Posts by Macha

    Die Wenke von der Oldtimerwelt Ost hat zwar scheinbar absolut keine Ahnung von Fahrzeugen oder Oldtimern, kann sie aber schon gut teuer anbieten:


    Halter Kleinteil Puffer Lager Original

    Hatte die Firma gestern über die E-Bucht angeschrieben und auf den verfrühten Aprilscherz aufmerksam gemacht.

    Nun ist ja wenigstens der Überschriftstext geändert.

    Trotzdem ist hier vermutlich Personal beschäftigt, welches solche Dinge lieber nicht anbieten sollte.

    Ach so, ne Antwort auf meinen Hinweis hab ich bisher nicht erhalten,

    Kundenfreundlichkeit sieht in meinen Augen anders aus.

    Untersuch mal bitte ob sich die Tür im leicht geöffneten Zustand hochdrücken (hochziehen) lässt, dann schau dir die Türscharniere an. Wenn die locker sind, beim hochziehen, herunterdrücken sich bewegen, ist es das.

    Ansonsten könnte ja der Bolzen evtl. verschlissen(gebrochen) sein. Im Scharnier. Die lassen sich relativ leicht wechseln.

    Spannhülse Türscharnier Trabant - Trabant 601 - Trabant Danzer DDR-Autoteile (danzer-autoteile.de)

    Wie schon gesagt, das Bild zeigt Schleifspuren am ALU das ist nicht richtig.


    Achso, den Schleifspuren nach kann es nicht der Stern sein. Wenn der locker wäre, quetscht es eher anders herum in Richtung Türscharnier und unterhalb des ALUTEILs

    ... Allerdings dürfte dabei über die Erregerwicklung auch einige Spannung abfallen, sodass die Ladekontrolle nicht mit voller Helligkeit leuchten würde. ...

    genau so beschreibt er er das ja. Auch wenn es nur kurzzeitig stattfindet.

    ich schreibe aber jetzt hier nicht weiter, weil wir nur im Trüben fischen.

    Wenn keine Antwort des Swolliewood erfolgt, können wir hier sehr viele theoretische Varianten erörtern.

    Bringt aber nichts.

    Praxis ist die Mutter der Theorie. Evtl. findet sich ja der Fehler doch irgendwo. ich bin gespannt.

    Schön wäre zu wissen, was bei dir die "ErregerWicklung ist??

    Im verlinkten Beitrag ist es" Erregerwicklung " genannt.

    Ob du, oder wer auch immer, Leistungswicklung, Stator oder sonst was dazu sagt, ist mir sowas von ... Ich hab die Grundlage gezeigt. Schau das einfach unter Pkt 4 an, wie bereits geschrieben.

    @Friedel, Was wäre denn bei dir die sogenannte "Erregerwicklung".?? Wenn du den Widerstand meinst, hast du zwar recht, das der gewickelt ist, aber es bleibt eben nur ein Widerstand R und keine Wicklung.

    D+ und 61 ist eigentlich der gleiche Potentialpunkt. Nur, das er an der Lima D+ genannt wird und am Regler 61

    Gleichstrom Lichtmaschine (josefscholz.de) gleich im 1. Bild, unter Pkt 4 wird gezeigt warum die Ladekontrolle leuchtet . alles andere auch.

    Der Swolliewood hat aber überhaupt noch nicht gesagt, was er gemessen hat, in welchem Betriebszustand.

    Wir reden uns wieder mal die Köpfe heiß ohne Informationen.

    Übrigens hab ich auch aus dem 1. Beitrag nicht gelesen. dass er den Motor gestartet hat.

    Hier stand nicht, das der Motor läuft , sondern nur dass er den Schlüssel weiter gedreht hat.

    (er brennt) hängt ja sicher mit der Übersetzung zusammen.

    Also , wenn die Lampe nicht leuchtet, ist entweder der Kontakt RK1/RK2 nicht geschlossen oder verbrannt, oder deine Erregerwicklung in der Lima ist defekt Spulen durchgebrannt, nicht mehr verbunden, oder im einfachsten Fall die Batterie ist ohne Spannung.

    Du bist auf alle Fälle schon mal auf dem richtigen Weg, und ein 6V Akku sollte auch 6V haben, Aber auch defekte Akkus haben unter Umständen noch 6V Spannung. Wenn ein Verbraucher an die Spannungsquelle angeschlossen wird, wird ein Stromfluss erfolgen, der unter Umständen (wegen zu geringer Kapazität, d.h. zu wenig freien Elektronen) die Spannung zusammenbrechen läßt.

    Kümmer dich als erstes um deine Batterie.

    Hab gerade noch mal gesucht,


    und das hier Heckleuchte / Rückleuchte links + rechts Satz 2 Stück für den Trabant 1.1 - 0314551223 (ostmobile-shop.de)


    gefunden.

    Das zeigt, das du an der Schraube sicher überhaupt kein Potential übertragen kannst auf das Rücklicht.


    Damit ist der Zweck des Kabels hier genau so groß, als wenn du das in der Luft hängen lassen würdest.

    Verbinde das irgendwo mit Masse eines Lampenhalter(trägers Metall) Rücklicht, Kennzeichenleuchte oder notfalls wie bereits gesagt mit ner Blechtreibschraube an der Karosse.

    So, wie du das jetzt gemacht hast, taugt das maximal als isolierter Massepunkt.

    Wo geht das eigentlich hin? Oder besser gesagt, wo kommt das her? Kannst du das sagen?

    Schön, das du erst mal einen Punkt gefunden hast. Rücklicht macht auf alle Fälle Sinn.

    Da ich die neuere Ausführung noch nicht in der Hand hatte, schau dir mal bitte an, ob der Schraubenkopf innen direkt auf dem Lampenträger sitzt,(Metall auf Metall ?)

    Innen (die Seite die du uns im Bild zeigst) würde ich dich bitten für eine sichere Masseverbindung die große Unterlegscheibe zu entfernen und maximal eine sogenannte Zahnscheibe unter der 1. Mutter zu platzieren.

    Oder Mutter ganz ohne Scheibe, dafür vorher die Fläche um das Loch lackfrei machen und mit Polfett abdecken, dann 1,Mutter, dann 1. Unterlegscheibe, Ringkabelschuh, 2. Unterlegscheibe, Federring, 2.Mutter

    Die 1. Unterlegscheibe kann evtl. auch entfallen.

    Wer aufmerksam ist, kann bitte auch mal darüber nachdenken.

    Und das war nur so ein Spruch gegen Ende der DDR


    "Und so kursiert die Frage, was man in zwanzig Jahren über die DDR in Lexika erfahren werde. Mögliche sarkastische

    Antwort: Ein kleines zänkisches Bergvolk an der Westgrenze Chinas. Was also wird bleiben von dem Dreibuchstabenland?"


    Ich wurde in der Schule zum "darüber nachdenken" erzogen.

    So wurde im Staatsbürgerkundeunterricht häufig die Frage gestellt: "Wem nützt das?" Übrigens hat die so weinerlich, flehende Frau in der gleichen Zeit Unterricht gehabt wie ich.

    Ich sehe viele Dinge anders als andere aber je mehr die Menschen verdummt werden, desto steuerbarer sind sie. (Schulschwänzen wird beklatscht, hofiert).

    Wenn nun noch die Angst geschürt wird, entweder zu erkranken oder mit Polizeigewalt in Schach gehalten zu werden und zu verarmen, braucht man nur noch die, die anderer Meinung sind zu diffamieren und in eine bestimmte Ecke stellen.

    Dann ist es auch viel leichter Grundrechte zu ignorieren und zu verbieten, was menschlich ist, ist nicht mehr wichtig.


    Ein Zaun kann auch psychisch errichtet werden, Angst macht gefügig und verhindert das Nachdenken.

    Der Ringkabelschuh und die Länge deuten ja auf die Befestigungsschraube des Rücklichtlampenträgers hin. Es macht dort auch Sinn, weil der Lampenträger Masse braucht. Die rechte Seite natürlich auch.

    Normal führt man eine Masseverbindung dann als Extraleitung, wenn größere Verbraucher im Spiel sind. Ich kann jetzt nicht sagen, ob rechts auch ne extra Masse geführt ist, oder auch an die Kennzeichenleuchte. Sinnvoll ist das aber, wenn nach neuer Lackierung der Karosse nicht wirklich auf gute Masseverbindung der montierten Teile geachtet wird(Metall auf Metall, nicht Metall auf Lack)
    Man(n) will ja den "schönen Lack" nicht beschädigen.

    Also Masse extra ziehen hilft vor Fehlersuche.

    Ihr habt Sorgen....:S

    .... nach dreißig Jahren glatt die Relaiskontakte der Endstufen oxidiert ...

    https://www.radiomuseum.org/r/…gielautsprecher_o_98.html

    Hab den Plan zwar nicht aufgemacht, aber sind da wirklich Relais?

    Wenn die Kontakte oxidiert sind?

    Sind die denn offen, da wäre doch die schnellste, wirkungsvollste Art der Wartung(Reparatur) Wellenschalteröl. Das fegt die Oxidschicht vom Kontakt runter und bildet danach auch einen gewissen Schutz gegen weitere Oxidbildung.

    Ob es sowas noch im Handel gibt??

    Ich hab immer noch eine kleine Flasche(rotes) für solche Notfälle.

    Mal zum Thema.

    Ich hab gestern das letzte Pusselteil (Kettenglieder) für einen alte Lampenschirmhalter geliefert bekommen, den ich auf heute geltende Bestimmungen zum Berührungsschutz (Schutzleiter) umgebaut habe. Nun kann mein Cousin Berührungssicher, sein Erbstück in der Jetztzeit nutzen.


    Die gleiche Problematik gibt's hier auch...

    Rätselstunde ?? Was für eine, und wo ??



    Ist das Einstellen so von Rätseln umwoben? In den einschlägigen Büchern ist doch alles gesagt.

    Aber es geht eben hier nichts vom PC aus, sondern nur mit "dreckschen Pfoten"

    aber genau das ist es was Spaß macht.


    PS: Kann bitte einer den Unfug mit dem Untertitel weg machen? Ich habe kein Getriebe repariert und werde auch in Zukunft so etwas nicht tun.

    Von den Altvorderen hat mir das keiner gezeigt, die haben ihre damals ziemlich neuen Autos einmal pro Jahr in die Werkstatt zur Durchsicht gestellt und nie die Finger an der Zünderei.

    Find ich aber jetzt traurig, ist aber sicher der Zeit geschuldet in der die ersten (Geh) Reparaturversuche an den Unterbrecherzündungen (egal ob Einzylinder oder Mehrzylinder) gemacht worden sind.

    Zu der Zeit, als ich das mir angeeignet habe, war es auch etwas einfacher. Der überwiegende Teil der Fahrzeuge, um nicht zu sagen fast alle, waren Unterbrecherzünder oder eben Selbstzünder.

    Und jeder Kollege der Trabant fuhr hatte wenigstens mal selbst die Unterbrecherabstände kontrolliert und konnte sagen wie das geht.

    Ich hab immer wenn wir längere Strecken unterwegs waren mein "Besteck " mit gehabt. Hab auch auf dem Autobahnparkplatz angehalten und nachgestellt, wenn ich meinte der läuft nicht richtig.

    Wie gesagt, das konnten die Kerzen sein, der Unterbrecherabstand oder auch mal ein Zündkabel was sich aus der Zündspule gerüttelt hatte.

    Heute gibt es freie KFZ-Meister aus der näheren Umgebung, die zu mir kommen wenn sie mal was mit Unterbrechern eingestellt haben wollen...

    :grinser:

    Soll das jetzt als Angebot für unseren Nutzer Fitch zu verstehen sein?

    löblich:thumbsup:

    , also nicht so lange Orgeln, wie mit Unterbrecher

    Das Orgeln mit Unterbrecherzündung ist aber meist auch vom Wartungszustand des Systems abhängig. Die Unterbrecher brauchen in diese Richtung eben wirklich mehr Aufmerksamkeit.

    Aber die anderen Komponenten bleiben gleich. ZZPKT und Spulen und Kontakte(Verbindungen) sowie Massepunkte der Elektrischen Anlage müssen trotzdem in Ordnung sein, damit die Zündung fehlerfrei arbeiten kann.

    Das Startverhalten (orgeln) zähle ich mit zu den Fehlern.


    , mir gehts auch hauptsächlich um die Tatsache, dass ich da nicht mehr ran muss.

    Das ist aber auch nur dann möglich, wenn der ZZPkt richtig eingestellt ist.




    .

    Die Unterbrecherzündung wurde von einem hier ansässigen Renter schon sehr gut eimgestellt.

    Nur will ich eben nicht jedes mal zu ihm müssen, wenn an der Zündung was ist.


    Und zeigen wie es geht, will er mir das nich so richtig.

    Ich glaube wenn du das im Whims mal liest, dir das richtige Werkzeug, bereitlegst(Messuhr, Prüflampe Fliehkraftspreizer) und Punkt für Punkt das Einstellen abarbeitest, dich danach selbst noch einmal mit Hilfe des Buches kontrollierst, erarbeitest du dir das mit den Unterbrechern für ne lange Zeit.

    Voraussetzung für klaglose Unterbrecherzündung sind aber eben, Bauteile funktionsfähige und nicht verschlissene Bauteile, wie Kondensator, Unterbrecher, Zündspule. gut geladene Batterie und gute elektrische Verbindungen sind immer nötig.

    Bei mehr als 30 Jahren nach der Herstellung kann da immer was sein.

    Taste dich ran, und habe Spass dabei.

    Das als Arbeit zu sehen, mit Zeitdruck, ist falsch, wenn du den Trabi behalten willst musst du dir das erarbeiten, lernen, sonst macht es irgendwann keinen Spass mehr.

    4.Unerwünschte Inhalte

    Unerwünschte Inhalte sind......, politische Themen ...


    aber Moderatoren sind ja jetzt zu ganz normalen Nutzern mutiert,

    Wenn du jetzt z.B. ne technisch unkorrekte Äußerung aus dem Personenkreis bemängelst werden extra Regeln erfunden.

    Bei der Frage, wo diese Regel denn zu finden sei, wird einfach irgendwas behauptet, oder, das es so sei.


    genau wie in Beitrag 17969 geschehen.

    Aus diesem Grund werde ich definitiv die neuen gut konservieren und einbauen.

    bevor du an das ordentliche Konservieren denkst (ich hoffe sandern?)

    Im Forum war vor kürzerer Zeit mal ein Beitrag, wo das Loch sitzen soll um

    1. innen zu sandern und

    2. Wasser, welches ungewollt innen stehen bleiben würde, entweichen zu lassen.

    (die Lösung soll wohl bei den letzten Ausführungen sogar Serienmäßig sein)

    Das hilft auf alle Fälle vorzubeugen.


    Hier Beitrag 22

    Dreieckslenker links gebrochen - Seite 2 - Technik [Allgemein] - PappenForum.de

    Hallo Erstnutzer Daniel,

    es wäre schön, wenn du erst mal paar Eckdaten von dir, deinem Fahrzeug , der Elektrik (Elektrik verbastelt/unverbastelt?)deinem vorliegenden Schaltplan und evtl. auch den fachlichen Voraussetzungen berichtet hättest.

    Weil eben der Trabant vor dir(ohne dein Zutun) ein Leben hatte welches unbestimmt ist und trotz des äußerlich gleichen Erscheinungsbildes innen verschiedene Entwicklungsstände enthalten kann.

    Du schreibst z.B. "Anhängerdose" . Der Trabant wurde in der Regel ohne Anhängezugvorrichtung (AHZV) ausgeliefert, Deshalb gibt es vermutlich auch keinen Originalschaltplan, wo eine Anhängerdose drin ist.

    Die AHZV wurde in der Regel in irgend einer Werkstatt nachgerüstet, dort wurde auch die Verdrahtung durchgeführt.

    Anfangs wurde der Blinktakt mittels eines Hitzedrahtblinktaktgebers(Alubecher ) erzeugt.

    Durch diesen wurden im Normalfall die Blinkleuchten vorn/hinten und eine Kontrollleuchte versorgt.

    Bei Erweiterung des Fahrzeuges (Anhängerbetrieb) wurde es notwendig eine zusätzlichen Blinkkreis aufzubauen,

    Dazu wurde ein zusätzlicher Blinktaktgeber auf einem zweiten Blinkkreis mit Kontrollleuchte aufgebaut oder ein sogen. Zweikreisrelais verwendet( ala LKW ). Beide Lösungen bedeuteten zusätzliche Verdrahtung von Vorn nach hinten,

    Grundbedingung war ein Lenksäulen Blinkschalter mit zwei Blinkkontakten für jede Richtung.

    Später mit dem Vormarsch der Elektronischen Schaltungen und Bauelemete (diskrete BE) wurde auch die elektronische Lösung des Blinktaktgebers im Trabant(12V) eingeführt.

    Es gab unterschiedliche Taktgeber aber unter anderem einen Taktgeber der es ermöglichte die Blinkleuchten des Anhängers direkt an den Blinkleuchten der Rückleuchten abzugreifen.(das erspart zusätzliche Verlegung langer Leitungen)

    Der normale Blinktaktgeber würde in diesem Fall (Abgreifen von den vorhandenen Leuchten) zu einer Verringerten Blinktaktfrequenz übergehen, oder überhaupt nicht blinken, da die Leistung über den Blinkgeber zu hoch ist .(bei Ausfall einer Blinkleuchte wird der Takt gewollt schneller, als Fehlerkontrolle)

    Der neue Blinktaktgeber (erkennbar an einem zusätzlichen Kontakt (C2) ) "erkennt" den zusätzlichen Verbraucher und gibt am Kontakt C2 im Gegentakt zum Blinktakt ein (Massepotential) negative Spannungsseite frei

    Du findest sicher keine "allgemeine" Verdrahtung wie es im Trabant zu verschalten ist, sondern immer nur Lösungsvorschläge zu dem Thema, Da die eingesetzten Elemente wie Lenksäulenschalter Blinktaktgeber in Spannung und Bauart abweichen, musst du die für deinen Fall richtige Lösung suchen und umsetzen.

    Am einfachsten wäre aus meiner Sicht die aus dem letzten Fertigungszeitraum mit dem elektronischen Relais mit C2 Kontakt.

    Kannst ja mal berichten, das kommt hier gut an.

    Viel Spaß und auch mal das Whims bemühen.


    Ach so, Bilder werden hier auch gern gesehen, das erklärt manches leichter.

    .. Und im Grunde brauchen sie es (bei 12V) auch nicht. Die Masseverbindung ist das Kupplungsseil. ..

    Warum sollte das für 12V nicht gebraucht werden ?? und was soll das Kupplungsseil für ne elektrische (technische) Lösung sein?? Das kann nur ein nicht beabsichtigter Nebeneffekt sein. Lass das mal gerissen sein, dann besteht keine Masseverbindung. das ist also nicht wirklich so geplant.

    Einzige Idee könnte gewesen sein, diese kurze Verbindung Masse, Karosse als Hauptmasse zu deklarieren. Das ist aber sicher ohne die Mitwirkung der" Elektrischen" gemacht worden.