Dokumentation 50PS Motor

  • gibt es einen Leistungsnachweis von den 70Ps?

    Da habe ich nur direkt was in der Wartburghistorie gefunden und 2 YouTube Videos gibt es noch mit Leistungsprüfstand. Hab mich nie damit auseinander gesetzt, bin eigentlich so zufrieden. Aber da der Melkus ja in dem Leistungsbereich angesiedelt ist, sollte die Möglichkeit der Leistungssteigerung auf über 70 PS erwiesen sein :/



    Der Gewichtsunterschied fällt mit ca. 88Kg relativ gering aus wenn das alles stimmt.

    Sollte stimmen. Ich war ja dabei, als das Fahrzeug zur Vollabnahme neu eingewogen wurde. Und alleine 10kg könnte ich noch sparen, wenn ich die Anlage ausbauen würde...ist eh nie an :rolleyes:

  • Habe gestern ein Video gesehen Onboard.


    Ich war erstaunt wie schwach son Melkus gegenüber einem Trabant auf der Rennstrecke ist. Das schalten beim Melkus so zäh wie Honig. Da nützen auch keine Köpfe in Neuguss und verschiedene Vergaserkonstrukionen.




    Woodi, wie meinst das besserer Abschluss?

    Klar ist ein weinendes Auge dabei. Ich hab aber das für mich mögliche dank Frank erreicht und war auf der Meile nicht ganz so schlecht.Hab nette Leute kennengelernt ect.

    Mit einem noch kürzeren Getriebe wäre es sicherlich noch besser gegangen.


    Ich habe immer Lust auf was neues. Deshalb wird mein Low Budget Starprojekt ,welches fertig ist und leider auch nie legal fahren darf, veräußert 😉

    Was als Nächstes kommt bin ich noch unschlüssig. eventuell nen 150er ES als Ratte, mal schauen. 😂

  • Ja, ich habe vor Jahren eine Messung gemacht mit 73 PS. Findest auf Youtube

    Hast du da ein Protokoll von?

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Woodi, wie meinst das besserer Abschluss?

    ...welches fertig ist und leider auch nie legal fahren darf.... 😉

    Genau das meinte ich, eine Alternative, welche dann auch noch legal auf die Straße darf, hätte bestimmt den Einen, oder Anderen verzückt :)

  • Ich weiß nicht ob ich zu Ende gedacht habe aber sollte man nicht auch mal das Drehmoment vergleichen und die Getriebeubersetzung .

  • sollte man nicht auch mal das Drehmoment vergleichen...

    Drehmoment und Leistung hängen über die Drehzahl linear zusammen. Also ist es wurscht, welche der beiden Größen man betrachtet, sofern der Verlauf über das gesamte Drehzahlband bekannt ist.

    ...und die Getriebeubersetzung .

    Getriebeübersetzung und auch -Abstufung ist wirklich interessant, weil das letztendlich entscheidend ist, was man in welcher Fahrsituation wirklich an Vortrieb auf die Straße bringen kann.

  • Wenn man es mal nicht unter dem Tuningaspekt sehen würde und den Motor mit einer vergleichbaren Übersetzung wie im Wartburg betreibt, dann wäre er doch eine gute Alternative zum Trabantmotor.

    Die gesamte Bauweise macht ihn langlebiger, halbarer und besser regenerierbar.

    Da gibt es kein so großes Hubzapfenscheibenproblem und der Laufbahnverschleiß ist geringer, weil man regelmäßig weniger Drehzahl fährt.

    Der Wartburgmotor macht die 100tkm eigentlich ziemlich locker.

  • Kolben und Pleuel werden noch hergestellt?

    Was ist mit den thermischen Problemen die der Motor hat?

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Kolben gibt es offensichtlich noch reichliche Bestände und es werden auch neue Hergestellt, auch Pleuelsätze findet man auch immer wieder für recht günstiges Geld. Natürlich sind auch dort Altbestände Endlich, aber auf Grund der doch geringeren Verbreitung des Wartburg und der längeren Nutzungsdauer der Technik ist man dort noch nicht in der Situation wie beim Trabant

  • Was ist mit den thermischen Problemen die der Motor hat?

    Die sind ja in den Griff zu bekommen. Ich fahre mit größerem Kühler und 2 Hochleistungslüftern. Damit geht es schon, hab auch ne Weile gebraucht, aber Plug and Play ist es halt nicht getan.

    Wenn man es mal nicht unter dem Tuningaspekt sehen würde und den Motor mit einer vergleichbaren Übersetzung wie im Wartburg betreibt...

    Und genau so sehe ich das. Ich hab das 3,36 Diff verbaut. Damit ist es bei den ca. 50 PS kein Rennauto, soll es aber auch nicht, sondern ein entspannter Cruiser. Reisegeschwindigkeit entspannte 100 km/h mit niedriger Drehzahl und ein Topspeed, wenn man das will, von ca. 160km/h. Bei normaler Fahrweise ist der Verbrauch, ca. 6,5 Liter für 100km, auch noch recht sparsam. Aber natürlich im Verhältnis zu einem scharfen 2 - Zylinder kein Vergleich. Die gehen allein aufgrund der Drehzahl ganz anders zu Werke.

  • Frank ich mache mir da um Kolben und Pleuel erst im zweiten Gedankengang ne Platte, wenn ich im ersten ganz beruhigt einen neuen Pleuelzapfen einpressen kann.

    Bezogen auf die Hubscheibenproblematik Trabant.

    Und wenn ich von 100tkm nur rein rechnerisch ausgehe, statt der 50-60 tkm im Trabant, dann wäre das nahezu die doppelte Zeit.


    Hätte der Trabantmotor von Hause aus 50 PS, eine entsprechende Übersetzung usw. würde er sicher auch längere Laufzeiten hinbekommen.

  • Also ich mag hier auch mal meine Senf dazu geben.

    P60W ich Kenne einen wabant mit gemessenen 70 PS und 120nm bei moderaten Drehzahlen und wenn man will auch unter 10L. Standfest und ohne thermische Probleme. Fahrerbedingt sollte man aber immer mal n Reservegetriebe bei haben. Gefahren ist der aber nur mit Langer 4. Dies. Jahr kommt n 3.52 diff rein. Dann denke ich wird das mitm verbrauch und Reisegeschwindigkeit schon angenehm.

    Gewicht kann ich nix sagen da die Kiste leer und leicht is. Trotz Motor und Käfig nur 640kilo (+-5 aufgrund der messtoleranz der Waage)


    Ich finde die fahrdynamik so sehr gut.


    Wie es auch schon vor Jahren diskutiert wurde kann man das hier aber ne vergleichen. Willst du weniger Geschwindigkeit aber leichtfüßig und schnell hoch drehend fahren kommst du nur mitm 2zyl da hin.

    Für Langstrecke oder cruisen definitiv wabant. Du kannst wenig Drehzahl fahren und n langes diff. Und kommst trotzdem gut ausm 4. ausm Drehzahl Keller. Da schalt ich schonma noch in die 2. Ab 100 ist definitiv n Wabant im Vorteil. Auch bei Serie.


    Aus persönlichen Interesse bevorzuge ich den 2zyl. Da ich eh außer Anklam nur 50km um den Kirchturm fahre und meist nicht mehr als 110.


    Allein aber wenn ich jetz nochmal entscheiden müsste würde ich so wie aus den Bekanntenkreis auch wabant einbauen wegen der Haltbarkeit (wenn man alles vernünftig baut) und eben der preis heute doch günstiger ist als ein Sportmotor. Wenn ich die Wellen und kolbenpreise sehe macht das allein schon 100% Aufschlag im Gegensatz zu 2009 als ich Frank bat mir meinen Motor zu bauen.


    Fakt ist aber das beim wabant wirklich jemand bei sein muss der das schon erfolgreich verbaut hat. Allein Thermik Auspuff und Ansaug da gibt's soviel zu beachten wo dann die karre mit Pech echt ne läuft.

  • Im Grunde genommen läuft der Trabi Motor immer an der Leistungsgrenze. Bei mir jedenfalls, deshalb ist der Verschleiß auch im Maximalbereich. Eine kleine Leistungsreserve die man nicht ständig ausreizt wäre schon nicht schlecht. In meinem derzeitigen Trabi hab ich ein Motorschoner serienmäßig, nämlich dieses schöne unsynchronisierte Getriebe wo ich doch lieber öfter den Fuß vom Pedal nehme.

  • Als Wartburgfahrer beginnt man sich ja fast schon zu schämen und überlegt, ob man nicht stattdessen einen schönen Trabantmotor einbauen sollte... 🤔

  • Kolben und Pleuel werden noch hergestellt?

    Was ist mit den thermischen Problemen die der Motor hat?

    EKM lässt laut Aussage von Herrn Rudolph

    Pleule "schlagen" .

    Welches Verfahren damit gemeint ist weiß ich nicht.

    Wer Ihn kennt weiß das es manchmal etwas Geschick erfordert sich mit Ihm zu unterhalten.

    Aber die Wellen sind meiner Meinung nach gut regeneriert.

    Trabantismus :top:

    Edited once, last by Johann&Pappe: Optimierung von Buchstaben ().

  • Rudolph


    Abgesehen davon, dass nun bei ihm keine Stino - Welle kaufen kann, sondern grundsätzlich seine geschlitzten Pleuel nehmen muss - die er sich entsprechend vergüten lässt.


    Abgesehen davon werden entsprechende Pleule, Hubzapfenbolzen und Kolben nachgefertigt.

    Soweit die Aussage von der Quelle, wo ich seit Jahren Kurbelwellen beziehe.


    Die bisher im Alltag auch alle recht anstandslos funktionieren.


    Ob sie dem Stress einer entsprechenden sportlichen Bewegung auch standhalten würden, kann ich nicht beurteilen.

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

    Edited once, last by Mossi ().

  • Mossi etwas genauer bitte!


    Jaja, EKM...die Qualität war auch schon mal besser.


    @FG

    Diagramm folgt!

  • Die Motoren vom 601 und 353 liegen, je nach Quelle, zwischen 15 bis 30 kg auseinander. Zum Gesamtgewicht sagt mein Fahrzeugschein:

    Mit welche Höhstgeschwindigkeit ist er denn eingetragen?

  • Mit welche Höhstgeschwindigkeit ist er denn eingetragen?


    Das wären dann wohl die 115km/h. Genauer konnte der Prüfer es nicht bestimmen, da ich einen anderen Luftfilter verbauen musste, der leiser war, aber auch nicht genug Luft durchgelassen hat. Deswegen hat er mir dann doch den Offenen eingetragen, aber nicht noch mal den Topspeed gemessen. War anfänglich mit dem Orginalgetriebe auch kein Problem, da war er auch nicht schneller. Das hat sich erst mit dem 3,36er Diff wirklich spürbar verändert.