Hohlraumkonservierung im Umkreis 07985

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/
  • Grüße!

    Mein Trabi soll demnächst eine Hohlraumkonservierung bekommen. Ich habe mich schon auf der Mike Sanders Seite wegen der geeigneten Verarbeitungsstellen informiert, aber wollte euch nochmal fragen ob das von euch auch jemand anbietet im Umkreis 07985. Ich dachte mir nämlich jemand aus dem Forum oder der diese Art Konservierung an Trabanten macht hat mehr Ahnung wo die Konservierung überall eingesetzt werden muss im Gegensatz zu einer normalen Verarbeitungsstelle welche vielleicht vergisst gewisse Teile am Trabi zu konservieren.


    Frohe Weihnachten!

  • Deluxe.................. hat meines wissens so etwas mal gemacht , ob er das noch anbietet weis ich allerdings nicht , frag einfach mal an.

  • Du kannst dir auch das Buch

    https://www.ebay.de/itm/Ratgeb…9f6688:g:utoAAOSwHbldvA6j

    und die Utensilien selber kaufen, so habe ich das auch gemacht.

    Die Druckbecherpistole mit den 2 Sonden bei Sanders und einen billigen Glühweinkochtopf im Netz.

    Dann trommelst du ein paar Autos zusammen und ihr teilt euch die Kosten, eigentlich ist das schon bei einem günstig.

    Und gemeinsam putzen macht mehr Spaß als alleine.

  • Mike Sander verleiht auch alle für die Konservierung nötigen Utensilien.

    Kompressor ausgenommen !

    Wenn man dann gleich mehrere Autos konserviert, rechnet sich das.

    Zumal eine Hohlraumkonservierung mit Sander - Fett in der Regel für ein Autoleben reicht.

  • Zumal eine Hohlraumkonservierung mit Sander - Fett in der Regel für ein Autoleben reicht.

    Und wie lange ist das ? ;)

  • Auf jeden Fall so lange bis um das Mike Sander das Blech weg ist. 😃

  • Aber auch Konservieren will geübt sein - und für einmal bei Null anfangen? 🤔

  • Hohlraumkonservierung war eines der wenigen Dinge die ich an meinem P50K hab machen lassen. Über diese Firma habe ich mich so dermaßen geärgert, die hätte ich am liebsten unangespitzt in den Boden gerammt.

  • Ich würde und mache es lieber selbst, allerdings nicht mit Fett. Am Trabant gibts keine Stellen, die man nicht mit normalem Handwerkszeug erreichen kann. Normale Druckbecherpistole und ein Endoskop genügen. Ich will dem Herrn Sander nichts absprechen, aber Hohlräume mache ich lieber mit Fluid Film, solltest du vielleicht in Erwägung ziehen. Ich kenne ein Fahrzeug, welches mit MS gemacht wurde und es hat mich zumindest nicht überzeugt. Die Verarbeitung will gekonnt sein und da traue ich niemandem ausser mir selbst.

    FF macht einen honigartigen Film, der während der Verarbeitung hervorragend kriecht, Stichwort Falze. Es hat bei bereits bestehendem Rost zusätzlich penetrierende Eigenschaften. Bei normalen Nutzerverhalten hält das mindestens 6...8 Jahre. Selbst am Unterboden ist es anwendbar, da auch salzwasserfest. Als Untergrund würde ich da aber einen transparenten Wachs nehmen, vorausgesetzt, der Boden wurde gereinigt und ist rostfrei. Die Frage nach dem richtigen Mittel setzt erstmal das Nutzungsprofil voraus, das würde ich mir erstmal beantworten.

  • Sooo schwierig ist das auch nicht.

    Wer sich vorher informiert wo noch Löcher zu bohren sind und die richtigen Gerätschaften hat, der bringt im schlimmsten Fall etwas zu viel Fett ein. So ging mir das bei meinem Uni. Damals fanden ca. 8kg den Weg in's Innere.

    Getan habe ich das alles vor 10 Jahren, und noch heute macht sich das Fett im Sommer bei hohen Temperaturen auf den Weg durch die Schweißpunktnähte und tritt an Stellen aus die ich nicht von der Seite behandelt habe. Mit etwas warmen Spüliwasser geht das einfach weg.

    Wichtig sind die Vorarbeiten, die Hohlräume ausblasen/aussaugen, Innenausstattung komplett raus, Armaturentafel abkleben oder abhängen. Die Scheinwerfer müssen z.B. abgebaut, und die Achsen abgedeckt werden.

    Ohne die eigene Arbeitszeit zu berechnen, bin ich mit dem Kauf und dem Selbermachen damals knapp billiger weggekommen und habe inzwischen schon etliche "befreundete" Trabis konserviert bzw. das Geraffel verliehen.

    Man muss allerdings auch einen Ort haben an dem das machbar ist, nicht jeder möchte das in seiner Werkstatt haben. :-)


    Und wenn du zum Profi gehst, was spricht dagegen der Prozedur beizuwohnen? Die Bohrungen kannst du nach Absprache vorher selber einbringen wenn sie nicht schon vorhanden sind, du baust innen alles selber aus und fährst nur mit einem Sitz und einem Gurt da hin und mit ihm reden wie er das machen wird, kannst du auch.

  • Das ist wohl eine Glaubensfrage......wie beim Öl.

    Und nicht nur das Nutzungprofil ist interessant, primär wichtig ist auch, ist es ein restauriertes oder Originalzustand ohne jemals entfernte Kotflügel/Dach usw.

  • Ich habe vor kurzem ein Endoskop zur Verfügung gehabt und damit mal in die Hohlräume meines Trabis geschaut. Ich war erneut sehr entsetzt wie schlampig die da gearbeitet hatten. Das was die alles am Auto außen vollgesaut hatten, hätte mal in die Hohlräume hineingehört. An vielen Stellen ist gar nichts hingekommen.

    Das werde ich bei Gelegenheit auch noch mal ordentlich neu machen.

  • Ich habe mich schon mit Deluxe in Verbindung gesetzt. Mein Trabant ist ein Neuaufbau. Wie umfangreich und gewissenhaft der Neuaufbau durchgeführt wurde kann ich leider nicht sagen. Aber da ich mein Fahrzeug nun nach mehr als 3 Jahren Besitz etwas kenne weiß ich schon jetzt, dass einige Dinge an meinem Fahrzeug nicht optimal gemacht wurden.

  • EinfachErik

    Bei Deluxe hast Du wenigstens die Gewähr, dass es ordentlich gemacht

    wird, denn er kennt sich ja bestens am Trabant aus.


    Ich habe vor kurzem bei meinem Westblech die Schweller, die Radkästen

    und den Unterboden mit Fluidfilm Liquid A behandelt.
    Mike Sander war mir um diese Jahreszeit zu aufwändig, und ich wollte vor

    dem Winter noch schnell was tun.

    Ich habe nun ein Referenzobjekt, und werde sehen, was sich bewährt.


    Den Unterboden habe ich allerdings bei den Trabis auch nicht mit Sander - Fett

    behandelt, da ich die nicht im Winter, und möglichst nur bei schönem

    Wetter bewege.

    Das MS - Fett war mir am Unterboden zu " klebrig ".;)

    Vielleicht ist auch eine Kombination aus beiden Mitteln sinnvoll.

    Am Unterboden Fluidfilm, und in den Hohlräumen MS.

  • Ich werde deinen Ratschlag mal im Hinterkopf behalten, meiner ist ja auch ein reines Sommer/Gutwetterfahrzeug. ;)

  • Meiner hat zuerst ca 2kg Fluidfilm AS-R bekommen, durfte einen Sommer schwitzen und dann im Winder Sanders. Fluidfilm kann man mit einer 60cm-Sonde auf der Spraydose selbst machen wenn die entsprechenden Löcher gebohrt werden und man alle anderen findet.

    Als der Hilfsrahmen ab war wurde dort auch schon ins Geweih reingepustet.


    Mein Endoskop hat mir bestätigt das es vom Zeitplan her so richtig war, das Sanders ist nicht an schrägen und vertikalen Kanten auf dem Fluidfilm abgerutscht.


    Auf dem Unterboden habe ich gar kein Fett (Sommerfahrzeug) aufgebracht. Der ist mehrfach lackiert (die Schichten haben unterschiedliche Farben um Steinschläge zu identifizieren) und an den Falzen tritt das Fett langsam selbst von innen aus.

  • Unterboden empfehle ich nur bei Ganzjahresautos.

    Für reinen Sommerbetrieb ist das gar nicht nötig.


    Sagen wir mal so:

    Beim Trabant ist das mit Konserviererei alles halb so wild - übersichtliche Hohlraumstruktur, wenig Geheimnisse.

    Und je neuer der Trabant, umso weniger zusätzliche Löcher braucht es.


    Wenn ich manchmal so sehe, was zu DDR-Zeiten teilweise an riesengroßen Löchern mit dem Dorn in die Karosse gedroschen wurden. Ist alles gar nicht nötig - zumindest nicht so brachial dank kleinerer Sondendurchmesser und der Kriecheigenschaften heutiger Mittel.


    Der Rest ist Glaubensfrage - ich hab zwischenzeitlich mehr als 100 Fahrzeuge damit gemacht. Der erste war eine ziemliche Sauerei mit deutlich zuviel Materialeintrag und einem dreckigen Akteur sowie einer noch dreckigeren Werkstatt - irgendwann hat man's dann aber raus und kann selbst ohne größere Abkleberei einigermaßen sauber arbeiten.

  • Ich habe zuerst meinen W50 und dann meinen Trabant mit Mike Sanders gemacht.

    Würde nichts anderes mehr nehmen.

    Ich bin sehr zufrieden und es verteilt sich gefühlt allein wenn das Fahrzeug mal in der Sonne steht.