"Exklusiv" "Tuning"

  • Vorwort: Ich finde es schade das wir immer mehr Probleme bekommen, für ordentlichen Umbauten einen Prüfer zu finden, der bereit ist, sich mit unser Hobby überhaupt auseinander zu setzen.


    Aber in Anbetracht folgender Umbauten und Begleiterscheinungen, ist dies ja nicht verwunderlich.


    Wabant Umbau ?
    Bis 4800u/min gefühlte 22PS, ab da geht dann etwas, denke max. 51 PS,
    Verbrauch 18 Liter auf 100,
    Versuchter Reso aus unzäligen Einzelteilen,
    Gartenschläuche als Spritleitungen,
    aufgeschnittener Luftfilterkasten von keine Ahnung was,
    vordere Feder durch drei, 8.8er Gewindebolzen aus dem Baumarkt zum "tragen" beschworen, ohne Kontermutter oder gar Federring!
    Die hintere Blattfeder wurde um ein selbstgebautes "Gewindefahrwerk" erweitert, (10er Gewindestäbe mit Unterlegscheibe)
    Tieferlegung durch Beraubung der Hauptlagen bis auf die notwendigste und ohne Eintragung der "Tieferlegung".
    Hilfsrahmen mit 8.8er Schrauben befestigt.
    Kotflügel durch vier 3er Blindnieten seitlich und 5 oben durch die Zierleiste geheftet.
    Keine Verklebung oder wenigstens Abdichtung gegen Wassereintritt vorhanden.
    Motorhaube durch zwei angenietete Alubleche, mit zwei 8er Gewindebolzen und Querloch für Federsplint verschlossen (3er Blindnieten direkt, in die um das komplett Gestell beraubte "Pappe")
    Sie flattert bei der Fahrt ca. 10 mm hoch und runter und es ist kein weiterer Verschluss vorhanden.
    Ebenso hinten, kein Schloss, jeder kann was in den Tank "reintanken", der auf stelzen neben der Batterie ohne Polabdeckung durch vier 6er Gewindestäbe, zum bleiben überredet wird.
    Keine Heizung, kein Gebläse, nichts, nicht einmal ein Schwamm mit den mann den evtl. beschlagenden Scheiben wieder zum Durchblick verhelfen könnte.
    Rostdurchwandernde Dome vorne, rost da und dort.
    Risse in den Schweißnähten, des mit "Elektrode"? neu eingebrutzelten Frontmittelteils.
    "Krümmer" aus 2er Blech mit gerissenen Nähten.
    ...


    Weiteres wird das in Auftrag gegebene Gutachten am Donnerstag offenbaren.


    Aber jetzt der Knaller, Am 30.04.2014 hat der "Verkäufer" einen neuen TÜV ohne festgestellte Mängel auf das Fahrzeug ausgestellt bekommen. ;(
    Ich habe dem Käufer geraten das Fahrzeug erstmal als Stehzeug zu benutzen.

  • Ich finde es schade das wir immer mehr Probleme bekommen, für ordentlichen Umbauten einen Prüfer zu finden, der bereit ist, sich mit unser Hobby überhaupt auseinander zu setzen.


    Das liegt vermutlich daran, daß es sich hierbei mittlerweile um Oldtimer-Tuning handelt.


    Es gibt Prüfer die sich mit Oldtimern auskennen - weil es ihr Steckenpferd ist.
    Es gibt Prüfer die sich mit Tuning auskennen - aus dem selben Grund.


    Aber es gibt nur sehr wenige Prüfer, die beides können/wollen.


    Zu dem gezeigten Fahrzeug kann man eigentlich nur sagen:
    Sofort in staatliche Gewahrsam nehmen und in der Polizeigarage wegschließen, damit es auch nicht mit Kurzzeit- oder Überführungsschildern gefahren werden kann.

  • Weiß gar nicht, was ihr habt - dem Kostendruck muss Rechnung getragen werden. Manche Lösung ist richtig geil (das Gewindefahrwerk) und nur weil der Vorbesitzer sich mal bei den Schrauben vertan hat ... Wo hat er denn den TÜV her? Gern auch per PN.

  • Naja...
    Da hat sich ja wer in manchen Details "verwirklicht"! Puh!
    Wenn der Er-/Umbauer höchstpersönlich in selbsmörderischer Absicht das Fahrzeug betreibt ist das seine Sache - so lange man damit niemand Unschuldigen trifft.
    Aber sowas dann an jemanden Unbedarften zu veräußern ist sträflich!


    Na dann viel Spaß beim Ausbügeln dieser Sünden!


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

    Edited once, last by Duesentrieb ().

  • Kann man so und so sehen.
    Da es geschulte Fachleute sind, bin ich mir sicher das sie sich auch gut mit dem Trabi auskennen.
    Der TÜV ist in den neuen Bundesländern gemacht worden und nicht in den alten. Sonst hätte ich dir da recht gegeben.
    Und selbst Oldtimer werden wenn, nach den heutigen Vorgaben umgebaut.

  • Bilder und Text wie aus einem Märchenbuch. :schock:
    TÜV gabs hier sicher ohne ``Sichtung´´.


    Mfg Henry

  • Woher der TÜV ist verraten wir lieber nicht , da erstmal geklärt werden muss ob es ein gekaufter war oder der Prüfer ein Rentner mit 100 Dioptrin und/oder einem Sucht-leiden war.


    Der Wagen stand vor kurzem noch bei Kleinanzeigen drin und der wohl immer-noch rechtmäßige Besitzer rief mich an, mit der Bitte ob ich denn auf das Stehzeug TÜV machen lassen könnte, da es einen Kaufinteressenten aus meiner Nähe gab, der das zur Bedingung machte.
    Das hatte mich schon stutzig gemacht.
    Der Kaufinteressent meldete sich nach der Vermittlung bei mir und bat mich um Rat.
    Ich sagte auch, dass es vernünftig ist, den Verkäufer selber den TÜV machen zu lassen.


    Ich habe auch schon mal den rechtmäßigen ^^ Besitzer kontaktiert und ihn gebeten einen Lösungsvorschlag den Kaufinteressenten anzubieten, wo sich das Stehzeug zur Zeit befindet.


    Zitat: "Das Ding ist durch. Das "Fahrzeug" hat regulär TÜV bekommen und gut. Dann hänge es bitte an die große Glocke und nerve mich nicht mit deinen Anrufen!"


    Da ich somit ja sogar seine Erlaubnis bekam steht es nun hier, als "Mahnmal" für alle die sich im Tuning versuchen wollen.
    Bitte nicht, oder aber im eigenen vier Seitenhof bleiben.


    Wenn der TÜV Amtlich beglaubigt als illegal durch ist, zählt es eindeutig als arglistige Täuschung und somit ist der dann folgende Rest ja klar.
    Wir hoffen ja immer noch auf ein einsehen, damit wir dem Staat 19% weniger an steuern der Anwaltskosten in den Fiskus spülen.
    Auch ein anstehender Umzug schützt ja nicht vor Post des Amtsweges.



    Herr B. aus Z., es ist ja bekannt, dass ein Gewindefahrwerk als Tieferlegungen gedacht ist. In diesem Fall ist es ja aber sogar als eine Art "Höherlegung" angedacht gewesen.
    Mann stelle sich einmal vor, wie tief er steht wenn die Gewindebolzen durch die originalen Teile ersetzt werden.


    Oder in einer Kurve gar der Bolzen durch seitliche Druckkräfte an einer der vieeelen "Sollbruchstellen" abknickt.

  • Unglaublich......... :cursing:

  • Wer hat eigentlich schon die Flanschverbindungen der Abgasanlage entdeckt?
    Weitere Bilder und Text aber erstmal nicht.
    Auch keine Namen oder so, wir wollen ja niemanden an den Pranger stellen. Auch nicht als PN. Ich kann nur sagen ja, er liest mit.
    Wenn kein Einlenken und gerichtlich vorgegangen werden muss, stellen wir dann die öffentliche Bekanntmachung des Gerichts mal hier ein.
    Die "Werkstatt" können wir ja dann natürlich auch nicht weiter empfehlen.


    Ich bin auch nicht weniger geschockt als der Kaufinteressent. Nur das dieser jetzt erstmal sein Geld zurückbekommen muss, ich habe ihm schon einen anderen Lösungsvorschlag für einen ordentlich Umgebauten Trabi unterbreitet.


    Mann stelle sich mal vor, er hat es damals ausgeschlagen, da er den Kauf zugesagt hat, wenn neuer TÜV gemacht wird.
    Ein Mann ein Wort, solche Menschen gibt es noch :thumbup:
    Schade nur das es Menschen gibt, die solche feine Personen "bet..gen" wollen.
    Angeblich sogar unwissentlich :cursing:

  • Aber 3-Versager Anlage. Erklärt den Verbrauch.
    Nun ja, wer das Auto gekauft hat oder die Absicht hatte ist wohl neu im Geschäft oder aber der Wagen sieht optisch sehr, sehr gut aus.


    Beim TÜV würde ich klar kurzen Prozess machen: das Ding ist gestempelt und da steht der Name drauf und der ist dran. Dazu die Werkstatt und fertig.
    Genau da ist es nähmlich warum es immer schwerer wird.


    Ich habe schon mit einigen angehenden gesprochen und geraten: spezialisiere Dich. Nimm Umbauten ab (schau es dir an, verlange entsprechende Umbauten das es für dich ok ist und fertig). Wenn es sich rumspricht das du ehrliche Arbeit machst und nicht gleich nein sagst kommen die Leute zu dir...


    Aber es macht keiner -> da kommt zu wenig bei rum und der Druck in der Branche ist gewaltig... (dazu fällt mir glatt der Wünsch -TÜV ein)


    @ALEX
    Ich denke das runde Dinge neben dem Vorderrad?
    Das einzige was gut gemacht aussieht ist die Kst-Leitung im Motorraum...

  • Halte uns bitte trotzdem auf dem Laufenden, je nach dem was du zeigen/schreiben darfst.


    Ist ja alles schon schlimm genug aber die Plakette....mir fehlen die :S Worte.

  • @P60W
    Du siehst es fast genauso wie ich, dass warum es immer schwieriger wird.
    Die Kst-Leitung besteht aus Wasserschlauch aus DDR Zeiten, der schon zu 80% in der Wandungsstärke "durch-porösiert ist.
    Die Cu Leitungen sind an zwei stellen schon fast durchgescheuert, untereinander und an der Karosse.


    Das Plus-kabel verläuft direkt unter/am Tank entlang, wird dabei als Zentrum, also eine Art Spule eines weiteren Pluskabels genutzt und scheuert an der Unterkante vom Benzientank.
    Die Befüllung dessen ist nur direkt im Kofferaum möglich und es ist kein Überlauf oder gar Entlüftung verbaut.

  • Schade das manche Leute die kein Plan haben an Trabbis rumschrauben.



    Die BF Befestigung sieht abenteuerlich aus.





    Gruss Mike

  • Ich habe letzte Woche auch sowas zum checken dagehabt. Es war ein 1.1 Kombi umgebaut auf 1.6 und 5 Gang VW. Wie da gearbeitet wurde sah auch sehr abendteuerlich aus und das Beste, der Umbau wurde so abgenommen. Da wurde der Hilfrahmen hinten durchlöchert, so das oben und unten nur nochglattes Blech war, keine Kante mehr, keine Stabilisierung. Auch dahinter das Geweih wurde einfach großflächig durchbohrt, ohne ein stabilisierendes Rohr. (alles für die Schaltstange). Am Hilfsrahem wurde dann auch noch mit einer Zange so lange rumgebogen bis die Schaltstange relativ anschlagfrei sich bewegen kann. Und dennoch drückt sie gegen den Hilfsrahmen wenn mann den 5. Gang einlegt.


    Dann war an der Ölwanne nichts verändert (der Wagen war auch bei mir wegen div Stoß- und Schlaggeräusche). Bei jedem Lastwechsel ballert die Ölwanne auf den Rahmen und beide Seiten haben schon entsprechende Scheuerstellen.
    Auch waren sämtliche Schweißnähte einfach nur katastrophal. Wenn man schon kein gutes Gerät hat, oder einfach keine Ahnung vom Schweißen, so kann man schon mal was "butzeln" sollte dann aber wenigstens die Nähte (oder was Nähte sein solln), soweit verputzen das es halbwegs nach brauchbar aussieht und erst dann Farbe oder U-Schutz raufmachen.


    Natürlich hatte der Wagen außen eine sündhaft teure Kawasakigrüne Lackierung usw.
    Ich hab dem Besitzer auch gesagt, das hätte ich so nicht abgenommen, schon gleich garnicht mit der mikrigen Serienbremse, die lediglich um einen BKV erweitert wurde.


    Genau solche Pfuschumbauten sind schuld daran, wenn für die richtig guten Umbauer die Hürden immer größer werden. Da meine ich sogar, dass manche Prüfer noch nicht konsequent genug sind. Pfuscher würd ich einfach wieder abtreten lassen. PUNKT.

  • So einen Umbau habe ich auch schon mal gesehen, 1,8l Motor ohne BKV, Gasseilzug am Gaspedal festgeschweißt und der Getriebehalter war ein Stück Flachstahl wo zwei Unterlegscheiben als Anschraubpunkt angepunktet waren. Der Umbau war von einer Firma gemacht wurden. 8|

  • Frage an die Abnahmeprofis. Werden solche abgelehnten Fahrzeuge, egal ob beim Tüv oder Dekra, wenigstens in einer Art Register gesammelt mit Auflistung der Mängel?


    Ich bin von den Bildern ehrlich gesagt schockiert.


    Aber solche Karren gibt es bei jeder Marke. Wir hatten in meiner wilden Jugendzeit *muharhar* mal einen 3 Liter Senator geschlachtet, der hatte gespachtelte (!!!) Domlager 8| .

  • Was heißt denn abgelehnt? Ich kenne kaum einen Prüfer der ne negative Abnahme macht. Entweder wird es durchgezogen und so lange nachgebessert bis es gut ist oder der Kunde wird vom Hof geschickt. Mein Prüfer hat mein Auto auch nur einmal gesehen, aber halt vorher durch viele Bilder und Telefonate schon einen Eindruck was auf ihn zukommt. Manche Prüfer machen sich auch selbst Bilder als Nachweis/Beweis für den Abnahmezustand aber das wahrscheinlich auch eher nur zur Selbstabsicherung. Fakt ist: eine gute, saubere Abnahme kostet Geld. Ich habe zwar auch geschluckt als ich meine Rechnung bekommen habe aber im Grunde macht das den Kohl dann auch nicht mehr fett. Aber die Zeit die der Prüfer da investiert soll und muss er ja auch bezahlt bekommen. Bei meinem war er mit telefonieren, Mails lesen, Bilder gucken, Auto gucken und Schreiben sicherlich 5-6 Stunden beschäftigt, berechnet hat er glaub ich 2,5 h weil ich ihn nun schon ewig kenne und alle Abnahmen bei ihm machen lasse.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • @hotwheelz


    So ist das.
    Mein Prüfer wollte nicht mehr aussteigen :D


    Ich war mit An- und Abreise ca. 7h in Berlin

    Gruß in die Runde 8)
    Tobi




    < 1.6er Tramp und B-1000 HP>

    Edited 2 times, last by UMR ().