Corona COVID 19

  • Und? Hast du dich dadurch gezwungen gefühlt was spenden zu müssen?

    Ich werde da auch nichts spenden, finde das gesamte trotzdem schlüssig.

  • Ich für meinen Teil finde es nie schlüssig, wenn irgend ein Video kommentarlos irgendwo verlinkt wird. Klicke ich nie an.


    VG

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* *Lada Niva*

  • Man muß ja auch nicht immer einen Kommentar abgeben. Du auch nicht.

  • Ich sags mal so: wenn ein mir unbekannter Radiosender den offenen Brief eines mir (und vmtl. den allermeisten hier - incl. Deiner Person) bis dato völlig unbekannten israel. Profs. verliest, dann sagt das ebenso viel wie wenig aus. ;)


    Stattdessen habe ich mal versucht, etwas Klarheit zu unserem neuen 'Status' zu recherchieren (doppelt geimpft-erkrankt-genesen-jetzt [zur Halbzeit] plötzlich nicht mehr als genesen eingestuft). Es bleibt letztendlich verwirrend... :/

  • Es geht doch auch gar nicht darum einen israelischen Professor kennen zu müssen sondern um den Inhalt und darum mal nachzudenken wem man was glaubt und wem nicht. Du willst also doch denen glauben die dich verwirren, dich belügen, unter druck setzen und bisher nichts mit ihren Maßnahmen in die Reihe bekommen haben.

    Bei mir hat diese ganze Impfpropaganda eher das Gegenteil bewirkt als mich davon zu überzeugen das das was gutes für meine Gesundheit ist.

  • Wenigstens sagt mal einer direkt, dass Kommentare unerwünscht sind.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* *Lada Niva*

  • Der Tonfall der Vorleserin erinnert an Pfarrerinnen.


    Und wenn da die Rede davon ist, daß Atemwegsviren quasi nicht besiegt werden können, frage ich mich schon, warum seit Jahrzehnten gegen die Virusgrippe geimpft wird. Die ja auch zur Familie der Coronaviren gehört.


    Und ich frage mich obendrein, was die Gegner all der Maßnahmen denn für Alternativen auf der Pfanne hätten. Ganz konkret:

    Krapproter, Postkugel und die anderen:

    Geht Ihr davon aus, daß die Toten erfunden sind und würdet Ihr es demzufolge einfach laufen lassen?

    Oder glaubt Ihr, daß an diesem Virus Leute sterben und ist das aus Eurer Sicht als Kollateralschaden in Kauf zu nehmen?


    Was wäre Euer Weg? Ganz konkret.


    P.S.

    Ganz nebenbei: Der Booster hatte bei mir bis auf einige Stunden etwas Schmerz um die Einstichstelle keine Nebenwirkungen.


    Wer sich bisher gegen die Grippe impfen ließ, mußte jährlich neu antreten. Das wird vermutlich bei dieser Sache hier auch so werden.

    Schlimm ist das politische Hickhack um Regeln, Gültigkeiten und die teils völlig sinnlose und nicht nachvollziehbare Willkür dabei. Aber hätte man untätig einfach alles laufen lassen sollen?

  • Schlimm ist das politische Hickhack um Regeln, Gültigkeiten und die teils völlig sinnlose und nicht nachvollziehbare Willkür dabei. Aber hätte man untätig einfach alles laufen lassen sollen?

    Hier auch. Maßnahmen um der Maßnahmen willen.

    Eigentlich sollte ein neuer Auspuff her, stattdessen pumpt man die Reifen nach und ersetzt die Scheibenwischergummis. Sind ja auch arbeiten am Auto... :doh:

  • Und wenn da die Rede davon ist, daß Atemwegsviren quasi nicht besiegt werden können, frage ich mich schon, warum seit Jahrzehnten gegen die Virusgrippe geimpft wird. Die ja auch zur Familie der Coronaviren gehört.

    und ist die Grippe durch die Impfungen besiegt worden? Meines Wissens existiert sie immer noch, und mutiert auch fröhlich vor sich hin, weshalb ja der Impfstoff regelmäßig angepasst wird.


    Und wenn wir jetzt die durchschnittlichen grippetoten (die ja seid corona nicht mehr existieren) von den gesamt sterbezahlen abziehen, wieviel sind dann noch an oder mit corona gestorben? Besonders das mit ist interessant wie ja inzwischen allgemein bekannt ist.


    P.s. ich kenne gerade 2 Fälle von durchgeimpft, gebosstert und trotzdem kräftig an corona erkrankt. Soviel zum Thema boostern is die Endlösung. Weshalb man ja auch nicht mehr in quarantäne muss...

  • Was wäre Euer Weg? Ganz konkret.

    Hatte ich ja eigentlich schon zig mal geschrieben, perfekten Ausbau des Gesundheitssystems ohne Mangelerscheinungen an allen Ecken und Kanten.

    Ich staune auch immer wieder, gerade die Grünen und die ganzen Bio Fanatiker - Genmanipulierter Mais oder Soja oder sonstige Genversuche - um Gottes Willen bloß nicht. Und jetzt haun sich alle das Gen verändernde Zeug direkt in den Körper.

    Solange die Leute das freiwillig tun, solls mir ja egal sein, die solln aber mich damit in Ruhe lassen.

  • P.s. ich kenne gerade 2 Fälle von durchgeimpft, gebosstert und trotzdem kräftig an corona erkrankt. Soviel zum Thema boostern is die Endlösung. Weshalb man ja auch nicht mehr in quarantäne muss...

    Was heißt erkrankt? Krankenhaus oder Schnupfen?


    Als geimpfte Person musst du trotzdem in Quarantäne, wenn du positiv auf Corona getestet wurdest.


    Und ja, wir kennen auch Personen die 2-3 mal geimpft sind und sich trotzdem infiziert haben.

    Alle haben bzw. hatten "nur" Erkältungssymptome. Die Frage ob dies an der Impfung liegt bleibt unbeantwortet.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • P.s. ich kenne gerade 2 Fälle von durchgeimpft, gebosstert und trotzdem kräftig an corona erkrankt.

    Was das gibt es ? Trotz Impfung, trotz Dreifachimpfung sind Menschen erkrankt :meckerkop:

    Das hatte man uns doch vor einem Jahr ganz anders weis gemacht.

    Wenn der Impfstoff da ist und der Großteil geimpft ist, dann sollte alles überstanden sein :dududu:

    So sollte es sein. :2Kumpels:

    Es irrt der Mensch solang er ... , was denn eigentlich :gruebel:

  • Das hatte man uns doch vor einem Jahr ganz anders weis gemacht.

    Sorry, aber das ist einfach nicht wahr. Daß man sich trotzdem infizieren und auch andere anstecken kann, wurde relativ frühzeitig klar gesagt.



    Und jetzt haun sich alle das Gen verändernde Zeug direkt in den Körper.

    Welche Deiner Gene verändert denn der Impfstoff??? Und warum sollte er das tun?

  • Deluxe - Du hast die Ironie nicht erkannt, was wohl an mir liegt,

    daß ich sie nicht so deutlich zum Ausdruck bringen kann.

  • Warum ist man immer gleich ein Gegner? Warum ist es aktuell nicht mehr statthaft zu zweifeln oder Fragen zu stellen (und Antworten zu bekommen)? Das Problem sind m.E. nicht die Maßnahmen selbst, sondern die fehlende, laufende Neubewertung der Gegebenheiten und der sich daraus ergebenden Maßnahmen. Das das Hauptproblem die Impfstoffe sind, die nicht ansatzweise das Halten, was versprochen wurde, sollte inzwischen jeder mitbekommen haben. Warum aber die Maßnahmen unverändert und verschärft fortgeführt werden, ist mir unverständlich. Wenn das Pferd tot ist, soll man absteigen und es nicht noch zum Galopp und Sprung antreiben.


    Auch das die Zahlen nicht sauber sind, sollte auch schon jeder mitbekommen haben. Die Frage nach den Toten ist berechtigt. Leider wird m.E. keine Statistik geführt, ob dass Virus wirklich ursächlich für das Ableben ist. Dazu müsste in größenordnungen Obduziert werden, so dass daraus Schlußfolgerungen für die Virusbekämpfung/-eindämmung gezogen werden können. Offensichtlich passiert das aber nicht, weil das Virus so "gefährlich" ist. Parallel dazu müsste die Impfung wissenschaftlich begleitet werden. Aber ohne die systematische Erfassung und Auswertung der Impfnebenwirkungen wird das schwierig bis unmöglich (andere Länder machen das). Gerade unter dem Aspekt, dass ich bei jeder Impfung ein paar Zettel wegen einer immer noch fehlenden regulären Zulassung unterschreiben muss (was ich noch nie in meinem Leben machen musste), sollte nach 2 Jahren "Pandemie" zum Zweifeln anregen. Letztlich wird es sich erst in vielen Jahren zeigen, ob das Virus selbst oder die Maßnahmen (Selbstmorde, Spätfolgen der Impfung, z.B. durch Schädigungen am Herzen, was inzwischen häufiger zu hören ist, etc.) die größeren Schaden herbeigeführt haben.


    Ein Weg ist sicher die kontrollierte Durchseuchung, auf die es sicher jetzt hinaus laufen wird, da die Impfung einschließlich der x-mal Boostern keinen entscheidenden Einfluss hat. Kontrolliert im dem Zusammenhang bedeutet, dass man das Geld nicht mit den aktuellen Maßnahmen (Impfung, Wirtschaftshilfen etc.) verbrennt, sondern vor allem das Gesundheitsystem auf valide Beine stellt und die Fehler der letzten Jahre korrigiert. Das es nicht funktioniert, nur die Symptome (das Virus, die Pandemie, ...) zu kurieren, ohne die Krankheit (Gesundheits- und Pflegesystem) zu heilen, zeigt sich gerade deutlich. Plan B ist also überfällig.


    Sorry, aber das ist einfach nicht wahr. Daß man sich trotzdem infizieren und auch andere anstecken kann, wurde relativ frühzeitig klar gesagt.

    Das hat sich (für mich) erst relativ spät herauskristallisiert. Deutlich gesagt hat es wohl niemand. Sonst wäre es auch nicht dazu gekommen, dass Ungeimpften z.B. die Existenzberechtigung gänzlich abgesprochen wäre ...


    Welche Deiner Gene verändert denn der Impfstoff??? Und warum sollte er das tun?

    Setz dich mal mit der Wirkungsweise etwas auseinander. Ich habe das auch erst jetzt getan. Die Vorstellung, dass der Körper erst ein Gift/Virus selbst "bauen" soll, um es dann wieder selbst zu bekämpfen, ohne dass eine Dosis oder Eigenheiten des Immunsystems vorher betrachtet werden, ist schon merkwürdig.

  • Ich kann nur sagen, dass ich bei den 3 Impfungen hinterher keinerlei Beschwerden hatte.

    Und zum Sinn oder Unsinn des Impfens kann ich nur sagen, dass das medizinische Fachpersonal

    ja immer wieder bestätigt, dass die schweren Verläufe überwiegend bzw. ausschließlich

    bei Ungeimpften auftreten.

    Sollen diese Leute alle nicht wissen wovon sie reden.

    Für mich klingen die Argumente der Leute von der " Front " jedenfalls wesentlich glaubwürdiger

    als die teilweise abenteuerlichen Aussagen von den " Spaziergängern "


    Zugeben muss ich allerdings, dass die Kommunikation der Lage und die damit verbundenen Regeln

    von der Politik mangelhaft gehandhabt wird.


    Übrigens hatte ich ja einmal berichtet, dass mein Hausarzt sich und seine Patienten nicht impfen wollte, weil er davon nicht überzeugt sei.

    Nun hat es ihn auch erwischt, und er liegt im Krankenhaus.

    Interessant wäre jetzt, ob er seine Meinung geändert hat.

  • Auch das die Zahlen nicht sauber sind, sollte auch schon jeder mitbekommen haben.

    Hab ich dann wohl verpasst.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Wer weiß was wir nicht wissen und Gott bewahre uns vor dem, was wir glauben zu wissen.


    Man kann, darf und sollte alles kritisch hinterfragen, dazu gehört aber nunmal auch der eigene Standpunkt. Leider funktioniert das aktuell bei einigen Mitbürgern nicht, was wiederum die Polarisierung zur Folge hat.


    Ich für meinen Teil meide das Thema mittlerweile privat weitestgehend, es beschäftigt mich und meine Frau dennoch täglich. Das Vertrauen in meine Ärzte werde ich dennoch trotz allem nicht verlieren und da kann eine aufgebrachte Gruppe noch so oft spazieren gehen. Es gibt aus meiner Sicht wahrlich Schlimmeres als die Impfung, ob die Gebrechen körperlicher oder psysischer Natur sind ist dabei egal.


    Es läuft sicher vieles verkehrt und ungerecht, aber eben auch nicht alles. Nur wenn es so weiter geht wie jetzt, bekommen wir noch ganz andere Probleme.

  • Deutlich gesagt hat es wohl niemand.

    Doch - und zwar schon, als die Impferei losging.



    Setz dich mal mit der Wirkungsweise etwas auseinander.

    Habe ich. Und genau deshalb ist es mir unklar, wie man anhand dieser Wirkungsweise die Behauptung aufstellen kann, die Impfung sei Gen-verändernd, würde also unseren menschlichen genetischen Code ändern.

    Das es nicht funktioniert, nur die Symptome (das Virus, die Pandemie, ...) zu kurieren, ohne die Krankheit (Gesundheits- und Pflegesystem) zu heilen, zeigt sich gerade deutlich.

    Das ist völlig unstrittig.


    Leider wird m.E. keine Statistik geführt, ob dass Virus wirklich ursächlich für das Ableben ist.

    Als das Virus in Norditalien auftauchte und dort innerhalb kürzester Zeit enorme Todesraten festzustellen waren (insbesondere unter den Risikogruppen) - das soll ggf. nichts mit dem Virus zu tun haben? Zufall? Oder was sonst?


    Mich würde nach wie vor eine Antwort auf die oben gestellte Frage interessieren, ob man die Toten einfach in Kauf nehmen soll oder was konkret die Leute vorschlagen, die gegen die Impfung und andere Maßnahmen sind. Diese Antwort blieb man bis jetzt leider schuldig.


    Wie schon erwähnt:
    Die Willkür der Maßnahmen, ihre teilweise absurde Sinnlosigkeit, die Planlosigkeit der Politik und die Kleinstaaterei bei den Maßnahmen insgesamt - das war und ist alles zu großen Teilen Murks. Unser Gesundheitssystem, das man seit der Kanzlerschaft Helmut Kohls in eine profitorientierte Wirtschaftsmaschinerie umgebaut hat, zeigt uns, daß der Markt nichts im Sinne des Gemeinwesens regelt. Hier müssen grundsätzliche Reformen her und nicht nur Scheinreförmchen im Sinne des Kapitals.


    Aber die Frage bleibt, ob einfaches "Laufenlassen" (und das scheint mir ja die Forderung einiger Gruppierungen zu sein) wirklich die Alternative ist.


    Und dann stelle ich mal noch eine Behauptung auf, die ich nicht beweisen kann:
    Die allerwenigsten Leute entscheiden sich für oder gegen die Impfung nach einem wirklich intensiven Arztgespräch. Die meisten entscheiden das aus dem Bauch heraus. Und zwar vorher.

    Man kann aber auch mit dem Hausarzt und mit Ärzten sprechen, die man vielleicht anderweitig kennt und die deshalb nicht im Verdacht stehen, aus wirtschaftlichen Interessen zu impfen. Mir persönlich ist die Meinung eines Mediziners dann doch lieber und vertrauenswürdiger als die eines Journalisten. Ich weiß, auch unter den Medizinern scheiden sich die Geister - trotzdem glaube ich, daß diese Leute mehr von der Sache verstehen als die Medien.