Welches Fett für Blattfedern

  • Danke, aber das hatte ich schon gelesen. Nur da steht nicht wie man das Zeug auf Blattfedern aufträgt - für diesen Anwendungsfall ist der Text vom Hersteller wenig hilfreich. Ist nicht böse gemeint, aber ich hatte mir andere Informationen erhofft. Zur Erklärung:


    Alle 3-5 Jahre baue ich so eine Blattfeder gern mal aus und zerlege sie. Natürlich wird sie dabei gereinigt und da trage ich dann auch Fett aus einem Eimer oder einer Dose mit dem Spachtel auf jede Lage auf. Das praktiziere ich so seit Jahren.


    Aber fettet ihr in der Zeit dazwischen nie nach? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Blattfedern nach ein paar Monaten immer anfangen Geräusche zu machen und daher halbjährlich mit Sprühfett nachgefettet. Das hilft effektiv gegen die Geräusche. Nur leider haftet dann auch der ganze Dreck dran. Nach 3-5 Jahren ist die Feder ein einziger Dreckbatzen und muss zerlegt werden. Da hier gesagt wurde, dass sich an dem Seilfett kein Dreck ablagert, hatte ich gehofft, dieses auch zum Nachfetten benutzen können. Aber ohne Sprühmöglichkeit scheint mir das nicht praktikabel.


    Gruß, Felix

  • Hmm, find ich auch irgendwie doof - hauptsächlich optisch. Ich werde mal Drahtseilfett ausprobieren, wenn ich die nächste Feder zerlege. Vielleicht erhöht sich damit ja wenigstens das Nachfettintervall. Gerade hab ich noch das hier gefunden:


    https://www.foerch.de/werkstat…-zahnradschmierstoff-s452


    Interessanterweise soll es auch zur Drahseilschmierung geeignet sein. Scheint also durchaus üblich zu sein für beide Anwendungsfälle das gleich Fett zu nehmen. Mit dem Spray kann man dann ja auch wieder nachfetten. :)


    Gruß, Felix

  • @FelixBRB
    Das Zeug aus der Dose ist auch gut, damit habe ich schon Federn behandelt und hält bis heute. Ist auch grifffest und sieht aus wie schwarz lackiert. Gelegentlich muss aber an den "Reibeflächen" mal nachgesprüht werden.

  • Vielen Dank für deine Antwort. Das klingt super. Gelegendliches Nachsprühen finde ich nicht wild. Bei der halbjährlichen Wartung ist das ja schnell gemacht. Wenn man sich das 3-jährliche Komplettzerlegen sparen kann, weil sich der Dreck eben nicht so ansammelt wäre das ein echter Gewinn. Ich werde das so mal ausprobieren. :)


    Gruß, Felix

  • Lustig ist, dass die ganzen Leute aus den Offroad-Foren mit ihren Landrovern und Landcruisern auch bei Trabantwelt bestellen wegem dem Sprühfett.
    Gibt es fast nur dort (online).


    Ich werde es auch testen.
    Mein geplantes Vorgehen:
    Zwischen den Lagen alles blank machen und entrosten. Alle Kanten lackieren bzw. oberste und unterste Feder jeweils außen lackieren.
    Anschließend fetten und Endmontage.

  • Also ich fand immer, dass die Federn schon sehr ordentlich aussahen, wenn man sie ordentlich blank gemacht und dann gut gefettet hat. Lackieren würde ich eine Blattfeder nicht. Kann mir nicht vorstellen, dass das lange hält und wesendlich besser aussieht.

  • "Lackieren würde ich eine Blattfeder nicht. Kann mir nicht vorstellen, dass das lange hält und wesendlich besser aussieht."


    Manche Erkenntnis gewinnt man durch Umsetzung.



    Ich mache es seit Jahren und bin davon recht angetan.....warum auch nicht....

  • Also meine alte Blattfeder sieht noch recht ordentlich aus und die ist auch lackiert. Leider auch zwischen den Lagen. Das werde ich definitiv anders machen.