Diskussion zur Elektromobilität und E-Auto

  • Mario-P50K - vielen Dank für Deinen persönlichen Erfahrungsbericht,

    der einen guten Einblick in die Alltagsnutzung bietet.


    In diesem System gewinnen immer die Entwicklungen, mit denen sich am meisten Geld verdienen läßt.

    Das liegt in am Charakter des selbigen.

    Wie viele tolle Entwicklungen sind gescheitert oder gar nicht erst zur Marktreife gekommen,

    weil es mit mittelmäßigen einfach mehr Geld zu verdienen gab.

    Das immer wieder bemühte Vorzeigebeispiel der letzten Zeit ist: Windows.


    Das E-Auto wird allein keine Lösung für die Probleme des Verkehrs in D sein.

    Ein komplexes System für den Verkehr von Mensch und Waren aufzubauen wäre sicher kein Problem,

    aber dazu fehlt es in D z.Z. an Gestaltungswillen und Kompetenz an den entscheidenden Stellen,

    eingeschlossen einer völlig anderen Interessenlage von kurzfristigem Denken sich schnell die Taschen zu stopfen.


    Ich frage mich immer, was jemanden dazu bewegt, zu seinem vordergründig erklärtem Ziel zu machen,

    sein Einkommen von 1Mio auf 2Mio zu schrauben ? Ab einem bestimmten Einkommen spielt es doch keine Rolle mehr.

    Man schafft es einfach nicht mehr das zu essen, mehr Kleidung zu tragen, in mehr Wohnungen zu wohnen usw.

    Es dient nur der Befriedigung des eigenen Ego und der Gier, der Bepuderung des eigenen Arschgefühls.

  • Man schafft es einfach nicht mehr das zu essen, mehr Kleidung zu tragen, in mehr Wohnungen zu wohnen usw.

    Es dient nur der Befriedigung des eigenen Ego und der Gier, der Bepuderung des eigenen Arschgefühls.

    Aber man kann mehr und mehr und immer mehr von all dem besitzen. Darum geht's, bar von Maß und Ziel...


    Ansonsten: ja, ja und ja. Protzerei käme noch dazu... ;)

  • Und: eure Preisvergleiche hinken. Beim Einkauf auf dem LIDL-, REWE- oder EDEKA - Parkplatz ist mein Akku gratis wieder voll. Eine Stunde reicht.

    Der große Vorteil von E-Autos besteht also darin, dass man den Strom auf Discounterparkplätzen schlauchen kann.

    Wahrscheinlich wird das aber nur vorübergehend sein.

  • Die von Renault angegebene Reichweite für das von dir beschriebene Modell beträgt nach WLTP 316 km (bei kalten Temperaturen ~200 km) und nicht 395 km. Vor ca. 3 Wochen sollten, wie du bestätigt hast, auch keine typisch sommerlichen Temperaturen mehr geherrscht haben.


    Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 135 km/h angegeben. Du bist (zu zweit und mit Einkäufen "beladen") 160 km/h (laut Tacho?) gefahren?


    Zum Fazit: Das kann auch bei diesem Modell nicht gehen - siehe oben.


    Was den Part mit den Kosten angeht - ich bin selbst 2 Jahre begeistert! Phaeton mit dem 3,0l TDI gefahren...aber nachgerechnet haben wollte ich die laufenden Kosten/100 km inkl. den planmäßigen und besonders inkl. den unplanmäßigen Wartungen nicht wirklich... ^^

    Ich unterstelle jetzt einfach mal, dass der Porsche der Diesel ist. Dann müsste es ja 9PA oder ein 92A, mit 3,0 l oder 4,2 l TDI, ergo mit EURO 4 oder maximal EURO 5 Abgasnorm sein. Die Kfz-Steuern kann man ja recht simpel ermitteln, aber wie liegen die Cayenne-Modelle denn so in der Versicherung? Und was kostet so ein Renault Zoe in der getesteten Ausführung an Steuern und Versicherung im Jahr?

  • Dass das erheblich (!) größere, geräumigere, komfortablere, schnellere (und nicht zuletzt auch erheblich weiter reichende Auto evtl. auch mehr im Unterhalt kostet, würde ich ggf. als normal ansehen. ;)

  • Der Händler hat mir die Angabe mit den 395Km gemacht, sorry Ich habe nicht im Datenblatt nachgesehen sondern habe mich auf die Werbeaussage die mir gemacht wurde verlassen und ja, Ich bin zu 2 mit 2 oder 3 kleinen Geschenktüten auch der Autobahn laut Tacho auf eine Geschwindigkeit von sage und schreibe 160km/h gekommen, Ich werde das nächste mal mein GPS Basierenden Geschindigkeitsmesser einpacken, damit Ich die genaue Geschwindigkeit auf der dritten Nachkommastelle angeben kann.



    Und nein, der Cayenne ist ein 4,5L V8 Benziner, weil dort wollte Ich wenigstens einen vernünftigen Motor drin haben als diesen VAG TDI Schrott, den es nur noch gibt , der Diesel trägt einen Stern und hat einen 3,2 CDI und steht nicht in meinen Profil mit drin.


    In Übrigen kommt es mir nicht auf Unterhaltskosten drauf an!

  • evtl. auch mehr im Unterhalt kostet ;)

    ...der war gut. Bisschen aber nur...wenn überhaupt. ^^




    Mario-P50K

    Ok. Es klang so, als hättest du dich mit der Thematik beschäftigt, deswegen war ich zunächst ob der nicht zusammenpassenden Werte und Daten verwundert.


    Was ist ein "GPD Basierender Geschindigkeitsmesser"?


    "...wollte Ich wenigstens einen vernünftigen Motor drin haben als diesen VAG TDI Schrott, den es nur noch gibt..."

    Im Cayenne gibt es meines Wissens serienmäßig bereits seit ca. Mitte 2018 keinen TDI-Motor mehr aus dem VW-Konzern.

  • Was hier geschlossen wird, entscheiden wir an anderer Stelle...



    Ich persönlich habe erhebliche Zweifel daran, die Umweltfreundlichkeit eines Autos danach zu berechnen ob es einen Auspuff hat oder nicht.


    Da zeigt wohl jemand seine Nerven.


    Ich denke man drückt sich vernünftig aus, auch offen das ist mehrfach erwähnt worden. Und mit einer solche Trotz und Kleinkinderreaktion weiss man woran zumindest bei dir ist.

    Niemand hat nach dem Auspuff oder dessen Anwesenheit gerichtet, beim Wasserstoffwägelchen wäre der nämlich auch dran.

    Meine Antwort ist nicht der Weisheit letzter Schluss. :)

  • Sollte "GPS" heißen.


    Und nein, Ich habe mich mit der Thematik vorher nicht so Intensiv beschäftigt, es wurde mir vom Autohaus angeboten, da Ich interessiert schien, das einzigste wäre für mich der Arbeitsweg gewesen um evtl. solch ein günstiges E-Fahrzeug in den Fuhrpark aufzunehmen, wenn Ich aber alle 2 Tage, wenn es noch kälter wird vielleicht sogar jeden Tag nachladen muß, ist dies absolut keine Option, da Ich weder auf Arbeit noch vor der Haustür laden kann.

    So einen neuen teuren Porsche bekommen Ich von meiner Parteiführung nicht genehmigt, die hatte schon geschluckt, als Ich mit einen Panamera 4 E-Hybrid vor der Tür stand, war ja nur ein Werkstatt Ersatz Wagen 8o

  • @Mario-P50K


    Wie weit war nochmal dein Arbeitsweg? Was hast du an Steigungen drin?


    Bei mir sind 240km drin sprich 10x der einfache Weg zur Arbeit. Das bei aktuellem Wetter und einmal Vorheizen am Morgen aus der Batterie. Mit 40kWh Akku.


    Für die warum mein ZOE so günstig war, Mietakku und Gutes verhandeln. Zu dem waren damals die Chips nicht knapp.



    Ich gebe aber zu das ich es mit dem Laden vor der Garage einfacher habe. Habe aber auch nur eine Mobile Ladestation.



    Die geht mit entsprechendem Adapter auch an Lichtstrom.

    Meine Antwort ist nicht der Weisheit letzter Schluss. :)

    Einmal editiert, zuletzt von hog3-17 ()

  • Da zeigt wohl jemand seine Nerven.


    Ich denke man drückt sich vernünftig aus, auch offen das ist mehrfach erwähnt worden. Und mit einer solche Trotz und Kleinkinderreaktion weiss man woran zumindest bei dir ist.

    D.h., wenn der User X (dem der Diskussionsverlauf nicht genehm ist) die "temporäre Schließung des Themas" in den Raum stellt, ist das selbstverständlich gut und richtig - aber wenn der Mod (vollkommen richtig und auch rechtens) feststellt, dass das immer noch die Mods zu entscheiden haben, ist das "Trotz und Kleinkinderreaktion"? :hä:

    Merkwürdige Denkweise... :zwinkerer:

  • @fahrgast


    Wie Tim schon schrieb, es kommt eigentlich nichts neues. Und das was ich geschrieben habe ist meine Meinung.

    Ich habe auch nichts von Dauer Schliessung geschrieben.


    Ich hätte nicht gedacht das man hier so kleinlich und schnell pikiert ist.


    Wenn mir der Diskussionsverlauf nicht genehm wäre, würde ich nicht so versuchen Überzeugung zu leisten sich mit der Materie mal richtig auseinander zu setzten. In dem Bereich gibt es wie hier im Bereich Trabant kundgetan wurde, sehr viel Halbwissen. Auf dessen Basis und mit dessen Schlussfolgerungen kann so ein Thema wie die Antriebswende nicht angegangen werden.

    Ich müsste mich auch nicht immer der schellte aussetzten alles Illusorisch zu verherrlichen.


    Ich vermute mal das ich ca. 10 bis 15 Jahre Jünger bin als der Durchschnitt hier im Forum. Daher sind die Interessen und das "offen sein für neues" sicher ausgeprägter.

    Meine Antwort ist nicht der Weisheit letzter Schluss. :)

  • Ich habe auch nichts von Dauer Schliessung geschrieben.

    Und wer soll dann deiner Meinung nach festlegen wann wieder dazu was geschrieben werden darf? Du etwa?

    Merkst hoffentlich selbst das du da nichts brauchbares beiträgst.

  • Gibt es hier jemanden mit Erfahrung bei der Umrüstung auf E-Trabbi.

    Was ich bisher im Fernsehen gesehen habe, frage ich mich: Wer macht das ?

    - exorbitante Kosten

    - starke Einschränkung bei der Zuladung

    - geringe Reichweite

    Ein Konzept für die Ente erschien mir da wesentlich schlüssiger. :gruebel:

  • Warum sowas bauen, es gibt mittlerweile bessere E Autos. Nur eben nicht bei BMW oder anderen Premiumherstellern.

    Ich erinnere mich gerade an einen Beitrag im TF, der länger zurück liegt, mit dem letzten Trabant und dessen Vorstellung in einem Publikum in ferner Zukunft. Erinnert sich jemand?

    PS was die Reichweite angeht, da bin ich mir bei manchem Klappermotor auch nicht mehr so recht sicher....

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

    Einmal editiert, zuletzt von Fahrfusshebel ()

  • Nicht direkt, aber ich hatte Kontakt zu jemand der das schon in den 90zigern in Berlin gemacht hat. Dem konnte ich mal Kistenweise Motorzeugs abkaufen weil der das ja nicht mehr brauchte.:D

    Der Löwenanteil der Kosten geht an die Akkus. Die Technik selber ist eher unaufwendig und kostengünstig.

    Der Preis lag bei 8000€, wovon die Akkus allein schon 6000€ verschlangen.

    Der Wagen fuhr dann etwa 80 km/h und hatte eine Reichweite um die 100km, was für den innerstädtischen Betrieb vollkommen ausreichend ist/war. Damals noch mit Sirokko 211 zur Sichtfreihaltung und Heizung. Heute muss das wegen Auflagen und Bestimmungen was anderes zum heizen/Sichtfreihaltung sein.


    Ein Oldtimer auf E umbauen kostet heute fast immer soviel wie ein günstiges E-Auto. Und auch heute ist es der oder die Akkus die es so teuer machen. Die Fahrleistungen und Reichweiten sind dabei kaum besser als in den 90zigern.

    Es bleibt ein altes umgebautes Auto, das man kaum mit einem aktuellen E-Auto gleichsetzen kann.

  • Und vor allem ist und bleibt es ökologisch und erst recht klimaschützerisch völliger Unsinn, typischer grün eingefärbter Aktionismus, der unterm Strich nichts bringt.

    In DD z.B. bietet jemand Umbauten an. Der Bausatz kam wohl sportliche 12000 €, der Umbau 18000...


    hog3-17 : Wir haben die eine Hälfte des Halbwissens, Du die andere. Insofern ergänzen wir uns doch prima... 8o


    Ansonsten: die Alten ins Altersheim - stehen doch eh nur dem "Fortschritt" (oder dem, was man uns als solchen > verkaufen < will, im Wege. ;)

  • Bei der Ente fallen auch die hinteren Sitze weg, wie ich gerade beim nachschauen gesehen habe. :gruebel:


    Tim - warst Du da bei dem Ing-Büro in der Rodenberger Straße ?

    Der hatte den Trabbi immer davor auf der Straße zu stehen und ein Kabel zum laden dran.

    Unter der Habe war alles zu mit AKKUs. Ich glaube er hatte zwei Testtrabbis davon gebaut.

    Irgendwann war das Büro leer ...


    fahrgast - darum ging es gar nicht. Ich finde nur den Umbau für 15T€ extrem teuer und der Verlust der hinteren Sitze schmerzlich und 100km sind auch dünn.

  • - warst Du da bei dem Ing-Büro in der Rodenberger Straße ?

    Keine Ahnung ob der das war, ich habe das Zeug an einer privaten Adresse an einer Seitenstraße der Stralauer Allee abgeholt. :schulterzuck:

    Das mit den Trabis war nicht sein Hauptgeschäft.

    hog3-17 : Wir haben die eine Hälfte des Halbwissens, Du die andere. Insofern ergänzen wir uns doch prima... 8o

    Der Smily bedeutet wieder das es nicht ernst gemeint ist? Ich denke das der hog3-17 vielen hier mindestens die praktischen Erfahrungen im Bereich E-Mobilität voraus hat.

    Insofern ist die Ergänzung eher die praktische Erfahrung die er beisteuern kann, die viele andere nur vom Hören/Sagen kennen.

  • Die praktische Erfahrung ist auch immer sehr subjektiv gefärbt. ;)

    Ich kann beispielsweise dem ein oder anderen erzählen, wie praktisch ein 601er doch zum, meinetwegen, Einkaufen ist. Und bin selbst absolut überzeugt davon. Kommt für die meisten dann dennoch nicht in Frage.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* *Lada Niva*