Gesetzesänderung zum Verbot von Oldtimern

  • Entschuldige bitte, aber was regst du dich gerade über diesen Beitrag so auf? Der Satz "Wählen muss man sie nicht" ist ja nun weder ein Aufruf zum Boykott einer Partei noch zur Wahl einer anderen sondern schlicht eine wahrheitsgemäße Aussage. Da hat es in anderen Threads schon deutlichere Aussagen gegeben, von daher...


    Im übrigen denke ich auch darüber nach ob der Uni im Herbst bei der HU gleich sein "H" mit verpasst bekommt. Allerdings fürchte ich dass ich entweder dann auf die Saisonzulassung oder mein Wunschkennzeichen verzichten müsste. Irgendwo steht festgelegt dass ein Kennzeichen maximal 8 Stellen haben darf. Mit 3 Buchstaben Kreiskennung, je zwei Buchstaben und Zahlen der Ordnungsnummer sowie der Saisonprägung habe ich diese 8 Stellen leider bereits erreicht. Da passt das H nicht mehr dahinter, leider.



    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

  • Zu Beitrag Nr. 52 (Seite 3) von Trabijeck in dieser Diskussion:


    Wer hier welche Partei wählen möchte oder sollte, bestimmt kein Trabijeck und auch niemand anders. Die Leute, die hier mitschreiben, sind - so denke ich - mündig genug, um selber eine eigene Meinung zu haben.


    Ich erwarte von den Moderatoren oder Administratoren, dass hier politische Neutralität gewahrt wird und solche Ansagen aus den Beiträgen gelöscht werden. Dankeschön.

    Ich habe mit meinem Satz niemanden zu irgendwas gezwungen oder bekehrt . Lese genau dort steht auch Positiv ein wenig grün ist ok . Jeder muss für sich entscheiden was für Ihn richtig ist . Dann aber auch später nicht jammern wenn alte Autos nur noch Leblos in irgendwelchen Museen oder privaten Sammlungen stehen . Was jetzt hier zu löschen ist entscheide für dich selber oder lese es einfach nicht . Mache Dir lieber mehr Gedanken wie man unser Hobby positiv für Aussenstehende gestalten kann und wie man Missstände abstellen kann. Das bringt die Sache weiter nicht Dein Kommentar .

  • Ich rege mich nicht auf.


    Ich habe nur eine Aussage gelesen und darum gebeten, hier im Forum politische Neutralität zu gewähren.


    Und darunter verstehe ich, keine partei-betreffenden Meinungen zu polarisieren oder akzeptieren.


    Wir unterhalten uns hier über Autos, so denke ich. Über Trabant-Fahrzeuge, die wir lieben und schätzen. Nicht über gute oder böse Parteien.


    Oder habe ich etwa betreffs der Grundsätze im Forum etwas falsch verstanden?

    Ach ja ... fast vergessen, die Signatur: Ich sammle alles über Kennzeichen- und Zulassungshistorik :-)

    Edited 2 times, last by pbase ().

  • Ich sehe hier beim besten Willen keinen Grund, löschend, also zensierend, einzugreifen. Der Kollege Trabijeck hat eine Tatsache geäußert und dabei nichtmal eine Partei beim Namen genannt.


    Abgesehen davon, daß wohl keine politische Entscheidung soviel Einfluß auf uns Oldtimerfreunde hat wie der extrem kurzgedachte Anti-Verbrenner-Hype, den wir momentan leider erleben. Besonders auf die, die noch täglich mit solchen Autos unterwegs sind. Politische Neutralität ist besonders bei dieser Thematik noch weniger möglich als sonst.

  • Wie Deluxe schon schrieb, dem kann ich nur voll zustimmen, kann es entsprechend der Überschrift des Themas nicht gänzlich unpolitisch ablaufen. Es geht schließlich um eine mögliche Gesetzesänderung, diese macht nicht mein Busfahrer oder die nette Kindergärtnerin, das bringen die einzelnen Parteien auf den Weg.

  • Oder habe ich etwa betreffs der Grundsätze im Forum etwas falsch verstanden?

    Es könnte sein, dass bei deiner eher geringen Beteiligung im Forum, es möglicherweiser für dich untergegangen ist, dass das viele Jahre bestehende Politikdiskussionsverbot aufgehoben wurde.

    Gleichwohl werden aber politische Inhalte fortlaufend geprüft und bewertet. Mitunter auch ohne das man es sieht.

    So wie in diesem Fall, die Ausführungen von Trabijeck legitim sind und von Seiten der Moderation keines Eingriffes bedürfen.


    Von unserer Seite aus ist das eine eher harmlose Meinungsäußerung, wenn jemand sag man kann X oder Y wählen und Z nicht.

    Das mag jemand anders u.U. sauer aufstoßen, aber soviel Freiheit muss schon sein, dass man solche unbedeutenden Sätze schreiben darf. Noch dazu wenn diese im OT-Bereich gepostet werden, wo es oft eher her nur sekundär um das Thema Trabant geht.


    Es steht dir also auch frei die Aussage von Trabijeck seriös zu kommentieren (oder auch nicht).

    Der Anfrage dies zu löschen werden wir eher nicht nachkommen, dafür ist es einfach zu unbedeutend.

  • Im übrigen denke ich auch darüber nach ob der Uni im Herbst bei der HU gleich sein "H" mit verpasst bekommt. Allerdings fürchte ich dass ich entweder dann auf die Saisonzulassung oder mein Wunschkennzeichen verzichten müsste. Irgendwo steht festgelegt dass ein Kennzeichen maximal 8 Stellen haben darf. Mit 3 Buchstaben Kreiskennung, je zwei Buchstaben und Zahlen der Ordnungsnummer sowie der Saisonprägung habe ich diese 8 Stellen leider bereits erreicht. Da passt das H nicht mehr dahinter, leider.

    Das stimmt. Mit 8 Zeichen ist Schluss. Während ich mein Kennzeichen bestellt habe, dachte ich auch genau darüber nach. In meiner Heimat könnte ich das Kennzeichen gar nicht nutzen.... Irgendwo ist halt leider die Grenze...

  • Mein 66er hat die maximale Zeichenzahl auch bereits jetzt mit normalem Saisonkennzeichen erreicht. Aber da der mittlerweile fast 55 Jahre alt ist, mache ich mir um einen späteren Wechsel aufs H keine größeren Gedanken. Falls sie die Grenze wirklich höhersetzen, sollte er sie mit relativer Sicherheit bereits jetzt überschritten haben.


    Interessanter werden da schon die 80er Baujahre, die bei einer möglichen Erhöhung der Altersgrenze plötzlich vielleicht weitere 10 oder 20 Jahre warten müßten.

  • Ja, das stimmt. Das kann noch zu großen Überraschungen führen. Bin mal gespannt, was da kommt. Meiner ist 89er Baujahr und hat jetzt sein H. Vielleicht habe ich Bestandsschutz :) Mache mir aber keine Gedanken, für den Moment.

  • Ich habe den aktuellen H-Anforderungskatalog der Prüforganisationen vorliegen, in der sind alle aktuellen Anforderungen genannt und es bestehen klare Regelungen zu Tuning, nachträglichen zeitgemäßen Tuning und Nachbauteilen von damaligen Tuningteilen. Auch das Thema Patina, Zustand, Lack usw. ist klar definiert und im allg. sind die Anforderungen straff genug. Man scheint tatsächlich den Hot Rods einen Riegel vorzuschieben und bezieht sich dabei vor allem auf umgebaute Rahmen. Anhand des Kataloges kann ich gewisse H-Zulassungen nicht mehr nachvollziehen.


    Bitte habt Verständnis, dass ich dieses Dokument nicht hier importieren werde.

  • H oder nicht H ist letztendlich (wie auch das Erteilen oder Verweigern der HU) nicht zuletzt auch ein Stück weit vom Gusto des jeweiligen Prüfers abhängig. Einige legen ihren Ermessensspielraum eng aus, andere großzügiger.

    Gerade beim H scheinen einige in den zurückliegenden Jahren ausgesprochen großzügig gewesen zu sein.

  • Wobei da die Prüfer bei einer neuen HU auch mal den Arsch in der Hose haben müssten um zu sagen, dass es so nicht mehr H-konform ist. Gerade der optische Zustand verändert sich auch und da sind die Besitzer in der Pflicht.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Ich habe den aktuellen H-Anforderungskatalog der Prüforganisationen vorliegen, in der sind alle aktuellen Anforderungen genannt und es bestehen klare Regelungen zu Tuning, nachträglichen zeitgemäßen Tuning und Nachbauteilen von damaligen Tuningteilen. Auch das Thema Patina, Zustand, Lack usw. ist klar definiert und im allg. sind die Anforderungen straff genug. Man scheint tatsächlich den Hot Rods einen Riegel vorzuschieben und bezieht sich dabei vor allem auf umgebaute Rahmen. Anhand des Kataloges kann ich gewisse H-Zulassungen nicht mehr nachvollziehen.


    Bitte habt Verständnis, dass ich dieses Dokument nicht hier importieren werde.

    Kann ich verstehen. Mich würde das Dokument interssieren. Da werde ich mal auf die Suche gehen, ob ich was dazu finde :)

  • Für das Gutachten zur Einstufung eines Fahrzeugs als Oldtimer im Sinne der Fahrzeug-Zulassungsverordnung ist ein amtlich anerkannter Sachverständiger, Prüfer oder Prüfingenieur erforderlich.


    Diese Sachverständigen, Prüfer oder Prüfingenieure finden wir bei TÜV, bei DEKRA oder bei einer anderen anerkannten Prüforganisation.


    In der Fahrzeug-Zulassungsverordnung ist nicht genau definiert, welche konkreten Voraussetzungen ein Oldtimer für die Zulassung mit H-Kennzeichen erfüllen muss. Die Formulierungen sind einigermaßen vage gehalten.


    Für eine einheitlichere Herangehensweise haben genannte Prüforganisationen einen Anforderungskatalog erstellt der einer Begutachtung zugrunde gelegt werden muss.


    Der Anforderungskatalog selbst hat das Ziel, einheitliche Anforderungen und Beurteilungskriterien zu definieren, damit es zu vergleichbaren Beurteilungsergebnissen kommt.


    Mehr Infos auf unserer Homepage unter https://www.trabantteam-freita…/trabioldtimer/index.html


    Der Katalog hier als PDF:

    tuev_oldtimeranforderungen_2012.pdf

  • Super, danke!


    Witzig finde ich den Begriff "zeitgenoessisch". Wenn ich nun selbst der Zeitgenosse bin, der das Fahrzeug gegenwaertig modifiziert, weil ich ich zum Zeitprunkt der Erstzulassung auch schon der Erstbesitzer, also Zeitrgenose war? Dann ist mein gegenwaertiger LED Einbau also zeitgenoessisch, weil voneinem Zeitgenossen ausgefuehrt.


    Steinigt mich meinetwegen. Aber Oldtimer sind Fahrzeuge, deren Alter oberhalb dessen eines denkbaren Erstbesitzers liegt. Alles andere sind meinetwegen gut gepflegte Altfahrzeuge. Und ich vermute, mittelfristig wird die Definition von "Oldtimer" dahingehend geaendert.

  • Post by Trabijeck ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Zeitgenössisch sollte vielleicht besser als zeitgemäß beschrieben werden. Dem gegenüber steht die unzeitgemäße Veränderung, z.B. ich schraube die runden dreiteilig, verchromten Stoßstangen an einen 601er Baujahr 1987. Dem gegenüber ist es aber eine zeitgemäße Veränderung, schraube ich die eckigen Profilstoßstangen an einen 1970er. Zeitgemäß ist immer o.k. – unzeitgemäß nicht unbedingt.

  • es ist insgesamt sehr schwammig formuliert. Aber das denke ich mehr sehr oft, wenn ich verschiedene Fzg. sehe. Da frage ich mich sehr oft, wie definieren die das? Das ist doch nicht original. Das ist noch weniger zeitgemäß. Aber das liegt vielleicht am entsprechend auch am Prüfer...

  • Also Zeitgenössisch kann man auch so auslegen: Ich habe Auto a: Auto a ist 1970 zugelassen worden, und wurde mit Teilen b 1990 in typischer 90er Manie getuned, 90er Felgen, 90er typische Reifengrößen, 90er typische Fahrwerke. Was damals bei Schruabern so üblich war, mit auch genau diesen Teilen aus der Zeit. Sowohl das Auto, als auch das Tuning wären jetzt 30 Jahre alt. Ich habe schon Opel Kadett oder Kapitän in tiefergelegt, mit typischen 80er Jahre Motorsport-Elementen gesehen, die eindeutig selbst geschraubt worden sind, die das H getragen haben. Vermutlich hat "Zeitgenössisch der Prüfer dann so ausgelegt.