Welches Fett für Blattfedern

  • Hallo schon wie in der Überschrift möchte ich wissen was fürn Fett gut geignet wäre weil ich habe meine gerade komplett auseinandergebaut und gereinigt , in der WHIMS steht ja was von Graphitfett aber was würdet ihr mir für die fettung empfelen

  • Hallo, ein spezielles Fett kann ich dir nicht empfehlen, aber:


    ich selbst habe das Mike Sander Fettband um die Federn gewickelt. Kostet beim Depot glaub ich knapp 8 Euro und soll nach der Umwickelung für "relative" Ruhe/Wartungsfreiheit + mehr Kompfort sorgen, und dass stimmt scheinbar auch so. Das Band sieht nach einiger Zeit allerdings aus wie Sau, nur damit ichs erwähnt habe.


    Gruß, Waldmoos.

  • Shadowrun Ja ich kenne wohl Graphitfett aber ich meine ja nur ob es was besseres giebt

  • Ich nehme normales Wälzlagerfett mit oder ohne MOS2/Graphit...
    was halt grad da ist.
    Aus der Kartusche für 3-4Euro.
    (aber nicht einfach nur einschmieren, sondern Federn entlasten (Kippvorrichtung), Lagen spreizen und dann immer rein damit (Spachtel) :zwinkerer:)

  • das a und o ist nur , dass deine Blattfeder ni trocken läuft und wo möglich an den enden dann die lagen einlaufen... dann knallts immer wenn du mal etwas mehr als normal einfederst... und später folgt dann evtl auch ein bruch... aber auch zwischen drin sammelt sich meist wasser und dann gammelts... und das sieht man meist nicht gleich. deswegen so wie du, wenn möglich blattfeder auseinander bauen und lage für lage behandeln.. dann hat man lange ruhe, später reicht dann die Heckmanvariante
    hab anfangs auch nur normales fett genommen, das geht auch... aber zwischen den lagen hats dann doch angefangen sich wieder wasser zu sammeln und da gabs bissel rost, aber ni tragisch
    nehm aber nun, da wieder vorhanden auch grafit fett... grafit legt sich halt etwas auf der oberfläche der lagen nieder und is auch noch da, wenn das reine fett durch Verdrängung,... schon wieder weg is , grafit weist auch besser wasser und anderes(salz) ab als nur normales fett.. deswegen wirds wohl auch empfohlen
    aber wie schon genannt MoS2 kenn ich auch, geht bestimmt auch gut...
    aber sonst gibts wohl nix anderes...


    oder versuchst mal Gleitcreme :grinser:

  • Ist wie oft beim Trabi.


    ne Regelmäßige Wartung macht Wundermittel oder Superfetts überflüssig. Einfach Regelmäßig nach schauen dass es nicht trocken läuft und gut ist.

  • ich hab auch einfach die blattfeder auseinander genommen, schon mit drahtbürste etz. saubergemacht, dann auch mit graphit fett eingeschniert jede lage, wieder fest gemacht, fertig ...


    dann haste denke immer mal ruhe!


    ich gucke eh alle 2tkm überall nach, dass nichts angerissen, abgefallen oder sonst was ist!

  • soo doof es klingt hatte damals bei meiner ersten (190mercedes frau am steuer ->TOT) die blattfeder gereinigt und dann mit graphitfett eingeschmiert und ausser apotheke einfach ne flexiblemullbinde drrumgewickelt und diese süffte dann gut durch vom fett und ruhe war , niewieder gefettet oder gerostet das ding

  • Also in den schlauen Büchern aus DDR zeiten steht zur konservierung der BLATTFEDERN ,wird empfohlen=


    Graphit-Fett und Graphit-lösung!


    Graphit-Fett gibts ja überall und die lösung auch,kosten 6L 5EUR



    Mfg.Roberto :winker:


    PS: Suche Hebebühne,Bitte alles Anbieten!

  • @Raven, ja kannste mal machen,Danke


    Mfg.Roberto :winker:

  • also ich kann ja mal meinen senf dazu geben, mei opa hat mir gesagt das man zu guten zeiten in die fanglage und in die zweite und dritte lage, sogenannte perdinaxblättchen eingelegt hat, weil kupfer net lang hällt, zudem alles noch mit heißem graphit gefettet (man sollte dabei die feder entspannen) ich bin glücklich mit den blättchen in den federn denn das fahren is seitdem ein traum. gruß robert

    riecht komisch, klingt komisch, ist aber so...

    ...Trabant

  • ach und nicht vergessen den spaß dann in ledertüten einzupacken!!! gruß robert

    riecht komisch, klingt komisch, ist aber so...

    ...Trabant

  • Ich hab die komplett zerlegt, entrostet und dann mit Blattfederspray behandelt. Dünne Messingstreifen hab ich auch dazwischen gelegt.
    Durch das Federspray sind die schwarz geworden. Da das Zeug nicht ölig ist, haftet kein Staub etc daran.Es gibt kein Rost! Blattferden sind ja eigentlich weit verbreitet, deswegen auch das spezielle Fett.
    Federt jetzt wie unser Benz :grinser:


    Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

  • Hallo zusammen! Ist mein erster Beitrag, bin noch ein ganz neuer ;)


    Ich wärm mal dieses Thema auf, muss ja nicht immer was neues sein ;)


    Bin grad dabei nen Kübel wieder flott zu machen der drei bis vier Jahre gestanden hat. Augenscheinlich in gutem Zustand, aber halt der "normale" Gammel ist zu beseitigen. Meine frage wäre ob es überhaupt notwendig ist die Blattfedern zu entrosten, oder ob es nicht reicht einfach so Fett in die Lagen reinzumatschen? Mal eben äußerlich mit der Drahtbürste drüber und dann eincremen reicht doch, oder? Wie hier schon gesagt, ab und an mal nachgucken und ggf. nachfetten. Alles andere wäre doch eher Kosmetik?


    Oder gibts da noch was zu beachten, da die Kiste zwar trocken aber doch eben etwas länger gestanden hat?


    Vielen dank übrigens schonmal für viele tolle Tips, bin mich fleissig am einlesen! :)

  • Zerlegen und reinigen/fetten bedeutet deutlich weichere Federung im Ergebnis, möglicherweise etwas zu weich... :zwinkerer:
    Im Prinzip reicht auch äußerliche Reinigung/Entrostung und mehrfaches Einsprühen (oder - wenn ausgebaut und liegend vorhanden: mit dem Pinsel einjauchen/einziehen lassen + mehrfach wiederholen) - am besten bewährt hat sich hierfür die gute, alte Graphitlösung. :zwinkerer: