Posts by Woodstock601

    Interessant wäre aber schon zu wissen, was das ist und wie es sich auswirkt und wo man sowas hat anfertigen lassen :/

    Und so dilettantisch sieht es gar nicht aus. Erinnert etwas an ne Stossstange :/

    So was in der Art habe ich, glaube ich, auch noch rumliegen. Hab das mal auf dem Schrottplatz von nem Kombi abgebaut. Muss ich glatt mal suchen :/

    Am Freitag hatte ich auf dem Parkplatz Störmthaler See einen grauen Trabant Pick Up mit Qek am Haken gesehen, aber leider nicht die Möglichkeit ein Bild zu machen :( Aber heute habe ich diesen Kombi auf dem Parkplatz Hainer See entdeckt :)

    Laut den geltenden Verordnungen muss das Fahrzeug ja wenigstens einmal eine H Abnahme bekommen haben. Danach brauch man ja nicht mehr zum TÜV, sollte man die 07er Zulassung nutzen. Nachträglich Veränderungen müssen trotzdem den H Regeln entsprechen. Wird das bei einer Kontrolle angezweifelt, kann eine Vorstellung beim Sachverständigen angewiesen werden. Stellt dieser dann unzulässige Umbauten fest, wird das Kennzeichen aberkannt und wird strafrechtlich geahndet....soweit die Theorie :/

    Interessant wäre ja mal zu wissen, ob es in diesem Jahr überhaupt Erkenntnisse gibt, ob ein Wabant bereits eine Abnahme bekommen hat. Der 600er Kombi von Ostblock MV hat ja auch "bloß" ne 07er Nummer, der zählt also nicht.

    Die Aussage soll doch letztendlich sein, stell deinen Wagen heute da hin und dann frage mal was alles nötig ist um die gleiche Abnahme zu bekommen.

    Da geb ich dir natürlich recht. Beim letzten TÜV hat mir der DEKRA Prüfer auch erklärt, dass die Abnahmen heute nicht mehr möglich wären.

    Und gab es einen ausgiebigen Verwindungstest mit anschließender Rissprüfung der Schweißnähte oder wurden die gar geröngt?

    Je nachdem was als ausgiebig erachtest. Materialstabilität der verwendeten Profile musste ich nachweisen. Karosserieschweißpass des Schweißers musste vorhanden sein und der optischen Nachkontrolle des Prüfers stand halten.


    Hat man zur Bestimmung der Abgaswerte einen EU-Zyklus gemacht?

    Da das Fahrzeug vor 1997 erstmalig zugelassen war, und keine Neuentwicklung, war dies nicht nötig.


    Wurde ein EMV (elektromagnetische Verträglichkeit) Test durchgeführt?

    Da das Fahrzeug eine Erstzulassung vor 1995 hat, war dies nicht nötig.


    Gab es ein Leistungsmessung auf einem Rollenprüfstand? Wurden die Kenndaten zur Beschleuningung, Höchstgeschwindigkeit usw. neu erfasst?

    Eine Leistungsmessung wurde nicht gemacht, da der Motor der Orginalleistung entspricht und mit dieser nachweislich aus einem offiziellen Regenerationsbetrieb kam. Auch die Beschleunigung wurde nicht neu erfasst, die Höchstgeschwindigkeit schon.


    Aber ich gebe dir recht, nichts ist mehr so einfach, wie es früher einmal war. Ich möchte auch nur festhalten, dass es durchaus gut geprüfte Fahrzeuge gab und gibt, die nicht aus reiner Gefälligkeit auf den Straßen unterwegs sind, sondern sich sowohl Erbauer, wie auch Prüfer mit der Materie beschäftigt haben und diese im gesetzlichen Rahmen eine Abnahme erhielten. Ich verwehre mich entschieden dagegen, dass mein Fahrzeug nur auf der Straße ist, weil jemand mir gewogen war. Ich kannte weder Prüfer, noch Prüfstelle, noch das bevorstehende Procedere. Ich war nur dort, weil nach endlosen Telefonaten dieser Prüfer sagte, komm mal vorbei, ich schau mir das an und sage dir dann, was du tun musst, um eine Abnahme zu erhalten.

    Hier gehts doch aber nicht um Gefälligkeitsgutachten. Ich weiß nicht was sich geändert haben soll zur Festigkeit meiner Karosse im Gegensatz von meinem Gutachten damals zu heute.

    Ich finde es auch gerade etwas ungerechtfertigt zu sagen, dass eine Wabantabnahme nur wegen Gefälligkeitsgutachten möglich waren, zumindest verstehe ich das gerade so. Ich musste auch ein "normales" Gutachten erstellen, 3 mal hinfahren, Änderungen umsetzen und auch Fahrproben und DB Messungen überstehen. Da ganze Auto würde neu vermessen, verwogen und alle vorherigen Änderungen mussten erneut in Verbindung mit dem Motor abgenommen werden...mit Gefälligkeit hätte das nichts zu tun. Der Prüfer hat sich vor Ort von allen Arbeiten überzeugt und seine Bedenken durch Auflagen ausgeräumt, welche ich bis uum nächsten Termin umzusetzen hatte. Die Versteifung des Unterbodens hatte er u.a. als Auflage gegeben. Ich habe damals noch die U -Profile anfertigen lassen, die man wenige Wochen später bei TW kaufen konnte :/

    Will aber damit nur sagen, dass es auch Fahrzeuge gab, die nicht über Gefälligkeiten zur Legalität gelangten. Die jetzigen Probleme liegen aber sicher eher in den geänderten Vorschriften, die Prüfer sind genau so gut, oder schlecht wie die letzten Jahre, nur sind sie in ihren Möglichkeiten mehr eingeschränkt.

    Oh, das war auf den Treffen in Großpösna. Ich hoffe euch mal wieder zu sehen. Schade das man da dauerhaft nicht mehr Leute zu bewegen konnte.

    Ja, finde ich auch sehr schade, dass es sich nicht etablieren konnte, zumal es ja reichlich Trabant- Fahrer in der Region gibt. Aber so ist es leider :(

    Daniel hatte damals noch seinen Universal 😉

    Ja, der Kombi war schon ne Wucht, so manches mal bereut er es heute noch, den verkauft zu haben. Gestern hatten wir gerade über das Auto gesprochen und was aus dem wohl geworden ist. Kontakt hat er leider nicht mehr zum Käufer. Ist damals nach Senftenberg gegangen und tauchte lediglich noch mal im Trabikalender auf :(

    Kein Bild mit Raps, aber dafür mit mehreren Auto's. Und zur Erläuterung, das ist so nicht zulässig, das Ordnungsamt hat uns darauf hingewiesen, kostenfreie Verwarnung, dass dieses als Gruppentreffen gilt und das ist in Sachsen im Moment nicht zulässig, selbst wenn wir 10m auseinander gestanden hätten und nen Vollschutz getragen hätten. Bei einer Polizeikontrolle hätte es sofort Geld gekostet....dabei kannte ich die Anderen gar nicht ;)


    Bei der Eisdiele in Colditz hat es dann keinen mehr interessiert, was auch zahlreiche Motorradgruppen, Fahrradgruppen und Wandergruppen zu wissen schienen...:/

    Will mir nicht in den Kopf, was ich nicht habe, kann ich auch nicht ausgeben...

    Bei einem Haus sehe ich das ja noch ein, das Geld haben die Wenigsten rumliegen. Aber bei einem Auto....:rolleyes:

    Aber so ist die vorgelebte Mentalität, wenn das Geld alle ist, ab zur Bank, Kredit und weiter geht's. Wenn das dann auch schief geht, bleibt ja noch die Privatinsolvenz und weiter geht's :thumbdown:

    Mit welche Höhstgeschwindigkeit ist er denn eingetragen?


    Das wären dann wohl die 115km/h. Genauer konnte der Prüfer es nicht bestimmen, da ich einen anderen Luftfilter verbauen musste, der leiser war, aber auch nicht genug Luft durchgelassen hat. Deswegen hat er mir dann doch den Offenen eingetragen, aber nicht noch mal den Topspeed gemessen. War anfänglich mit dem Orginalgetriebe auch kein Problem, da war er auch nicht schneller. Das hat sich erst mit dem 3,36er Diff wirklich spürbar verändert.