Austauschmotor bremst

  • eine Werkstatt die das mit Öl wieder reparieren will , kann nich viel taugen. sorry hier gibt es doch genug Experten, warum wendest du dich nicht an sie ?

  • Naja, es kann ja auch sein, daß Mulchhüpfer nicht alles richtig verstanden hat, was die Werkstattleute erzählt haben. Die haben es ja auch wieder von einem "erfahrenen" Trabantschrauber. Wie ich das verstehe, ist der riemenscheibenseitige Radialwellendichtring undicht, was die Werkstatt daran gemerkt hat, daß der Motor besser läuft, wenn man Öl hinter die Riemenscheibe spritzt. Wenns da beim regenerierten Motor undicht ist, dann ist das ein Gewährleistungsfall; hoffen wir, daß der gelieferte Ersatz das Problem dann behebt.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Ich behaupte mal das 8 von 10 Regenerier nur die Kolbenring-Abdichtung verbauen. Es ist daher sehr unwarscheinlich das dort ein Wedi verbaut ist.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Und noch nicht im patentiert im Shop? Merkwürdig...bei so einem billigen Drehteil...

  • Die Fehlerdiagnose des offenbar defekten Austauschmotors erhalte ich noch. Der ersatzweise gelieferte Motor läuft jedenfalls so, wie er soll. Hat bumms und quietscht nicht.
    Die Werkstatt aber hat sich ohne Zweifel nicht mit Ruhm bekleckert, da waren so einige Auffälligkeiten. Nach Übergabe fasste ich spaßeshalber mal an die Kerzenstecker - die waren schon mal überhaupt nicht richtig aufgesteckt. Wer weiß, was da sonst noch alles locker ist... Wenn ich daran denke dass diese Leute den Vergaser neu abgedichtet haben (die mussten den ausbauen und zerlegen, weil bei der Einstellung angeblich was abgebrochen sei) - ich glaube ich fahr mal bei TV50 vorbei, falls er Zeit hat.
    Eine Frage noch: Muss das Gaspedal ein gewisses Spiel haben ? Früher hatte es welches, nun aber dreht der Motor schon bei der geringsten Berührung des Pedals hoch. Der Leerlauf ist momentan noch instabil, jedenfalls hält der Motor die ca. 600-700 U/min nicht. Könnte das damit zusammenhängen? Ich kenne das vom Moped, dass der Gaszug immer etwas Spiel haben muss, weil man sonst den Leerlauf nicht gescheit eingestellt bekommt.

    Edited once, last by mulchhüpfer ().

  • Ja, der muss etwas Spiel in der Hülle haben. Eingestellt wird das vorne am Kühlluftgehäuse. Nicht dass die da den Leerlauf justiert haben...

  • Klingt der Beschreibung nach jedenfalls so. Wenn kein Spiel vorhanden ist, sollte allerdings unbedingt zuerst kontrolliert werden, ob alle Nippel des Gaszuges ordnungsgemäß in ihren vorgesehenen Bohrungen liegen.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • ist die Vitongeschichte mit den Adaptern eine sinnvolle geschichte? Weil Ich ja demnächst einen Motor bauen will und da währe das eine gute geschichte.

  • Viton ist prima. 20tkm im Dienst und dicht. Sozusagen einbauen und vergessen.

    Hilfe mein Trabi läuft seit Monaten zuverlässig und störungsfrei. Was tun?

  • Da es nirgens handfeste Tips gibt, und die fertigen Sachen teuer sind habe Ich jetzt kurzerhand die ganzen gebrauchten Kolbenringabdichtungen selbst auf Simmerring umgebaut. Drehbank und 15min Zeit und ein Satz ist fertig. Ringe gibt es aus Viton in allen erdenkbaren Größen zu kaufen.


    Ringrößen: 55x70x8 und 40x52x7


    auf diese Maße können die Kolbenringabdichtungen mit einer Drehbank umgearbeitet werden.

  • Hallo,


    55x70x8 - ist das das Maß für Dichtringe, die dann Zündungsseitig auf der "Kolbenring-Kurbelwelle" laufen? Braucht man noch eine Hülse für die Kurbelwelle oder werden da ebenfalls Teile der Kolbenring-Abdichtung verwendet?


    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • nein 55 gehört auf die Kupplungsseite.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • 55/70 ist der für die Kupplungsseite! Den passenden Deckel gibts für 4€ in einem bekannten trabantshop, oder du drehst den Kolbenringdeckel selbst auf das maß aus.


    40/52 ist für die zündungsseite. 40 innen desshalb, weil als Hülse für die Welle der alte Kolbenringträger abgedreht wird. Bei 42 sind noch reste der nuten vorhanden, und 41 gibts nicht. Also den träger auf 40 abdrehen, eine Faße drann, oberfläche mit 2000er schleifpapier glätten oder auf der rundschleifmaschine glatt machen. Den Aluring von hinten 8-9mm tief einstechen auf 52. fertig. Die passenden Ringe gibts aus Viton für unter 10€


    Entweder eine Simmerring-Schwungscheibe benutzen, oder die Ringaufnahme auf 55 abdrehen! Vorsicht! Der billige Gußstahl wird sehr rau beim drehen, auch hier mit 2000er glätten oder schleifmaschine.

  • Danke - jetzt ist alles klar!
    Wo hast du die Vitonringe beschafft?


    Ähm, hat jemand defekte Kolbenring-Abdichtungen riemenseitig? Dichtring-Deckel und Schwungscheibe für Kupplungsseite hab ich da.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love: