Posts by ruckzuck84

    nene, das das irgendjemand so verkauft hat glaub ich. aber es gab von FK oder sonst wem kein Gutachten für reine Tieferlegungsfedern wo Gewindefedern werwendet wurden. Kann sein das die Federn in der Kombi von einem Ford Gewindefahrwerk stammen. Dann leuchtets ein.

    ich bin frech und behaupte das es sowas nicht gegeben hat. ich kann mich irren, aber ich hab mit fahrwerken schon viele jahre zu tun und sowas hab ich noch nie gesehen. wenn du mal dazu kommst kannste ja rein informativ mal gucken.

    ok, also doch fk. auf dem federbein sind aber 2 federn zu sehen, eindeutig mit zwischenteller. guck mal auf die federn was da drauf steht. und ob das mit dem passt was im gutachten steht, denn es würde mich verwundern wenn es ein §19.3 Gutachten eine normalen Tieferlegung gibt bei der 2 genormte Gewindefedern verbaut wurden. sieht auch nicht sonderlich groß aus. außendurchmesser müsste irgendwas um die 80-85mm sein und innen knappe 60.

    die Federn auf deinen Bildern sind doch keine Fordfedern? Oder irre Ich da? sieht aus wie ne Gewindefeder?


    Das sieht aus wie eine 30er Vorfeder und eine 50er Hauptfeder von FK?

    Wenn das alles so ist, dann federt der Trabi bei 300Kg Radlast knapp 18,5cm ein, abzüglich dessen was die feder beim einbau ins federbein vorgespannt wird. bei der Fordfeder mit 25,8 währen es 11,5cm. also 7cm weniger. die feder ist 55mm kürzer. würde eine 2,5cm höherlegung ergeben und es ist fraglich ob die fordfeder vielleicht sogar im ausgefederten Zustand luft hat.


    genau desshalb bräuchte man um das im Vorfeld grob zu klären alle die genannten Maße.


    bei der anderen währen es 4,5cm weniger. diese ist aber nur 290 lang was am ende einer tieferlegung von knapp 40mm ergibt. dazu kommt wieder das die feder luft haben könnte, und das willst du nicht testen was da passiert wenn der dämpfer mal bis dahin ausfährt.


    du siehst also das das alles nicht so einfach ist. Hier würde sich prinzipiell erstmal eine progressive Feder eignen, die im weichen bereich erstmal viel federweg macht und dann hart wird. dazu müsste man aber die jeweiligen windungen zählen um das ausrechnen zu können.


    Ich rechne lieber und investiere zeit in die recherche und such stundenlang umher bevor Ich viel Geld für scheißdreck ausgebe.


    Desshalb regt es Mich auch so auf das rund ums Motorthema so ein gezerre gemacht wird.


    die 300Gk sind nur mal fürs verständnis, welche Radlast der 1.1er hat weis ich nicht!

    Das Federbein im eingebauten zustand messen wenn das Auto steht und am besten nicht nach dem einbau, sondern erst paar 100m fahren. dann den abstand an den selben punkten messen wie vorher wenn das federbein komplett ausgefahren ist. dann haben wir die tatsächliche einfederung. und dazu noch die ausgebaute Feder dazu. Wenn die federrate dann passt, können wir +/- 50Kg sogar die Radlast berechnen.

    federbein messen. ausgebaut zwischen den federtellern und im stand das gleiche. und messen wie lang die serienfeder ist lose und im ausgebauten federbein. dann können wir grob abschätzen wie lang die härtere Feder sein darf damit nicht das passiert was du jetzt hast. und bei 0 einfederung ist das wie ein stahlrohr! du kannst da aktuell absolut keine rückschlüsse auf die federrate ziehen! 3-4cm Ausfederweg aus dem Stand musst du unbedingt haben, sonst fährt der dämpfer öffters mal komplett aus auf anschlag. so wie du das jetzt hast ist das wie ne stange statt ner feder. ich hatte dir per pn glaube grob geschrieben welche maße wir brauchen. dann nehmen wir die achslast dazu, dann können wir ungefähr ausrechnen wie die feder sein muss damit sie das macht was du willst.


    grobe rechnung:


    Achslast im Stand 600Kg = 300Kg Radlast

    Feder mit 30N

    baut man diese jetzt ein federt die 10cm ein.

    Wird sie aber schon im federbein 9cm vorgespannt, federt sie im auto noch 1cm ein. eigentlich ganz einfach.


    und nur schwergängige öldämpfer und gasdruck halten die kolbenstange draußen. bei gut gleitenden öldämpfern fällt die kolbenstange langsam rein, das ist normal. kann aber auch ein indiz dafür sein das der simmerring scheiße ist und der kolbenring der kolbenstange scheiße ist und der dämpfer ganz schnell undicht oder weich wird. das ist auch der grund warum ich von anfangan von dem serienkram weg wollte weil es qualitativ schrott ist und genau so heute noch hergestellt wird. Trabi war einfach die Sozibilligkarre für die Arbeitssklaven und kein Konkurenzbehaftets Auto.

    Ich hab doch geschrieben das die Länge erstmal egal ist. das Gewicht ist wichtig, dann kan man das vorher ausrechnen. hatte Ich dir ja geschrieben. Schön Lehrgeld bezahlt, damit das nicht passiert schreib Ich alles möglichst ausführlich.? :whistling:


    Hatte Dir geschrieben das Du vorher das Federbein messen sollst.


    30N ist ok, aber 36 kann zu hart sein. je nach Geschmack und subjektivem Eindruck ist 25-36 fahrbar, hängt aber immer an einem selbst was man als hart empfindet.


    Wenn du jetzt windungen weg schneidest wird die feder noch härter!


    Wenn Du alles richtig ausmessen würdest, könntest du bei KW anfragen ob die dir ein paar federn wickeln, die sind sehr kulant und machen vieles möglich!

    Kolben kaufen, einem Dreher geben der sie bis Mitte Bolzen auslaufend auf 3/10 konisch dreht und fertig. Alles andere ist zeitaufwändig. Das was Frank da alles dran macht ist nichts für Jedermann, sowas macht man selber oder garnicht. bei Sportmotren lohnt sich das, aber nicht bei jedem 0815 Motor, denn es bezahlt Dir keiner.


    Wenn die Dinger oben genug Einzug haben sind die anderen Maße bei vernünftigem Schliff mit 3-4/100 Einbauspiel zweitrangig. Da ist das Material und dessen Ausdehnung wichtiger, und die Mahle sind gut. Ich hab 2 Sätze Ringe gekauft für meine Kolbenschmidt, die Ringe sind auch gut.


    Oder Frank macht Uns jetzt den Kolbenfritz für 5 Mark pro Kolben, dann kannste Die auch zu Ihm schicken. ^^

    Da gibts bestimmt noch einige Horter die hier mitlesen und sich kaputtlachen. Ich denke wer 1-3 Pappen hat kann sich doch auch paar passende Kolben weglegen, aber das sinnlose gehamster um in 5 jahren kohle damit zu machen? das bringt die Konsumgesellschaft eben so mit, dafür sind 89 die Idioten auf die Strasse gegangen. Ich hab das Paar Kolbenschmidt in Bulgarien für 90€ gekauft weil Mir die Preise hier schon zu heftig sind. 120 pro Satz lass Ich Mir noch gefallen, aber dann hörts auf. für unwesentlich mehr gibts richtig gute Fremdkolben, und nur um auf original zu machen geb Ich keine 200-300€ für 2 Kolben aus, und da wandert der Preis bald hin. Ich hab hier nen Motor mit billigen Nachbaukolben, da sind die Chinakolben fürs Pocketbike besser. Mann müsste mal mit TW sprechen damit die sich mal mit Mahle kurzschließen damit die Kolben vielleicht besser werden?

    dann bau doch auf VW. Versteh nicht warum man dazu die tschechienlenker braucht?


    Die Jungs haben fast 1 jahr lang einen anderen Hersteller gesucht der die Dinger gut baut für Geld was vertretbar ist. die normalen sollen Juli/August lieferbar sein und die verstellbaren im Herbst/Winter.

    gib mir mal die ganzen daten. pn


    Und wichtiger währe wie weit er einedert und wann der "harte" bereich anfängt. wenn du auf 36N kommst wird die Anfangsrate irgendwo bei 30 liegen und das fährt bestimmt gut, so lange die zugkraft vom dämpfer reicht. und zu bedenken ist die geringere einfederung mangels gewicht!

    ok, dann rechnet ihr mal eure federn mit N. :thumbsup: da ist enrico schonmal meilen weiter als die mateasse hier. ich klink mich aus. wer was wissen will kann gerne per pn fragen, ist besser. :D

    Nichts anderes wurde oben gesagt. 12N - 1mm, 12kg = (rund) 120N - 1cm

    Warum werd ausgerechnet Ich immer korigiert? Wir sprechen doch über Federn? das Schubmodul ist in N/mm² angegebnen, also nicht 1N=1Kg sondern 1N=10Kg. Wie kommt man dann auf 12Kg=120N-1cm?


    Demnach ist Post 202 falsch, und nicht richtig sondern falsch Friedl. Aber es ist ja der großfressige Ruckzuck, den ziehen Wir auch durch den Kakao selbst wenn Er Recht hat. :*


    Marcel, was steht da an Rate für vorne und hinten?

    Die Federrate ist bei Euch das Problem. 12N bedeutet das man 12Kg braucht um die Feder 1cm zusammen zu drücken. nicht 1mm


    Wenn man jetzt beim Serien 601 ausgeht kommt man auf 105-120Kg Radlast. Hebel vom Querlenker lassen Wir mal weg. Das bedeutet das die 12er Feder 10cm einfedert bis zum Stand und die 25er irgendwas um die 4,5cm! wenn die jetzt 1cm kürzer ist steht die Karre trotzdem 3,5cm höher.


    Ich hab jetzt von 20-70N alles getestet. aktuell verbaut ist ein Seriendämpfer mit der EVO100 Vorfeder von TA-Technix die knapp 21N hat und 75mm Federweg bis auf Block. Ich hab auf der noch knapp 2cm Radfederweg bis sie auf Block geht und dann federt die 50N Feder. Also progressiv. fährt sich im Alltag ganz gut, aber schon grenzwertig "weich". vorher hatte Ich 30N und 50N und das war besser. Leider ist der Seriendämpfer in Zug zu weich für härtere Federn. Alternativ geht Mini R50 mit 30/50, was aber schon recht hart ist. 30/50 auf Serie ist schon leicht hobbelig weil der Dämpfer zu weich ist. Wer den Seriendämpfer öffnen will könnte ein SAE20 oder 30 reinkippen, dann sollte es mit 30/50 gut gehen. Frauchen mag es aber hinten etwas weicher, desshalb bleibt jetzt 21/50 drin.


    25,5N als normale Hauptfeder auf dem Seriendämpfer halte Ich für gut, aber dadurch federt er relativ weit und wirkt bei schnellern Kurven "weich und schwabbelig", im Alltag sollte das gut gehen, sofern die Federlänge passt. 12N ist schwachsinn!


    Es gibt 30N Gewindefedern 200mm lang, baut Euch einfach unten einen Aluteller der lose auf dem Ring vom Seriendämpfer liegt, baut den Dämpfer ohne Feder ein und drückt das Rad so weit wie er fertig stehen soll. messt von dem untern Ring 160-165mm und baut Euch die obere Federkappe so um das sie genau auf 160.165mm kommt. dann stell die 30er gewindefeder rein und fertig.


    gibt es Bilder von den Fordfedern und von denen die Du da jetzt bestellt hast?


    Wer mal Gewinde bauen will, Vorfeder 20N 110 lang, 25N 95 lang oder standart 30N 80 lang. Hauptfeder würde Ich nicht unter 30 wählen, das ist sonst viel zu weich! 30N, 40N und 50N, 60 ist zu hart. 40 in verbindung mit einer 30er Vorfeder fährt sich sportlich mit leichtem härteanstieg, meiner meinung nach gut. meine 21/50 sind dafür das die 50er "härter" ist und den Federweg sinnvoll in grenzen hällt.


    Radausfederweg sollte aber bei allem tollen Federgedöhns die 3cm grenze nicht unterschreiten, sonst hebt er bei schnellen kurven das Bein.


    Ich hab ja Gewinde nicht gebaut weil Ich der Held bin, sondern weil es keine sinnvollen Fertigfedern gibt mit denen Ich zufrieden bin. Aber selbst mit Seriendämpfern kann man da was gescheites bauen.


    Als Tip, es gibt bei FK immer noch diverse Gewindefedern für Pfennige. 20 und 30N Vorfedern, 30N, 40N, 50N Hauptfedern. Mann muss sich aber bei der Länge selbst behelfen.


    Hab was vergessen. Eine lineare Feder wird nicht härter. die federkonstante bleibt immer gleich! 20N: 20Kg=1cm, 40Kg=2cm, 60Kg=3cm also immer 1cm Federweg pro 20Kg. eine Progressive hat entweder unterschiedliche Windungswinkel, also enger und weiter gewickelte Windungen oder unterschiedliche Drahtstärken wie die Tonnenfedern beim T4 oder bei BMW oder unterschiedliche Durchmesser. der größere DUrchmesser ist weicher als der kleinere, sofern die Windungen gleich bleiben. Desshalb habe Ich ja 2 Federn verbaut, erst die weiche, die geht auf block und dann wirds hart weil dann die harte feder übernimmt. aber eine 20N Vorfeder standart in 80mm länge bringt garnichts, denn die haben knapp 45mm Blockfederweg. 120KgRadlast/20Kg=6cm. Also liegt die 80mm feder schon im stand auf block und bringt fahrtechnischh das gleiche wie ein rohr. desshalb die EVO100, die hat 75mm Federweg bei gleicher Rate, also bleiben knapp 1,5cm übrig die das Rad damit noch federt.