Posts by Macha

    Es ist ein Ø 100 Tacho wie im Trabant.

    ....

    Mir sagte ein Bekannter, Barkas mit Blecharmaturenbrett etwa Mitte der 70ziger.

    das mit den 100 mm hatte vorher niemand kommuniziert, oder hatte ich das übersehen?

    vom einem Bild allein kann man keine Größe ableiten.

    nach den Farben kann es wirklich evtl.B1000 sein.

    Ok. Neue Frage. Weiß jemand wo ein Tacho bis 140 km/h mit 5 Kontrollleuchten drin war?


    140 km/h riecht stark nach MZ, was haben den die Kontrollleuchten für Farben? oder sind da evtl.auch Tachbeleuchtungssteckfassugen dabei? Dazu wäre ein Bild von der unteren Ansicht aufschlussreich.

    Wenn du ein Messgerät oder Prüflampe hast, halt sie mal an die 58k und Masse und schau ob auf Schalterstellung 1...2 Strom kommt.

    OLM ein: man kann nur sehen, ob dort Spannung anliegt, Der Strom braucht was, um fließen zu können. Dazu ist die Prüflampe geeignet, dann kann man die Auswirkung des fließenden Stromes als Ergebnis sehen. OLM aus.


    Weil wir doch hier im Technikbereich sind, bin ich für die Genauen technischen Begriffe.

    es war tatsächlich nur der zünd-anlassschalter defeckt. . :)

    Kannst du den Defekt näher benennen, Weil eigentlich ein Defekt beim dreipoligen Zündanlassschalter nur bewirken kann, das da nix mehr geht, für alle Strömlinge die nicht mit der 30 direkt verbunden sind.

    Nur die 30 ( Dauerplus) geht noch als ungesicherte Leitung hauptsächlich bis zum Sicherungsverteiler und zum Tastenschalter 1.

    Selbst bei meinen gg. 1000km-Wenigfahrern habe ich seit etlichen Jahren auch mit DOT4 keine derartigen Probleme, wie gesagt. Drum sehe ich auch keinerlei Notwendigkeit für einen Umstieg, zumal mir auch die Optik bei der 5er überhaupt nicht gefällt. Wenn das Zeug wenigstens grün wäre... ;)

    Ist ja alles gut, wir leben noch in einem freien Land. darf also jeder machen, was nach seiner Auffassung richtig ist.

    Mein 88ziger UNI steht in einer ungeheizten normalen Garage, da sind Temperaturschwankungen(+30 bis -15 grd) über das Jahr, an der Tagesordnung. Die DOT 4 freut sich über so etwas, und dankt es mit Wasseraufnahme(zumindest im Töpfchen).

    Wenn deine Stehzeuge evtl. in einer relativ Temperaturstabilen Unterkunft wohnen, ist diese Gefahr nur minimal vorhanden.

    Die Erfahrungen der anderen, die auf DOT 5 umgestellt haben, kann ich voll bestätigen.

    Als der HBZ 2016 suppte, hab ich alles gewechselt und DOT 5 eingefüllt. Dekra Termine 2016/ 2018/ 2020 sind ohne Mängel gewesen. Also auch die Bremsflüssigkeit. Da ich eher ein Stehzeug fahre, freut mich hauptsächlich, dass es bisher keinerlei Probleme mit den Bremszylindern mehr gibt. Die waren bisher mindestens nach dem 2. Stehwinter irgendwo fest,

    Ob das so ist, darf man sicher nachfragen, weil sie schreiben,

    "Sie erhalten hier einen neuen Elektromechanischen Blinkgeber für sämtliche

    DDR-Fahrzeuge. Diese ersetzen die alten DDR Hitzdraht Blinkgeber.

    12V 3x21W + 1x21W (Anhängerbetrieb)

    Bei uns erhältlich in vielen verschiedenen Ausführungen!"

    (siehe unsere anderen Angebote)"

    Deshalb mein Hinweis, dass es eine Firma in Schwerin ist

    Danke 4orCATs , durch deinen(vollständigen) Test des Bausteins haben wir jeglichen Zweifel ausgeschlossen, dass dieses Erzeugnis Funktionsuntüchtig ist. Sende es zurück und lass dir dein Geld auszahlen.

    Und nochmal ja, wenn man hier Äußerungen zu Qualität oder Ausführung von Artikeln oder Anbietern tätigt, muss man dies belegen können. Der Test durch Austausch im Fahrzeug selbst, mit allen Fehlerquellen die rings herum angeschlossen sind, ist nur aussagekräftig, wenn man vorher eine funktionierende Anlage hatte. Das hatte der 4orCATs aber verneint.

    Meinem Vorschlag folgend hat er dann die fliegende Verdrahtung aufgebaut, die aber aus meiner Sicht am Anfang unvollständig war, weil eben die C2 nicht angeschlossen war und auch keine 3. Blinkleuchte. Durch diese fehlenden Bauteile ist zB. auch der Test " Blinkleuchte" Anhänger ausgefallen nicht möglich(2. Kontrollampe blinkt erst, dann nicht mehr, bei entfernter Lampe)

    Wir können ja nun hier wirklich hoffen, dass du durch Einbau des "alten" Blinkbausteins dein Fehlerbild weg ist.

    Schöne Grüße

    hjs, was ist den mit dir los. Hast du schlecht geschlafen? Wenn keine Funktionsbeschreibung da ist und extra "für Anhängerbetrieb" verkauft und sicher auch konstruiert ist, Kann alles sein, oder hast du den Entwickler gefragt, welche Gedanken er hatte ?

    Grundsätzlich wäre es doch keine schlechte Idee.

    Und ne Vermutung darf man doch haben, wenn jemand was anderes vermutet nenn ich den doch nicht gleich Quervermuter .

    Die Auswertung des Widerstandes dürfte doch das geringste Problem sein. Das muss ich dir doch nicht erklären

    In der Automatisierung wird auch alles mögliche ständig überwacht, ob überhaupt was angeschlossen Ist.

    Also darf doch meine Vermutung entweder bestätigt werden, oder eben als nicht wahr durch Richtiges Aufbauen und Testen der Versuchsschaltung herausgefunden werden.

    Bedingt natürlich auch einen Plan, was ich testen will.

    Wenn das schon unvollständig gemacht wird, Ist das wie Mist messen.

    einfach zum Testen der Funktion

    Mit angestecktem Anhänger(mind 3 Lampen) muss die Kontrollleuchte im Takt leuchten.

    Ohne angeschlossene Blinklampe Anhänger muss Kontrollleuchte Anhänger aus sein,

    Meine Vermutung ist ja, dass bei diesem Baustein die Kontrollleuchten überwacht werden und bei Ausfall einer Kontrollleuchte schnelles Blinken der Kontrollleuchten verursacht.

    Hast meinen Text gar nicht gelesen , hast auch überhaupt nicht verstanden, was ich geschrieben habe.

    Wenn man was überprüfen möchte muss man systematisch vorgehen.


    Einen "Baustein" zu überprüfen, bedeutet eben, die Äußeren Bedingungen nach Herstellervorgaben schaffen, danach Testzustände .

    Der alte DDR Blinkbaustein hat natürlich keine Überwachung der Kontrollleuchten.

    und evtl. ist dein "Fehler" damit einfach weg. Weil die Lampe einfach nicht leuchtet.

    Nee, nee, wenn das deine Testschaltung ist, hast du leider nur die Hälfte der Schaltung zusammengesteckt.

    Du solltest nicht vergessen, dass dieses Gerät für Anhängerbetrieb ausgelegt ist. Im Anhängerbetrieb gehört eben die 2. Kontrollleuchte mit plus/ C2 zwingend dazu( das Blinken von C bei nicht vorhandenem Widerstand an C2 könnte ja die Kontrollleuchtenüberwachung sein. Zusätzlich fehlt bei dir in der Schaltung die dritte parallele Blinkleuchte. Ohne die ist die vollständige Funktion auch nicht überprüfbar.

    Also bitte vollständig aufbauen! danach testen und dann bewerten.


    Um den Blinkbaustein bewerten zu können muss das alles angeschlossen sein.

    Dann darf man durch Simulation(entfernen einzelner Elemente) die evtl. zu erwartenden Zustände bewerten.

    Genau das sollte er ja mit einer provisorischen Schaltung auf dem Küchentisch herausfinden.(ordnungsgemäße Funktion)

    Ich hab ja nur noch mal geschrieben, weil ich damals ein ähnliches "Spinnen" der Blinker mal hatte.

    Das lag wirklich an der Kontaktierung bei der Sicherung 7, weil dort einfach zu viel untergestopft werden muss.

    Hallo, gestern Abend hab ich nochmal so darüber nachgedacht. Was mir dabei eingefallen war, ist ein Fehlerbild bei meinem UNI gewesen, welches ich aus meiner Sicht auch mal hier geschrieben hatte. Nur find ich das hier nicht mehr (ist wohl zu lange her).

    Also ich hab einen 88ziger Uni(Blattfeder) mit nachträglich angebauter AHZV, (Steckdose auf die Leuchten hinten verdrahtet) der original verbaute Blinkgeber ist der elektronische mit dem C2 Kontakt für die Blinkkontrolle Anhänger(C2 ,15). Die Blinkkontrolle Anhänger und Normal, blinkt ja hier im Gegentakt.

    Irgendwann hat die Blinkerei in unterschiedlichen Situationen sporadisch "gesponnen". Bis auf diese sporadischen Situationen war alles I.O.

    In der Fehlersituation hat die Anhängerblinkkontrolle trotz nicht angehängtem Anhänger geblinkt, Zündung war ja an, weil ich beim Fahren war, Das Blinkgebergeräusch war schneller Blinktakt,(wie Lampe ausgefallen)

    ob die normale Blinkkontrolllampe geblinkt hat, kann ich nicht mehr sagen, auf alle Fälle haben keinerlei Blinkleuchten außen geblinkt. Das ist schon doof wenn man da in der Stadt unterwegs ist.

    Meistens hab ich dann erfolgreich in den Drahtklumpen der Sicherungen gegriffen, um dem Spuk ein Ende zu bereiten.

    Erste oberflächliche Kontrolle der Sicherungen(nur schauen)hat nichts ergeben.

    Als ich mich dann aber wirklich mal mit den Leitungen beschäftigt habe, war mir aufgefallen, dass an der Sicherung 7 (15) die Leitungen recht lose angeklemmt waren (weil da auch noch Radio und Blinkkontrolllampe dran hängt) eine Ader hatte auch nur noch ein Selchen kontaktiert.

    Nachdem ich alles wieder sauber entisoliert, verzinnt und untergeklemmt hatte, war die "Spinnerei" nicht wieder aufgetreten.

    Ich hatte damals nicht weiter gesucht, wie das Fehlerbild überhaupt zustande kommen konnte.

    Heute hab ich mir das mal im Plan angeschaut. Die 15 vom Zündanlassschloss geht ja gemeinsam mit Ladekontrolle und dem Lenksäulenblinkschalter auf SI 7 . Ob da über die Anhängerkontrollleuchte (die auch dort angeschlossen ist) ne Potentialverschleppung stattfindet. Ich habe das nicht weiter untersucht, weil es wieder alles richtig geht. Jetzt übrigens immer noch.


    Also bitte kontrollier mal alle Anschlüsse an Sicherung 7 unten (wo der Draht vom Zündanlassschloss drauf ankommt) und setze die mal nach, verzinne die neu. Klemme die wieder neu unter.

    Viel Glück.

    Das mit dem Anhänger ist Quark. Für diesen Betrieb sind Geber geeignet, die mehr als 10 A schalten können und zusätzlich den C2 haben.

    Das heißt aber doch nicht, dass ein für Angängerbetrieb geeigneter Geber ohne den Anhänger nicht funktionieren würde. Also fällt die Anhängerorgie raus. Ich meine, dass der Fehler einzugrenzen ist und nicht durch weitere Komponenten ausgebreitet wird. Gleiches gilt für die Warnblinke.

    Wenn die Strommessung plausible Werte liefert, dann muss wohl die Verkabelung als in Ordnung abgenommen werden. Und da muss auch der Lenksäulenschalter nicht raus.

    hjs, was ist Quark?? worauf beziehst du dich?

    Wer sagt, dass der Lenksäulenschalter raus muss? aber 4orCATs hat auf meine Frage im 2.Beitrag nicht geantwortet was er bereits gemacht hat . Jetzt kommt er mit der Antwort hinterm Baum hervor, es wäre ne 2 Kreis Anlage verbaut gewesen. Er war also schon im Lenksäulenblinkschalter.

    Die Frage, was er bereits gemacht hat, dürfte also nicht unberechtigt gewesen sein.

    Schön wäre jetzt, wenn wir wenigstens erfahren würden, nach welchem Plan er seine Verdrahtung kontrolliert?

    Verdrahtungsfehler sind schnell gemacht, Die sind am schnellsten zu finden, durch akribische Verdrahtungskontrolle.

    Wenn wir gerade dabei sind, wie und wo sind den die rechte und linke Blinkleuchte des Anhängers angeschlossen. Bei einer Zweikreisanlage müssten ja die Leitungen der Leuchten direkt von vorn nach hinten geführt werden. Wo sind denn die Leitungen der Steckdose jetzt angeschlossen?

    Ja verzeiht, der 4. bzw. 5. (die 31) ist mehrheitlich als Fahne für eine Flachsteckhülse bei den Plasterelais vorhanden, bei einigen (auch DDR Relais) geht der aber über den Halter.

    Genau, die 31 am Halter war eben auch so ein typisches Masseproblem, bei dem mancher einfach den Fehler nicht finden konnte, weil innen ein Kontaktblättchen aus (Messing/Bronze ??) die 31, zur Leiterplatte übertragen sollte.

    Der Kontakt hat unter Umständen seine Aufgabe vergessen, wodurch die Schaltung intern keine Masse mehr fand.


    Aber mal bitte zurück zum Problem. Ich finde nicht, dass es Sinn macht zu diskutieren, welches Relais es gab.

    Ich hab mir jetzt das Video angesehen. Das ist für mich genau so im Dunkeln herumgestochert(das Video) Es gibt keine Darstellung, wie die Schaltung reagiert, wenn der Hänger dran ist, oder wenn er nicht angesteckt ist.

    Hat die Batterie volle Spannung? Der Motor läuft ja nicht, Wie sind die Verhältnisse bei laufendem Motor, und nocheinmal,

    Ich glaub nicht an eine fehlerfreie Verdrahtung bei deinem Fahrzeug, auch wenn behauptet wird die braune Leitung ist richtig angeschlossen.

    Ist denn ausgeschlossen, daß da nicht früher eine original Zweikreis Anlage(2 getrennte Blinkkreise) mit Hitzedraht verbaut waren, Du berichtestes doch vom Hitzedraht oder.

    Nimm einfach dein gekauftes Relais, bau ne fliegende Verdrahtung nach dem vorliegenden Plan(kannst ja die Lampen aus den Rückleuchten und vorderen Blinkleuchten zwischennutzen. Schalter brauchst du auch nicht, wen du einmal an die "rechte" oder "linke" Seite kontaktierst. Erst wenn diese Schaltung nicht funktioniert, kann man über den Grund was sagen.

    Ach so, wenn du festgestellt hast, daß die fliegende Verdrahtung geht, musst du nun durch wirkliche Fehlersuche den Fehler finden.

    Dazu musst du aber ein wenig Systematik in der Suche walten lassen.

    Wie gesagt auch der Warnblinkschub oder Wippenschalter sind Fehlerquellen.

    Schau dir bitte als erstes den Lenksäulenblinkschalter an, dort benötigst du nur einen Wechsler am Blinkhebel, der 2. ist das Parklicht.

    Wenn an dem 2.Wechsler jeweils auch R und L belegt sind ist das für dich mit dem jetzigen Relais nicht richtig.