Schließplättchen Zündschloss

  • Hallo,


    Ich habe für meinen Trabi drei verschiedene Schlüssel. Die Zylinder der Heckklappe und des Türgriffs sind in etwa Baugleich mit ihren 6 Schließplättchen. Der Vorbesitzer hatte ein Lenkradschloss Verbaut. Ich möchte aber, dass der Zündanlassschalter im Armaturenbrett sitzt. Welchen Schalter muss ich kaufen, damit er im Armaturenbrett sitzen kann und 6 Schließplättchen hat?


    Habe fälschlicherweise einen zu alten mit vier Plättchen gekauft. (Keine Angst: er ist wieder zerstörungsfrei zusammengesetzt und geht wieder in den Umlauf.)

  • ...Zylinder der Heckklappe und des Türgriffs sind in etwa Baugleich mit ihren 6 Schließplättchen....

    Ja, das dürfte nicht nur etwa gleich sei, sondern sollte bei Auslieferung identisch gewesen sein.

    Da gibt es genügend Leute, die als Händler dir zu einem Zylinder einen zweiten fertigen können, oder wenn die Schlüsselform(Schlitze) identisch sind, auch aus dem 2. dein gewünschtes Schloss bauen.

    Die Schließblättchen kann man unter Umständen auch so tauschen und befeilen, dass eine Gleichschliessung vorhanden ist.

    Bei der Gleichheit zum Zündschloss hab ich das bisher noch nicht gehört.

    Das wäre auch damals fatal gewesen, als ich mit einer damaligen Freundin zu ihrem angeblichen Trabi ging. Tür wurde aufgeschlossen, Beifahrer geöffnet, ich setz mich mit rein. Ich sag nur, " habt ihr ein anderes Auto?" weil in der Ablage sah es irgendwie anders aus. Dann ging zum Glück der Zündschlüssel nicht rein.

    Wir haben dann schnell den richtigen 601 gefunden.

  • Danke für deine Antwort. Heißt das, bei Auslieferung damals bekam man immer zwei Schlüssel? Einen für die Zündung und einen für Heck+Tür?


    Ich habe ein Set bestellt, mit dem man die Schlösser angleichen kann. Ich habe die Plättchen ausgetauscht und der mitgelieferte Schlüssel passt auch perfekt. Das bezieht sich auf das Türschloss. Wenn ich nun DIESELEBEN Plättchen und DENSELBEN Schlüssel für das Kofferraumschloss verwendet, passt es nicht. (Plättchen stehen hervor, obwphl Schlüssel steckt. Wie kann das sein?

  • Habe fälschlicherweise einen zu alten mit vier Plättchen gekauft

    Die alten Zündschlösser fürs Armaturenbrett gibts nur mit 4 Plättchen. Der Zylinder ist der DDR-Universal-Kleinschließzylinder der überall zum Einsatz kam, egal ob Briefkasten, Anbauwandtür, Kleintresor oder oder oder......tausendfach.......


    Der Vorbesitzer hatte ein Lenkradschloss Verbaut. Ich möchte aber, dass der Zündanlassschalter im Armaturenbrett sitzt.

    Das hat er möglicherweise getan, weil es Gesetz in Deutschland ist (StVZO §38a), dass mindestens diese mechanische Wegfahrsicherung vorhanden sein muss. Oldtimer müssen nachgerüstet werden (analog Warnblinkanlage).


    Du kannst dir das Zündschloss ins Armaturenbrett bauen, aber das Schloss mit Lenkradsperre muss bleiben, bzw. eine Alternative geschaffen werden, die dann ggf. auch eingetragen werden muss. Da geht z.B. so eine mechanische Lenkradkralle oder aber auch eine (anerkannte) elektrische Wegfahrsprerre.


    Einfach das Lenkradschloss ausbauen geht also nicht, selbst wenn ein Prüfer das bei einer HU übersieht, bleibt es unzulässig.

    Bei einer (korrekten, vollständigen) Vollabnahme kommt man ohne die Sicherung garnicht erst durch.

  • Verstehe. Danke für die Hinweise. Gab es denn Zeiten, in denen der Trabant mit unterschiedlichen Schlüsseln ausgeliefert wurden? Oder hatten die, die das Zündschloss im Armaturenbrett hatten, einen Zylinder mit 4 Plättchen in der Tür?

  • Der Trabant hatte immer zwei verschiedene Schlüssel. Einen Zündschlüssel und einen Türschlüssel.

    Es gab ab Werk nie einen Schlüssel für alles.


    Beim runden Trabi P50/60 waren es die mit 4 Plättchen egal ob Tür oder Zündschloss. Beim 601 am Anfang 4 Zünd- 6 am Türschloss, später mit dem Lenkradschloss alles mit 6.


    Wenn es ein früher 601 war/ist kann man mit 4 und 6er Kombi nie auf einen Schlüssel bauen.

    Das geht nur beim P50/60 mit 4/4 oder beim 601 mit 6/6.

  • Das nicht vorhandene Lenkradschloß hat bei mir noch nie jemand bemängelt. Nachrüstpflicht? Ernsthaft?

    Ja! Das ist die Nummer mit....auch wenns keiner kontrolliert oder es oft übersehen/ignorriert wird, ist es dennoch vorgeschrieben/Pflicht (siehe o.a. Paragraph in der StVZO). Gerät man den "Richtigen".......


    Hat das Fahrzeug eine (Teil)Kasko und wird gestohlen, dann fragt die Versicherung als erstes nach........ ;)

    Dann zeigst du ein Foto/Gutachten tralala...aber beweise mal ohne Eintrag in die Papiere das dein Original Trabant Bj. 1966 eine entsprechende Sicherung hatte.


    Ich hatte mal einen DKW F7 vor mir bei der Vollabnahme und der durfte erst abtreten und hat dann eine Lenkradkralle eingetragen bekommen.


    Ich lasse in jedem Fall beim Vollgutachten am 64er die/eine Kralle eintragen und führe sie dann halt mit. Als vollständig entfernbares Anbauteil die für mich beste Lösung.

    Edited 5 times, last by Tim ().

  • Vielen Dank, Tim. Das hat mir sehr geholfen.

    Nun habe ich ja aber die oben abgebildeten 6-Plättchen-Zylinder, die nicht zueinander passen wollen. Sind die innerlich doch unterschiedlich oder wie ist es erklärbar, dass es mit denselben Plättchen und Schlüssel einmal geht und einmal nicht?

  • Der Trabant hatte immer zwei verschiedene Schlüssel.

    Wieder was gelernt. Ich wusste nicht mal, dass es ab Werk überhaupt gleichschließende Tür- und Kofferraumschlösser gab... Zündschlüssel ist ja sowieso immer durch die Kerbe identifizierbar.

  • Vielen Dank, Tim. Das hat mir sehr geholfen.

    Nun habe ich ja aber die oben abgebildeten 6-Plättchen-Zylinder, die nicht zueinander passen wollen. Sind die innerlich doch unterschiedlich oder wie ist es erklärbar, dass es mit denselben Plättchen und Schlüssel einmal geht und einmal nicht?

    Puh...ist länger her das ich Schlösser gebastelt habe. Es kann daran liegen, dass der Zylinder für Schlüssel mit Nut rechts oder links ist. Ich meine da gabs Schlüssel mit 5 oder 6 beginnend und 5 hat die Nut links, 6 hat sie rechts...oder umgekehrt( kann gerade nicht nachsehen).

    Ich müsste mir das auch erst wieder anschauen wie das war.

    Ich wusste nicht mal, dass es ab Werk überhaupt gleichschließende Tür- und Kofferraumschlösser gab...

    P50/60 nur beim Kombi, weil Limo ja kein Heckschloss hat. Und 601 Tür und Heckklappe (egal ob Limo oder Uni.) immer gleichschließend, also eine Schlüsselnummer.

  • Danke für deine Antwort. Heißt das, bei Auslieferung damals bekam man immer zwei Schlüssel? Einen für die Zündung und einen für Heck+Tür?

    Ein Blick in eine Bedienungsanleitung hätte bereits verraten, dass der Trabant mit 2 Schlüsseln ausgeliefert wurde.


    Ich habe ein Set bestellt, mit dem man die Schlösser angleichen kann. Ich habe die Plättchen ausgetauscht und der mitgelieferte Schlüssel passt auch perfekt. Das bezieht sich auf das Türschloss. Wenn ich nun DIESELEBEN Plättchen und DENSELBEN Schlüssel für das Kofferraumschloss verwendet, passt es nicht. (Plättchen stehen hervor, obwphl Schlüssel steckt. Wie kann das sein?

    Hier wäre Interessant, um was für ein Set es sich handelt? Vielleicht kann es verlinkt werden. Die Frage, warum es nicht passt, lässt sich wohl mit unterschiedlichen Profilen erklären. Bei den 4er-Schließzylindern gab es eine größere Vielfalt an Profilen, bei den 6er-Schließzylindern (KFZ) gab es jeweils nur zwei Profile. In jeden Fall kann man der Schlüsselnummer zumindest die Profilnummer entnehmen. Auch daher wäre das Angebot interessant, da sich der Verkäufer ja irgendwie auf die Schließzylindervarianten beziehen müsste.

  • Auf Teilemärkten ist fast immer die Fa. Heinisch aus Doberlug - Kirchhain vertreten.

    Der Herr Heinisch baut dir die Schlösser nach Wunsch.

    Du kannst dich natürlich auch direkt an die Fa. wenden.

  • Habe auch kein funktionierendes Lenkradschloss. Jetzt weiß ich nicht genau warum, eigentlich sollte da eins sein. Entweder wurde es nach dem Trabiklau in den 90er Jahren einfach so im defekten Zustand belassen, was ich mir nicht vorstellen kann und will, oder mein Opa hat ein Schloss ohne Lenkradschloss einbauen lassen. Fragen kann ich ihn leider nicht mehr, weiß nur noch, das er den Trabi am Wartburg seines Bruders nach Hause abschleppte, da er ihn zum Starten sonst angeblich immer hätte kurzschließen müssen, so ist jedenfalls meine Erinnerung dazu. Ansonsten interessierte sich bisher bei der HU niemand dafür.

    Habe ich das jetzt richtig verstanden, 4 Plättchen heißt kein Lenkradschloss?

  • ...Und 601 Tür und Heckklappe (egal ob Limo oder Uni.) immer gleichschließend, also eine Schlüsselnummer.

    Ah, Wenn das schon immer so war, dann hatte ich offensichtlich noch nie einen Trabant 601, an dem alle Schlösser original waren. Ich hatte immer 3 Schlüssel, die ich am Schlüsselring so angeordnet habe: In der MItte der Zündschlüssel mit der Kerbe, links der für die Fahrertür, rechts der für die Heckklappe. Das kann man dann auch ohne hinzuschauen ertasten.


    Bei meinem früheren 1968er ist es recht plausibel, dass die Fahrertür nicht mehr dem originalen Schließzylinder ausgerüstet war, weil schon der neuere Türgriff mit versenktem Schloss installiert war. Die Teile sind meines Wissens nach auch nicht beliebig kombinierbar, schon allein wegen des Winkels, um den man den Schlüssel drehen kann.


    Beim 77er bin ich jedoch überrascht, weil ich bisher glaubte, dass derartige Anbauteile noch original waren. Ergo sollte ich bei Gelegenheit nach Datumsprägungen schauen, um festzustellen, welcher der beiden Schließzylinder schonmal ersetzt wurde, um dann wieder auf Original zurück zu rüsten.


    Falls es hier im Thread erlaubt ist, Fragen zu stellen, die nicht ganz zum Thema passen: Welche Datumsprägungen gibt es am Fahrertürgriff, Heckhaupenschloss (Limousine) oder an deren Schließzylindern, um diese einigermaßen als Original oder Ersatzteil identifizieren zu können? Am 77er (EZ. 7.1.1977) sind alle bisher vorgefundenen Stempel und Prägungen zwischen 10/76 und 12/76.


    Danke und Gruß

    Steffen

  • Ich bin nun auch schon seit Mitte der 90er mit meinem 600er bzw jetzt mit dem 500er unterwegs natürlich auch ohne Lenkradschloß und da hat auch noch nie einer was gesagt das ich da irgendwas nachrüsten muss.

  • Ich bin nun auch schon seit Mitte der 90er mit meinem 600er bzw jetzt mit dem 500er unterwegs natürlich auch ohne Lenkradschloß und da hat auch noch nie einer was gesagt das ich da irgendwas nachrüsten muss.

    Für mich war das auch völlig überraschend. Weder am 600er noch am F8 gab es irgendwelche Fragen dahingehend. Habe gegoogelt und der TÜV Süd schreibt dazu:


    Quote

    Die Diebstahlsicherung (Lenkradschloss u.Ä.)

    Alle Kraftfahrzeuge müssen mit einer “Diebstahlsicherung” ausgerüstet sein. Die entsprechende Vorschrift (§ 38a StVZO) wurde zum 1.1.1962 eingeführt. Da es für diese Bauvorschrift keine Übergangsbestimmung gibt, gilt sie rückwirkend für alle Kraftfahrzeuge, sodass auch bei Oldtimern eine Nachrüstung erforderlich ist.

    • Zulässig sind hier Lenkradschlösser, Schalthebelsperren oder Panzerzündspulen, sofern sie fest im Fahrzeug eingebaut sind.
    • Beim Lenkradschloss darf der Zündstrom erst nach dem Entriegeln einschaltbar sein.
    • Bei der Schalthebelsperre wird der Gangschalthebel in der Leerlaufstellung oder im Rückwärtsgang gesperrt.

    Ist eine Nachrüstung technisch nicht möglich oder nicht zumutbar, besteht die Möglichkeit, nach Rücksprache mit der zuständigen Zulassungsstelle eine Ausnahmegenehmigung zu beantragen. Hierzu am besten vorab mit einem Sachverständigen Kontakt aufnehmen.

    Lt. denen muss bei der Zulassungsstelle eine entsprechende Ausnahmegenehmigungen beantragt werden. Von Lenkradkralle als Alternative steht da erst mal nichts.


    Naja, am Ende ist es wohl auch erstmal völlig egal, solange es keinen Versicherungsfall wegen Diebstahl gibt. Und davon gehe ich bei mir nicht aus, also kalkulierbares Risiko - und ich verzichte hier daher weiterhin (solange keiner fragt).


    Siehe https://mobilityblog.tuv.com/n…spflicht-bei-oldtimern-2/

  • Den Prüfern ist das wohl oft egal, weil es im Gegensatz zur Warnblinkanlage nicht primär der Verkehrssicherheit dient.


    Und am Ende ist es die alte Nummer.....Unwissenheit schützt vor Strafe (Verlust) nicht.