Posts by toppimoppi

    "Aber ist schon komisch das sie so teuer sind. Klar, sie werden auch nicht mehr, die passenden Fahrzeuge dazu aber auch nicht."
    Das kommt auch sicher auch immer darauf an, aus welchem Blickwinkel man das betrachtet und welche Möglichkeiten man hat. Der Käufer meines Aschenbechers z.B. hat das passende Auto und suchte dieses Teil in unbeschädigtem Zustand schon längere Zeit. Für den war es weder komisch noch teuer und wir sind uns preislich schnell einig geworden.


    "Das Problem sind doch weniger die Wucherer, die als Verkäufer solcher Teile auftreten. Sondern diejenigen, die solche Summen dann auch bezahlen. Selber schuld!"

    Ich kann nur von mir ausgehen. Wenn ich ein bestimmtes (Fehl-)Teil für mein Auto schon sehr lange suche, aber nirgends finden kann - und solange ich es mir leisten kann und möchte - dann schlage ich zu, wenn sich die Möglichkeit bietet. Da gebe ich auch schon mal einen Euro mehr aus oder fahre mal ein paar Kilometer mehr...


    "Wenn ich einen solchen Ascher brauche, dann bekomme ich den garantiert außerhalb irgendwelcher Onlineplattformen und für einen ganz anderen Preis - ggf. sogar im Tausch ganz ohne Geldfluß."
    Unbestritten. So habe ich ja meine beiden Ascher ja auch erworben. Aber die Möglichkeiten hat eben nun mal nicht jeder - und das mit dem "Tausch ganz ohne Geldfluß" begrüße ich auch und wurde einige Beiträge zuvor bereits thematisiert...


    "Dazu kommt die Verteufelung der "alten Stinker" in jedem Bereich der Gesellschaft - nicht zuletzt in den Schulen. Für die Jugend ist das alles Teufelswerk."

    Mein Neffe verteufelte eher das Tafelwerk. Wir haben zusammen einen Star aufgebaut - alle Kumpels fuhren ältere Simson Zweiräder und S51 Enduro waren als "neumodisch" verpönt. Gerade suchen wir für ihn einen alltagstauglichen "alten Stinker" mit H-Kennzeichen.


    "Ich glaube nicht, daß es in 20 Jahren noch einen solchen Hype um unsere Oldtimer geben wird - und das wird man dann auch an den Preisen merken."

    Und weiter? Ich habe mir das ganze Gedönse freiwillig angeschafft, weil es mich u.a. glücklich macht. Da ich den materiellen Wert meiner Fahrzeuge mit "übersichtlich hoch" einstufen würde, ist mir auch egal ob da jetzt irgendwann ne Preisblase platzt oder nicht...ich muss davon nicht leben und es ist auch nicht als Altersvorsorge gedacht.



    Ps.: Den besagten Aschenbecher(deckel) habe ich bislang noch nirgends als Repro gesehen/gefunden.

    Naja, „Diskussion“ ist dafür fast schon geschmeichelt.

    Mein Aschenbecher mit dem moralisch verwerflich hohen Preis ist verkauft. Ebenso der von Herrn Friedrichs aus Eberswalde für schlappe 159 EUR angebotene Ascher dieser Ausführung ist raus. Aber die 3 defekten Ascher für je 105, 135 und 140 EUR bei eBay können noch ersteigert werden - Schnäppchen! 8o Meine beiden in Benneckenstein erworbenen Ascher reifen derweil im Lager, bis es mal eine passende Verwendung dafür gibt. :)

    Das stelle ich mir lieber nicht vor - der Trailer ist eins meiner Lieblings-Zweiräder (eigentlich ja ein Dreirad) in der Sammlung. :love:


    Ist schon irgendwie niedlich so ein Puppen-Anhänger, aber für mich wäre das jetzt nix. Er geht auch zeitnah zum neuen Eigentümer nach Sachsen. Ich hab ihn vorhin nur für einen befreundeten Wanni abgeholt und jetzt kurz eingelagert. ;)

    Manchmal...... wenn der Bedarf da und das Leistungsausgleichmittel knapp ist - kann man auch mal tauschen....

    Sorgt gelegentlich für mehr Befriedigung bei den Teilnehmern.

    Da bin ich ein großer Freund von.


    Was in der Vergangenheit auch schonmal vorkam: dem Hobbykollegen was zum EK überlassen und irgendwann landete es dann im Verkauf....

    davon nicht.

    Hoffentlich kann ich zukünftig noch gut (ein)schlafen?

    Ich habe mich an den derzeit angebotenen, vergleichbaren Aschenbechern orientiert (welche im Übrigen jeweils für einen höheren Preis angeboten werden); zudem ist der angegebene Preis als Verhandlungsbasis gekennzeichnet.


    Angebot und Nachfrage bestimmen nun mal den Preis. Und wenn die Nachfrage dann doch gegen Null konvergiert, kommt er wieder zu den anderen Aschenbechern in den Karton und ins Lager und fertig. :)

    Hab dich nicht gesehen, aber das wäre bei den besagten Menschenmengen dann auch eher Zufall gewesen. Ich habe einige Teile bekommen und die waren nicht übermäßig teuer. 2 Aschenbecher mit runden, rauen Deckeln, Rückstrahler 601 in der ersten Ausführung, mehrere schwarze Motorraum-/Kofferraum - und Kennzeichenleuchten mit Kunststoff-Lichtaustritt, ne neue Temperaturanzeige für den 66er 353, M14 Kerzenstecker alte Ausführung mit der passenden Prägung fürs SR2 und ne Simson Betriebsanleitung, die mir noch fehlte…alles zusammen 85 €.


    Und bei frühen 311-1000ern war das Schild 312 wohl auch dran. Aber längst nicht bei allen.

    Ergänzen könnte man an dieser Stelle noch, dass die "312" auch an nicht ganz so frühen 311-1000ern montiert war - hier vornehmlich aber an Export-Fahrzeugen.


    68er Standard hat Hasengitter. Schick mir mal die FIN, ob er über meiner liegt.

    Jawohl. 69er Standard-Fahrzeuge teilw. auch noch. Ich kann als Referenz eine Limo mit Fahrgestellnummer 1256646 aus 01/69 anführen.

    Der Panzer sollte noch an mindestens einer Stelle befestigt werden. ;)


    Viele Nachbauteile ?! ...aber die altern ja oftmals schneller als die originalen (und einem lieb ist).

    Als billardgrün an die Schwalbe kam, war die Lenkerabdeckung schwarz - aber du sagtest ja, dass es ausdrücklich so gewollt ist. Die Schwinge passt zumindest zeitlich und farblich zum moderneren Lackkleid. Gehört die verbaute Sitzbank überhaupt an eine Schwalbe?

    Von TZ habe ich nicht nur in der Lehre gezehrt, sondern auch bei diversen anderen Gelegenheiten....


    Bauantrag für die Garage ohne CAD beispielsweise.

    ...erlebt derzeit zumindest hier im Landkreis eine kleine Renaissance. Neben denen, die es noch nie anders gemacht haben und auch nicht mehr machen werden, tauchen vermehrt Bauanträge jüngerer Bauvorlageberechtigter ("Ein Bauingenieur ist ein Möchtegern-Architekt, der am Freihandzeichnen gescheitert ist bzw. ein Architekt ist ein Möchtegern-Bauingenieur, der in der Mathematik versagt hat") auf, welche auch gänzlich ohne CAD-Software arbeiten (können).


    Wir hatten nur/immer samstags "Werken" und ich habe in irgendeiner AG noch Knöppe annähen und Löcher stopfen gelehrt bekommen...dann kam gefühlt auch irgendwann ganz bald die Wende und dann war Schluss damit.

    Der Wagen wäre von 73 - den Ausführungen entnehme ich, dass er dann möglicherweise auch eher zu jung dafür wäre?!

    Was ganz Modernes mit E-Satz und allem Pipapo habe ich da, aber wollte ich dort auch nicht drunter bauen.

    und nicht nur das.......denn die Dame hat sich für ihn auch nackich gemacht. :D


    Flugplatz Borkheide. Im Hintergrund die Zelte der Murmeltreffen-Teilnehmer/ Besucher und linksseitig des Bauchnabels müsste die IL18 stehen.