Posts by IWLer

    Ich habe bei mindestens 3 Fahrzeugen keine Probleme mit der SLMZ. Es handelt sich hierbei um eine ´66er Schwalbe, einen ´68er Spatz und einen ´72er Star. Alle haben noch DDR-Spulen und zum Teil DDR Unterbrecher (der Spatz hat einen MZA Unterbrecher) drinnen und wurden auch regelmäßig im Sommer ohne Probleme gefahren. Zündkabel, Stecker und Kerze (Isolator) habe ich aus dem Hause Beru.


    Meiner Erfahrung nach ist bei der SLMZ neben defekten Kondensatoren und oxidierten Kerzensteckern auf ein ordnungsgemäßes Abrißmaß zu achten und darauf, ob die Magnete der Schwungscheibe noch stark genug sind. Bei der Simsonklinik erzählte man mir, das nach austauschen der Schwungscheiben einige der "Wärmeprobleme" gelöst waren.
    Da ja die Probleme meist erst bei heißem Motor anfangen kann man davon ausgehen, dass es dann irgendwo einen unzulässig großen Widerstand gibt. Die Frage bleibt, wo dieser zu finden ist...
    Dieses Thema hier ist auch sehr interessant: http://www.ddrmoped.de/forum/index.php?showtopic=11081&hl=z%FCndspule

    Wenn man schon auf außenliegende Zündspule (auch z.B. Vape) umbaut kann man auch die Zündspule in einen der beiden Seitendeckel legen und das Zündkabel am originalen Kabelbaum der Zündung in den Motor zurück legen. Dann kommt zumindest das Kabel wie original aus dem rechten Motorseitendeckel.


    Ich würde es aber original belassen, entweder wie Heckman schrieb, oder in Eigenregie Unterbrecher, Kondensator, Spule, Kabel, Stecker und Kerze gegen vernünftige Teile tauschen. Das hier z.B.:
    http://www.dumcke.de/product_i…nnenliegend-original.html


    sollte eigentlich eine vernünfige Spule sein.


    Die Farben, die Trabi-Pilot verlinkt hat, kann ich auch weiterempfehlen. Im ddrmopedforum ist der Tenor ebenso wie ein Kumpel (hat vor 1,5 Jahren seine Schwalbe damit lackieren lassen) begeistert.
    Ich möchte im Frühjahr auch mal Farbe von ihm testen.

    Quote

    Durch diese "künstliche" Herstellung im Gegensatz zu den bis dato gebräuchlichen Naturharzen spricht man im Zusammenhang mit Alkydharzlacken auch vom Kunstharz.


    (Quelle: Wikipedia, Suchbegriff Alkydharzlack)
    :)

    Sehr schick :love: , die Mopeds wären auch was für mich. Bitte den KR50 so erhalten wie er ist, hat nicht jeder das Glück noch original Hammerschlaglack drauf zu haben ;( . Der scheint auch ein Übergangsmodell zu sein, weil noch alter "Fahrrad"Lenker aber schon die neue Schwinge vorn.
    Falls du die alten Reifen mit den K4 Profilen nicht mehr brauchen solltest, ich such noch welche...Na dann viel Spaß mit den Gefährten.

    Genauer wissen würde ich das auch gerne. Falls per PN, dann bitte an mich weiterleiten.
    Ich kann mir das nur insofern vorstellen, dass außer dem eigentlichen Teiletauschen die Überholung eine Kontrolle und Beurteilung der Teile, speziell was Lagersitze, Drehschieberflächen, Drehschieber aber auch Einbauspiel der Garnitur und vielleicht auch Ringstoßmaß beinhaltet.Sodass im Falle von Verschleiß oder sonstigen Ungenauigkeiten die entsprechenden Maßnahmen ergriffen werden können. Neue KW-Hauptlager beispielsweise werden in einem ausgegrackelten Lagersitz wohl nur selten ihre Grenznutzungsdauer erreichen...


    PS: Berichtigt mich bitte, wenn ich Blödsinn schreibe.

    Das finde ich sehr interessant. Über dieses Thema habe ich mir auch schon etwas Gedanken gemacht, da vermutlich ich die Kurbelwelle meines 88er 601 innerhalb kürzester Strecke kaputtgefahren habe (Glockenspiel). Außerdem versuche ich innerhalb des Maschinenbaustudiums in Hinsicht auf die berufliche Zukunft den Motoren etwas näher zu kommen.
    Könnt ihr (Heckman, FG) oder gern auch jeder andere bitte mal (auch gern per PN, falls es für zu viel Diskussionsstoff sorgen würde) genauer die Verhältnisse der "heißen" Trabantkurbelwelle benennen? Welche Lagerstelle(n) sind die am meisten (thermisch) beanspruchten und fallen statistisch am häufigsten aus, und was habt ihr noch so für Vermutungen zur Erklärung?


    Sterben die mit Motoren mit Gleitlagern in den oberen Pleuelaugen, und damit mit Mischungsverhähltnis 1:33 gefahren werden, auch so häufig den Kurbelwellentod wie die Werksmäßig für 1:50 ausgelieferten Motoren?


    Ich hatte mich bis jetzt vorwiegend mit einzylinder Zweitaktmotoren von Zweirädern beschäftigt, die zwar deutlich höher drehen dafür aber zur Kühlung des unteren Pleuellagers direkt mit dem Frischgasstrom beaufschlagt werden. Erfahrungen mit dem Trabantmotor konnte ich noch nicht so viele sammeln. Daher interessiert es mich, wie das erfahrenere Leute so handhaben und technisch begründen.

    Bei dem 16N3 Vergasern handelt es sich ja um die sog. "Sparvergaser", die unter Abmagerung des Teillastbereiches Kraftstoffverbrauch und Abgasemissionen reduzieren sollten. Ähnlich wie beim Trabant der 28H1-1.
    Mit den 16N3 Vergasern hab ich die Erfahrung gemacht, dass sie besonders empfindlich auf Nebenluft und kleinste Dreckpartikel im separaten Leerlaufsystem reagieren.
    So wie du dein Problem beschreibst, klingt es nach mangelndem Kraftstoff, da er mit Choke ja besser läuft. Also kontrolliere mal, wie meine Vorredner sagten auf Nebenluft (Vergaser, Fußdichtung, Gehäusemitteldichtung, KW-Simmering Zündungsseite) und auf peinliche Sauberkeit der Leerlaufdüse und des Leerlaufgemischkanals.

    Viel Erfolg :) ,
    Thomas

    Auch von mir herzlich willkommen hier im Forum. Schön, dass die Simsonklinik den Weg hierher gefunden hat und auch Stellung zu meiner Kritik bezieht.


    simsonklinik:
    Vielen Punkten kann ich zustimmen, scheinbar sind einige unnötige Differenzen durch mangelnde (undeutliche) Kommunikation beider Seiten entstanden, so wurde z.B. von einer kürzeren Wartezeit ausgegangen. Dass der Preis höher als erwartet ausgefallen ist, ist nachvollziehbar dem Verschleißzustand des Motors geschuldet, es kam jedoch unerwartet.
    Diffamieren wollte ich hier gewiss niemanden, wenn ich der Klinik trotzdem Unrecht tat, möchte ich mich dafür entschuldigen.
    Dass Herr Hasenkrug die Arbeit ruhen ließ aufgrund eines traurigen Vorfalls in der Familie, dazu mein herzliches Beileid, ist völlig verständlich. Da wir uns dieses Umstandes nicht bewusst waren, sind Kritikpunkte an mangelndem Service und Erreichbarkeit unberechtigt. Umso mehr freut es mich, dass die Klinik weiterhin für ihre Kunden da ist und auch das Problem des Ölstands geklärt werden konnte.


    Das ein Motor mit Erreichen eines bestimmten Verschleißmaßes und/oder Standschaden nicht anständig läuft, ist mir durchaus bewusst, daher kam ja auch die Motivation zum Schritt der Regeneration durch einen renomierten Fachbetrieb. Das es auch im Anschluß daran notwendig ist bestimmte Nach- und Einstellarbeiten, besonders an der Zündanlage, durchzuführen ist auch klar.


    Wie ich heute erfahren habe war das Gespräch, nachdem ich den Stand von Kolbenfischer bei der OMMMA verlassen hatte, zwischen Herrn Hasenkrug und dem Besitzer der Schwalbe noch produktiv, somit ist meine Behauptung wirklich unwahr!
    Den Unterbrecherkontakt zu kontrollieren wäre ein erster Anhaltspunkt. Deshalb hoffe ich, dass wir mit Herrn Hasenkrug die Zündungsgeschichte bei Gelegenheit vor Ort nochmals besprechen und kontrollieren können und dann dazu eine für beide Seiten akzeptable Lösung entwickeln :winker: .


    Mit freundlichen Grüßen,
    Thomas

    Ich muss sagen, ich bin von Hasenkrug leider etwas enttäuscht.
    Ein sehr guter Freund von mir, den ich übrigens samt Fahrzeug am Sonnabend Abends bei der OMMMA im Schlepptau hatte, hat dort vor knapp 2 Monaten seinen 66er Schwalbemotor machen lassen. Um es vorneweg zu nehmen, seine Arbeit an sich ist solide, nur das drumherum passt nicht dazu.
    Aus den abgemachten 14 Tagen für die Revision wurden dann über 4 Wochen, Anrufe und Emails blieben unbeantwortet und die Rechnung war am Ende mehr als 100€ teurer als der (mündliche) KV. Fertigen Motor dann eingebaut, und lief gut, aber nach 40 km dann nicht mehr. Prüfung ergab, er hatte die Hauptdüse vom neuen Vergaser nicht richtig fest gezogen.
    Nach knapp 400 km dann starkes jaulen vom Getriebe, Ölstandskontrolle ergab zu wenig Öl, Motor außen jedoch trocken. Auf Anrufe rdarauf hin erneut keine Reaktion. Problem wurde dann erstmal in seiner Werkstatt mit nachkippen beseitigt.
    Am Samstag auf den 4km zur OMMMA gabs dann Zündaussetzer, woraufhin Hasenkrug meinte, dass er jetzt auch nicht wisse was es sein kann, aber wenn er viel fährt soll er doch die Unterbrecheranlagen rausschmeissen und sich eine elektronische holen.
    Da der Besitzer der Schwalbe derzeit im Urlaub ist, dauerts noch etwas bis es weitergeht... ich bin jedenfalls gespannt.


    Weil sein Ruf, die Homepage und nicht zuletzt der persönliche Eindruck durchweg positiv ist, und seine Werkstatt nur ein paar km von MD entfernt liegt fiel letztendlich die Wahl auf Hasenkrug. Bei der Übergabe des Motors hatten wir auch noch eine Weile erzählt, da blieb an seiner Kompetenz auch kein Zweifel übrig, aber jetzt läufts doch nicht rund. Ich hoffe, dass der Service momentan nur unter dem geplanten Umzug der Werkstatt leidet,sonst alles besser läuft und er nachbessert.
    Soweit meine Erfahrungen mit der Simsonklinik.

    Ich fands echt herrlich und hatte eine Menge Spaß. Habe dieses Jahr auch auf dem Campingplatz eine andere Seite der OMMMA kennengelernt, die mir sehr sehr gut gefallen hat.


    Man munkelt etwas von 1300 Fahrzeugen am Wochenende, war wirklich allerhand sehenswerter Sachen dabei. Der Teilemarkt war auch recht verführerisch.


    Gerade wegen reichlich Fußmarsch fühle ich mich irgendwie gerädert, man ist ja auch keine 20 mehr :rolleyes:.
    Am Ende noch vielen Dank an alle Teilnehmer für das tolle Miteinander.


    Thomas

    @ Heckman: Den hab ich mir vor rund 1,5 Monaten angesehen, ist auch großteils Pfefferkuchen. Beim aus der Garage schieben kam uns fast der gesamte Hilfsrahmen entgegen --> Geweih kaum noch vorhanden. Ich glaub Bodenblech war auch nicht so toll, Türen gammlich und Radkästen auch alle durch...
    Jedenfalls liegen ein paar Teile von dem schon in meiner Garage :rolleyes:


    Weiß garnicht ob der überhaupt noch zu haben ist, Verkäufer meinte später diesbezüglich zu mir der Trabant wäre weg. Oder die Jungs hatten nur keine Lust mit mir weiter zu schlachten...


    Edith: Stoßstange war krumm und schonmal diletantisch geschweißt (ich glaub auch Ecken zugebraten)