Posts by Woodstock601

    Du scheinst im Strafvollzug tätig zu sein, daher folgende Fragen:

    Stimmt es, daß man sich im Knast....

    Hallo Atomino,richtig ich bin seit 2005 im Strafvollzug tätig.


    Die Zahnversorgung entspricht der Grundversorgung des Kassenpatienten. Zahnersatz muss mitfinanziert werden, wenn's die Grundversorgung übersteigt. Das passiert nicht häufig, aber manch einer lässt sich die Zuzahlung von den Angehörigen einzahlen.


    Wahlessen gibt es auch. Man kann wählen zwischen Vollkost, Moslemkost, Hindu und Vegan. Den Ramadan gewährleisten wir auch. Für alles stehen aber lediglich 3,76 Euro pro Person und Tag, für Frühstück, Mittag und Abendessen zur Verfügung.


    Für arbeitende Gefangene gibt es keine Rentenpunkte. Der Verdienst liegt dabei zwischen 1,76 Euro und 3,50 Euro pro Stunde, je nach Anspruch der Arbeit und Qualifikation (für 3,50 Euro braucht man schon einen Meister und müsste entsprechende Arbeiten ausführen...hab ich noch nicht erlebt)

    Ein entlassener Gefangener fällt nach der Entlassung in die Grundversorgung und nicht ins Arbeitslosengeld, unabhängig ob er gearbeitet hat, oder nur Taschengeldempfänger war. Eine Verpflichtung zur Arbeit besteht nicht mehr.


    Ob das Bett im Gefängnis teurer ist, wie im Krankenhaus weiß ich nicht. Der Gefangene kostet den Steuerzahler ca. 100 Euro am Tag, dabei ist Kost, Logie, personelle Betreung und medizinische Versorgung inbegriffen. Dabei ist es unabhängig, ob der Gefangene ein Mörder ist, oder eine Geldstrafe, mit 10 Euro pro Tag, wegen Schwarzfahren absitzt.


    Knasttourismus finde ich lustig, aber so was in der Art gibt's schon. Mittels des Schubwesens (Gefängnisreisebusse) werden Gefangene zu Gerichtsterminen, Besuchsterminen, Krankenhausbehandlungen, oder einfachen Verlegungen in die zuständigen Anstalten (nach Vollstreckungsplänen) transportiert. Irgendwie müssen die ja hin und her und öffentliche Verkehrsmittel sind irgendwie unpassend.

    Immer wieder spannend zu sehen, wie man die Beamten vor den Karren spannt, wenn's an anderer Stelle klemmt.

    Also so unattraktiv kann eine Verbeamtung nun auch wieder nicht sein.

    Ist sie mit Sicherheit auch nicht, aber wie überall gibt es auch hier zwei Seiten der Medaille zu betrachten. Natürlich ist es schön, dass man mein Pensionseintritt mit 62 ist, ich es immer schön warm habe, dass ich mit meiner A9 Besoldung locker das Doppelte bekomme, wie in meinem Lehrberuf als Elektroinstallateur. Auch genieße ich es, dass der Freistaat mir jeden Monat 120 Euro für jedes Kind zusätzlich zahlt und dafür, dass ich verheiratet bin, auch noch mal. Dass ich nicht nach 6 Wochen ins Krankengeld falle, sondern die Bezüge unendlich weiter voll gezahlt werden, ist natürlich auch irgendwie schön. Aber dass unsere Bezüge von der freien Wirtschaft entkoppelt sind, anders wie z.B. beim Landtag, wir nicht streiken dürfen, ich jederzeit landesweit versetzt werden kann, die Entwicklungsmöglichkeiten so gut wie nicht vorhanden sind, 3 Schichten, rollende Woche die Regel sind und ich für Nachtschichten keine 50%,70%, oder 100% Zuschlag bekomme, gehört halt auch dazu. Des Weiteren bin ich verpflichtet mich privat zu versichern, ist im Strafvollzug so, anders wie die freie Heilsfürsorge bei der Polizei, ist auch Teil des Systems. Aber wie überall, Augen auf bei der Berufswahl. Unsere Bewerberzahlen sinken seit Jahren und damit auch die Qualität der Bewerber. Ohne die bestehenden Vergünstigungen würde man wohl keinen mehr hinter dem Ofen hervorlocken, die, das muss ich zugeben, noch immer den Nachteilen überwiegen. Aber ein Einstiegsamt A7 mit vielleicht 2.000 Euro Netto, abzüglich der 200 - 300 Euro Krankenkasse, kann man nur mit diesen Vorteilen kompensieren....und ja, eine Verbeamtung auf Lebenszeit ist ein unschlagbarer Vorteil, dies muss ich zugeben. Zu Wissen, dass man sein Geld bekommt, egal ob der Knast voll, oder leer ist, ich faul, oder fleißig bin, lässt einen zumindest ruhig schlafen, egal wie sich die wirtschaftliche Lage entwickelt, mein Einkommen ist gesichert.

    Nach 22 Jahren habe ich mich irgendwie dran satt gesehen und es wurde mal Zeit für neues "Schuhwerk" an der anderen Saisonkraft....und mit 80 Euro für den Satz, hat sich der kleine Ausflug nach Erfurt auf den Schrottplatz sehr gelohnt. Man muss aber natürlich sagen, dass die BBS in 7x16 und 4x114,3 nicht wirklich begehrt sind...um so besser für mich :) Mal schauen, wie's dann mit Reifen wirkt und alle vier drauf sind 8)


    Ich mag ja dieses klassische Design...vielleicht probier ich das auch mal am Trabant ;)

    Da stelle ich mir die Frage, warum macht man sich die Mühe sowas umtragen zu lassen.... Also von 4 auf 2 Sitzen.. Macht für mich keinen Sinn...

    Bei mir ist die Rücksitzbank auch ausgetragen, obwohl noch alle Halterungen vorhanden sind. Für die ursprüngliche, und bereits beschriebene, Musikanlage musste sie damals weichen. Mittlerweile ist die Anlage zwar nicht mehr vorhanden, dafür aber zwei Vollschalensitze, ohne Lehnenverstellung und ohne Kippfunktion, mit H - Gurten, welche im hinteren Bodenblech verschraubt sind. Für die Sitze und Gurte wurde dann die Rücksitzbank auch ausgetragen. Die Halterungen durften aber bleiben. Wird wieder mal von Prüfer zu Prüfer unterschiedlich gehandhabt, wie es scheint :/

    Die Ähnlichkeit zur Mondeofront ist unbestritten, aber richtig, es ist ein Hyundai S Coupe von 1993. Im Mai '93 rausgekommen und er war der Erste im Leipziger Land, der zum Händler kam und den meine Eltern dort auch, als ersten Neuwagen nach der "Wende", gekauft haben. Knapp 7.200 mal gebaut und mit diesem Modell begann der Erfolg von Hyundai auf dem deutschen Markt. Ich habe den '98 übernommen, womit er noch immer in erster Familienhand ist. Für mich war er das Auto meiner Jugend, aber er wird immer ein Exot bleiben. Für mich zählt auch der emotionale Wert, nicht der Finanzielle, denn den wird's bei so einem Nischenprodukt nie geben.

    Hafen Dresden, mal was mit Heimvorteil

    https://www.wl13.de/Hafen_Dresden_2021/index.htm

    Ich hab mir jetzt die Zeit genommen und alle 33 Seiten Bilder durchgeschaut und bin begeistert. Abgesehen von vielen Trabanten, die ich noch nie gesehen habe, sind auch die anderen Fahrzeuge toll. Schon erstaunlich, was in den Garagen überlebt hat und mittlerweile ein H - Kennzeichen hat. Im nächsten Jahr werde ich dort auch mal hinfahren :love:

    Ab Mai 2023 habe ich ja dann auch so einen Exoten mit H - Kennzeichen :)

    Die Eintragung ist ja nun schon seit gut zwei Jahren nicht mehr so "einfach", wenn auch bereits vorher vielerlei Dinge erfüllt werden mussten, um die begehrte Plakette zu erhalten. Es gibt noch Prüfer, die den Motor eintragen, aber die gehen damit natürlich nicht hausieren und mehr, wie eine Hand voll werden es nicht mehr sein. Aber richtig, dieses trägt aktuell zu einer gewissen Preissteigerung der "Wabanten" bei. Das mit dem "H" ist so ne Sache. Ich denke, abhängig vom Prüfer, ist eine entsprechende Abnahme nicht völlig ausgeschlossen.

    Gefühlt steht der schon ewig im Netz zum Verkauf, in meinen Augen nicht mal preislich überzogen, wenn die Qualität und die Abnahme okay ist. Zumindest mittlerweile so lange, dass sogar mal wieder die Presse drüber gestolpert ist und was draus macht. Mal sehen, ob's dem Verkäufer zu Gute kommt.


    Wabant zu verkaufen

    Am Wochenende habe ich einen gebrauchten Kühler für mein 28 Jahre altes Hyundai S - Coupe, bei Ebay Kleinanzeigen, gekauft, welcher heute ankam. Bei Karton auspacken habe ich dann, beim Füllmaterial rauswühlen, etwas gefunden, was schmunzeln lässt und mein Bild/Fundstück des Tages geworden ist.

    Selten so viele erhrliche Worte gehört. Ich staune nur, dass man ihn hat reden lassen und keine Zensur erfolgte...zumindest hab ich davon nichts gemerkt. Aber dass mal jemand den Wahnsinn unserer Gesellschaft in 5 Minuten auf den Punkt bringt, grandios. Und dabei ist das fast beliebig auf jede ländliche Region in Deutschland übertragbar. Respekt :thumbup:

    .. früher wurden solche Teile mit einem haubenkontakt versehen, damit sie automatisch aus sind wenn die Haube offen ist, heute gibt es sowas quasi nicht mehr..

    Jetzt haben die Geräte so einen Erschütterungskontakt, der die Geräte abschaltet, wenn sich das Auto bewegt, aber mein Mechaniker dalbscht trotzdem jedes mal an einen Kontakt, obwohl sich das Gerät ja auch abschalten lässt ^^

    Was ist von dem Marderschreck zu halten, den man an die Batterie klemmt, jemand Erfahrungen?

    Also ich hab den von "Stop Go" drin. Nach knapp 500 Euro für 3 Reparaturen am Audi, zwei Fälle im Carport auf dem Grundstück und einmal auf Arbeit, hab ich diese Variante halt probiert. Ich hab die Version mit eigener Batterie für knapp 140 Euro, ans Bordnetz wollte ich nicht. Aber ich hab den jetzt 4 Jahre verbaut und keinerlei Marderbissproblematik mehr. Spuren sind gelegentlich noch auf dem Auto, aber nur noch auf der Haube, drunter nicht mehr. Ich würde mir das Ding immer wieder einbauen. Gibt halt Stromstöße bei Berührung ab, was ein Spass für meinen Mechaniker, und dieses Geräusch.