Was macht ihr denn gerade?

  • Naja Wiederholungen ist ja in Ordnung, aber wenn die ganzen Privatsender im Fernsehen

    vor lange Weile und Blödsin die Filme schon untereinander tauschen und den Film einen Tag

    dort zeigen und dann auf dem anderen, zeugt das für mich von Niveaulosigkeit . Dauerbrenner

    sind Harry Potter,Fluch der Karibik, Herr der Ringe usw usw.....

    Ganz zu schweigen total zerschnippeln von Handlungen und dauernder Werbeverblödung!!

    In den letzten Jahren haben sich diese damals führenden guten Sender zu Harz4 Sender/

    Dauerschleife Werbekanal entwickelt.

    Bei mir sind diese Sende nach ganz hinten gewandert. Geguckt werden meist die Spartensender

    von ARD und ZDF usw. oder wenn mal Filme dann Prime oder Netflix.

    Mit dem Hammer gehts recht zügig.....8)

    Edited once, last by 600ter ().

  • Tomsailor - was hat das damit zu tun,

    ob ein Film amerikanisch, russisch, deutsch, schwedisch oder sonst was ist,

    das einem der Film zusagt oder abgelehnt werden muß ?

    Hast Du den Film gesehen, um so ein schnelles Vorurteil abzugeben,

    um ihn direkt in die amerikanische Mülltonne zu stopfen ?

    Vorurteil? Mülltonne?

    Habe ich nichts von geschrieben. :schulterzuck:

    Nur darauf hingewiesen, das neben den vielen amerikanischen Filmen mit bekannten Stars (Gesichter) die uns erreichen, auch gute Filme (bzw.Serien) aus anderen Ländern kommen können.


    Und gerade mit Filmen aus Rußland oder allgemein Osteuropa rechnet heute praktisch keiner mehr.


    Ich habe den Trailer zu ,,Deinem" Film gesehen und in keinster Weise schlecht geredet. Und ja, er scheint ok zu sein, kann man bestimmt mal gucken.

  • Gibt es bei dem Laufbolzen Kerbstift eigentlich eine Einschlag-Richtung ?
    hab heute Radlager sowie Laufbolzen mittels kalt & heiß Methode eingesetzt.

  • Die Diskussion gab es hier schon mal. Ich hatte es dann ausprobiert und an mehreren Achsen den Stift in beiden Richtungen rausgeschlagen. Eine bestimmte Richtung ihn hinein zu schlagen gibt es auch nicht da die Bohrung durchgehend zylindrisch ist.

    Lediglich wenn der Stift schon durchs reinschlagen etwas breitgeschlagen sein sollte und dort auch noch rausguckt geht es natürlich in der anderen Richtung leichter raus. Aber das sieht man dann ja.

  • Da es ein Kegelkerbstift ist, gibt es auch eine Einbaurichtung. In der entgegengesetzten Richtung geht er dann auch bequemer hinaus.

  • V603 - es wäre jetzt interessant, woran man die Richtung erkennt,

    vor allem wann das ganze schon recht rostig ist. :winker:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Das kegelige Form entsteht nur durch die unterschiedlich tiefe Einkerbung. Nachdem der Stift einmal drinne eingeschlagen war, nimmt er wieder seine zylindrische Form an. Die Kerben werden wieder zusammen gepresst.

  • V603 - es wäre jetzt interessant, woran man die Richtung erkennt,

    vor allem wann das ganze schon recht rostig ist. :winker:

    Ich mache das mit meinen Augen, nachdem ich mit der Drahtbürste die Stellen etwas gesäubert habe.
    Es wurde ja auch schon oft genug behandelt und an dieser Stelle sei mir auch noch einmal erlaubt, auf die Anleitung Hegautrabi hinzuweisen.
    Auch hier (geschrieben: 01-05-2021 15:52) online zu sehen.

  • Ich ärgere mich gerade über den Kollegen Reich von Reich-Tuning.

    Ich habe aus seinem Webshop 20 Lager NJ206 EC3 bestellt.

    Und was schickt der 19 NJ206 E (ohne C3).

    Und will mir dann noch erklären die gehören ins Trabantgetriebe :doof:

    Abgebildet ist auch ein DKF Lager, der schickt ohne Rückfrage 17 DKF und 3 URB (Rumänische), wobei genau eins von den URB dann auch wirklich ein NJ206EC3 war.

    Sowas ist echt nervig wenn man dann erklären muss was eine Lagertoleranz ist und verstehen will der es trotzdem nicht. :meckerkop:

  • Ich hatte mal neue Keilriemen bestellt und alte Pneumant-Dinger bekommen (von denen ich schon eine gewisse Anzahl am Lager hatte…)


    Mir wurde bei der Reklamation dann erzählt, Keilriemen würden nicht mehr neu produziert…


    Anderer Shop: Radlager bestellt und extra nach der Lagerluft gefragt. Antwort: ja, alles genau so wie es ein muss.

    Natürlich sind dann Normlager gekommen.


    Ist im Ausland dann natürlich mehr als ärgerlich, weil zurückschicken immer teurer kommt, als das Teil einfach „abzuschreiben“.


    Seither kaufe ich Norm- und unspezifische Autoteile nur noch bei Nicht-Trabantteilehändlern bzw. im Maschinenbauhandel. Vorteil: meist günstiger und zuverlässiger beschrieben.

  • Was denn ?

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Passend zu meinem Motor-Thema arbeite ich schon eine ganze Weile an einem Pedant fürs Getriebe.


    Die Arbeit dazu ist deutlich aufwendiger als beim Motor, allein schon weil das Getriebe aus mehr Teilen besteht und beim sortieren, recherchieren und vergleichen von Teilen und Schriftstücken, lerne ich selber immernoch viel dazu.

    In SRI xy steht, passen sie auf das und das Mass auf. Und dann geht man hin und vergleicht und so findet sich dann auch jedes Puzzlestück.


    Und da will ich hier mal ein Beispiel zwischendurch bringen. Es heißt immer neuer und alter Freilaufstern. Tatsächlich hat aber der alte Stern ganze 6 unterschiedliche Versionen die zum Teil nicht gegeneinander austauschbar sind.



    Von Links an die Versionen:

    1. mit Schmiernuten und Höhe 25mm

    2. Schmiernuten entfallen

    3. Höhe 23,5 da Einführung Ölförderscheibe (nicht auf dem Bild)

    4. Durchmesser Bund kleiner, Einführung karbonnitrieter Korb (nicht im Bild)

    5. Bund dünner (weniger Material, kein Funktionseinfluss)

    6. Entfall einer der beiden Passfedernuten

    7. neue Form ohne Passfeder mit Anlaufscheibe seperat


    Gerade auch der Höhenunterschied....wer weiß sowas, wer achtet darauf.


    Und wo wir dabei sind, diese Woche wurde wegen den Vorderachswellenrädern Schaniergelenkwelle und deren Verschleiß gefragt und es kam die Aussage, mit neuen Steinen und von Hand klappert nichts.


    Nun hab ich mal den neuen Stein in ein gebrauchten Becher geschoben. Es klappert erstmal nichts. Und dann gemessen. Und ich versichere, unter Last wird man da was merken. Flattern, Vibrieren, Geräusche, oder oder....Schaniergelenkwellenfahrer werden es kennen.


    Als erstes den Taster überprüft.



    Dann den neuen Stein mal das Grundmaß gemessen.



    Nun die Becher verglichen. Zuerst ein Unbenutzer.



    Und dann ein Gebrauchter:



    Innen sieht das optisch so aus.



    Also rein mit dem Auge betrachtet und dem Finger gefühlt nicht schlimm.


    Ohne Deckel sieht man es besser.



    Es zeigt sich hier, dass ein passendes Messmittel unverzichtbar ist und das die Becher ganz einfach verschlissen sind und auch mit neuen Steinen an der Welle man sicher weiter kommt, aber verschlissen bleibt verschlissen, mit allen daraus resultierenden Folgeerscheinungen.

  • Die Frage wäre, ob das mit neuen Steinen und ordentlich Fett nicht noch längere Zeit unauffällig weiterlaufen und mit dem 'normalen Scharnierwellenfahrverhalten' fahrbar wäre. Ich denke: ja - und bei 1000 - 2000 Jahres-km vmtl. sogar bis sonstwann... ;)

  • ...

    der alte Stern ganze 4 unterschiedliche Versionen die zum Teil nicht gegeneinander austauschbar sind.

    Habe es übersehen oder impliziert Dein Vergleich in irgendeiner einer Form die Größe des Bundes beim alten Stern?

  • Welche Bundgröße? Meinst du den Durchmesser? Ja da gibts auch noch einen Unterschied zwischen nitriertem und unnitrietem Korb.

    Meinst du das? :schulterzuck:

    Edited once, last by Tim ().

  • Vielleicht gab es Übermaßsteine ?

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Gab es meines Wissens nach nicht.

    Macht auch überhaupt keinen Sinn da man diesen dann nicht hinein bekommen könnte. Die abgenutzten Stellen sind nämlich nur in der Mitte vom Becher und auch nur an 2 kleinen Punkten. Bei neuen Steinen im gebrauchten Becher ist es nur sehr kurzzeitig spielfrei da sich der Gleitstein recht schnell wieder an die Gebrauchsspuren anpasst da er ja nicht vollflächig anliegt.

  • Nein. Es gibt eie alte Version, wo der Durchmesser des Bundes größer ist und in die neueren Körbe nicht hinein passt. Ich habe so einen in einem Karton zu liegen, wo "Hegautrabi" drauf steht. Denn ich habe keinen passenden Korb.

    1. Zwei Nuten für Passfeder, eine Ölnut in der Grundfläche, Durchmesser des Bundes 39mm

    2. Zwei Nuten für Passfeder, keine Ölnut, Durchmesser des Bundes 37,5mm

  • Jetzt weiß ich was du meinst, Danke für den Hinweis. Was du da hast ist entweder 2 oder 3 der Aufzählung je nach Höhe.

    Und ja, die Aufzählung ist noch nicht vollständig und beim Blick auf das was ich mir schon notiert habe, gibt es noch zwei mehr. Das greift aber alles dem schon vor, was noch als kompletter Thread kommt. ;) Aber nun gut.


    In der Aufzählung der 5 werden es dann 7:

    Bund Durchmesser kleiner durch Einführung karbonnitrierter Freilauf.

    Bund dünner (ohne Einfluss, nur weniger Material nach oben hin)


    Auf mein Bild bezogen von li. nach re. sieht man 1, 2, 5, 6 und 7.

    Es fehlen 3 und 4


    Diesen 3 (die gab es von 2Q/69 bis 07/72) wird man wohl nur noch sehr selten finden, ich habe nicht einen. Das werden die sein die du da hast? Oder wenn sie 24mm hoch sind dann sind es auch 2.


    Ich habe div. die mal ein 3 waren, aber beim Regenerieren am Bund im Durchmesser geändert und an den neuen Korb angepasst wurden. Das könntest du mit deinen auch machen, von 39 auf 37,5 abdrehen/schleifen.


    Fraglich ob Hegau originale 3 verbauen würde, denn dazu müsste man auch den unnitrierten Korb haben und ihn dann auch noch einbauen wollen. Gewollt hat das beim Reg von mir noch niemand. Und ich selber habe es der Originalität wegen im 64er Getriebe eingebaut, da aber ohne Ölförderscheibe mit 24er Höhe.


    Meinen Beitrag hab ich mal editiert.

    Edited 3 times, last by Tim ().