Was macht ihr denn gerade?

  • die Teile sind besonders lustig wenn die Kunden sich die versteckt einbaut, und man selber nix davon weiß... früher wurden solche Teile mit einem haubenkontakt versehen, damit sie automatisch aus sind wenn die Haube offen ist, heute gibt es sowas quasi nicht mehr..

  • Bepone, was soll die Folie bringen?

    Recht einfacher Schutzmechanismus, der Marder tritt drauf, es knistert und das mag er nicht. Und weg ist er.

    Hatte bei meinen Fahrzeugen, die draußen standen, immer ganz hervorragend funktioniert.


    Gegen die Exkremente an der Antenne hilft das natürlich weniger, der Schutz ist eher örtlich auf den am meisten gefährdeten Motorraum begrenzt. ;)



    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Was die lieben Kleinen an der Dachantenne finden, ist mir auch nicht klar. Ich habe aber

    schon öfter angenagte Antennen gesehen.

    Bei mir hat er aber bisher nur drauf oder dran geschi. . . . . . .

    Achso, ein Grund für den regelmäßigen Marderbesuch mag auch noch sein, dass auf dem

    Parkplatz der Arbeitsstelle meiner Frau auch ein Marder mit gleicher Vorliebe unterwegs ist.


    Oder meiner fährt heimlich als blinder Passagier mit zur Arbeit. :)

  • .. früher wurden solche Teile mit einem haubenkontakt versehen, damit sie automatisch aus sind wenn die Haube offen ist, heute gibt es sowas quasi nicht mehr..

    Jetzt haben die Geräte so einen Erschütterungskontakt, der die Geräte abschaltet, wenn sich das Auto bewegt, aber mein Mechaniker dalbscht trotzdem jedes mal an einen Kontakt, obwohl sich das Gerät ja auch abschalten lässt ^^

  • Als ich in Amsterdam noch in einem 'gentrifizierbaren Viertel' wohnte, gab es jeden Herbstabend ein Straßenkonzert, weil jeder sich selbst eine Alarmanlage hatte nachgerüstet, und wenn der Luft feuchter wurde, gab es dann so mancher Fehlkontakt.

    Noch immer werde ich in so einem Fall eher die Motorhaube offen forcieren und die Batterie oder die Hupe abklemmen als die Polizei rufen.

  • Ich habe mich die letzten Tage etwas intensiver mit Vergasern beschäftigt.

    Gerade habe ich mir mal Schwimmernadelventile genauer beguckt. Die Nadeln sind bei entsprechender Vergrößerung betrachtet alles andere als glatt. Ich habe es mal versucht zu fotografieren. Mit der Lupe direkt betrachtet war es s allerdings besser zu sehen.

    Das letzte Foto ist eine Spitze die ich noch mal poliert habe.

    Bei solchen relativ rauhen Oberflächen ist ja eigentlich klar das es nicht 100 % dicht ist.

    Ein Schwimmernadelventil, dass auch mal eine Woche dicht bleibt, ohne den gesamten Inhalt des Benzinschlauchs in den dann überlaufenden Vergaser zu entleeren, wäre ein Traum.


    Ich bin ja leider ebenfalls mit meinem Versuch gescheitert, ein Motorad- SNV zu finden, dass passt und vom Trabi-Schwimmer auch sicher verschlossen wird.


    Könnte man die BVF Spitze nicht irgendwie mit Kunststoff beschichten, so wie bei Dellorto oder Keihin?

  • Ich habe noch keinen Plan vom Vergaser. Deshalb nur eine Überlegung: Wäre vielleicht auch verzinnen möglich? Das könnte man dann selber machen. Oder ist Zinn zu weich und die Nadel klemmt dann evtl?

  • Zinn ist erstens recht weich und zweitens ist die Bearbeitung der Oberfläche das gleiche Problem mit Unebenheiten und winzigen Poren.

    Die Spitze mit einer Gummischicht versehen wäre schön ideal, nur keine Ahnung wie man das machen soll.

  • Deshalb dachte ich ja, das Zinn vielleicht die Form des Gegenstückes annimmt.

    Ich habe mal vor Jahren eine Dose mit Tauchlack gehabt. So ein Zeug zum Werkzeug rutschfest zu bekommen. Nach dem Aushärten war die Beschichtung gummiartig aber relativ fest.

    Bekommt man auf die Nadel eine umlaufende Nut gearbeitet? Dann die Nadel damit beschichten? Aber das wird wohl auch nichts sein. :(

    Wie groß oder klein ist die Nadel?

  • Wenn man die Düse am SNV abschraubt ist innen ein Absatz, da wo der Kegel der Nadel auftrifft. Gemessen ist der ca. 4,1mm im Durchmesser und ca. 1,5mm tief.

    Es gibt O-Ringe in 2x1mm. Warum nicht so einen da rein legen (einkleben)?

  • Das klingt nach einem Plan! :thumbup: Ich gehe mal o-Ringe suchen....

  • Eine gute Idee. Man müsste dann die Düse etwas ausdrehen, das der Nullring dann an der Stelle sitzt wo vorher die Kante war die an der Spitze anliegt.

    Das wird aber eine sehr filigrane Angelegenheit. Ich bin da raus.

  • Entscheident ist das der Gummi absolut Benzinbeständig ist.

  • Bei der Düse wird Ausbohren reichen, da braucht es nicht einmal eine Drehbank.


    Benzinbeständige O-Ringe gibt es (FKM / Viton), beim Kleber für den O-Ring wird das schon schwieriger.


    Wäre was für langweilige Wintertage, aber erstens gibt's das bei mir nicht und zweitens tropft bei mir dank “Siphon“ am Überlaufschlauch nichts mehr.



    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • An meinem Vergaser ist kein Überlaufschlauch dran.

    Da muss ich mir halt was anderes einfallen lassen um ihm die Reviermarkierung abzugewöhnen.

  • Statt der Ablaufschraube an deinem HB1-1 kann man da problemlos auch einen Stutzen montieren.

    Es gab dafür auch Stutzen zum nachrüsten.

    Die waren zum stecken (ähnlich wie bei späteren Modellen). Also geringfügig aufbohren und einpressen.

    Ich würd aber eher was mit dem Gewinde machen.

  • Das kann man machen, verändert aber die Optik. Ich bin da sogar noch am Überlegen ob ich nicht noch die Drosselklappenwelle ändere.