Kurbelwellen überholen regenerieren

  • Ich finde es nicht schlecht das er so eine Alternative Reparaturmöglichkeit versucht. Wenn er die Voraussetzungen dafür hat und die Hülsen günstig hinbekommt, warum nicht.

    Ich würde dann auch 4Stück nehmen.

  • Wenn die Zapfen stark eingelaufen sind, hat die Welle schon reichlich gedreht.

    Und dann lasse ich die lieber komplett instandsetzen als an einem Symptom herumzudoktern und in der Folge einen zu hohen Verschleiß am Rest zu riskieren.

    Und dann gebrauchte Drehschieber noch nacharbeiten um ein paar tausend Kilometer weiterer Nutzung zu bekommen?

    Ich möchte so eine Kurbelwelle nicht in meinem Trabi haben...

  • nach den Hülsen kommt dann ein Pleuel Lager. Gut das ich ein paar an der Wand hängen habe, da könnte ich mir weiter behelfen. :P

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • OT an:

    da, wo bei mir in der Werkstatt früher mal Erich hing, hängt schon lange "Peter im Tierpark". Ist deutlich ansehnlicher und kriegt auch keiner in den falschen Hals...;)

    OT aus

  • Wenn die Zapfen stark eingelaufen sind, hat die Welle schon reichlich gedreht.

    Das muss so nicht unbedingt stimmen.

    Wie ja schon oft geschrieben wurde sind die Drehschieberflächen im Gehäuse nicht immer optimal. Um so schlechter der Zustand (nicht plan) ist, um so mehr rappelt der DS auf den Stiften umher und demzufolge arbeitet er sich dort auch viel schneller ein.

  • Im Betrieb werden die Schieber durch die Fliehkraft nach außen gepresst und positionieren sich da wo der geringste Widerstand ist. Im Gleichgewicht mit den Federn. Vermutlich halten die Stifte sogar länger wenn der Schieber auf ihnen rutscht, nur der Bohrung im Blech tut das sicher nicht gut.

  • Die DS rutschen da ja nicht auf den Stiften umher sondern machen da mehr eine Pendelbewegung. Um so mehr sie da umher pendeln, um so mehr arbeiten sie sich in die Stifte ein.

  • Wenn die Schieber aufgrund schrägt gefräster Anlaufflächen flattern, arbeiten die sich auch ein.

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Flattern Sie denn? Ich dachte das auch mal, fand aber immer nur Rillen in den Stiften die genau so breit sind wie die Schieber.

  • Zu einen ist das natürlich Drehzahl abhängig, bei höheren Drehzahlen wird da nichts mehr flattern. Bei niedrigen Drehzahlen ist das so wie ich es schon versucht habe zu skizzieren das die DS eine Art Pendelbewegung machen.

    Wie bei einer Schaukel wo sich der Haken in der Öse auch mit der Zeit einkerbt.

    Man sieht es auch an den Federn das sie auf einer Seite richtig dünngeschliffen sind dadurch das sie ständig ein und ausfedern.

  • Flattern Sie denn? Ich dachte das auch mal, fand aber immer nur Rillen in den Stiften die genau so breit sind wie die Schieber.

    Das kann ich auch nur so bestätigen. Und die Rillen sind auch nie breiter bzw. nach oben breiter werdent, sondern immer nur so breit wie der DS.

    Schon durch die Rotationsgeschwindigkeit, Leerlauf 700, im Betrieb bis zu ca. 4500 umin (Serie), haben die sicher kaum Potenzial viel zu flattern.

  • hatte einmal nachbauen drinne, haben nichtmal 10tkm gehalten dann haben sie abgeklappert wie sau. Habe sie dann gegen originale getauscht, und die machen nun nach knapp 30tkm natürlich auch Geräusche, aber langsam meldet sich auch die Welle an...