Motor dreht sich mit im ausgekuppelten Gang

  • moinsen...


    brauch da nochmal Eure Hilfe.... Fahrzeug: P50 Bj. 59... 1971 auf 26PS Motor umgerüstet


    So... ich erneuere die komplette Bremsanlage, dabei ist mir aufgefallen das sich trotz ausgekuppeltem Gang der Motor mitdreht wenn ich die Radaufnahme an den Vorderrädern mit Kraft drehe(zb. beim lösen der 36ger Mutter), nun haben ja einige Getriebe einen Freilauf?? könnte es sein das mein Getriebe so einen Freilauf NICHT hat bzw. das alte Getriebe aus 1959 dringeblieben ist und das garkeinen Freilauf hat.... oder ganz anders.. beim Wartburg gibts einen Hebel der den Freilauf sperrt und löst?? oder ist da etwas PLATT???


    Ich weiß es nicht ?( Gruß Armin

  • Ich versteh die Beschreibung des Problems noch nicht richtig. Du hast den Leerlaufgang drin und trotzdem dreht sich der Motor über die Radantriebe? Oder was meinst du mit "ausgekuppeltem Gang"?

  • Wenn du dein Getriebe anschaust und zwei Hebel und Bowdenzüge an dein Getriebe siehst, dann hast du ein unsynchronisiertes Getriebe verbaut mit einem Freilauf der in allen Gängen wirken sollte, (so er noch funktioniert). Bei Ausfall kann man den Freilauf (über einen Hebel und Bowdenzug zum Getriebe) sperren. Da du aber schreibst, "ich habe einen 26 PS Motor drin", kannst du davon ausgehen auch ein synchronisiertes Getriebe mit Freilauf nur 4. Gang verbaut zu haben. Ansonsten würde dein Schwungrad vom Motor 26 PS in der Kupplungsglocke vom unsynchronisiertem Getriebe schleifen.
    Wenn du deine Achsmuttern löst (Getriebe im Leerlauf)... dreht sich nicht der Motor mit! Es sei denn, ein Gang ist eingelegt oder die Kupplungsscheibe ist festgerostet. Bei aufgebocktem Fahrzeug und drehen an einem Vorderrad wird sich dein anderes Vorderrad entgegengesetzt drehen- durch dein verbautes Diff. im Getriebe. Drehst du beide Vorderräder in die gleiche Richtung, dann kannst du bei höherem Widerstand spüren das ein Gang eingelegt ist und der Motor mitdreht. Ohne Gang dreht sichs etwas leichter da du nur das Getriebe mitdrehst. Soweit deine Frage beantwortet?

  • Mal von den anderen Meinungen abgesehen, ich finde die Frage auch...naja..recht skuril ;)
    Ich kann mir das nur so denken, daß das Getriebe in diesem Fall wahrscheinlich eine sehr hohe Schleppleistung hat (kaltes Getriebeöl) und der Motor sich eventuell leicht drehen läßt, Kerzen draußen, verschlissen etc. oder so?
    Ganz durchdrehen läßt sich der Motor so sicher nicht, aber ein wenig bewegen läßt er sich vielleicht doch auf diese Weise.
    Oder andersrum, warum drehen sich bei aufgebocktem KFZ und laufendem Motor die Räder trotzdem? ;)

  • Wenn du deine Achsmuttern löst (Getriebe im Leerlauf)... dreht sich nicht der Motor mit! Es sei denn, ein Gang ist eingelegt oder die Kupplungsscheibe ist festgerostet.


    Auch bei festgerosteter Kupplungsscheibe darf sich der Motor im Leerlauf nicht mitdrehen :-)


    Tut der Motor das tatsächlich bei eingelegtem Leerlauf, dann trennt das Getriebe einfach nicht den Antrieb und den Abtrieb (Getriebe ist dann vermutlich kaputt).

  • Oh Nein...
    Habe den Fehler gefunden .. Ihr glaubt es nicht.. Das Fahrzeug stand ja schon einige Zeit auf der Bühne ... Hatte also auch keinen Blick zum Schaltknüppel , da ich mit meinem Sohn zusammen Schraube ,sagt er mir heute morgen das er am Schaltstock die Getriebebetätigung gelöst hat...es war also während meiner Bastelei an der Bremse immer ein Gang eingelegt,.. Und so schlau mal unter die Haube zu schauen war ich auch nicht Ist das nicht Doof?..😡 Und ich mach hier einen Fred auf und bring alle durcheinander . Sorry ich hoffe Ihr seid mir nicht böse.. Trotzdem Danke an alle die sich nen Kopp gemacht haben,Boa is das peinlich..
    Gruß Armin

  • Armin, Armin...


    das ist nun wirklich ein Fall für "ab in die Ecke und was schämen"!



    Mach dir kein Kopf, wir machen alle mal solch lustige Fehler ^^



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Da hab ich schon lustigeres gelesen, z.B. dass der Rückwärtsgang nicht rein gegangen ist
    und nicht bemerkt wurde, dass die Schaltstange durch irgend nen im Motorraum
    vergessenen Gegenstand blockiert wurde :thumbsup: :thumbsup:

  • Hallo Community,

    Sorry für den bump, aber ich habe heute ein Ähnliches "Problem" an meinem Trabant festgestellt. Momentan ist er aufgebockt und ohne jegliche Vorderachse, also auch keine Antriebswellen. Wenn ich nun den Motor starte, drehen die Wellen vom Getriebe trotz keinem eingelegten Gang mit. Die Tachowelle zeigt dann ca. 20km/h aufm Tacho an. Ich vermute zwar mal, dass das ganze normal ist und wenn er auf dem Boden steht das ganze auch funktioniert, nur wollte ich lieber jetzt nachfragen, als das dann doch was falsch ist wenn er wieder zusammengebaut ist.

    Wenn ich die Kupplung beim starten trete, dann dreht logischerweise auch nichts mit, so wie es sein soll. Also ist die Kupplung und der Automat richtig eingebaut. Das Getriebe oder den Motor hatte ich nicht auseinander, daher sollte das doch eigentlich normal sein, oder ?

    Grüße, Erik

  • Alles klar, danke für die schnelle Antwort. Ich kenne mich mit den Innereien vom Getriebe leider nicht sonderlich gut aus, aber dann ist ja alles bestens und ich kann die Achseinheit wieder zusammenbauen.

  • Ja, ich hatte das Öl größtenteils vor ein paar Monaten schon abgelassen. Sah so aus, als wenn es mal getauscht werden soll. Neues ist also schon vorhanden, muss ich nur noch reinkippen.

  • Lass den Motor ohne Öl im Getriebe lieber nicht zu lange laufen. Du siehst ja das auch ohne eingelegten Gang ne Menge Bewegung drinnen steckt:).

  • Richtig :|. Er lief auch nicht lange, ich musste nur den Choke etwas justieren. Dabei ist mir dann erst aufgefallen, dass die Wellen sich trotzdem drehen. Morgen mache ich dann das neue Öl rein.