Posts by Fg601

    bei 3000 hat der Motor nicht mal mehr 50Nm wenn ich das richtig lese. Bei Drehmoment unter 45Nm kann man nicht mehr von Beschleunigung sprechen und damit erreicht der Motor im Fahrbetrieb auch nicht die Drehzahlen die er auf der Rolle erreicht.

    6,6Kw Verlustleistung, das sind fast 7Kw Wärme die entstehen. Da sollte man mal drüber nach denken.

    Beim anwerfen des Motors läuft er auch über (Niveau in Kammer stimmt aber...)

    wie hast Du das fest gestellt, weil Benzin im Ansaugknie steht, bzw über die Ablaufbohrung abläuft? Wenn dem so ist, dann kommt ja Benzin an und die Ursache liegt wo anders.

    Mit welcher Methode hast Du das Kraftstoffniveau überprüft / eingestellt?

    Es ist im allgemeinen auch so, dass man mit herablassenden Kommentaren mehr Anerkennung erreicht, als mit Fakten.

    Wenn das auf mich bezogen sein soll, ich denke nicht das ich hier Anerkennung für herablassende Kommentare bekomme, oder bekommen habe ganz im Gegenteil. Wenn ich hier Anerkennung bekommen habe, dann nur durch weitergeben von Erfahrungen.


    Fertige Zylinder von jemandem kaufen und dann nachzubauen ist nicht meine Art. Den letzten "fertigen" Zylinder habe ich vor 9 Jahren gekauft. Seitdem baue ich mir alles komplett selber- ja auch Kurbelwellen (Allerdings nur für Simson Motoren) für Trabant sehe ich da keine Notwendigkeit). Die Maschinen dafür sind vorhanden und die Wellen laufen...

    Ja das sagen alle, kenne ich zu genüge. Das Phänomen in Deutschland, jeden Monat werden 3 oder mehr Zweitakt-Spezialisten geboren, die mit Erlangung der Moped Fahrerlaubnis ihre Lehre in Thermodynamik mit 1 ab geschlossen haben. Wenn ich zurück denke was ein J. Wiesner in dem Alter wusste, kommt mir immer ein großen Grinsen ins Gesicht. Was wäre wohl aus dem geworden wenn es da schon online Shops gegeben hätte. ;)


    Fakt ist jedenfalls, das Du an dem Motor schon fast anderthalb Jahre dran bist, was mir persönlich etwas viel vor kommt. Sollte jetzt die Ausrede mit "ich will das schließlich alles vernünftig machen" kommen, verweise ich auf deinen letzten Satz. Aber ja, Du kannst natürlich so lange daran rum machen wie Du möchtest.

    ich sehe keine Fläche wo das Pleuel an laufen kann, (Bildquali ist auch schlecht) oder sollen Anlaufscheiben rein.

    Wo sind die Bohrungen für die Gewichte oder wie will man die wuchten. Die Hubscheiben sind für beide Zylinder gemacht.

    Ich hätte den Hubzapfen gleiche auf 32 vergrößert,somit wäre die Gefahr eines Bruches entgegen gewirkt. Bis lang weiß keiner ob das Frästeil dem Schmideteil in Sachen Haltbarkeit ebenbürtig ist.

    Hauptsache die machen eine Qualitätskontrolle ob die Lager auch wirklich Unterschiede im 1/1000 Bereich haben, dafür sind die eigentlich zu günstig. In der Praxis wird kaum jemand einen Unterschied fest stellen, ob das Lager 1 oder 2 - 1/1000 größer ist.

    - Kompression Motor geprüft, mit und ohne Vollgas, ca 6 bar, Motor war warm

    eigentlich sollte der Motor bei offener Drosselklappe eine höhere Kompression haben, wäre im Umkehrschluss auf schlecht dichtende Drehschieber zurück zu führen, welche wiederum den Verlust an Drehmoment erklären würden.(Vermutung)

    Mich würde mal wirklich interessieren ob die wissen was die in ihrem Shop ein stellen. 16 Sorten Nadellager im my Bereich, als wenn jeder Schrauber zu Hause ein Innenmikrometer 1/1000 hat und damit umgehen kann.

    Man sollte auch wissen, welches Einbauspiel vom Werk aus vor gesehen war. Ich kann mir nicht vorstellen das die Bestimmung der Lagergröße durch einfaches messen funktioniert.

    Wurde der Motor eigentlich fertig gestellt? Bzw gemessen? gibt es da Infos?

    Der Ablauf ist im allgemeinen folgender, da der Kollege aus dem Simson Bereich kommt und dort alles mit Tuning Kram überschwemmt ist, kauft man sich von Tuner X ein Kit und freut sich. Weil Geld in dem Alter bei den meisten knapp ist und Zeit vorhanden ist, fängt man an Zylinder nach zu bauen. Wer dabei sauber und ordentlich arbeitet, bekommt auch ein positives Ergebnis da die Tuner ja die Vorarbeit gemacht haben. Das geht dann ein paar Jahre so weiter und der Kollege denkt ich habe das mit dem 2Takt Tuning voll auf Tasche und irgendwann beginnt die Phase mit den Autos.

    13PS aus 300ccm sind nun wirklich keine Leistung und das sollte ja aus dem Handgelenk keine Hürde sein, also Steuerzeiten vom Moped rein, Ansaug größer, Vergaser größer. Bei der ersten Fahrt kommt sehr oft die Ernüchterung, der Motor dreht zwar schön, aber irgendwie geht es nicht so recht vorwärts, vor allem 3.und 4. Gang. oft wird dann das nächste Paar Zylinder an gefangen und man stellt fest, das es wohl doch ziemlich aufwändig ist immer gleich 2 Zylinder bearbeiten zu müssen. Dazu kommen noch die recht hohen Kosten von Kolben usw. Da kann man schon mal die Lust verlieren und der scheiß Motor Unmengen an Zeit frisst.

    Zu allem Übel erhält man in einem Forum nicht den gewünschten Zuspruch und keine Informationen, frustrieren so eine Situation. Wenn man für seine Arbeit nicht mehr gefeiert wird, verliert man schnell die Lust es mit anderen Menschen zu teilen.

    Schade wäre ja schon interessant gewesen.

    Selbst wenn man sich Misserfolg eingestehen muss.

    Offen zu Misserfolgen stehen und Kritik ein stecken können halt nicht viele, schon gar nicht in einem Forum in welchen Tuning eher kritisch gesehen wird.


    Ob das alles funktioniert.... :schulterzuck: aber es sieht erstmal nicht schlecht aus.

    Ich sehe auf dem Bild mehrere Probleme die ich bei einer Neufertigung so nicht realisiert hätte. Ich glaube auch nicht, das der Zugang zur Maschinentechnik das Wissen rund um Motorenbau ersetzen kann, auf den Bildern kann man das gut erkennen denke ich.

    Die Rillen in den Köpfen sind auch sehr unterschiedlich, teils schlechte Bearbeitung oder eben der Zahn der Zeit.

    Mit den Alu braucht es eine vernünftige Methode protokolliert usw. Es hat schon Leute gegeben, die nicht gemerkt haben wenn 2 Dichtungen zusammen kleben.

    Es nervt wenn Händler immer nur schlecht gemacht werden. Die Qualität der Produkte haben die Kunden mit beeinträchtigt, es musste ja immer billig sein.

    wie schon geschrieben wurde sind die Dichtflächen wichtiger für die Fehlersuche als die Dichtungen selber. Es ist auch zu bedenken, das die Köpfe nach gezogen werden müssen, das ist völlig normal. Das sollte dann auch mit einem DmS gemacht werden. Sind die Köpfe erst mal krumm, bekommt man die ohne Nacharbeit auch nicht mehr dicht.

    Es wird immer auf DDR Ware verwiesen,wer kann denn die Dichtungen wirklich unterscheiden und liegen Messungen vor das die DDR wirklich weicher waren?Alles Spekulationen.

    Tim hat es schon geschrieben, wenn Ware nicht io ist, dann sollte /muss die zurück geschickt werden. Das ist auch für den Händler wichtig, denn dann kann er auf die Regenerierung Einfluss nehmen. Vom jammern in Foren wird sich nichts ändern.

    wie stark ein Keilriemen gespannt werden muss hängt von der ab verlangten Kraft und vor allem von der Umschlingung der Riemenscheibe ab. Wie stark der Riemen gespannt werden soll, steht wohl auch im WHIMS wenn ich nicht irre.

    Fg601

    meinst du die originalen Fußdichtungen bei leistungsgesteigerten Motoren oder bei original gut gemachten?

    bei allen Motoren, das Dichtmaterial ist Original.


    Wenn der Motor nicht komplett vernünftig gemacht wird, wirst du weiterhin an einer Baustelle hängen bleiben.

    mich beschäftigen schon mehrere Monate Zylinder Füße die nicht dicht werden, das aber schon von Anfang an. Das Dichtmaterial ist wohl schon zu alt, wenn es so etwas gibt.