Posts by Macha

    4.Unerwünschte Inhalte

    Unerwünschte Inhalte sind......, politische Themen ...


    aber Moderatoren sind ja jetzt zu ganz normalen Nutzern mutiert,

    Wenn du jetzt z.B. ne technisch unkorrekte Äußerung aus dem Personenkreis bemängelst werden extra Regeln erfunden.

    Bei der Frage, wo diese Regel denn zu finden sei, wird einfach irgendwas behauptet, oder, das es so sei.


    genau wie in Beitrag 17969 geschehen.

    Aus diesem Grund werde ich definitiv die neuen gut konservieren und einbauen.

    bevor du an das ordentliche Konservieren denkst (ich hoffe sandern?)

    Im Forum war vor kürzerer Zeit mal ein Beitrag, wo das Loch sitzen soll um

    1. innen zu sandern und

    2. Wasser, welches ungewollt innen stehen bleiben würde, entweichen zu lassen.

    (die Lösung soll wohl bei den letzten Ausführungen sogar Serienmäßig sein)

    Das hilft auf alle Fälle vorzubeugen.


    Hier Beitrag 22

    Dreieckslenker links gebrochen - Seite 2 - Technik [Allgemein] - PappenForum.de

    Hallo Erstnutzer Daniel,

    es wäre schön, wenn du erst mal paar Eckdaten von dir, deinem Fahrzeug , der Elektrik (Elektrik verbastelt/unverbastelt?)deinem vorliegenden Schaltplan und evtl. auch den fachlichen Voraussetzungen berichtet hättest.

    Weil eben der Trabant vor dir(ohne dein Zutun) ein Leben hatte welches unbestimmt ist und trotz des äußerlich gleichen Erscheinungsbildes innen verschiedene Entwicklungsstände enthalten kann.

    Du schreibst z.B. "Anhängerdose" . Der Trabant wurde in der Regel ohne Anhängezugvorrichtung (AHZV) ausgeliefert, Deshalb gibt es vermutlich auch keinen Originalschaltplan, wo eine Anhängerdose drin ist.

    Die AHZV wurde in der Regel in irgend einer Werkstatt nachgerüstet, dort wurde auch die Verdrahtung durchgeführt.

    Anfangs wurde der Blinktakt mittels eines Hitzedrahtblinktaktgebers(Alubecher ) erzeugt.

    Durch diesen wurden im Normalfall die Blinkleuchten vorn/hinten und eine Kontrollleuchte versorgt.

    Bei Erweiterung des Fahrzeuges (Anhängerbetrieb) wurde es notwendig eine zusätzlichen Blinkkreis aufzubauen,

    Dazu wurde ein zusätzlicher Blinktaktgeber auf einem zweiten Blinkkreis mit Kontrollleuchte aufgebaut oder ein sogen. Zweikreisrelais verwendet( ala LKW ). Beide Lösungen bedeuteten zusätzliche Verdrahtung von Vorn nach hinten,

    Grundbedingung war ein Lenksäulen Blinkschalter mit zwei Blinkkontakten für jede Richtung.

    Später mit dem Vormarsch der Elektronischen Schaltungen und Bauelemete (diskrete BE) wurde auch die elektronische Lösung des Blinktaktgebers im Trabant(12V) eingeführt.

    Es gab unterschiedliche Taktgeber aber unter anderem einen Taktgeber der es ermöglichte die Blinkleuchten des Anhängers direkt an den Blinkleuchten der Rückleuchten abzugreifen.(das erspart zusätzliche Verlegung langer Leitungen)

    Der normale Blinktaktgeber würde in diesem Fall (Abgreifen von den vorhandenen Leuchten) zu einer Verringerten Blinktaktfrequenz übergehen, oder überhaupt nicht blinken, da die Leistung über den Blinkgeber zu hoch ist .(bei Ausfall einer Blinkleuchte wird der Takt gewollt schneller, als Fehlerkontrolle)

    Der neue Blinktaktgeber (erkennbar an einem zusätzlichen Kontakt (C2) ) "erkennt" den zusätzlichen Verbraucher und gibt am Kontakt C2 im Gegentakt zum Blinktakt ein (Massepotential) negative Spannungsseite frei

    Du findest sicher keine "allgemeine" Verdrahtung wie es im Trabant zu verschalten ist, sondern immer nur Lösungsvorschläge zu dem Thema, Da die eingesetzten Elemente wie Lenksäulenschalter Blinktaktgeber in Spannung und Bauart abweichen, musst du die für deinen Fall richtige Lösung suchen und umsetzen.

    Am einfachsten wäre aus meiner Sicht die aus dem letzten Fertigungszeitraum mit dem elektronischen Relais mit C2 Kontakt.

    Kannst ja mal berichten, das kommt hier gut an.

    Viel Spaß und auch mal das Whims bemühen.


    Ach so, Bilder werden hier auch gern gesehen, das erklärt manches leichter.

    .. Und im Grunde brauchen sie es (bei 12V) auch nicht. Die Masseverbindung ist das Kupplungsseil. ..

    Warum sollte das für 12V nicht gebraucht werden ?? und was soll das Kupplungsseil für ne elektrische (technische) Lösung sein?? Das kann nur ein nicht beabsichtigter Nebeneffekt sein. Lass das mal gerissen sein, dann besteht keine Masseverbindung. das ist also nicht wirklich so geplant.

    Einzige Idee könnte gewesen sein, diese kurze Verbindung Masse, Karosse als Hauptmasse zu deklarieren. Das ist aber sicher ohne die Mitwirkung der" Elektrischen" gemacht worden.

    Ich kannte das bisher nicht ohne.

    Das nachzurüsten ist doch ne einfache schnell erledigte Sache.

    Am besten an einer oberen und unteren Schraube eines Silentblockes eine Drahtbrücke oder Kupfergeflecht mit montieren. Dort sollten 6qmm ausreichend sein, größer geht immer.

    Wo wäre die beim 89er?

    Hast Recht, ich war von "allgemein und 601" ausgegangen.

    Nach nochmaligem Lesen des Beitrags steht dort "89" damit ist ja dann der 1.1 gemeint?

    Dort hab ich noch nicht mal unters Kleidchen geschaut, kann also nicht sagen wie das alles montiert ist.

    Wenn dort aber keine Masseverbindung als Kabel vom Motor(Anlasser, LIMA) zur Karosse besteh, als Kupferkabel oder Geflecht, wäre das im elektrischen Sinne in meinen Augen ein Konstruktionsfehler.

    Aber wo wollen wir uns beschweren?

    Wie Fahrfusshebel schrieb, würde ich das unbedingt nachrüsten.

    Und irgendwann entdeckte ich dann die angeknackste Masseleitung vom Batterieminuspol zur Stirnwand.

    Aber wenn diese Verbindung so eine extreme Auswirkung hat, musst du bitte beim nächsten Mal, wenn das Fahrzeug oben ist, die Masseleitung vom Motor zum Hilfsrahmen untersuchen. Die ist ja eigentlich als Hauptmasseverbindung zum Fahrzeug gedacht.

    Am besten zum Test, die Batterie mal komplett beide Seiten trennen, mit einem Durchgangsprüfer (Piepser) an Motor und blanker Stelle vom Hilfsrahmen testen ob da Durchgang ist (ach so, die kleine Masseverbindung zwischen dem Hauptmassekabel und der Karosse muss auch gelöst sein)

    Wenn's dort piepst, mal an blanke Stelle der Karosse halten. evtl. haben die Schraubverbindungen so viel Farbe, dass dort keine metallische Verbindung über die Schrauben entstehen kann.

    Hallo Deluxe ,

    habe leider gerade erst hier reingelesen, wie bereits von anderen geschrieben, vermute ich auch , dass das Umschaltrelais dein Problem ist, aber ich denke eher auf der Masseseite.

    Bitte demontiere das Teil mal und stelle wieder eine sichere Masseverbindung zwischen Fahrzeugmasse und Schaltrelais her.

    Wenn du sowieso am Relais werkelst, ist die Kontrolle sämtlicher Steckkontakte sinnvoll.

    Als nächsten Test evtl. mal mit einer Teststrippe von Batterie + (am einfachsten bei ausgeschaltetem Fahrzeug hinter Sicherung 8 ),

    dann ziehst du den Draht auf 56 as ab und tippst mit der andere Seite der Teststrippe mal an 56 as des Umschaltrelais , Dann sollte das Relais was tun.

    Wenn das geht, 56as wieder aufstecken,

    bedeutet das Relais geht und der Fehler müsste evtl. weiter vorn zu suchen sein.

    Die Verbindung von 56as zum Lichtdrehschalter 56as (Kabel ws/rt) ,bitte Kontakte kontrollieren, wenn die i.O. ist, könnte ja nur weiter vorn am Blinkerhebel was nicht iO. sein

    (Kabel ws/bl vom Lichtdrehschalter 15 zum Blinkerhebel), der Lichthupe/Umschalten Kontakt (ziehen des Hebels)

    Du findest das

    Wie gesagt ich denke als erstes, die Masseverbindung des Relais mit dem Fahrzeug.

    Macha

    Der Heckklappendichtgummi ist eines der wenigen Sachen die ich nicht original dran habe und auch diesen von Misselwitz. Er passt äußerst schlecht aber aus Ermangelung eines originalen oder besseren hab ich ihn immer noch drin.

    An einer 62er Limo hatte ich so einen Gummi vorgefunden. Der würde mir in neu noch besser gefallen.

    Nur ne Idee, weil ich hier so einen (runden) Gummi schon mal gesehen hatte


    http://www.doepper-profile.de/

    Von vernünftiger Funktion kann man heute auch bei keinem DDR Radio mehr sprechen.

    Was meinst du da, Radios aus der DDR hatten keine vernünftige Funktion?

    Da hast du nie ein wirklich gutes DDR Radios von HELI oder REMA gehört. Meine Ohren waren schon damals verwöhnt.

    Ich habe auch mit anderen Musikern zu tun gehabt, denen man nachsagte, dass sie gut hörten.

    warum hast Du diese schwarzen, welligen Streifen an der Seite ?

    Nun , das hat eben den Hintergrund, dass dieses Fahrzeug von 1988 bis jetzt im Familienbesitz ist und auch immer mit dem gleichen Familienname in Betrieb war.

    Die Veränderungen, die innen vorgenommen waren, wurden von mir mit baugleichen Teilen zurück gebaut. Selbst das Autoradio von unserem Vater hab ich wieder eingebaut und da es UKW hat ist alles gut.

    Die Karosse und Außenhülle sind seit Werksauslieferung nicht angetastet.

    Achsen, Bremsen, Bremszylinder, Leuchten, Kurbelwelle Zylinder alles im Wartungsfall ausgetauscht oder repariert.

    Ich kann nicht sagen ob mein Vater die Streifen mit Westgeld gekauft hat oder aus dem Ersatzteilhandel, jedenfalls waren die dran, genau wie die großflächigen Kratzer auf der rechten Seite. Das äußere Erscheinungsbild wollte ich nicht ändern, das Ist dem Alter des Fahrzeugs zuzuschreiben.

    Somit bleibt es ein DDR Alltagsfahrzeug.

    Er läuft seit 2002 mit Sommerzulassung und mit 2jähriger TÜV Plakette, jedes Jahr ein paar Kilometer.

    max. 2000km von TÜV zu TÜV


    Aber Großmutter warum hast Du so große Augen?

    Vielleicht wollte er die Gummistreifen nicht abmachen und dann danach neu lackieren zu müssen.

    Du hast vollkommen Recht, da ich bisher nicht getestet hab ob es klaglos ab geht(was ich nicht denke, wenn ich andere Stellen auf den Pappen sehe)

    Versuch ich das erst gar nicht herunter zu bekommen.

    Und es gehört so lange ich mich erinnere an das Fahrzeug.

    Seit 2002 gehört er mit dem Erscheinungsbild mir.

    Nur den Spruch in der Heckscheibe hab ich mir ausgedacht und machen lassen.

    Soll ein wenig zum Nachdenken und Überlegen anregen.

    Saisonende 2020

    Heute früh sah es nicht so aus, dass noch ne Nachmittagsrunde zum Saisonschluss möglich Ist.

    Mit neuem TÜV und wenigen gefahrenen Kilometern in diesem Jahr, geht' s in die Winterruhe.

    ...." Vor einiger Zeit hat eine Gruppe ehem. Entwicklungshelfer aus der DDR ihre ehem. Wirkungsstätte in Mosambik besucht. Von dem damals unter ihrer Anleitung florierenden Landwirtschaftsprojekt war so gut wie nichts mehr übrig geblieben. Und so ist das leider alles andere als selten gelaufen."...

    Und es ist noch schlimmer, als du es evtl. aus dem Bericht damals im TV erfahren hast.

    Ein sehr enger damals Kollege und Freund von mir hat genau diese Farm damals mit aufgebaut und auch bei der Bewirtschaftung mit geholfen. Das für ihn schlimmste war, dass es kurz nach seiner Ablösung zu diesem Überfall und der Tötung seiner ehemaligen Kollegen dort gekommen ist. Die wurden auf Ihrem Arbeitsweg von der Unterkunft zu der Farm regelrecht aufgelauert und abgeschlachtet.

    Die Erfolge dieser Farm waren so gut, dass mehrere Maisernten im Jahr möglich waren. Grundlage dafür war ein Damm, der zur Wasserspeicherung errichtet worden war, Werkstatt und Fahrzeugpark war alles DDR. Durch die Kreativität der Leute vor Ort haben sie z.B. benötigte Eimer und andere Dinge selbst hergestellt. Es waren auch Einheimische Leute dort, die immer angeleitet und ausgebildet wurden.

    Der damalige TV Artikel war Anlässlich eines Besuchs der Ehemaligen Farmleute aus der DDR gemacht worden, die Ihre toten Kollegen nachträglich ehren wollten.

    Mein Freund war in dieser Delegation selbst mit dabei und hat mir persönlich über diesen Besuch berichtet. Es war nichts mehr von den ganzen Dingen vorhanden, die dort errichtet worden waren.

    Das hat meinen Freund sehr nachdenklich gemacht.

    Es ist und war also offensichtlich gar nicht gewünscht, selbst die Nahrung zu erzeugen.

    Das ist es was mich nachdenklich macht,

    Hallo,

    ich wurde von einem Nutzer nach dem Plan gefragt, finde aber in Konversation denjenigen nicht, der den Plan sucht.

    Hab's nochmal rausgesucht.

    Scheibenwischer spinnt


    Hier ist es der letzte Beitrag


    Die 31 wird Irgendwo direkt an Masse angeschlossen oder Massepunkt zusätzlich beschaltet.

    Die bestehende Verbindung vom einfachen Wischerschalter zum Motor (54 - 54) wird aufgetrennt.

    Der Motor 54 wird mit 54 des Stufenlosen Impulsgebers verbunden,

    Der Kontakt 54 des einfachen Wischerschalters wird mit dem Kontakt 54d des Impulsgebers verbunden.

    Für die Funktion ist wichtig, dass der Endlagenschalter im Scheibenwischermotor richtig funktioniert, da durch den Impulsgeber nur ein kurzer Relaisimpuls erzeugt wird, und danach die Selbsthaltung über den Internen Endlagenschalter erfolgt.

    Achtung, bei der Beschaltung auf die notwendigen Querschnitte achten.

    Viel Erfolg

    Die Schaltung des stufenlos einstellbaren Impulsgers für den Scheibenwischermotor war damals In irgend einer Publikation veröffentlicht. Ich hab das damals (ca 1975 bis 1985) als "Ritztechnik auf einer einseitig kaschierten Platte aufgebaut. M.M. nach habe ich die Schaltung auch hier schon mal reingestellt.

    Wer Hinweise zur Kontaktierung benötigt, sollte mal ne PN senden.