Posts by sv_t

    Natürlich nicht, sonst hätte ich ihn ja nicht nochmal zerlegt.
    Hatte extra ein paar Probefahrten gemacht, um herauszufinden ob etwas nicht funktioniert.
    Das nach dem Verkauf trotzdem mal was kaputt geht, kann nie ausgeschlossen werden.

    Hat sich sowohl mit dem Verkauf als auch mit dem selber fahren erstmal erledigt.
    Das Getriebe muss mal geöffnet werden. Die Gänge ließen sich im warmen Zustand sehr schwer einlegen.
    Kupplungsglocke war innen stark verölt, also Kupplung auch nochmal prüfen.


    Vielen Dank, da werde ich das Zahnrad gleich mal bestellen und dann kann ich die Abtriebswelle passend umbauen.
    Gruß Sven.


    Nachtrag: Vielleicht kann ja auch jemand die erste Frage hier im Thread von V603 beantworten.

    Ich greife dieses Thema mal auf, weil meine Frage hier ganz gut reinpasst.
    Habe hier eine Antriebswelle, bei dem das 3.Gang-Rad eine Kerbe über alle Zähne hat.
    Wer kann mir sagen, ob das die alte oder die neue Ausführung ist, ob das 15° oder 20° sind
    und wo ich das passende Zahnrad für die Abtriebswelle bekomme?


    Vielen Dank, Gruß Sven.


    Naja, ich mache das Auto ja nicht schlecht, sondern hab nur aufgelistet was nicht perfekt ist.
    Und das ich zu gut für diese Welt bin habe ich leider auch schon oft (und schmerzlich) feststellen müssen.


    Die Frage ist doch aber, wo setzt man den Maßstab? Ich selbst würde mich riesig drüber aufregen, wenn mir jemand was als "Tip-Top" verkauft und hinterher stellt sich heraus das da so einiges nicht ganz der Beschreibung entsprach. Also mache ich es andersrum genauso und bin da von vornherein ehrlich. Ich würde auch eher für einen geringeren Preis verkaufen, wenn ich beim Käufer ein gutes Gefühl habe. Mit dieser Einstellung kann ich Nachts ruhig schlafen und mir selbst im Spiegel noch in die Augen sehen. Ich finde das sollte der Maßstab sein. Leider sieht die Realität anders aus.


    Ich sage an dieser Stelle mal Dankeschön für die aufmunternden Worte und die angebotene Hilfe.
    So wie es aussieht will das Auto keiner haben, also werde ich es wohl erstmal abmelden und "einmotten".

    ... die Frau ist schon weg ... bzw ich bin gegangen ...
    Habe nur meine Klamotten behalten und muss mich komplett neu einrichten.
    Dazu kommen jede Menge Unterhalt sowie die Kosten für die Trennung.
    Ein Jobwechsel mit weniger Gehalt steht auch gerade an.


    Verkaufe also weil ich Geld brauche. Läuft im Leben leider nicht immer alles rund.


    Scheint aber kein Interesse am Fahrzeug zu geben. Lediglich 3 Anfragen
    zum Umbau selbst kamen per Mail rein.

    Ich bin davon ausgegangen, das jeder weiß das die Lauffläche gehärtet werden muss. Den Hinweis auf das Läppen hatte ich ja gegeben. Die Bilder sollten ja auch nur zur optischen Erklärung dienen, was da gemacht werden muss um den 3.Gang auf den Freilauf vom 4.Gang zu legen.


    V603 : Da hast Du recht, einfach zusammenbruzzeln geht nicht. Diese Erfahrung mussten wir machen, aber das gehört zum Entwicklungsprozess dazu. Beim zweiten Versuch haben wir das dann etwas eleganter gelöst. Hilfreich war eine Steckachse als Montagehilfe. Damit kann man die Zahnräder und die Hülse gut zentrieren. Wie man die 3 Teile kraftschlüssig zusammenbringt, bleibt dabei jedem selbst überlassen. Wichtig ist dann noch die Ölbohrung in der Hülse.


    Mehr Bilder wird's dazu nicht geben. Das Projekt hatten wir vor ca. 5 Jahren und die gefertigten Teile sind alle verbaut.
    Wünsche gutes Gelingen beim Nachbauen.

    Hier mal ein paar Bilder von unseren ersten Versuchen:




    (alle Maßangaben ohne Gewähr)


    Achtung: Es reicht nicht die Welle an der Drehbank einfach nur auf Maß abzudrehen. Da die Nadellager auf der Welle laufen müssen und diese nach dem Abdrehen noch zu rauh sind, muss man die Lagerlauffläche auf der Welle noch läppen.


    Das hatte ich mal aus dem Netz gefischt, ist also nicht von mir:
    (wenn das eine Urheberrechtsverletzung ist, dann bitte vom Admin löschen)


    Da gibt's verschiedenes was man zum Ausfüllen verwenden kann, z.B. harten Schaumstoff, Styropor, o.ä.
    Ich habe von Arbeit alte Schubkästen aus Holz mitgenommen, die passten von der Höhe ganz gut rein.
    Diese zugeschnitten und dann nochmal mit einer Platte abgedeckt und dann den Teppich drauf.

    Danke für die Info. Wenn ich die Getriebe (6N und 86C) auf Bildern vergleiche, scheinen beide die gleichen Gehäuse zu haben, jedenfalls was die Kupplungsglocke angeht. Ist dem so?


    Ich werde aber erstmal noch ein wenig Feinjustierung an meinem AHD betreiben.

    JL : Am Schaltgestänge ist nicht viel dran, praktisch nur die Schaltstange durch die Spritzwand und die Kugel am Getriebe. Diese hatte zuviel Spiel, das hatte ich aber gleich am Anfang korrigiert. Der 5.Gang geht schwer, weil der Ausschnitt in der Spritzwand zu klein ist bzw. die Manschette etwas stört. Wegen dem R wurde mir gesagt, die Kupplung trennt nicht richtig und ich müsse den Kupplungshebel etwas nacharbeiten. Den Pedalweg hatte ich ja schon verlängert.


    Rennpappe : Hast Du ein Getriebe vom 6N verbaut oder die Umlenkung an ein Getriebe vom 86c montiert?

    Vor 2 Stunden auf der A9 Rtg Nürnberg, eine 601er Kombikarosse auf einem Trailer mit NEA Kennzeichen. War entweder eine Basis zum Aufbauen oder ein Teilespender.

    Hast Du mal probiert ob man sich eine Aufnahme für diese Schaltumlenkung (Bild 1) bauen kann?
    Wenn die Teile auf beiden Bildern bei Dir übrig sind, könnten wir uns mal per PN drüber unterhalten.
    Gruß Sven.