Des Cookie17 Trabant 601

  • Mit dem draußen stehen und noch dazu in der kalten Jahreszeit da kann ich in den letzten 20 Jahren nicht mehr mitreden, meine stehen immer drinnen. Das letzte mal das ich bei nassem kaltem Wetter gefahren bin war im letzten November zur Mauerparty. Da ist mir aber auch nichts quitschendes aufgefallen.

    Ich vermute das da nicht nur die Backen an den Geräuschen Schuld sind. Eventuell begünstigen sogar die Schlitze in den Trommeln diese Schwingungen. Ich hab welche ohne Schlitze drauf.

  • Die Trommeln/ deren Oberflächenbeachaffenheit spielen sicherlich ebenso mit rein, wie (auch zu Ostzeiten schon) verschiedene Belagqualitäten. Abrieb und sonstige Verschmutzung ist aber offenbar mit hauptursächlich - schließlich ist nach dem Reinigen der Bremse immer wochen- bis monatelang Ruhe.

    Ich hatte am 89er letztes Mal auch Glück und 'neue' DDR-Backen erwischt, die über 1/2 Jahr lang auch kalt völlig ruhig blieben. Dafür fingen die dann gg. Ende dieser Zeit im warmen Zustand an, beim leichten Abbremsen und langsamer Fahrt leichte Qu.geräusche von sich zu geben. Legte sich nach einiger Zeit wieder, dafür quietschen die jetzt kalt wieder, wie gehabt. Also ist demnächst wiedermal Zerlegen und Reinigen angesagt - vor allem, um morgens die Nerven der Nachbarn zu schonen. ;)

  • Moin, hatte leider nicht so viel Zeit, aber jetzt geht's beim Trabant weiter.

    Er hat heute erstmal eine schöne Wäsche bekommen, nun bin ich dabei meine Wago Basteleien zurückzubauen und die Elektrik wieder original zu Halten und ich kaufe mir einen KFZ Steckdosenadapter, dann muss das ganze Gebastel nicht sein. Nun hab ich eine Frage zum 28H1 den ich Mal wieder aufbereiten wollte, denn Sprit ist teuer. (Obwohl der Trabant jetzt nun schon 8000KM seit dem "neuen" Motor und dem Block läuft. Ich hab ihn jetzt erstmal zerlegt und gereinigt, muss aber nun das Anreicherungssystem neu einstellen, das laut Anleitung bei 38° die Zusatzdüse öffnen muss. Nun weiß ich nicht ob ich in der Lage bin dies auf den Winkel genau zu bestimmen, reicht es wenn es im Bereich 37-39 ist oder muss es exakt 38 sein?

    Viele Grüße. Bzw was macht mehr Sinn, Messuhrund Pistole kaufen und ZZP exakt einstellen und dann den H1 dran oder einfach so lassen und freuen?

  • Guten Abend, ich wollte meine Frage mal hier reinstellen, da ich denke, das ist der passendere Ort.

    Nach gut 3 Monaten Standzeit habe ich den Motor heute wieder gestartet, und irgendwie ein komisches Klappern festgestellt. Ich habe es mal versucht auf dem Video festzuhalten, vielleicht hat sich ja irgendetwas gelöst.

    Ich hoffe mal dass es nichts an der KW ist, obwohl ich mittlerweile genug Geld gesammelt hab, um mir einen total Regenerierten zu Kaufen.

    Dennoch würde Ich mich erstmal über eine Rückmeldung freuen.
    (Ich hoffe ihr seid mir nicht böse, dass ich schon wieder damit ankomme, ich hab aber am Motor nichts verändert).


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.




    Vielen Dank und Viele Grüße, Roman

  • Hört sich nicht gesund an....

    Warst Du an der Lima/DLM dran und hast evtl. am unteren Bolzen den Mutternhalter (Verdrehsicherung) versetzt angebaut? - Dann berührt der das Lüfterrad der Lima was auch ähnlich hässliche Geräusche verursachen könnte.

    Ansonsten wird es wohl von drinnen kommen und ernsthafterer Natur sein (ggf. Motor nochmal kurz mit abgenommenem Keilriemen laufen lassen, um Nebengeräusche aus Lüfter oder Lima auszuschließen (wonach es sich aber m.E. nicht anhört - soweit man das anhand des Videos beurteilen kann...).

  • Ich dachte mir schon Mist, bis ich dann Sah, dass mir ab und an kleine Rauchwölkchen aus dem Zylinderkopf von Zyl 2 entgegen kamen.

    Kann das Geräusch auch von einer kaputten ZKD kommen? Denn nur so kann ich mir erklären, dass aus dem Zylinderkopf Rauchwölkchen austreten.

  • Um das herauszuhören, hättest Du ein paar mal Gas geben müssen.

    Bei kaputter Kopfdichtung (und/oder losem Zyl.kopf) sollte hinten am Zylinder alles versifft und ölig sein (und auch am Luftleitblech). ;)

  • External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Hier mal als Video ;)


    Wobei, schaut euch das Mal an...

    Da ist irgendwas im Zylinder drin und hat eine schöne Rille reingefräst. Nur wie???

    Das werde ich wohl nie erfahren...

  • Das werde ich wohl nie erfahren...

    Warum nicht? Wenn du den zerlegst, wirst du es vielleicht auch finden. Könnte z.B. eine Nadel aus dem oberen Pleuellager sein. Oder ein Teil eines gebrochenen Kolbenbolzen Sicherungsclip oder oder......

  • Genau. Das was da oben im Kolben steckt, muss ja unten irgendwo fehlen. Ums Zerlegen wirst du wohl kaum drumrum kommen.

  • Na tolle Wurst.

    Da krieg ich ja bald ein Deja Vu. ;)

    Diesen Sommer bin ich wegen Abitur eh nicht dazugekommen, mit dem Trabi zu fahren und bis Anfang August bin ich jetzt weg..

    Aber mindestens auf einen "neuen" Zylinder/Kolben Satz kann ich mich schon einstellen.

  • Ähm....meine Einschätzung ohne viel Wissen von Motoren:


    Erstmal aufmachen und reinsehen. Dass du jetzt nicht einfach einen neuen Satz Kolben/Zylinder draufsetzen und weiterfahren solltest, versteht sich doch eigentlich von selbst.


    Aber ganz ehrlich: Wenn sich oben an Kolben/Zylinder irgendwas löst, sind die entweder ganz schlecht zusammen gebaut, oder aber so viel gelaufen, dass die Kurbelwelle ganz sicher auch Mal begutachtet und mit allergrößter Wahrscheinlichkeit regeneriert gehört. Aber vielleicht meldet sich ja jemand mit anderen Ansichten dazu...

  • Das kann auch ein Stift sein der die Kolbenringe im Kolben in Position hält. Das ist zwar selten, kommt aber vor das die zu locker waren und dann rausgekommen sind. Geht meist einher mit einm Bruch am Kolbenring. Gerne auch wenn das Stoßmass nicht stimmt zuviel Luft hat. Dann jackeltes den Stift regelrecht raus.


    Und ja, dass sieht nach einem neuen Zylindersatz aus. Bei solchen tiefen Kratzern kommt es auf das Istmass der Buchse an und wieviel noch übrig ist. Aber ein paar Stufen kann man dann meist überspringen bis der Kratzer weg ist.

  • Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es von der Kurbelwelle kommt.

    Vielleicht ist ja ein Nagel reingefallen o.Ä.

    Sicherheit wird aber dann erst das Zerlegen bieten. (Hoffentlich)

    Wegen dem Zylindersatz, was sollte ich mir denn da am Besten kaufen?

    Ich hab noch meine andere Paarung, die ich als Pfand einschicken könnte, bei TW gibt's einen für 280€, bei den Kleinanzeigen hab ich jetzt noch nichts Erfolgsversprechendes finden können.

  • Vielleicht ist ja ein Nagel reingefallen o.Ä.

    Wann hattest du den Motor denn zum letzten mal geöffnet, bzw. wie viel bist du seit dem gefahren? Ich denke, wenn du da wirklich etwas reingeworfen hättest, dann wärst du damit nicht weit gekommen. Oder besteht die Möglichkeit, dass dir kurz vor dem Startversuch etwas in die Kerzenbohrung gefallen ist? Das wäre noch eine mögliche Erklärung. Denn das Schadensbild sieht ja so aus, dass es das Teil einfach zermatscht hat, als es zum Auslass raus wollte, und weitere Einschläge sind nicht zu sehen.


    Ansonsten halte ich die von Tim genannten potenziellen Ursachen als die naheliegendsten. Aber das wirst du ja sehen.

  • Also vom Kolbenclip stammt es definitiv nicht, die sind noch dran.

    Das Element, welches Ich entfernt habe sah auch nicht nach Pleullager aus.

    Daher gehe ich davon aus, dass es ein Fremdkörper ist.

    Ich erinnere mich, beim ersten Startversuch machte es kurz plong, das war wahrscheinlich der Moment, als sich dieses Objekt verkantete.

    Ich kenne evtl. jemand der mir eine Zylinder Kolbenpaarung verkaufen könnte, daher die Frage, ob es möglich ist, den defekten Zylinder/Kolben behelfsmäßig durch einen anderen Zylinder und Kolben, mit dem ich früher gefahren bin, auszutauschen? Somit könnte ich dort hin fahren und die Sachen abholen.

    Das erinnert mich etwas an den 23/26 PS Zylinder Thread, da der eine Zylinder ja dann etwas weniger Leistung abgeben würde. (Da etwas mehr verschlissen)

  • Der Motor stand 3 Monate mit offenen Kerzenöffnungen herum, daher kann ich nicht ausschließen dass etwas reingefallen ist, ich Dödel hab natürlich die Öffnungen auch nicht verschlossen.

  • Behelfsmäßig geht so ziemlich alles......

    Hast den "Fremdkörper" mal in Nahaufnahme?

    Es wäre gut wenn man ihn halbwegs identifizieren kann, um ggf. auszuschließen das irgendwo ein Schaden vorliegt.

    Ist er wirklich von außerhalb oder eben nicht.


    Ich hatte ja hier auch schon von einem Trabikollegen berichtet und Bilder gezeigt, wo unbemerkt ein kleiner Federring in den Vergaser gefallen war und der einen ähnlichen Schaden verursacht hat.


    Da wäre auch ein Ersatzzylinder möglich gewesen, aber dennoch muss der Motor auseinander um etwaige Reste auszuschließen, die da vielleicht noch rumgeistern.

    Du willst doch nicht noch einen Zylinder schrotten.