Zündkerzenbild zu mager?

  • Hallo Leute,


    habe mir mal wieder nach langer Zeit das Kerzenbild meines Trabis angeschaut. Was meint ihr ist das Bild so in Ordnung?


    Hab leider nicht so viele Referenzwerte von anderen Autos, um das selbst 100 prozentig beurteilen zu können.

  • Die oberen zwei Kerzengesichter deuten auf zu mageres Gemisch.

    Die unteren sind noch i. O., aber mit einem leichten Hang in Richtung "zu mager" (noch nicht alamierend, würde ich sagen).


    Empfehlung:

    * Wärmewert der Kerzen prüfen; wenn schon älter dann obligatorisch die Kerzen wechseln

    * Hauptdüse bzw. Vergaser insgesamt reinigen

    * Leerlauf ggf. etwas fetter stellen (etwa 3 - 3,5% CO Gehalt)

    * außerdem ZZP genau prüfen (liegt ggf. zu weit auf Frühzündung)

    * Weiterhin auf Nebenluft prüfen und den Schlauch zum Luftfiltergehäuse auf Risse untersuchen

  • Läuft er den gut? Dann einfach so lassen :)

    Wenn alles normal läuft drehe ich nie die Kerzen raus. Wozu auch, belastet nur das Gewinde. Nach 20-30 tkm mal nach dem Abstand schauen, ansonsten in Ruhe lassen.

  • Also, ich hatte auch den Eindruck, dass das Kerzenbild der ersten Kerze auf etwas zu mager hindeutet.

    Das war die Kerze von Zylinder 2, die andere von Zylinder 1. Komisch, dass die so unterschiedlich sind.

    Allerdings läuft der Motor so bisher sehr gut. Die Kerzen sind schon ziemlich alt, daher werde ich einfach mal neue reinsetzten und dann das Bild noch einmal checken. Zündzeitpunkt müsste stimmen und Vergaser sauber sein. Die letzte Reinigung ist nicht lange her. Allerdings hab ich den ZZP nur statisch eingestellt. Hat die LGS eigentlich auch Einfluss auf andere Betriebszustände als den Leerlauf?

  • Der Leerlaufkanal, der zur LD führt, zweigt aus dem Mischrohrschacht ab, d.h. die LD und damit auch die LGS wird nur mit Kraftstoff versorgt, wenn der Kraftstoffstand im Mischrohrschacht noch nicht zu weit abgesunken ist.

    Praktisch kann man also davon ausgehen, daß die Leerlaufeinstellung an Bedeutung verliert, je weiter die DK geöffnet ist. Bei Vollast sollte der Einfluß praktisch null sein.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Meine Zündkerzen sind auch schon "sehr" alt. Schätzungsweise 30 Jahre +. Ich drehe trotzdem keine "neuen" rein. Bin mit den alten sehr zufrieden.

    Wie TV schon schrieb, in Ruhe lassen wenn alles gut läuft, man kanns auch kaputt basteln.

  • Also wenn die Kerzen die richtigen sind, und nicht veraltet, dann würde ich ein weißlich-graues Kerzenbild nicht ignorieren - auch wenn der Motor "eigentlich gut läuft". Er läuft dann auch mit einem rehbraunem Kerzenbild gut und vielleicht sogar noch etwas besser.


    Falls dann der Motor später doch mal überhitzt fragt man sich ja zwangsläufig, ob es richtig war, dieses Warnzeichen zu ignorieren. Ich würde da lieber auf Nummer sicher gehen und alles drumrum genauer prüfen - zunmindest wenn sich dasselbe Bild mit neuen Kerzen auch wieder einstellt. Übertreiben oder zu sehr auf die Goldwaage legen muss man das jetzt natürlich nicht, und etwas systematisch sollte man auch vorgehen damit man nichts "kaputtrepariert" :-)


    PS: Nicht umsonst mahnt fast jede ältere Betriebsanleitung für Vergaserbetrieben Fahrzeuge dazu, das Kerzenbild regelmäßig zu prüfen.


    PS2: Das ist nur meine Meinung, ich bin da vielleicht auch etwas übervorsichtig. Jeder kann es tun wie er will.

  • sehe ich genauso. Ich werde neue Kerzen reinmachen und dann das Bild noch mal prüfen.

    Wenn es ähnlich ist, werde ich den Schwimmerstand mit Glasmethode nochmals prüfen, Vergaser säubern und dann eventuell die LGS etwas fetter stellen.

  • Frank hat zu den Kerzenbildern schon ausreichend geschrieben. Wie sie entstehen und was man für ein aussagekräftiges Bild vorher machen muss! Hast du das genauso gemacht oder einfach Motor aus und rausgeschraubt?

  • Ich kenn och bloß zwei Kerzenbilder: Ok und naß. Im Letzteren Fall besteht Handlungsbedarf. Alles andere hat sich als Kaffeesatzlesen herausgestellt.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Eine etwas hellere Kerze ist für mich noch kein Grund zum Handeln solange er nicht übergebühr klingelt.

    Leichte Unterschiede sind doch auch normal, wird es zu wild kann auch ein schlecht gearbeiteter Ansaugkanal die Ursache sein. Ich hatte mal ein Gehäuse mit einem Stalagtiten drin. Das kann noch nie vernünftig gefahren sein...

  • Ein wenig mehr geht schon.....ich hab ne Seite aus nem Lehrbuch inna Garage hängen. Ich schau naher mal nach.

  • Auf das klassische Rehbraun kann man sich heute kaum mehr verlassen.

    Das verwendete Mischöl hat einen nicht zu verachtenden Einfluss aufs Kerzenbild.


    Da kann sich bei der Umstellung des Öls schonmal die Farbe verändern, obwohl am Vergaser nichts geschehen ist.

  • das Bild hab ich genauso in meinen Lehrbüchernvon vor 4 jahren auch vorgefunden, nur das nix mehr mit VEB dranne stand 🤣

  • Hallo,



    Frank hat zu den Kerzenbildern schon ausreichend geschrieben. Wie sie entstehen und was man für ein aussagekräftiges Bild vorher machen muss! Hast du das genauso gemacht oder einfach Motor aus und rausgeschraubt?

    Dem pflichte ich grundsätzlich bei, allerdings nur dann, wenn es in “die andere Richtung“ geht, sprich, die Kerzen zu dunkel erscheinen. Das kann ja davon kommen, dass man die Kerzen z.B. erst nach einer Leerlauf-Phase des Motors herausschraubt und sie deswegen wieder kühler und dunkler geworden sind.

    Ein “zu hell“ kann es meiner Meinung nach nicht dadurch geben, dass man sie zum falschen Zeitpunkt herausschraubt.


    Nebenbei schwanke ich auch des Öfteren zwischen Kerze raus und Kerze drin lassen. Denn einerseits möchte ich ab und zu den Zustand der Elektroden begutachten und dabei gleich den Kolbenboden mittels Taschenlampe auf Ölkohle-Ansatz kontrollieren. Andererseits will man das Gewinde im Zylinderkopf nicht dauernd strapazieren und außerdem tut der Dichtring auf der Zündkerz seinen Job eigentlich hundertprozentig nur bei der ersten Montage. Genau genommen müsste man den stets austauschen.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • das Kerzenbild sagt mir zu mager bei Vollast und zu fett im Leerlauf.

    Helle Elektrode, dunkler Außenrand.

    Für kurz Strecke ok, aber fahr mal ne längere Strecke.

    Ob das helle Braun jetzt vom Vergaser oder der Zündung kommt müste geprüft werden.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Mein Plan ist jetzt erstmal: Vergaser raus, noch mal richtig reinigen im Ultraschall und neu abdichten mit nem Dichtsatz. Kann nie schaden. Dann Schwimmer neu einstellen und Zündzeitpunkt überprüfen. Und dann neue Kerzen rein, fahren und wieder checken. Wenn das Bild immernoch schlecht ist hilft nur noch die CO-Schraube oder der Vergaser ist ausgenudelt.