Posts by Der Sterni

    Darf man hier jetzt nach eigenem Gusto und Geschmack Themen löschen lassen (wollen) wenn man sie doof findet?

    Ich finde die Idee auch nicht sonderlich vielversprechend (wie viele andere Themen in diesem Forum) aber warum nach Löschung schreien?

    Schlimm diese Unbelehrbaren.

    Nimmt er einfach so den Motor in Betrieb.


    Meiner hat nach 19 Jahren Standzeit ohne Bewegung auch mal gerade so noch 22.000km gehalten bis ein Alukäfig vom unteren Pleullager aufgegeben hat. Wird sicherlich ein Standschaden gewesen sein.

    Seis drum, hoch lebe die Verallgemeinerung.


    Jehova!

    Bei meinem Commonrail im Mondeo hat mans sogar am Lauf gehört ob Madame beim Tanken Öl mit reingekippt hat oder es vergessen hat.



    Aber das soll nicht Sinn und Zweck dieses Threads sein, oder?

    Mein Unverständnis wollte ich dennoch kurz zum Ausdruck bringen.

    Würde in nem Artfremden Autoforum quatsch übern Trabi geschrieben werden gings auf die Barrikaden, aber hier plappern Unwissende genüsslich über moderne Diesel ohne Ahnung zu haben.

    Verrückt.


    Kleiner Tipp:

    Bei mitlerweile weit über 2000 bar schmiert der Ökodiesel die Hochdruckelemente nicht mehr gut genug - zumindest dann relevant wenn man nicht dem Leasingwahn verfallen ist...

    Werden hier jetzt Einspritzer mit Vergasermotoren verglichen? Das wird leider nichts.



    Wie beim beschleunigen des Fahrzeugs immens mehr Sprit durch die statische Vergaserdüse rauschen soll als bei Dauervollgas erschließt sich mir auch gerade nicht.

    Der Spritdurchsatz wird durch die Düse konstant gehalten, der Luftdurchsatz durch die Drosselklappe und der Unterdruck im Vergaser sollte sich jetzt auch nicht groß unterscheiden.

    12l/100km ?


    Welcher Stinotrabi kommt bitte auf diesen Verbrauch?

    Meiner bekommt nun schon nur vor die Mütze (Autobahnfahrzeug, Dauervollgas) aber mehr als 9 habe selbst ich noch nicht durchbekommen.

    Wenn man vom Fach ist, kann das enorm hinderlich sein. Da geht man oft genug mit Vorurteilen ran und sieht dann auf biegen und brechen auch genau das, was man sich selbst schon vorhergesagt hat.

    Jupp, daran wirds gelegen haben, dass die eine Anhängerfelge an allen Ecken und Kanten wieder blüht wohingegen ihr Kompagnon sich bester Gesundheit erfreut - welche hat nun Brantho gesehen und welche nen Säureprimer und Füller?

    Da werde ich in den 3 Jahren (~35.000km) wohl absichtlich auf der einen Seite andere Gefährdungsmedien durchfahren haben um mein Weltbild zu stützen.


    Butter bei de Fische:

    Ich habe dem Zeug eine Chance gegeben und es für mich an optisch untergeordeten Teilen ausprobiert mit einem für mich nicht zufriedenstellendem Ergebnis. Ganz ohne Boshaftigkeit und Hoffnung ins Versagen des Produkts.


    Oberflächen nach ST3 vorbereitet und dann nach Herstellervorgabe beschichtet - also schon mehr gemacht als gefodert ;)

    Ich bleibe bei anderen Mitteln und das aus gutem Grund.

    Schnellere Trocknung, höhere mechanische und chemische Belastbarkeit zählen für mich mehr als "wenn mans dick genug draufpampt kommt der Gilb nicht so schnell wieder durch".


    Unterm Strich solls jeder halten wie er es will. Der obige Post stellte (wie ersichtlich sein sollte) auch lediglich meine Meinung dar.

    Soll Leute geben die nichtmal ihrem Gartenzaun Branthoplörr antun...


    Mir kommt von dem Zeug nichts mehr ans Fahrzeug. Egal ob Traktor (Kundenwunsch), Moppedrahmen oder Stahlfelgen am Anhänger - mich hats nirgends überzeugt.

    Kann aber auch schlichtweg daran liegen, dass ich ein Fachidiot bin.

    Ein Glück, dass alle die Haltung teilen und gutheißen.

    Oder etwa doch nicht?


    Für den einen ists ne alte Schleuder, für andere das liebste/teuerste/wertvollste Stück Blech der Welt.


    Die Entscheidung was es für jeden Einzelnen ist sollte man schon dem Eigner überlassen, ebenso wie er was instandzuhalten (lassen) hat, nech.

    Teile mal bitte noch die Düsengröße mit.


    Vorweg:

    Da auch punktuelles Sandstrahlen den Gilb nicht vollkommen entfernt bietet sich bei dir ein Säureprimer/Washprimer an. Ist bei Restrostgefährdung dem (mitlerweile chromatfreien) EP vorzuziehen.

    Hasenfuß: Er muss vor dem weiteren beschichten mit einem 2K Füller isoliert werden. Darauf spachteln fällt ebenso flach wie das weiterarbeiten mit EP-Produkten.


    Variante in halbgar, da Dosenprodukte und damit eine Lösemittelschlacht: Mipa Etchprimer 213090000, anschließend einen beliebigen 2K Dosenfüller und dann dein Klackerdosenbasis hinterher.

    Direktverlinkungen zu Shops lasse ich hier bewusst außen vor.


    Bessere Variante: Mipa 2K Primer CF - kann auch dünn mit dem Pinsel aufgetragen werden, anschließend Acrylfüller 4+1 hinterher und dann mit deinem Lack wieder weiter aufbauen.


    Bei richtiger Anwendung haste mit dem Aufbau ne ganze Weile Ruhe. Das Sahnehäubchen wäre jetzt natürlich noch nen 2K Klarlack welcher ebenfalls nicht aus der Dose kommt. Würde der ganzen Sache nochmal ne erhöhte mechanische und chemische Beständigkeit geben. Ebenso wäre der gesamte Schichtaufbau im nachhinein auch nicht so diffusionsoffen.


    Wenn von Grundierung und Füller nur Kleinmengen benötigt werden kannst du mich gerne kontaktieren. Wäre Quatsch wenn du für die paar Stellen je nen Litergebinde holst.

    Fehlende intensive Rostentfernung trifft hier auf ungeeignete Korrosionsschutzmaßnahmen im weiteren Beschichtungsaufbau -> kann nur in die Hose gehen.


    Welche Möglichkeiten hast du zuhause (Werkzeuge wie Kompressor und Pistole, Räumlichkeiten) und wie lange kannst du an dem Auto ungestört arbeiten (mal eben Nachmittags anfangen und früh um 5 muss der Hobel wieder rollen sind eher schlechte Bedingungen)?


    Einmal bitte die Fragen beantworten und wir werden sehen was sich für dich anbietet.

    Eins vorweg: Fertan wirds garantiert nicht!