79oktan - das Magazin für Ost-Oldtimer

  • Am Flughafen München könnte ich sie noch nicht entdecken

    In "MyKiosk" Ist der Flughafen auch nicht aufgeführt, dafür aber Bahnhof Pasing, Hauptbahnhof und Ostbahnhof.


    Deluxe Nach welchen Kriterien kommen die Zeitschriften eigentlich in den Einzelhandel? Haben die Kioskbesitzer da ein Mitbestimmungsrecht? Bei unserem Schreibwaren-Schlöttke in Ottobrunn habe ich schon öfters mal ne Zeitschrift bestellt, allerdings bisher nur solche, die er sowieso führte, die aber bereits vergriffen waren.

  • JL :
    Sie ist ja auch erst seit gestern überhaupt in den Regalen.


    Fridl :
    Das machen wir nicht selbst. Das macht ein Vertriebspartner, der seinerseits die regionalen Grossisten beliefert. Diese beliefern dann in ihren Monopolregionen die einzelnen Kioske. Wie die das genau aufteilen, weiß ich nicht.

  • Dafür dafür hast du Sonne, den Bodensee und um dich rum lauter Leute, die komisch reden....


    Das ist der Preis, den du zu zahlen hast.

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Ich kann Deli vor allem im Bezug auf die Monopole und die Remitenten recht geben. Ungewollte Zeitschriften landen in der Retouekiste und werden (wenn überhaupt noch brauchbar) danach für eine gewisse Zeit beim Pressevetrieb vorgehalten. Ich verstehe bis heute nicht, warum man nicht einfach bei den Händler solche Spezialhefte vorab abfragt und nur auf Bestellung ausliefert. In den Packeten von zB PVL hängt soviel Werbung, da sollte soetwas auch möglich sein. Alles andere ist eine unnötige Materialschlacht zu Lasten der Verlage und der Umwelt.


    Wie hoch ist denn die aktuelle Auflage?


    Kai

  • Meine neueste Ausgabe war am Freitag bei mir im Briefkasten. Jetzt ist das Wochenende gerettet.


    Ralph

    wenn's gekracht hat.... RS Sachverständigenbüro Göttingen


    ...wir bringen ihr Auto ins rollen... RS Automobile Göttingen

  • Tief im NSA, vom Papppanzerumschlag geschützt, traf meine erste Abo-Oktane ein.

    Es hat noch nie eine 79oktan-Ausgabe im Handel gegeben. Auch die allererste nicht. ;)

    Ich habe damals bei Danzer eine mitbestellt.

  • Ich habe die Zeitschrift ausgelesen und bin wieder mal sehr zufrieden.

    Bitte haltet das Niveau.

    Es steht hier bestimmt schon irgendwo, welches Bau-, Erscheinungsjahr ist für euch die Grenze? Zeigt ihr auch das was nach der Wende bis zur Schließung der Werke noch gebaut wurde? Das trifft ja leider, bis auf Multicar, auf alle Fahrzeughersteller des IFA zu.

  • Steffen :

    Theoretisch haben wir mal 1992 angesetzt - praktisch wird es aber früher oder später auch dazu kommen, mal zu beleuchten was später noch so los war und teilweise bis heute ist.

    Langzeitmodelle wie Niva, Buchanka o.ä. eingeschlossen.

    Ein Abo wird aber der bessere, weil planbare, Ansatz für die Macher sein.

    Völlig richtig. Die Bewertung des Erfolgs (die leider immer und nahezu ausschließlich eine ökonomische ist) kann nur auf Basis der Abonnentenzahlen erfolgen.

    Deshalb wird das Abo auch weiterhin die preisgünstigste Variante sein, 79oktan zu lesen.


    Denn die einzige Alternative wäre, erheblich mehr Werbung ins Heft zu nehmen. Und das würden wir gern vermeiden und weiterhin in einem Rahmen halten, der für den Leser zumutbar und für die Heftgestaltung nicht abträglich ist.


    Daß wir jetzt einen zaghaften Versuch im Handel gestartet haben, ist lediglich zusätzliches Engagement in Verbindung mit der Hoffnung, so den einen oder anderen Leser zu erreichen, der nicht direkt in der Oldtimerszene drinsteckt.

    Angesichts der durchschnittlichen Remissionsquoten am Zeitschriftenmarkt von 70-90% ist dort allerdings nicht mit besonders großen wirtschaftlichen Erfolgen zu rechnen - das muß man realistischerweise auch dazusagen.

  • Deluxe  


    Ich finde es ja wirklich sehr löblich, dass Ihr so wenig wie möglich Werbung in die Zeitschrift bringen mögt. Aber letztendlich habe ich persönlich überhaupt kein Problem mit "mehr" Werbung, solange es Euch Machern bessere und/oder stabile Finanzen ermöglicht. Das kommt ja letztendlich auch uns Lesern zu Gute.

    Mein Wunch ist es, wenn Ihr mit Eurem "famliären" Team, mit Euch genehmen Personalverstärkungen hier und da und Eurem großen Enthusiasmus, die Zeitschrift dauerhaft und zukunftssicher betreiben könnt. Deswegen ist es mir lieb, wenn wir mit "unserer" Zeitschrift weiterhin unter uns bleiben, natürlich mit einer größt möglichen Abonnentenzahl aus unserer Szene.


    Der Grat der Komerzverweigerung ist ja wirklich schmal. Es ist sicherlich nicht leicht, diesen sicher zu beschreiten. Insbesondere, wenn möglicherweise der Enthusiasmus im Laufe einer wie auch immer großen Zeitspanne vielleicht doch schwindet, der ja durchaus an bestimmte Personen gebunden ist.

  • Ich würde fragen wollen ob man irgendwas mit dem Papier machen kann. Der penetrante Geruch des Verwendeten trübt mir jedes Mal ein kleine wenig den vortrefflichen Lesegenuss.


    Gegen mehr Werbung für z.B. Spezialbetriebe mit entsprechenden Adressen wäre nichts einzuwenden.

  • Ich mag den Duft des frisch Gedruckten... :)


    Das liegt weniger am Papier, mehr an der Farbe/Druckerschwärze.

    Rein technische Sache das - ich kann mal bei der Druckerei anfragen. Ergebnisoffen - von Drucktechnik hab ich keine Ahnung.

  • der Duft ist wirklich der einzigste Kritikpunkt. Andere Zeitschriften stinken ja auch nicht.

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!