuges kurz vor der Halterung am Getriebe 1-2mm. Wenn ich die Handbremse anziehe, den vierten Gang einlege, Gas gebe und dabei die Kupplung langsam kommen lasse geht der Motor sofort aus. Spricht ja eigentlich für eine intakte Kupplung, oder?

    Na ja vielleicht täuscht mich ja nur mein Gefühl und da rutscht nix beim Beschleunigen, denn gerochen hab ich och nischt...


    Viele Zweitaktgrüße,

    Torge

  • Versuch's mal im 1. und 2. Gang. Der 4. ist kein Anfahrgang... ;)

    Ansonsten werden's wohl die hauptsächlich die dickeren Kopfdichtungen gebracht haben.

  • oder an zu hoher Verdichtung, denn ich habe jetzt die dickeren Premium-Kopfdichtungen von Trabantwelt.de verbaut.

    von was soll denn die "zu hohe Verdichtung" gekommen sein? Den Bildern nach gibt es ein Problem mit dem Zylinder dessen Kerze weiß ist, das lässt sich jedoch nicht durch senken der Verdichtung beheben. Durch reduzieren der Verdichtung verschenkt man immer Drehmoment.

    Um raus zu finden ob die Kupplung rutscht fährt man im 4.Gang bei 70-80 und bremst dann bei Vollgas langsam ab. Also Gas und Bremse gleichzeitig benutzen.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Der Zylinder hat über die Kopfdichtung Falschluft gezogen? Dann müste ja zu irgend einem Zeitpunkt Unterdruck im Zylinder herschen. Dieser müste dann noch relativ groß sein so 1bar oder so.

    Wenn das Kerzenbild jetzt gleich ist,kanns dir aber auch egal sein,was der Fehler war.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Ich schließe hier mal an.

    Ich habe seid dem letzten Hollandausflug ein knistern/klingeln bei Konstantfahrt.

    Es hat sich bei ca 100kmh bemerkbar gemacht, darunter war es erstmal nicht zu hören. Also erstmal mit 90kmh weitergefahren, da kam es einige Kilometer später aber auch.

    Wenn man den Chocke etwas zieht ist es weg, nimmt man ihn wieder raus kommt es nach ein paar Sekunden wieder.

    Fakten:

    -Motor vor ca 2-3tkm überholt(Kurbelwelle, Drehschieber inkl. Flächen und neue Zylinder).

    -Zündung Ezba nach Whims eingestellt.

    -Vergaser 1-1 nach Whims eingestellt.

    Anfänglich mit 113er HD, heute habe ich eine 120er HD ausprobiert aber leider ohne Erfolg.

    Kerzen beide rehbraun.

    -Immer 1:50 mit vollsynthetischem Öl.

    Dann habe ich die Köpfe runter genommen und könnte kotzen:




    Riefen sind nicht tief aber fühlbar. ||


    Habt ihr eine Idee dazu?



    Mfg Dirk

  • Tja, wird dann ein leichter Kolbenklemmer gewesen sein. Bei 2-3tkm sollte man den Motor auch nicht mit konstanten 100 laufen lassen sondern nur kurzzeitig /in verschiedenen Drehzahlbereichen.

  • Warum nicht?

    Ich fahre seit gestern Digital und viel Volllast. Motor hat 200km.

    Warum das so schwarz ist und trotzdem klingelt, ist mir zumindest nicht klar. Der läuft eigentlich zu fett. Wie sehen die Kerzen aus?

    Ich will nicht darüber diskutieren, aber dein Öl interessiert mich mal.

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Die Kerzen sind ziemlich rehbraun aber die letzten paar km bin ich nicht auf der Autobahn gewesen.

    Was möchtest du über das Öl wissen?

    Wenn ich den Choke ziehe knistert er ja nicht mehr weshalb ich eher auf zu mager tippe?!

  • Aber warum ist er dann so schwarz?

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Ich frag doch euch da ich irgendwie nicht weiter komme. ;)

  • Der läuft eigentlich zu fett.

    Der Meinung bin ich auch, eine 115er HD sollte reichen.


    Man kann Motor Klingeln auf 2 Arten beseitigen, die teure ist mit Sprit und die günstigere mit dem ZZP. Zündung nach WIHMS eingestellt bedeutet was genau?

    Vergaser nach WHMS eingestellt, Kraftstoffniveau oder Schwimmereinbaumaß eingestellt?

    Kraftstoffdurchfluss ist wie viel?

    Die Kerzen sind ziemlich rehbraun aber die letzten paar km bin ich nicht auf der Autobahn gewesen.

    die rehbraune Farbe bezieht sich auf welchen Betriebszustand?


    Welches Kolbenmaß ist verbaut?


    Wie alt und in welchem Zustand ist die Abgasanlage ab VSD?

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • In welchem Zustand befindet sich der Vergaser tatsächlich? Also wurde er mit dem Motor zusammen auch (richtig) überholt?

    Welchen Flammpunkt hat das Öl?

  • Die Zündung hab ich nach den Werten aus dem Whims eingestellt, muss ich nachsehen wieviel das war.

    Vergaser hab ich falsch geschrieben, da habe ich nur CO eingestellt.

    Rehbraun war auf der Autobahn und dann ein paar Km über Land in meine Halle, also nicht direkt auf der Autobahn nachgeschaut.

    Überholt ist der Vergaser nicht.

    Abgasanlage kann ich auch nicht genau sagen, gammelig ist die nicht und viel Ablagerungen waren auch nicht zu sehen.

    Kolben haben das Maß 72,99mm und sind neu von Megu.

    Das Öl ist vollsynthetisch von Wunsch.

    Alle die ich kenne inkl mir fahren das seid Jahren und allen möglichen 2 Taktern und hatten nie Probleme damit.

  • Nur um das auszuschließen, wo schraubst du die Hauptdüse genau rein?

  • Schwimmerkammer auf, in der Kammer unten in der Ecke.

    Da war vorher ne 113er drin also sollte das richtig sein?!

  • Ok gut. Und hast du den Vergaser wenigstens mal komplett zerlegt und alles geprüft? Co wie eingestellt?

  • Erfahrungsgemäß ist eine Zündeinstellung exakt nach Whims nur selten optimal, denn die dort angegebenen ZZP liegen doch recht früh...

    Ich habe schon vielen Motoren das Klingeln abgewöhnt, aber meist mit deutlich späterem ZZP als im Handbuch angegeben.


    Hinzu kommen wegen des nicht überholten Vergasers und der unklaren Auspuffsituation in Deinem Falle zuviele unbekannte Faktoren.

    Das kann Dreck im Vergaser oder sonstwas sein. Alles Spekulation, ohne alles gesehen zu haben.