Posts by IWLer

    Hallo,


    ich habe mir vor einiger Zeit einen Vorschalldämpfer der 2teiligen Auspuffanlage besorgt. Nun ist mir aufgefallen, dass er leider doch nicht zum Bauzeitraum meines 63er P60 passt, sondern eine Anlage ist wie sie es ab 1964 im 601 und im 600 Kombi gab. Deshalb möchte ich mich nun wieder davon trennen.
    Zum Zustand: Es ist ein unbenutzter original DDR VSD im guten Zustand, der nur leichte Lagerspuren aufweist.


    Am liebsten würde ich das Teil gegen einen zu meinem Fahrzeug passenden tauschen, habe aber nicht allzugroße Hoffnungen, dass sich ein Tauschpartner finden wird...
    Deswegen wollte ich euch erstmal um Rat fragen, in welchem Wertbereich ein solcher VSD liegt und welchen Preis man im Falle eines Verkaufs aufrufen könnte?


    Grüße,


    Thomas


    Zum Eindruck bilden hier noch ein paar Bilder:

    Da kann ich Atze nur zustimmen, echt toll! Noch 119 mal schlafen und dann kann ich den Kombi hoffentlich in echt beim Murmeltreffen bestaunen. Die Vorfreude ist riiiiiiiiieeeesig :love: .
    Anerkennende Grüße,
    Thomas

    Hallo,
    ich habe einen Satz gestrahlte und grundierte Felgen (4 Stück) vom Trabant 600 gefunden und wollte diese Kaufen. Es wurden alle im Jahr 1964 hergestellt, ob der Produktionsmonat übereinstimmt weiß ich (noch) nicht. Auch werde ich den sonstigen Zustand der Felgen, also Rundlauf, Radmutterlöcher usw erst bei der Besichtigung sehen können. Was währe den ein realistischer Preis für einen solchen Satz, voraussgesetzt alle Felgen sind soweit i.O.?
    Ich hab da mangels Vergleichsobjekte keine genaue Vorstellung und hoffe auf eure Hilfe :) .

    Manchmal muss man sich eben seinem Schicksal fügen :rolleyes: ;) .
    Aber mal im Ernst, Konkurrenzdenken kommt mir hier (zumindest bei den Leuten aus dem Forum) nicht in den Sinn. Auch ich muss lernen Geduld zu haben, so schwer wie es fallen mag ^^ .


    Beste Grüße

    @ Heckman, wenn du mir glaubwürdig erklären kannst, dass der angebotene Gasbowdenzug mit Schmiernippel nicht in meinen P60 aus Januar ´63 gehört, dann lösch ich ihn sogar aus meiner Beobachtungsliste ^^

    Guten Abend.


    Ich war gestern bei zwei Leuten die gerade einen P50/2 aus 62 (habe leider vergessen die FIN aufzuschreiben) ausgeschlachtet haben und habe dort ein paar Teile abgegriffen. Unter anderem die beiden Knöpfe auf dem Bild für den Starterzug und die Heizung. Und jetzt dazu meine Frage:
    Weiß jemand von euch in welchem Zeitraum die verbaut waren? Bzw. gehören die Knöpfe original an meinen P60 (Bauzeitraum 01/63, FIN 6341227) ? Bei mir sind momentan glatte elfenbeinfarbene Griffe aus Plaste montiert.


    Habe über die SuFu und im Fahrzeuglexikon nichts dazu gefunden. In der Betriebsanleitung vom P50 (Ausgabe 1961, beim Trabiteam Löbau online) waren beide abgebildet und in der BA zum P60 (13. Auflage von 63) habe ich einen Griff mit einem schwarzem "S" gesehen.Soweit meine Erkenntnisse, ich hoffe auf Expertenmeinungen :) .


    Beste Grüße, IWLer

    Atze: Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Universal, hast da ja echt ein Prachtstück an Land gezogen. Freu mich für Dich :thumbsup:


    @ Borstel: Der Blinkhebel aus der Mitte ist mir bis jetzt nur aus den Murmeln bekannt, im 601 gabs meines Wissens nur die linken (ohne Drehbaren Arm, dafür mit Bewegungsrichtung in Fahrtrichtung). Im Fahrzeuglexikon Trabant ist für März 64 bei den P60 eine Änderung des Blinkerschalters vermerkt, was ja Einführungszeitraum des 601er war. Scheint also mit den 601ern dann nur den grauen "Einheitsschalter" zu geben...


    Beste Grüße

    Hallo,


    möchte kein neues Thema aufmachen, deswegen häng ich mich hier mal mit ran. Auf der Suche nach einem passenden Motor für meine Murmel (60er Motornummer) hab ich mir heute einen angesehen der aus einem rundgelutschten stammen sollte. Dabei bin ich zuerst über die Motornummer gestolpert, saß am Kupplungsflansch, und bestand aus einem komischen mir unbekannten Zeichen sowie einer (ich glaube) 4stelligen Zahl die mit 50 begann. In der Anlasserglocke war eine 76 zu erkennen. Weiterhin waren eine Unterbrechergrundplatte ohne Fliehkraftversteller und eine Tellerfederkupplung verbaut.
    Ich gehe davon aus, dass es sich um ein getauschtes Gehäuse handelt, welches keine reguläre Motornummer sondern eine Instandsetzungsbetrieb-interne Nummer erhalten hat ?( ?!? Liege ich da richtig oder falsch.
    Jetzt aber das kuriose. Es waren 2 unterschiedliche Zylinder verbaut , Zylinder 1 mit dünnem Fuß und ohne Rippen und Zylinder 2 mit dickem Fuß und den kleinen Ripp(ch)en. Kann man sowas überhaupt fahren,oder macht man sich damit die Kurbelwelle kaputt? Motor soll (wie natürlich immer) bis zum Ausbau gut gelaufen sein.
    Hab den Motor aus dem Grund stehen lassen...
    Ich bitte um Meinungen.


    Gruß

    Es gab, ich glaube im Trabantforum wars, mal die Diskussion um den Versuch sich in Heimarbeit so ein elektro-chemisches Bad zu bauen um dann zu Entchromen. War nicht so wirklich erfolgreich und mit höherem Aufwand verbunden. Machs am besten so wie Heckman schon sagte.

    Guten Morgen.


    Der Rosenbeige aus der Bucht ist nun, für gar nicht mal großes Geld, weggegangen. Hoffentlich ist der in guten Händen gelandet und wird ein artgerechtes Leben bekommen.
    Ist zufällig jemand hier aus dem Forum der/die Glückliche?

    Hallo,


    nach längerer Pause wollte ich nun auch mal wieder vom jetzigen Zustand berichten. Viel tut sich derzeit leider nicht, weil das Studium und vor allem die Prüfungen meine Aufmerksamkeit brauchen. So hatte ich aber wenigstens die Chance bei der Arbeit am PC nebenbei im Internet nach fehlenden Teilen zu suchen. Ich habe auch ein Paar Sachen zusammenbekommen, am meisten freue ich mich dabei über die vordere Stoßstange (Original, muss aber noch bearbeitet werden).


    Den Innenraum konnte ich auch schon in Richtung meiner Vorstellungen bringen, das mit Warnblinkschalter verbastelte Klavier wurde gegen ein gutes gebrauchtes und instandgesetztes Originalteil getauscht, ein neues Zündschloß mit cremefarbener Überwurfmutter und ein originaler Schaltstock mit beigefarbenem Griff eingebaut. Die Scheibenwischer passen nun auch zum Fahrzeug. Weiterhin konnte ich Radkappen, die vorher von Farben und Dellen befreit wurden, anbauen und auch einen Satz Reifen ohne Standplatten aufziehen.


    Die meiste Zeit habe ich jedoch beim Aufarbeiten der Bremszylinder und Instandsetzen der Bremse verbracht. Dabei ist das aber noch nicht die endgültige Form, da Die Vorderachse wieder auch Simplex zurückgerüstet werden soll (wenn alle Teile vorhanden).


    Was jetzt noch fehlt ist eine ordentliche Testfahrt.



    Neu festgelegtes Ziel ist Murmeltreffen auf eigener Achse (einfache Strecke sind bei mir knapp 100km). Mal sehen ob es zu schaffen ist, denn es steht noch einiges an Arbeit auf dem Plan um bedenkenlos!!! am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen zu können. Unter anderem sollen der Fahrschemel und die Hinterachse technisch instandgesetzt (Federn, Buchsen, Gummis) werden, Motor und Getriebe neu abgedichtet und tragende Teile auf Durchrostung überprüft werden.


    Eine komplette Rostbekämpfung soll es erst später bei einer geplanten Komplettzerlegung (nicht vor Winter 2011/2012) geben.



    Am Ende noch was fürs Auge.


    Beste Grüße.