Beiträge von Matze

    ... daß Rußland Gas und Öl als "Waffe" und zur Erpressung einsetzen würde.

    Der "Westen" setzt Öl und Gas als Waffe ein. Russland hält sich an die Verträge und liefert (seit Jahrzehnten) zuverlässig. Soweit mir bekannt, hat Russland noch nicht mit einem Embargo gedroht (lediglich die Zahlweise wurde angepasst). Es geht scheinbar nicht darum den Krieg zu beenden, sondern darum Russland zu schaden. Wer letztlich den größeren Schaden davon trägt, wird die Zeit zeigen. Ich fürchte, es wird nicht Russland sein ...


    Warum wollten die Ukrainer im Stahlwerk in ein Drittland raus,

    und weder in die Ukraine noch nach Rußland ?

    Damit sie nicht vor das Tribunal für ihre Taten (an der Zivilbevölkerung) kommen. Nun ist denen aber ihr Leben doch wichtiger, so dass sie kapituliert haben und in Kriegsgefangenschaft gehen. Von einer Evakuierung, wie der Westen es nennt, kann daher eigentlich keine Rede sein.

    Auch wenn es häufiger wiederholt wird, wird es nicht wahrer.


    1. Wer da den Krieg in 2014 angefangen hat, sehen viele Leute anders als du.

    Interessant. Man kann Tatsachen unterschiedlich sehen? Meinungsbildung unter bewusster Ausblendung von Fakten!? Wie nennt sich der Fachbegriff dafür gleich nochmal? Daher kommt wohl der Spruch "Meine Meinung steht fest, Bitte verwirren sie mich nicht mit Tatsachen." Jeder weitere Kommentar erübrigt sich ...


    Was soll das bedeuten, mit Erfahrung geschlagen zu werden?

    Erwartung bestätigt. :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D

    Ja, die Dioden sind alle neu. Lt. Datenblatt überstehen die Leistungsdioden mind. 25 A (es sind versch. Angaben im Datenblatt). Die Erregerdioden sind mit mind. 1A angeben. Da hast du recht.


    Aber die Messung berücksichtigt nur den Rotor. Induktion und Stromabnahme spielt dabei keine Rolle.


    Wie geschrieben, im Grunde funktioniert alles. Aber das Ergebnis passt nicht, weil das Zusammenspiel aufgrund irgendwelcher Parameter nicht richtig ist oder eine Komponente teilweise defekt ist.

    Die Leerlaufdrehzahl der Lima liegt bei 1100 U/min. (lt. DDS). Die Anlassdrehzahl dürfte die Leerlaufdrehzahl des Motors ein, also angenommen 700 U/min. Das Übersetzungsverhältnis der Riemenscheibe soll 1,89 (rund 2) sein.


    Beim Anlassen bzw. im Leerlauf hat die Lima schon 1400 U/min und kann schon liefern. Wäre die Leerlaufdrehzahl der Lima höher, dann wäre die Lima im Motorleerlauf noch nicht im Regelbereich und liefert keinen Strom.

    Na bitte, da ist er ja (wie von mir vorhergesagt): Russell Bentley aka "Texas".

    Und nun? Was ist mit all den anderen, die ich aufgrund der Inhalte verlinkt habe? Was haben sich die deiner Meinung zu schulden kommen lassen? Was ist an den Inhalten falsch oder zu Beanstanden? Wir können gern über die Inhalte diskutieren. Ansonsten lasse ich mich nicht auf dieses Niveau ein, nur um dann mit Erfahrung geschlagen zu werden ...


    Ich habe ziemlich am Anfang geschrieben, dass es eine durchaus berechtigte russische Sichtweise auf die Situation gibt. Aber diese Sichtweise berechtigt in keinster Weise zu einem voelkerrechtswidrigen Angriffskrieg. Und das ist keine theoretische Fragestellung, der Krieg und das Leid sind echt.

    Was ist die Rechtfertigung, dass das Kiever Regime 2014 einen Krieg gegen die russischstämmige Bevölkerung angefangen hat und immer noch führt? Was ist die Rechtfertigung, dass sich die restliche Welt seit 8 Jahren für diesen Krieg nicht interessiert hat, obwohl es Abkommen gab (Minsk...), deren Einhaltung von Kiev nicht eingefordert wurde? Würde mich wirklich interessieren.

    Es gibt neue Erkenntnisse. Die Stromessung durch den Rotor (Batterie direkt an DF und D- mit Multimeter) ergab ca. 2,5 A. Widerstand beim Drehen ist vorhanden, daher ist das Magnetfeld vorhanden, welches den Stator durchflutet.


    Den Regler schließe ich im Folgenden als Fehler grundsätzlich aus, da ich mir eine kleine Vorrichtung entsprechend des Prüfschaltbildes im Reparaturhandbuch gebaut habe und diesen mit einem regelbaren Netzteil testen kann.


    Mit "Daher bleibt nur der Versuch, wie dort beschrieben" meine ich die Reaktion nach der Verbindung von 30 und D+. Das habe ich dann probiert. Magnetfeld wird aufgebaut. Der Drehwiderstand ist deutlich spürbar. Aber es erfolgt keine Stromabgabe an die Batterie.


    Die Erregung scheint also erstmal zu funktionieren. Also habe ich einen anderen Stator eingebaut (Herkunft unbekannt, aber gleicher Drahtdurchmesser!). Mit dem anderen Stator habe ich dann nochmal gestestet:

    - normaler Test mit Bohrmaschine (bis max. 2600 U/min.): keine Stromabgabe

    - Verbindung 30 mit D+: Stromabgabe bei hoher bzw. max. Drehzahl der Boma (Erregung, Induktion und Regler funktionieren soweit, aber ...)

    - neuer Versuch (ohne Verbindung 30 und D+): Lima regelt bei max. Drehzahl, aber erst nach ca. 2-3 Sekunden (funktioniert nicht immer, warum auch immer?).


    Zwischenstand:

    - der ursprüngliche Stator war/ist defekt

    - der andere Stator funktioniert nur bei zu hoher Drehzahl und eigentlich nur mit "Starthilfe" (30 und D+)


    Jetzt geht das Rätselraten los oder weiter: Es könnte sein, dass Rotor und/oder Stator von einer 28V-Lima stammen (wahrscheinlich aber nicht, da die Messwerte passen). Normalerweise müsste die Regelung bei weniger als 1000 U/min einsetzen. Was könnte die Ursache sein, das die Reglung erst bei 2600 U/min einsetzt? Zeigt sich das Fehlerbild bei fehlenden Phasen? Könnte der andere Stator auch einen Defekt (Windungsschluss) haben?

    Das ist Unfug. Jedenfalls in dem Zusammenhang.

    Der Artikel im DDS stammt vom Hersteller aus Großenhain, allerdings findet man im Internet nur Infos zu GLM. Daher bleibt nur der Versuch, wie dort beschrieben:


    Deine Anordnung muss so aussehen: Regler beiseite legen. Von Batterieplus auf einen Strommesser (Zeigerinstrument wäre von Vorteil). Vom Strommesser nach DF. Und dann noch von D- zum Batterieminus. Jetzt kannst Du den Anker langsam durchdrehen und den Stromfluss kontrollieren.

    Bei der genannten Anordnung müsste ein Widerstand beim Drehen vorhanden sein, oder? Welcher Messwert wäre zu erwarten, um die Messung als Gut/Schlecht zu bewerten? Mit einer Prüflampe habe ich das schon gemacht. Der Stromkreis über den Rotor ist geschlossen. Ein Magnetfeld ist auch vorhanden.

    Du kannst es nicht lassen, hier russische Propagandakänale zu verlinken. Man kann das Logo links oben genau erkennen und zu dem Kanal "Russland klargestellt" findet man das bei Youtube:

    Und nun? Warum machst du dein Problem zum Problem anderer!? Es nervt nur noch, wenn man sich einen Feuchten um den Inhalt schert, aber der Horizont gerade noch reicht die Leute in irgendeine Schublade zu stecken. Das Video hätte auch an anderer Stelle veröffentlicht werden können. Aber nur weil der Inhalt nicht ins eigene Märchen passt, ist es automatisch (russ.) Propaganda!? Übrigens hat der Amerikaner auch einen eigenen Youtube-Kanal und ist vor Ort unterwegs. Für dich Propaganda, für mich Journalismus.

    Was hätte er denn deiner Meinung nach für Alternativen gehabt? Sein Land und Volk nicht gegen feindliche Angriffe verteidigen? Stattdessen es kampflos an Putin und seine Schergen übergeben?


    Abgesehen davon, dass es völlig absurd wäre, anzunehmen dass irgendein Staatsoberhaupt in einem solchen Fall diese einzige noch mögliche Alternative wählen würde:


    Was käme danach? Eins auf jeden Fall: Ein jahrelanger oder vermutlich eher Jahrzehntellanger Bürgerkrieg. Und sehr wahrscheinlich auch ein Genozid am Ukrainischen Volk durch die Besatzer.

    Wie bitte? Man sollte sich schonmal über die Ukraine mit den Ereignissen um/ab 2014 beschäftigen. Dann wird man auch feststellen, dass die Ukraine den Krieg begonnen hat, und zwar gegen die russischstämmige Bevölkerung im Osten. Ich frage mich, mit welcher Rechtfertigung? Faschismus ist keine Rechtfertigung. Für Waffenlieferungen aber scheinbar schon. Hinzu kommt die Nato-Entwicklung und die Sicherheitsinteressen Russlands. Warum sind Amerikas Sicherheitsinteressen legitim, die Russlands aber nicht? Russland steht auch mit dem Rücken zur Wand, und hat leider die schlechteste Lösungsmöglichkeit gewählt. Fakt ist, alle haben Fehler gemacht und man müsste aufeinander zugehen. Russland hat mehrfach Gesprächsbedarf angezeigt, der aber vom Westen kategorisch abgelehnt wurde. Zuletzt im Dezember letzten Jahres!


    Zum Thema Genozid an der ukrainischen Bevölkerung durch Russland in den aktuellen Geschehnissen sollte man ganz vorsichtig sein. Wer hat z.B. Tochka-U-Raketen auf den Bahnhof von Kramatorsk oder das Zentrum von Donezk geschossen, wo sich keine militärischen Einrichtungen befunden haben, aber viele Zivilisten ihr Leben verloren haben? In den Medien waren es dann russische Angriffe auf Kiev (uncutnews.ch)! Hier auch beispielhaft die Ausage eines Amerikaners, der in der Ukraine vor Ort war (welcher westliche Jounalist war schonmal dort!?):


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ich kenne den Herrn nicht weiter, aber seine Aussagen sollten zu denken geben, so dass der Journalismus dem nachgehen sollte, wenn er denn noch unabhängig ist. Stattdessen wird verschwiegen, verdreht und blind geglaubt. Es gibt aber mehrere weitere unabhängige Jounalisten, die direkt in den Gebieten unterwegs sind und ungefiltert ihre Eindrücke schildern. Aber das wird man in den Altmedien nicht finden, weil es nicht zum Feindbild passt und eine Lösung bringen könnte (Achtung Ironie) ...


    Und im russichen Staats!fernsehen wird per Computeranimation gezeigt, wie man im Meer einen atomaren Torpedo zünden könnte, um Großbritannien mit einem radioaktiven Tsunami zu überfluten. Sicher völlig normal für Dich.

    Wie belieben? Solche sinnlosen und an den Haaren herbeigezogenen Unterstellungen bitte lassen. Danke.


    Dieses Video kursiert zur Zeit in den sozialen Medien. Überraschende Aussagen, soweit man der Übersetzung vertrauen kann. Interview ist gerade 4 Jahre alt und er war damals noch nicht Präsident:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Wohl eine ähnliche Kehrtwende wie z.B. bei den Grünen nach der Wahl oder ein gutes Schauspiel ...

    Erstmal danke für die Anregungen und Ideen. Das Problem ist noch nicht gelöst, aber die neuen Erkenntnisse (als Nicht-Elektronker) sind viel wert. Danke.


    Erstmal habe ich doch noch alle Dioden getauscht, auch wenn mit Multimeter und Prüflampe+Spannungsquelle kein Fehler zu finden war. Dann habe ich am Regler im Ruhezustand ("Zündung an") gemessen: an D+ ca. 1,7V und an DF ca. 0,6V. Die gleichen Werte habe ich an einer Vergleichs-Lima gemessen, so dass das in Ordnung sein sollte. Bei der funktionierenden Vergleichs-Lima war das Tragbild der Kohlen noch schlechter, da die Kohlen wohl neu und noch nicht eingelaufen waren. Die geringe Spannung im Rotor hat aber genügt, dass ein einfacher Kompass reagiert hat. Ein Magnetfeld wird also aufgebaut und ist vorhanden.


    Mit den Parametern und allen möglichen positiven Messungen gibt die Lima aber noch keinen Strom ab. Bleibt also nur noch die bereits vorgeschlagene direkte Verbindung zwischen 30 und D+. Laut dem Artikel im Deutschen Straßenverkehr nennt sich dieser Vorgang "Polarisieren", um "verlorengegangene Remanenz" wieder herzustellen. Was hat das zu bedeuten? Ist das vielleicht der fehlende Trigger für den Regler, um den Regelvorgang zu starten? Wie kann das verloren gehen!?

    Also ja, "Nato EU und Deutschland" haben versucht diplomatische Lösungen herbei zu führen. Ich kann mich an Treffen von Scholz und Macron mit Putin vor dem Krieg, Vermittlungsversuche von der Türkei und auch mit regelmäßigen Telefonaten Putin / Macron erinnern. Kontakt von Ukraine mit EU/Natoländern gibt es ohnehin.

    Was ist mit den Minsker Abkommen? Wer hat diese gebrochen und wer hat auf die Einhaltung gedrängt? Wer spricht in Politik und Medien heute noch darüber? Wäre es vielleicht ein Lösungsansatz? Sind es wirklich Verhandlungen (= Kompromissbereitschaft), oder will man sein Gegenüber nur zwingen?


    Aktuell wird nicht nur in der Ukraine ein Krieg geführt, sondern vor allem in dem Medien. Auf allen Seiten, wobei das Gefühl habe, dass es im Westen undenkbare Dimensionen erreicht. Ich stimme Atomino. zu, dass es aktuell keine Friedensabsichten zu geben scheint. Der Neusprech der Medien im Schlepptau Amerikas ist, Russland zu "vernichten" oder zu "besiegen". Nicht nur den Präsidenten, sondern alle Russen (Mit welchem Ziel eigentlich?). Ein Alternative zu Waffen für Frieden scheint es nicht mehr zu geben. Jeder, der in der Öffentlichkeit gegen Waffen ist, erntet erstmal einen Shitstorm und die Argumente werden vom Tisch gewischt. Emotionen werden bewusst eingesetzt, um Sachlichkeit und Vernunft beiseite zu räumen. Ich schaue mir beide Seiten an, soweit es möglich ist. Alles ist mit Vorsicht zu betrachten, aber anders kann man sich kein eigenes Bild machen.


    Allerdings stellen sich mir bei den Beobachtungen in den vergangenen Tagen verschiedene Fragen, auf die ich keine Antwort finde. Zum Beispiel, was passiert wenn sich Russland aus der Ukraine zurückziehend sollte (Gründe sind zunächst sekundär)? Führt das Kiever Regime dann mit den neuen Waffen weiter Krieg im eigenen Land gegen die DVR, LVR und Andersdenkende (Russen)? Oder, welche Rolle spielt die Bevölkerung in der Ukraine aus Sicht des Kiever Regimes und aller anderen Staaten? Wie hoch ist der Anteil der Bevölkerung, der diesen Krieg wirklich mittragen will, oder wie hoch ist der Anteil der Bevölkerung, die Russland als Befreier sehen? Interessiert das überhaupt jemanden? Aus Augenzeugenberichten von Zivilisten (vor allem aus der Ostukraine) und auch von gefangenen Soldaten kann man sich selbst ein Bild zeichnen. Neben dem gesagten, kann man anhand der Körpersprache gut einschätzen, ob die Aussagen glaubwürdig sind oder nicht.


    Die Rolle der vereinigten Staaten, als Weltmacht, als Taktgeber für die Nato, als größter Waffenlieferant usw. ist nicht zu verachten. Sowohl beim Anheizen als auch bei der Lösung. Aber aus den o.g. Beobachtungen sehe ich inzwischen eine geringe Möglichkeit, dass die ukr. Bevölkerung selbst erkennt, dass sie ein Spielball ist und es vielleicht sogar schafft sich dagegen aufzulehnen, so dass letztlich das Volk über die eigene Zukunft entscheidet und nicht irgendwelche Machtinteressen in weiter Entfernung. Was auch immer passiert, es bleibt zu hoffen, dass dieser Konflikt ein schnelles Ende findet und die Menschen in Ruhe ihr Leben führen können.

    Ja, Remanenz. Gar nicht mehr dran gedacht.


    Der Regler funktioniert, da ich ihn unabhängig testen kann.


    Ich werde mal an den Anschlüssen des Bürstenhalters direkt die Spannung messen. Mal sehen, ob da etwas passiert. Erfolgt die Erregung bis zu 14V, oder gibt es ein anderes Limit durch den Regler?

    Es gibt sowohl plan als auch gewölbt im Original und auch als Nachfertigung. Ich habe auch mal eine Nachfertigung aus deutlich dickerem Glas bekommen. Leider steht bei den Angeboten meist nicht dabei, welche Ausführung genau verkauft wird.


    An den Bildern von Jim Panse sieht man, dass der Unterschied schonmal ein paar Millimeter sein kann.

    So merkwürdig ist das scheinbar nicht. Ich hatte schon verschiedene Spiegel in den Händen. Scheinbar gab es früher keine 100%ige Form, sowohl für das Gehäuse als auch für das Glas. Beim Glas sind die Unterschiede größer als beim Gehäuse. Legt man die Gläser übereinander, so gibt es fast immer Formunterschiede. Daraus folgt, dass auch die Glas-Nachfertigungen verschiedener Hersteller/Händler leicht abweichende Formen aufweisen können. Durch den Keder spielt das keine vordergrundige Rolle, der er einen größeren Randbereich verdeckt. Aber es kann auch passieren, dass je nach Gehäuse- und Spiegelform das Glas dann doch zu klein ist, weil der Keder die Formabweichungen nicht kaschieren kann.

    Noch ein Nachtrag: Es empfiehlt sich sogar den (erwärmten) Gummi erstmal ohne Spiegelglas in das Gehäuse einzusetzen und einige Zeit liegen zulassen. Dadurch erhält der Keder schon seine Form, wodurch das spätere Einsetzen des Glases etwas vereinfacht wird.

    hjs : Ja, Missverständnis. Ihr wart gedanklich bei der Messung außerhalb der Lima, ich aber direkt in der Lima im zusammengebauten Zustand (also zwischen Regler und Rotor).


    Und ja, die LKL leuchtet, geht aber nicht aus. Das dürfte bedeuten, dass der Regler versorgt wird und arbeiten kann/könnte, aber der Erregerstrom trotzdem die Rotorwicklung durch den schlechten/fehlenden Kohlekontakt nicht erreichen muss. Wenn ich weiter probiere, mach ich mir erstmal 3 Verlängerungskabel, so das ich einen "externen" Regler habe und dadurch an den Reglerausgängen die Spannung messen kann. Vllt. kann ich mir auch den Aufbau des Magnetfeldes beim Anschließen mit einem Kompass "anzeigen" lassen.

    Den neuen Keder gut erwärmen (Heizung oder eine Weile in die pralle Sonne). Dann wird der deutlich elastischer. Den Keder dann etwa zur Hälte mit dem Spiegelglas einlegen. Das freie Ende dann an den Stoß anlegen und den Keder nach und nach "reinarbeiten", so dass die scheinbare Überlänge die freien Räume ausfüllt und der Gummi gestaucht wird. Auf keinen Fall den Keder kürzen!


    Die Einbaurichtung ist so, dass die längste Seite des Querschnittes außen ist. Die kleine Nase bildet den Abschluss zum Alu-Gehäuse und die stärker gewölbte Seite sieht man von außen.


    Ich hoffe, man kann damit etwas anfangen.

    bepone : Den Widerstand habe ich zwischenzeitlich gemessen, auch über die Kohlen (je ca. 5 Ohm). Zuletzt habe ich aber nicht noch mal gemessen. Ich kann allerdings nicht einschätzen, ob es einen Unterschied im statischen und im dynamischen Zustand gibt.


    V603 : Lima ist normal mit Batterie und LKL verkabelt, so dass die Erregung erfolgen kann/könnte. Messen und Prüflampe ist im eingebauten Zustand schwierig. Da werde ich mir mal ein paar Verlängerungskabel für den Regler anfertigen.


    P60W : Kannst du erläutern, wie eine Eigenerregung bei erhöhter Drehzahl erfolgt? Woher kommt dabei das Erregerfeld?



    Mal sehen, ob ich nochwas hinsichtlich des Tragbildes fnden kann.