Was macht ihr denn gerade?

  • Mit festgegammelten Brems Zylinder rumfahren, das muss man doch merken?

  • Überlegen, ob man mit einer freien AHZV doch einen Bootsanhänger mit zur OMMMA schleppt.... :/8)



  • Mit oder ohne Boot? ;)

  • Statt RENAK steht (stand?) manchmal H5 auf ein RBZ. Deren Qualität habe ich als zweitrangig erfahren. H für Hongarije?

    H5 ist irgendeine Nachwendeproduktion und nicht von Renak. Und selbst von H5 gibts deutliche Unterschiede im Guss (z.B. dickere Flansche zur Ankerplatte).

  • Die "müssten" drauf, wenn es ansonsten auch nur Zeug mit festen Wänden gäbe....


    Den Faltanhängerfahrern reicht ein Faltboot....


    Schonmal ein Trainer zu zweit zum Wasser getragen?


    Auf dem 300er fährt normalerweise ein "Faltangelboot" von MTW Wismar mit einem Saljut M mit.

  • Mossi


    hast du zufällig ein Bild vom beladenen Anhänger? Ich kannte bisher nur die Faltboote von Pouch. Und Saljut sagt mir auch nicht wirklich was.



    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

  • Aber den Delphin wirst du doch sicher kennen?

    Gerade eben habe ich eine 500er Hinterachse der ersten Generation vor dem sicheren Schmelzofentod bewahrt. Leider wieder die falsche. Brauchen tuh ich eine linke.

  • Eigentlich ist es doch erstaunlich, daß die nicht wie manche neuere Hinterachse längst total verrostet ist.

    Manchmal frage ich mich echt, ob die in den Anfangsjahren der Produktion besseres Material hatten.

    Man darf ja nicht vergessen, daß das Teil ja mindestens 60 Jahre alt ist.

  • Gut möglich, dass auch hier Material eingespart wurde. Die Mat.qualität spielt sicherlich auch ihre Rolle, nachträglich konserviert wurden die Achskörper zu DDR-Zeiten m.E. wohl nur recht selten.


    Mir sind bisher "immer" (also ganze 2x bei 4 Autos bisher) nur re Achskörper kaputt gegangen.

    Schonmal ein Trainer zu zweit zum Wasser getragen?

    Ich dachte immer, Sinn und Zweck des Bootstrailers ist, das Boot an geeignet befestigter Uferstelle /Bootsrampe das Boot direkt ins Wasser zu bringen bzw. von dort wieder aufzunehmen und rauszuzotteln (wie oft die Radlager das mögen, wäre eine andere Frage).

    Mit Tragen ist's ab einer gewissen Größe ja eh vorbei...

  • Eigentlich ist es doch erstaunlich, daß die nicht wie manche neuere Hinterachse längst total verrostet ist.

    Weil sie mit ziemlicher Sicherheit die letzten Jahrzehnte unter einem Anhänger hing. ;)


    Das Paar HAs das unter meinen 64er kommt und im neuwertigen Zustand ist, hab ich von einem Anhänger geschlachtet. Dort waren die Überlebenschancen einfach durch eine seltene Nutzung deutlich besser als am Pkw.


    Und ja, in den Anfangsjahren war das Material nicht unbedingt besser, aber an vielen Stellen noch massiver bzw. dicker.

    Edited 2 times, last by Tim ().

  • Bißchen Rost klappert auch schon drin rum. Aber Löcher hab ich noch nicht gesehen. Die eine linke Achse von der Sorte die ich habe ist komplett durch.

  • Tim

    Könnte stimmen ! Habe ich nicht bedacht.

    Allerdings sind 60 Jahre trotzdem nicht schlecht, da die bestimmt im ersten Leben auch unter einem Auto

    gewesen ist.

  • Rühren, verdünnen, rühren, verdünnen, rühren.... bis die Klümpchen glatt sind.

    Es ist immer wieder erstaunlich, wie gut sich Lagerware aufarbeiten und vor allem verarbeiten lässt. Entgegen mancher Meinung...


  • Der Salyut M ist ein 2,5 PS Außenborder aus der SU.



    Ich habe bis jetzt noch keinen Prospektbild gefunden, in dem einen DDR Bootsanhänger bis zur Radnabe im Wasser steht.


    Es war ja schließlich auch ein Bootstransportaufsatz und kein Bootstrailer.


    Den 350 hätte man dann ja theoretisch bis über den Deckel ins Wasser fahren müssen.

  • Mit festgegammelten Brems Zylinder rumfahren, das muss man doch merken?

    Moin,war erst beim TÜV im Juni`21 und da war alles i.O. auf dem Bremsprüfstand, da war auch nicht fest. Auch bin ich in Ungarn ü 1000 km gefahren und da war auch nix. Wie das eben passieren kann, weeß ich nüsch. Ist mir bis heute auch noch nicht untergekommen. Nur könnte ich mir vorstellen das es am Marterial gelegen hat, das er sich verabschiedet hat.

    Ich hoffe das ich den Zylinder noch im meiner Schrotttonne finde, dann mach ich ein Foto davon. Gruß

  • Ich war auch gerade beim TüV, und da wurde auch festgestellt, daß die Bremse hinten links nicht richtg

    funktioniert.

    Außerdem war dem Tüver das Spiel der Lenksäule zu groß.

    Also gabs erstmal keine Plakette.

    Bei der Demontage habe ich dann festgestellt, daß ein Kolben des RBZ fest war.

    Bemerkt hatte ich bei meiner "defensiven Fahrweise " nicht wirklich was. :)

    Für die Lenksäule hatte ich schon diese drei Lagerschalen liegen. Nach dem Wechsel war das Spiel dann auch

    nicht wesentlich besser. Es war Luft zwischen Wulstring und dem Lenkstockträger.

    Ob dieser Wulstring im laufe der Jahre schrumpft, keine Ahnung.

    Ich wußte mir jedenfalls ohne Wechsel desselben zu helfen. ;)

    Also alles paletti, und heute wurde die Plakette erteilt.