Schaltprobleme Widerstand im Leerlauf

  • Hallo,


    in der Suche konnte ich nichts finden. Vielleicht auch weil ich gar nicht weiß, wie ich das Problem beschreiben soll.

    Ich habe den Trabant 7 km zur Werkstatt gefahren, da ging alles, obwohl es da auch schon verdächtig gerochen hat.
    Es sollte die Spur eingestellt werden und HU sowie §23 für H Kennzeichen.


    Der Meister hat mir den Trabant nach Hause gebracht und kam überhaupt nicht mit der Schaltung klar.

    Ich habe mich dann auch hinters Steuer gesetzt und folgendes festgestellt.


    Getriebe lässt sich ohne Kupplung getreten bei stehendem Motor schalten (2 Gang geht Irgendwie nicht richtig rein).

    Im Leerlauf ohne getretener Kupplung lässt der Motor sich nicht starten. Der Wagen zieht nach vorne, als ob man mit eingelegten Gang losfahren wollte. Es ist aber kein Gang drin.

    Mit getretener Kupplung startet der Motor, lässt man die Kupplung los, zieht er vorwärts. Ein Gang einzulegen geht mit getretener Kupplung und laufenden Motor nicht. Mit Glück geht der dritte und vierte Gang.
    Des Weiteren stinkt es im Motorraum, ob das von der Kupplung kommt, weiß ich nicht.
    Ich habe das Kupplungsseil vollständig gelöst, Motor zieht trotzdem im Leerlauf nach vorne.

    Es muss schlagartig gekommen sein. Seit meiner Hinfahrt bis jetzt, ist er vielleicht 15 km gefahren, da kann ja durch fehlbedienung nicht so stark etwas verschleißen.


    Ich bin am verzweifeln, nach 1,5 Jahren Restauration darf ich nun endlich fahren und dann läuft er nicht mehr.
    Das Getriebe hat der Vorbesitzer regeneriert. kupplungsscheibe und Schleifring sind neu.

  • Da wird dann wohl im Getriebe etwas gebrochen sein und hat sich verkeilt. Oder ein Rad hat auf der Abtriebswelle gefressen, aber so starkt das es permanent mitnimmt wäre ungewöhnlich.


    Ausbauen, aufmachen, nachsehen. Irgendwas Vorbesitzer hat gemacht.......geb ich keinen Cent drauf, es sei den es ist einer der handvoll Leute die ich kenne, denen ich blind vertrauen würde.

  • Sitzt denn die Schaltstange noch fest auf dem Hebel, der ins Getriebe geht? Nicht, daß sich da die Klemmschraube gelöst hat und Du irgendwas, aber keinen Leerlauf geschaltet hast?

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Scheisse.
    nochmal zum technischen Verständnis. Die Kupplung ermöglicht die Kraftübertragung vom Motor aufs Getriebe. Beim Betätigen der Kupplung wird die Übertragung unterbrochen und das Getriebe steht. Im Leerlauf findet die Kraftübertragung statt, nur da kein Gang eingelegt ist, dreht das Getriebe leer.
    d.h. Also, dass ich an der Kupplung nichts falsch montiert haben kann wie nicht richtig zentriert oder kupplungspsiel falsch eingestellt. Selbst wenn die Kupplung komplett im Arsch wäre, würde die Kraftübertragung vorliegen, das Getriebe dreht im Leerlauf leer und somit müsste der Motor ohne Probleme starten und der Wagen nicht nach vorne ziehen.


    Also kann es nur Getriebe sein! Korrekt?


    Sitzt denn die Schaltstange noch fest auf dem Hebel, der ins Getriebe geht? Nicht, daß sich da die Klemmschraube gelöst hat und Du irgendwas, aber keinen Leerlauf geschaltet hast?

    weiß ich gar nicht. Gehe erstmal von aus, weil bei stehenden Motor kann ich alle Gänge (2. hakt) einlegen

    Edited 3 times, last by high society simson: Ein Beitrag von high society simson mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Ich behaupte mal ganz kühn, dass ein Losrad auf der Abtriebswelle gefressen hat. Und damit ist dieser Gang dann dauerhaft eingelegt.

    Bei diesen Patienten ist von den Innereien oft nicht mehr viel verwendbar.

    Der komische Geruch wird dann verbranntes Getriebeöl sein.

  • Eingelaufene finde ich gelegentlich, aber richtig gefressen.........kann ich mich nicht mal erinnern an so einen Fall.

  • ...

    Mit getretener Kupplung startet der Motor, lässt man die Kupplung los, zieht er vorwärts. Ein Gang einzulegen geht mit getretener Kupplung und laufenden Motor nicht.

    ...

    Na ich weiß nicht... für mich sieht es eher so aus, als würde die Kupplung weder richtig trennen noch schließen. Evtl ist am Automat was gebrochen, sind die Beläge so verbrannt, das sie als Teile/Brocken in der Kupplungsglocke liegen oder was in der Art.


    Edit: Syntaxfehler...

  • Vor ca. 3 Wochen musste ich wieder eine Welle mit der Flex trennen um an die Gänge 3 und 4 heran zu kommen. Sie waren aber auch schon Schrott.

    Die vielen Partikel im Öl und das fehlende Öl selber killen alle Reibpaarungen. Auch im Differential.


    "Im Leerlauf ohne getretener Kupplung lässt der Motor sich nicht starten. Der Wagen zieht nach vorne, als ob man mit eingelegten Gang losfahren wollte. Es ist aber kein Gang drin."


    Das ist der entscheidende Satz.

  • Es lassen sich Jedoch die Gänge einlegen. Der Meister ist dann mit mir zur Werkstatt, weil wir den Papierkram noch machen mussten. Ich musste den Trabant dann 5 km nach Hause fahren. Ich bin teils im dritten angefahren. Dann auch im 2. und 4. Gang. Zum Ende bin ich dann nur im 2. oder 4. Gang gefahren. Der Rückwärtsgang Lässt sich ganz leicht einlegen

  • aber wie kann es den dann sein das er wohl im vierten Gang fahren kann? Geht dann doch nicht mehr oder?

  • nein, aber da ja er ja im zweiten und vierten fahren kann, hat entweder nix gefressen (woran ich nicht glaube), sondern das er nicht in 2 verschiedenen Gängen gefahren ist (was ich eher glaube).


    Kann es alternativ auch sein das die schaltgabeln total verstellt sind, eventuell sogar eine lose?

  • Wäre eine Schaltgabel lose, dann ließen sich im Stand sicherlich die betreffenden Gänge nicht mehr einlegen und es können 2 Gänge gleichzeitig eingelegt sein. Das killt das Getriebe sofort.

    Hat ein Losrad gefressen, dann bewegt sich das relativ zur Welle noch mit großem Kraftaufwand wenn ein anderer Gang als der kaputte eingelegt wurde.

    Am Ende ist die Spekulation müßig, Gewissheit gibt es für den der es öffnen darf. Und das Ergebnis dann hoffentlich hier zeigt. :-)

  • war ja nu ne Idee, und um selbst etwas zu lernen ;)

  • Am Ende ist die Spekulation müßig, Gewissheit gibt es für den der es öffnen darf. Und das Ergebnis dann hoffentlich hier zeigt. :-)

    Gewiss, aber leider sehe ich mich nicht in dazu in der Lage, ein Getriebe zu regenerieren ||