Ölstand Getriebe kontrollieren

  • Hallo,


    gibt es eine Möglichkeit den Ölstand im Getriebe zu kontrollieren?

    Oder nur komplett ablassen und dann wieder auffüllen?


    MfG, Helmut

  • Ich empfehle dringend einfach mal die Betriebsanleitung zu lesen! Gibts auch online.

  • Im DDS war auch mal ne Anleitung für einen Ölpeilstab für die Einfüllöffnung. Finde ich persönlich praktischer als die Kontrollbohrung.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Ist es theoretisch auch.

    Bei jährlichem Ölwechsel und halbwegs dichtem Getriebe jedoch recht überflüssig. Das Öl wird im Getriebe schließlich nicht verbraucht und größere Verluste mit Handlungsbedarf sieht man von außen.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

    Edited once, last by bepone ().

  • Hallo Helmut, amphore

    ich hab mal schnell deine anderen Beiträge gelesen, wenn du noch das gleiche Fahrzeug, wie vorgestellt nutzt, solltest du auch bei wenig Fahrten (km) den Ölwechsel innerhalb zwei Jahren durchführen. Warum? Bei Kondensation ausgelöst durch Temperaturschwankungen der Luft bilden sich feinste Wassertöpfchen, die bei Umwälzung des Öls in das Öl gemischt werden. Dieses Wasser im Öl kann Schäden verursachen. (sehr stark wasserhaltiges Öl sieht milchig aus)

    In der Industrie werden Ölproben gezogen und untersucht auf Bestandteile und Wasseranteil.

    Im Kleinstverbrauch umgeht man das und wechselt das Öl gegen neues aus. Die Metallischen Bestandteile würden am Magnet der Ölablassschraube sichtbar, Andere Bestandteile sind als Laie nur in einer dunkleren Färbung sichtbar.

    Viel Spass beim Ölwechsel

    Macha

  • Beim Trabant sollte einfach ein jährlicher Getriebeölwechsel stattfinden. Das Öl altert schließlich auch und es gibt keinen Ölfilter, d.h. Abrieb wird ständig mit umgewälzt.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Danke an Alle dir mir weiter geholfen haben.


    Zur Info:

    Das Öl wird bei mir jährlich gewechselt. Ich wollte halt nur wissen, ob es eine Möglichkeit gibt den Ölstand zu kontrollieren. Sorry, das ich nach 3 Jahren noch nicht der Trabigott bin der alles weiß. Aber hier im äußersten Westen waren diese Fahrzeuge halt nicht in meiner Jugend auf der Straße zu sehen.


    Im WHIMS habe ich geblättert, aber auf die Schnelle nix gefunden. Ich schaue aber noch einmal genau nach.


    MfG, Helmut

  • Benjamin, ich denk schon, dass ein Ölwechsel auch vom Nutzungsverhalten abhängig gemacht werden kann.

    Vielfahrer, Täglichfahrer dürfen gern häufiger wechseln. Aber ich möchte nicht, wenn ich alle 2 Jahre ca. 800 bis 1400 km abspule , die Honigfarbene Altmenge schon nach 700km wechseln.

  • Jedes herkömmliche Kfz Getriebe hat eine Kontrollschraube. Wechsel je nach Nutzungsverhalten. Am einfachsten nach Kilometer, nicht jährlich.

    Kondenswasser ist kein Thema im Getriebe.

  • Kondenswasser ist kein Thema im Getriebe.

    sagt wer ?

    Das Getriebe ist leider nicht luftdicht verschlossen und damit temperaturabhängig,--> feuchtigkeitsabhängig.

    Die Tröpfchen sind nicht wie Regentropfen, aber wenn sich warme Luft (die immer mehr Wasser enthalten kann als kühlere) sich an kälterem Metall niederschlägt, gibt's Kondensat bis zum Temperaturausgleich (gutes Beispiel ist der Spiegel im morgentlichen Bad, nach dem Duschen)

    Vermieden wird das nur in einer temperaturstabilen Umgebung.

    Also einfach das Öl nach empfohlener oder gefühlt notwendigen Zeit, oder km wechseln und gut ist.

  • Wie groß ist denn der luftgefüllte Raum im Getriebe? 2-3 Liter? Wieviel Wasser bringe ich in dieser Luft bei 20°C unter und wieviel ist davon verfügbar bei Temperaturunterschied von -10 bis 80°C? Sollte man vielleicht nicht überbewerten.

  • o.k. der Krieg hier kann beendet werden.


    Habe die Stelle im WHIMS wieder gefunden. (Manchmal sieht man vor lauter Bäume den Wald nicht ;))

    Und da meiner Bj. 89 ist, bekommt er ab jetzt alle 2 Jahre 1 Liter frisches Getriebeöl. (Meine Fahrleistung im Jahr ist ca. 1000km)

    Da das Fahrzeug zudem in einer trockenen Garage steht und nur bei Sonnenschein bewegt wird, sollte das bei dieser Fahrleistung mehr als ausreichend sein.


    MfG, Helmut

  • Benjamin, ich denk schon, dass ein Ölwechsel auch vom Nutzungsverhalten abhängig gemacht werden kann.

    Da hast du Recht, ich bin wohl ein wenig zu sehr von mir ausgegangen. Da sind so 5000km und mehr im Jahr drin.


    Was das Kondenswasser angeht, kann ich dir sagen, schau mal auf alle heutigen Fahrzeuge. Deren Getriebe sind “lebensdauer-gefüllt“, zumindest wüsste ich nicht, dass da irgendwann ein Getriebeöl-Wechsel stattfindet.



    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • “lebensdauer-gefüllt“


    Wer dies glaubt - glaubt auch an Zitronenfalter....


    Irgendwo gab es mal eine Studie von ZF, wie ab einem bestimmten Verschleißgrad durch die schwebenden Abriebpartikel der weitere Verschleiß exponentiell ansteigt.


    Ich gönne mir den Spaß und lasse alle 100.000 km wechseln.


    Lebensdauer sind definitiv keine 300.000 km......

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de