Der Abschiedsthread

  • Seine größten Erfolge stammen aus der Feder seines ehemaligen Freundes Jim Steinman. Diese Freundschaft brach. Für beide bedeutete es einen nicht unerheblichen Knick in der Karriere.

  • Das ist so weit ich das weis nicht ganz richtig, beide überwarfen sich Mitte der 80ziger. Das war aber nicht lange. Danach fanden Sie wieder zusammen. Viel Knick war da nicht wie man dann am Album Bat oft oft Hell 2 sehen/hören konnte und weitere Alben die folgten.

    Letztes Album für Meat Loaf schrieb er 2016 , „Brave Than We Are“ Die Freundschaft hielt bis zum Tod von Jim 2021.

    :thumbup:Alles wird gut ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Guido ()

  • War ein guter Trainer der vor allem junge Fußballer immer gefördert hat.

  • Darüber entscheidet ja der, der denn Beitrag erstellt. Vermutlich ist deine Aussage auch auf die ganzen Fußballer bezogen.,..

  • Ich bin auch kein Fußballfan, aber ich respektiere das wenn die Fans um ihre Idole trauern, ich bezweifle aber das dieser Stasimann viele Fans hatte.

  • Das bezweifle ich auch...

    "Die ganzen Fußballer" waren somit explizit nicht gemeint, haben mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch niemandem wirklich geschadet.

    Das Geheihmdienstgeschäft ist und bleibt ein schmutziges, allzuoft auch völlig illegales. Und mag der jeweilige 'Dienst' (wem genau dient[e] er?) noch so effektiv (gewesen) sein. :zwinkerer:

    Mir persönlich war schon der Wolf äußerst unsympathisch...

  • Wer von Euch ist dabei, wenn es drum geht "James Bond 007" zu schauen ?

    CiEiAi, MEiFeiv, HaVauA, KaGeBe, ohne die gäbs den nicht.

  • Sehe ich ähnlich, was für ein abstruser Vergleich...eine Romanfigur mit einem real agierenden Menschen.

    Ob Großmann auch alle Menschen geliebt hat wie sein Chef. :scratchchin:


    Ich hatte die Nachricht zum Tode Großmanns auch gelesen und darüber nachgedacht ob es einer Erwähnung wert wäre. Nach Abwägung der Fakten seines Lebenslaufes hatte ich mich dagegen entschieden.

  • Wenn ich es recht im Stübchen habe, war Ian Flemming selbst Geheimagent :vertrag:

    Es driftet jetzt nur in OT ab. :gruebel:

  • Die Presse überschlug sich mit Unrechtsgekeife zum Casus Großmann. Typisch.

    Aber offenbar hat sie Erfolg damit.


    Leute, der Mann war Chef des Auslandsgeheimdienstes. Sowas hat jeder Staat. BND, CIA, Mossad, KGB und wie sie alle heißen. Glaubt hier wirklich jemand ernsthaft, andere seien die guten Spionagedienste und der DDR-Dienst der böse?


    Im übrigen finde ich die Diskussion an dieser Stelle und aus diesem Anlaß einigermaßen unangemessen. Ebenso wie die Unterscheidung in erwähnenswert und nicht erwähnenswert. Wer bitteschön möchte sich anmaßen, darüber zu befinden und verstorbene Persönlichkeiten der Zeitgeschichte somit moralisch zu be- oder eben abzuurteilen?

  • Die Presse überschlug sich mit Unrechtsgekeife zum Casus Großmann. Typisch.

    Aber offenbar hat sie Erfolg damit.

    Ich für mich sprach nicht von Presse Veröffentlichungen sondern seinem Lebenslauf.


    Und da zitiere ich mal aus Wikipedia:

    Zitat

    Großmann, der noch bei der Präsentation seiner Memoiren im Jahre 2001 bestritt, dass die HVA auch innerhalb der DDR mit Hilfe von IM „Aufklärungsarbeit“ betrieb, hatte Ende 1988 selbst Anweisung gegeben, geeignete IM auf dem Territorium der DDR in die Bespitzelung oppositioneller Kräfte und Gruppierungen einzubeziehen.[2]

    Es waren Großmann und dessen Mitarbeiter, die während der Wende in der DDR die „Arbeitsgruppe Sicherheit des Zentralen Runden Tisches“ dazu bewegen konnten, der fast drei Monate anhaltenden Vernichtung der Aktenbestände der HVA zuzustimmen.

    Und wer sich gegen das eigene Volk gerichtet hat, dies dementierte und Befürworter des Verwischens der Spuren war, muss aus meiner Sicht nicht zwangläufig mit einer Nennung geehrt werden.


    Wer bitteschön möchte sich anmaßen, darüber zu befinden und verstorbene Persönlichkeiten der Zeitgeschichte somit moralisch zu be- oder eben abzuurteilen?

    Vermutlich niemand. Nur...wo möchtest du denn selber die Grenze ziehen?

    Hussein, bin Laden, Zedong, Khan, Hitler usw. waren alles böse Menschen. Und manche sind mehr oder weniger böse.


    Und ja, ich maße mir an zu sagen, dass ich jemand der offenbar selber IM für innerpolitische Bespitzelungen beauftragt hat, auch unerwähnt bleiben kann.

    Oder willst du die Stellen in seinem Lebenslauf bestreiten bzw. sind die nicht so schlimm?

    Der wußte genau so viel wie Mielke, wenn nicht mehr. Da kann er hundert mal vom Titel her "Auslandsgeheimdienstchef" gewesen sein. Das negiert doch in keinster Weise das was er zum verübten Unrecht der Staatssicherheit beigetragen hat. Meine Meinung.......


    PS. ich habe über die Jahre div. Interviews mit ihm gesehen.

  • Ich ebenfalls. Und was ich da gesehen habe, war vor allem jener Typus des hohen DDR-Funktionärs, dem ich persönlich keine Träne nachweine.

    Die Presse überschlug sich mit Unrechtsgekeife zum Casus Großmann. Typisch.


    Im übrigen finde ich die Diskussion an dieser Stelle und aus diesem Anlaß einigermaßen unangemessen. Ebenso wie die Unterscheidung in erwähnenswert und nicht erwähnenswert. Wer bitteschön möchte sich anmaßen, darüber zu befinden und verstorbene Persönlichkeiten der Zeitgeschichte somit moralisch zu be- oder eben abzuurteilen?

    Ich habe zu Großmann bisher rein gar kein Pressestatement gelesen und meine auch, mir meine Meinung ganz gut unabhängig der ( heute so üblichen) einseitigen Berichterstattung bilden zu können. :winker:


    "Diskussion an dieser Stelle einigermaßen unangemessen"?

    - Merkwürdig, beim kürzlich an dieser Stelle erwähnten (und damit zweifellos zu Recht ein Stück weit geehrten) Clauss Dietel hast u.a. Du das noch ganz anders gesehen, die Erörterung gewisser Abschnitte seiner Vita sehr wohl als "angenessen"/zulässig angesehen. :/

    Was bei einem (ansonsten wohl unbescholtenen) Formgestalter recht war, sollte bei einem der ranghöchsten Stasi-Offiziere billig sein, meine ich. :zwinkerer:

    Dabei ist das reine Erwähnen des Ablebens für mich das geringere Problem. Sondern vielmehr, dass es kommentarlos (aber unter voller Titelnennung a la AK :zwinkerer: ) erfolgte. - "Eine streitbare Figur der Zeitgeschichte" hätte beispielsweise deutlich entschärfend gewirkt.

  • Fakt ist jedenfalls, dass die Geheimdienste aller Länder nicht unbedingt fein agieren bzw.

    reichlich Dreck am stecken haben.

    Wohlgemerkt unabhängig von der jeweiligen Staatsform.

    Unser jetziger große Bruder fällt da auch nicht mit Zimperlichkeit auf.


    So gesehen braucht man eigentlich nicht die Tätigkeit der DDR Auslandsspione besonders

    hervorheben oder verachten Außer vielleicht, dass sie erfolgreicher als z. B. der BND waren. (Guillaume )



    Übrigens war ich kein Freund der DDR - falls man mir Systemnähe unterstellen will.

  • Das Geheihmdienstgeschäft ist und bleibt ein schmutziges, allzuoft auch völlig illegales. Und mag der jeweilige 'Dienst' (wem genau dient[e] er?) noch so effektiv (gewesen) sein. :zwinkerer:

    ;)


    (Und ich bin kein "Feind der DDR" als solcher - aber mit deren hohen Funktionären hatte und habe ich nach wie vor wenig am Hut.)