Was darf ein Trabant 601 heute noch kosten?

  • Ich könnte ja schonmal einen Neuaufbau anbieten, Geld spielt ja anscheinend keine Rolle...

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • ...Also manch einer ist hier schon leicht aus der Deckung zu locken und fühlt sich gleich etwas angegriffen. Und dann immer gleich den Hau-drauf raushängen lassen..


    Er hat doch nun keinem was getan und ich muss ihm einfach mal Recht geben wenn er sagt, dass genug "schrott " für teures Geld angeboten wird.

    Wie man schrott nun definiert- belassen wir es einfach mal bei der ursprünglichen angedachten Bedeutung- dann hat er damit einfach Recht.


    Nun, also hier haben sich andere schon ganz anders Aufmerksamkeit verschafft.

    Also immer mit der Ruhe..


    Alles andere wichtige und richtige ist bereits gesagt. Billig ist ein Trabant nicht mehr, außer man hat Glück und kauft direkt und ohne Zwischenhandel und Internet...


    Für das genannte Budget sollte aber in jedem Fall was zu finden sein. Einfach Augen offen halten und nichts überstürzen..


    Ich hab kaum Geld fürs Hobby, und habe es dennoch seit jeher auf die Reihe bekommen- manchmal mit etwas Glück und Verstand beim Aufbau- meine Fahrzeuge auf die Straße zu bekommen..


    Egal aus welchem Grund, jemandem zu sagen, dass das kein Hobby für ihn sei- halte ich für etwas frech...


    Egal...Er wird das schon machen und seine Erfahrungen sammeln.

    Viel Erfolg dabei.


    Alles wird gut.

    Gruß Michel

  • ich empfehle die Trabant-Gruppe bei Facebook

    Ja, das wollte ich auch gerade schreiben. Die diagnostizieren dir sogar mit nem Handy einen kapitalen Kurbelwellenschaden.

  • Nehmt es mir nicht übel, aber ich glaube nicht, dass der Kollege Fitch mit seiner arroganten Art hier tatsächlich eine ernsthafte Beratung wünscht.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • gollmitzer vielen Dank für deinen Beitrag.


    bepone nimmt dir keiner Übel. ABER: auch arrogante Menschen wünschen sich gerne mal Rat. Menschen können den ganzen Tag jammern, wie schlecht es einem geht.

    Dann kommt mal einer daher und sag, dass es ihm gut geht und schwupp ist er arrogant?!


    Wenn das so ist, dann kann ich damit ganz gut leben.


    Ich werde mich mal in meiner Umgebung nach nem geeignetem Trabi umsehen und mir selber ein Bild über Wertanlage und Schrotthaufen machen.

  • Ich beobachte bei den nachfolgenden Generationen zunehmend

    eine Beratungsresistenz, ja sogar eine Beratungsarroganz.


    Das bestätigen viele Ausbilder, Lehrkräfte und ältere Berufskollegen.

    Ein gesundes Selbstbewusstsein verkehrt sich in Selbstüberschätzung.

    Wenn es dann konkret wird,verbirgt sich meist nicht viel dahinter.


    Warum kann man Erfahrungen älterer bzw. länger in der Materie steckender

    nicht einfach mal akzeptieren ?

  • Das Problem mit der Beratungsresistenz liegt zum Teil schon in der Jugend verwurzelt . Bekommt man heute einen Lehrling oder einen neuen Arbeitskollegen frisch von der Schulbank die Wissen alles können Alles hören Grundsätzlich nicht zu . Im Betrieb halte ich das mittlerweile so ich erkläre denen einmal was ich von ihnen erwarte kommt das ich habe verstanden kann ich dann lass gewähren . Wenn sie meinen sie sind fertig greife ich mir Plan und LV . und dann vergleichen wir mal Ihren Traum und die Realität . Beim nächsten Mal glaube mir hören die besser zu und fragen früher . Bei uns wird so ein Fehler am gleichen Tag korrigiert und das kann dauern . Hilft Mehrwertsteuer jede Diskussion . Leider gibt es das Problem auch mit Architekten und Bauleitern. Nie gearbeitet Praxis null aber Wissen alles da kommt Freude auf . Aber wie sagt man hier bei uns Nerve behalte :D:D:D

  • euch ist aber klar dass ich stark auf die 40 zugehe?


    Ausserdem lest doch bitte nochmal von ganz vorn und entscheidet dann nochmal, wer mit irgendwelchen Entgleisungen anfing.

  • Hattest du schonmal einen Trabant?


    Es ist oft so, dass diejenigen die noch nie einen hatten oder zumindest lange keinen, eine vollkommen andere Wahrnehmung haben, als die die das seit vielen Jahren oder Jahrzehnten machen.


    Was ist denn dein Ziel? Einstieg ins Oldtimerhobby, pragmatischer Alltagswagen, just for fun, Tuning, Vollrestauration oder oder oder ???

  • Fange doch einfach mal ganz entspannt von vorne an . Zum Beispiel stelle ein Bild von einem Fund ein der in Deine engere Wahl fallen würde . Dann kann man Dir wesentlich einfacher Hinweise geben ohne Dir vor den Kopf zu stoßen ob das was ist oder was dich damit grob erwartet . In so einem Fall lässt sich wesentlich Entspannter Auskunft geben und helfen . Jeder hier hat mal angefangen und das ein oder andere Lehrgeld bezahlt . Das kann man Dir ersparen oder Dich einfach laufen lassen . Ja und zu den Preisen von Autos oder auch Oldtimern im Allgemeinen kann man sagen die sind wert was der Jeck dafür gibt . Jeder muss das für sich selber entscheiden was er geben will und kann . Das fällt um so leichter wenn man sich vorher in die Materie einliest . Die Möglichkeit hast Du hier im Forum zur Genüge und darüber hinaus darfst Du dann gerne Fragen stellen. Wenn es dann Ernst wird findet sich vielleicht auch ein Mitglied in Deiner Nähe der Dich beim Kauf vor Ort beraten kann . Alles möglich aber auch vom eigenen Auftritt abhängig . Vielleicht kannst Du es jetzt besser Verstehen und lege einfach nicht jedes Wort auf die Goldwaage . Mit nicht mal 40 bist Du ja kaum älter wie ein Trabi :thumbsup:

  • Also ich habe mal 5stellig in ne Resto versenkt, mit allen Kosten, selbst eine größere Menge Sprit für die nicht ganz einfache Ersatzteilbeschaffung etc. mit beigerechnet.

    Moment bin ich bei einem 1.1er bei rund 6000, viel kommt aber an Kosten nicht mehr. Und der war als Ausgangsbasis keine Gurke. Du könntest dir ja auch dein Wunschauto selber bauen, mal kucken, wo du dann so hinkommst.

    Je nach dem, wie der Wunsch so aussehen soll....

    Also wenn ich was von meinem Kram loswerden wöllte (was quatsch ist) kannste dir aussuchen, von 3500 (Endachtziger Deluxe unrestauriert mit einigen Kilometern, wäre mein billigster ;-) ) bis hin zu 5stellig. Das wären zumindest meine Preise - und - die bekäme ich auch.

  • Ich mag den Stil so manchen Neuusers auch nicht, aber die meisten von der Sorte sind war ja früher oder später losgeworden. Nun könnte man ja den Fred hier auch eingehen lassen, aber da ich die Unterhaltung mit den allermeisten hier sehr schätze: Vor gut einem Jahr habe ich mal einen jungen Kumpel ein bißchen begleitet auf der Suche. Es wird tatsächlich viel Schrott angeboten und die Preise sind halt deutlich höher als "damals". Ich hätte ihm dringend zu einem Fahrzeug geraten, das 1800 EUR kosten sollte, Baujahr Mitte der 80er und es hätte noch nen kompletten Vorderwagen dazugegeben. Das Auto würde ich als Zustand 3 beschreiben. Leider war es so, daß dem Kumpel das, was er mir an Jugend voraus hatte, an geronnener Zeit in Form von Kohle fehlte. Schon einen Tag später war das Auto anderweitig verkauft, haben also auch andere als durchaus günstig eingestuft. Und da wäre schon einiges dran zu machen gewesen, je nachdem, was man für Ziele verfolgt.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Es ist eine sehr komfortable Situation, wenn einem das alles egal sein kann, weil man längst hat, was man haben wollte. Und das mit fast 40 und mehr als zwei Jahrzehnten Praxis. Wobei die ersten Jahre durchaus auch Lernen durch Schmerzen bedeuteten.


    Mittlerweile löst man Luxusprobleme, wie z.B. die Frage, ob bzw. mittlerweile eher wann man die letzten Mietobjekte aufgibt, um alles auf dem eigenen Grundstück unterzubringen.


    Prinzipiell widerspreche ich dem Themenstarter gar nicht. Es wird tatsächlich viel Mist für stolze Preise angeboten. Oft von Leuten, die ihr Wissen um den Trabant aus dem Fernsehen haben und auf der Kultwelle mitschwimmen möchten.


    Geduld haben, länger suchen und entspannt finden, wäre hier der Tip.

  • sodele,


    Also um ein paar Fragen zu beantworten.


    Ja ich hatte schonmal einen Trabant. Den habe ich tatsächlich für ne Kiste Bier bekommen und fuhr ihn noch 2 Jahre, bis ich ihn dann zu Schrott fuhr.

    Das war mittlerweile vor ca. 15 Jahren.


    Ja ich habe auch weiterhin mit Trabis zu tun gehabt, zumindest theoretisch. ( in meinem engen Freundeskreis fahren 2 Stück rum und als bekennender Hobbyschrauber ( Simson, Motorräder, Autos) habe ich auch schon Kontakt mit diesen Trabis gehabt.


    Ich habe nicht vor, einen Trabant von Grund auf zu restaurieren.

    Es soll ausschliesslich im Blechkleid eine gute Basis sein, den Rest bekomme ich mit Zeit und Geld über den Winter selber hin.


    Ich werde mich eurer Worte annehmen und beim nächsten Mal direkt zu einem konkreten Fahrzeug fragen.


    MfG


    Der arrogante Fitch?

  • Das ist doch schon mal was, wobei gerade das Blechkleid ja durchaus versteckt gammeln kann. Ist halt die Frage, ob man was blechmäßig schickes und ansonsten zeranztes für wenig Geld findet. Im Hinterkopf sollte man dann aber auch die Instandsetzungskosten für die Technik haben, ist ja auch nicht alles umsonst.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Umsonst vielleicht nicht, aber für mich einfacher zu bewerkstelligen, als das ganz Geschweisse.

  • Nunja.....dann wunder dich aber nicht wenns dann an die (guten) Ersatzteile geht......

    ....schonmal geschaut was so die Preise für Kurbelwellen und Kolben sind?


    Das Auto im Zustand wie auch immer kaufen ist das eine......


    Es sei den man kauft die 100€ Klumpen und fährt damit bis es knallt.

  • Irgendwas ist halt immer.


    Selbst bei nem 3000 Euro Auto, kann mir der Motor auf der Heimfahrt verrecken.

  • Kann schon sein, finde aber erstmal die Kombination aus gutem Blech und mäßiger Technik. Meistens kommt beides gleichzeitig daher oder die Kiste wird wegen Fäulnis veräußert.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Der Mythos mit der Kiste Bier ist doch schon lange Überholt . Wenn er Ernsthaft ein vernünftiges Auto sucht wird er schon etwas mehr Geld in die Hand nehmen müssen . Aber auch ein höherer Preis wird ihn vor Folgekosten nicht schützen . Sowie er Schreibt sucht er besser nach einer nackten Karosserie mit Papieren und baut sich ein Fahrzeug selber auf Teile gibt es ja genug im Netz . Nur ob das am Ende billiger wird das darf man bezweifeln . Bis heute habe ich noch keinen Trabi gefunden der nicht nach dem Kauf noch einmal richtig Geld gekostet hat. Besser machen kann man immer was .