Posts by Des

    Ich bin mir zu 98% sicher, dass die Person noch immer als geboostert zählt. Bisher gibt es dafür meines Wissens auch noch kein "Ablaufdatum".

    Als letztes Jahr die Inzidenzen hoch gingen, hatten wir auch nicht Omikron, sondern Beta/Delta. Die Inzidenz ist halt nicht alles, die Hospitalisierung, insbesondere die Auslastung der Intensivstationen ist das, wo wir drauf schauen müssen. Ich habe ja schon den Artikel von Drosten verlinkt, wenn sich das Virus langsam verbreitet ist das nicht unbedingt schlecht.


    Aktuell haben wir quasi überall in D hohe Inzidenzen, außer vielleicht in Sachsen. Trotzdem sind auch in Sachsen die Intensivstationen gut mit Covid-Patienten ausgelastet. Ich würde daraus zwei Dinge ableiten: 1. Eine kürzlich überstandene Infektion schützt vermutlich am besten gegen die aktuelle Variante. 2. Die geimpften sind kaum vor Ansteckung geschützt, landen aber deutlich seltener als die ungeimpften auf den Intensivstationen.

    Und ggf. in verständliches Deutsch übersetzen. Danke im Voraus... ;)


    Oh je. Ich schau Mal, was ich so hinbekomme. Ich bin zwar (wie ihr sicherlich schon erraten konntet) auch in der Wissenschaft tätig, aber kein Mediziner. Ich hoffe, ich finde am Wochenende ein bisschen Zeit. ^^

    Ihr habt gut reden...


    Habt ihr Mal versucht, die Kerbe in einen der neuen Bolzen zu feilen? Also die Bolzen, die mit den hellgrünen viel zu großen Buchsen kommen? Da ist ja schon eine drin. Ich meine, hegautrabi schlägt in seiner sonst sehr guten (!) Anleitung sogar vor, die Kerbe nicht zu nutzen und eine eigene zu feilen. Aber bei mir war der so dermaßen hart, dass da mit meiner Feile nix passiert ist. Ergebnis: Bolzen wieder rauspressen, neu rein und doch die vorhandene Kerbe nutzen.


    Fazit: Manche Bolzen scheinen gehärtet zu sein, da ist das Feilen echt schwer. Bei mir passten die vorhandenen Kerben zum Glück, aber dann muss man beim Einpressen echt genau arbeiten, damit der Bolzen nicht verdreht ist.

    für die wissenschaftlichen Nachweise hätte ich gerne mal seriöse Quellen.

    Hier sind die wissenschaftlichen Nachweise für eine gesteigerte Immunabwehr nach der Boosterimpfung bei bisher nicht mit Covid Erkrankten:


    Zunächst eine frühe Studie mit Moderna Impfstoff und der Reaktion von Primaten auf echte Covid-Viren:


    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34672695/


    Hier eine Studie mit Menschen und der Untersuchung ihrer Antikörperkonzentration nach einem Booster (in Abhängigkeit von Booster und Grundimmunisierungspräparat):


    https://www.thelancet.com/jour…-6736(21)02717-3/fulltext

    Ist halt sehr kompliziert. Booster bei Doppeltgeimpften - nicht Erkrankten ist wissenschaftlich nachgewiesen absolut sinnvoll für die Immunabwehr. Booster bei Doppeltgeimpften - Erkrankten und wieder Genesen vielleicht nicht unbedingt was, aber wie willst du das umsetzen? Musst du dann als Genesener nachweisen, dass du geimpft wurdest? Also immer zwei Nachweise zeigen? Oder allen Genesenen alles erlassen? (Dazu kenne ich spontan keine Daten, die sollte es aber geben.)

    Herr Drosten (den ich für einen guten Wissenschaftler und für sehr gut in der Wissenschaftskommunikation halte) sagt ja sinngemäß:


    Die Strategie sollte sein: Wir lassen uns alle mit den Impfstoffen grundimmunisieren und dann irgendwann nach und nach halbwegs kontrolliert das Virus durchrauschen. Er sagt sogar recht explizit, jetzt ist für die mehrfach geimpften eine "gute Gelegenheit" sich anzustecken. [Dürfen natürlich nicht alle auf einmal machen....]


    Der Artikel war im Tagesspiegel:


    https://plus.tagesspiegel.de/w…i-noch-weiter-361636.html

    Ich hatte das auch mal gehörig unterschätzt. Sie musste dann in den Golf 3 rein. Inkl. Beifahrerin. Sie passte am Ende auch, aber das war ein Akt, das sag ich euch. Und da war in der Ladebreite und auch -tiefe bei den Spindelböcken nur noch ein paar cm Platz. Also ja, ein größeres Auto hat da klare Vorteile. Und ja: Spanngurte sind sehr hilfreich.

    "Sich Bio leisten können" ist auch eine Frage der Menge. Ich esse so gut es geht alle tierischen Produkte nur aus Bio Erzeugung. Käse/Milch ist überall erhältlich und den Aufpreis merke ich in einem 2 Pers. Haushalt kaum. Fleisch gibt es entsprechend dann eher selten. Zur Zeit würde ich sagen, ca. ein Mal pro Woche. Also wenn man von Staatsunterstützung lebt wird auch das schwer bis unmöglich, keine Frage. Aber die "Mittelschicht" (und damit meine ich nicht Merz) sollte sich schon leisten können.

    Ich würde die Elektrik hübsch machen. Am Tank die Lüsterklemme durch einen isolierten Verbinder (mit Schrumpfschlauch) ersetzen und potentiell die Leitung vom Zündgehäuse zum EBZA Steuergerät ersetzen. Welcher Schaden da mit Klebeband repariert wurde, weißt nur du. :P


    Ich mag auch meine KMVA. Deine ist zur Zeit außer Betrieb und dir fehlen ein paar Kleinigkeiten. Das mit der KMVA ist aber ein zweischneidiges Schwert, Stichwort Fehleranfälligkeit beim maximalen Benzindurchfluss. Ich glaube auch die Mehrheit hier im Forum würde sie überbrückt lassen.

    Hängt auch insbesondere von der Quelle der Buchse ab. Die hellgrünen Nachbau-Buchsen haben, zumindest für das untere Lager, einen größeren Innendurchmesser als die DDR Variante. Ich habe 3 versucht einzubauen: Zwei waren direkt zu groß, eine passte perfekt ohne aufzureiben. Wenn dann der Bolzen dünner als normal ist, hat man keine Chance mehr. Ich weiß, hier geht es um die Federgabel, da kenne ich die Nachbau-Buchsen nicht.

    Acrylat kenne ich nicht. Der Rest klingt ganz schön aufwendig. Und ob basische Natronlauge besser ist als Citronensäure ist mir nicht klar.


    Meine Variante wäre ja sehr gründlich mit Wasser abwaschen, anschließend mit dem Kompressor trockenpusten und ne Nacht warten / und evtl. Fönen.

    Ein Künstler zahlt ja auch in die Künstlersozialkasse ein und nicht in die gesetzliche Rentenversicherung.

    Falsch. Die Künstlersozialkasse sammelt die eigenen Beiträge selbstständiger Künstler und Publizisten ein, stockt um den sonst vom Arbeitgeber bezahlten Betrag auf und leitet sie an gesetzliche Rentenversicherung und Kranken- und Pflegeversicherung weiter. Sie ist kein Leistungsträger. Die Rente am Ende kommt aus der gesetzlichen Rentenversicherung.


    Die Künstlersozialkasse macht das aber nur, wenn man sich kümmert, das heißt Anträge stellt. Und natürlich muss man tatsächlich einer künstlerischen Tätigkeit nachgehen, die dem Lebensunterhalt dient.

    Hab gerade wenig Zeit...dennoch ein kurzer Kommentar von mir, weil ich das in #5.524 so nicht stehen lassen kann.


    Dieser Text wird derzeit gern kopiert, ich bezweifle jedoch, dass jeder die Originalquelle versteht und die getaetigen Schlussfolgerungen nenne ich mal "mutig".

    Vielen Dank. Ich habe die original-Quelle schon durchsucht und die entsprechenden Passagen nicht gefunden.


    Ich finde diese ohne Quellenangabe hier reinkopierten, ungeprüften Texte für unsere Diskussion "sehr problematisch". Könnten wir evtl unter uns für den guten Umgang miteinander die Regel aufstellen, dass alle Beiträge selbst verfasst sein müssen oder als fremde markiert werden? Letztes Mal hatte ein solcher hier reinkopierter Text auch für Irritationen gesorgt.

    Betongold...


    Also ich muss sagen, hätte ich auch gerne. In Bremen ist das im Vergleich zu anderen Städten der Größe auch noch recht günstig. Trotzdem heißt das, dass ein Haus mit Abstellmöglichkeit für Schwalbe, Trabant und Westauto in einem Wohnviertel, in dem potentiell auch Mal ein Kind zur Schule gehen könnte, 600.000 Euro kostet. Dafür muss ich sehr lange arbeiten.


    Zurück zum Thema: Ich freue mich auf die freien Tage mit der Familie.

    Eigentlich steht da gar nichts drin,warum die Uni ihn vorläufig des Dienstes enthoben hat. Aber ja, Lehrverpflichtung ist eines der wenigen konkret messbaren Dinge an die sich jeder Professor halten sollte,wenn er seinen Job behalten will.

    Gestern 17:35 noch im Trabiforum "erstmal" vorstellen, ein Tag später willst du das Auto verkaufen? Schade. Falls es finanzielle Gründe hatte, kann ich aber die Entscheidung für ein anderes Auto nachvollziehen. Natürlich hätte ich mir eine richtige Bestandsaufnahme der aktuellen Situation gewünscht. Aber wenn du aufgrund des anderen Themas davon ausgehst, dass der Motor hin ist, muss man Geld in die Hand nehmen. Ein Trabant ist sicher nicht die günstigste Möglichkeit Auto zu fahren.


    Falls du es dir nochmal anders überlegst und es wirklich nur am Geld liegt: Wenn man das Fahrzeug gut einlagert, kann man es auch mal ein paar Jahre stehen lassen, ohne dass die Wiederinbetriebnahme zu aufwendig wird. Also wenn es für dich in Frage kommt und du nur jetzt zu knapp bei Kasse bist: Hol dir Tipps zum Einlagern, dann machst du den Motor neu sobald es finanziell bei dir wieder drin ist. Wenn das Hobby doch nichts ist, auch ok...

    An meiner aktuell Welle habe ich etwas Fett und Graphitsprühöl verwendet. Außerdem nicht ganz grade verlegt, mit einem kleinen Bogen.Ziehe ruhig etwas mehr von der Welle ins Wageninnere durch. Aber nur so, das ein kleiner Bogen entsteht, nicht das die Welle sonst bricht.

    Genau das! Ich habe die Welle mehr in den Innenraum durchgezogen. Dadurch ergibt sich direkt hinter dem Tacho ein Bogen und das Rattern ist weg. Ich hoffe, die Welle bleibt jetzt so und schiebt sich nicht wieder zurück. Danke für eure Hilfe!