Fährt eigentlich noch jemand den Trabant als Alltagsauto?

  • N`Abend Leute,


    Fahre täglich 20KM zur Arbeit und wieder 20 zurück, ansonsten ab und an mal einkaufen und mit den Hunden auf den Hundeplatz, in den Wald etc.


    Nun habe ich überlegt meinen A4 zu verkaufen und mir einen 601er für die paar Strecken zu holen (für weite Strecken wäre ja immer noch der Dacia meiner Freundin da und für Sonntagsfahrten habe ich noch einen Wabant-Umbau und einen Golf 3 Variant VR6 Syncro -beides aber reine Schönwetterfahrzeuge-)


    Ich weiß, letztenendes muss ich das für mich selbst entscheiden, es würde mich aber dennoch interessieren ob hier noch jemand einen Trabant im Alltag fährt

  • Ja ich fahre im Alltag. Fürs Geschäft habe ich meinen Sprinter,aber fast alle anderen Sachen erledige ich mit meinen Trabant. Meine Kinder wollen lieber Trabant mit fahren als in unseren Zafira.

  • Nu :)

    10. Aufklappen "Camptourist-Treffen" vom 24.05. - 26.05.2019 in Radeburg


    Facebook: Radeburger Trabant Freunde


  • Ich auch. Im Sommer sehe ich auch keinen Grund dafür, es nicht zu machen. Je nachdem, was sich so ergibt, werde ich mir für den nächsten Winter ein Westblech zulegen. Mein Trabant ist gut konserviert, wegen dem Salz mach ich mir keine Sorgen. Viel mehr um jene Verkehrsteilnehmer, die mit den Verkehrsbedingungen überfordert sind und andere dabei in Mitleidenschaft ziehen...

  • Sommer wie Winter, seit ich den Führerschein habe.

  • Mein Hugo darf mir von April bis Oktober treu dienen. Er rollt im Jahr etwa 7 - 9 000 km. Manchmal auch mit Anhänger. Es heißt ja FAHRzeug und nicht Anguckzeug. Was bewegt wird, das geht auch. Allerdings im Winter darf er nicht raus, die salzen hier unsere Autos kaputt. Ein Auto aus Chemnitz hält nachweislich 1 - 2 Jahre länger als eines hier im Erzgebirge. Bei Fahrzeugen aus der Berliner Gegend kann das bis 4 Jahre ausmachen.
    Mein Vater (80 Jahre) hat einen 601 Kombi von 1971 im Alltag angemeldet und fährt ihn auch und das nicht gerade nach Rentnerart.

  • ich bin diesen "winter" auch nur 601 gefahren. auch 40 kilometer jeden tag. am wochenende aber auch mal 600km :-)
    wenn der wagen technisch ok und gut konserviert ist, macht das fahren im alltag spaß.
    ein paar kleine reperaturen und wartugsarbeiten sind halt regelmäßig einzuplanen.


    nervig war nur, dass ich bis zu drei mal die woche tanken fahren musste, aber mit reservekanistern ist die reichweite ja erweiterbar :-)
    der kraftstoff ist halt auch noch eine ecke teurer.


    wegen den vierbeinern würde ich dir einen universal raten.



    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,

    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!











  • Ich im Prinzip auch. Da mein Trabant ja mein eigenes Auto ist, muss er ran, wenn ich ihn brauche. Aber ansonsten fahr ich viel Fahrrad.

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • Ok das klingt ja großartig!


    Mein Plan war bzw. ist den A4 noch die 2 Monate zu fahren bis HU wieder fällig ist, mich in der Zeit schonmal nach `nem geeigneten Trabant umzusehen und den dann fit zu machen.


    Baujahr dachte ich so an die 80er Jahre, alle anderen wären mir ehrlich gesagt zu schade (Bei meinem Wabant habe ich gezielt nach BJ 88-90 gesucht).


    Budget habe ich mir eine Grenze bei ca. 800EUR gesetzt, da es ja ein reiner Alltagswagen bleibt, sollen die Kosten überschaubar bleiben. Genau aus diesem Grund soll der A4 nämlich weg ;)


    Ein Universal wäre wirklich gut, nicht nur wegen der Hunde, sondern auch weil der Wabant eine Limo ist... Abwechslung muss sein :D

    Edited 2 times, last by trabi-pilot: Rechtschreibfehler ().

  • Mein Auto im Sommer und das Zweite im Winter!

  • Fuer 800 Euro wird es schon recht duenn..., erst recht mit einem Kombi. Dafür bekommst Du im besten Fall eine Limousine mit Rest-Tuev, an der dann aber immer noch Handlungsbedarf besteht... Fuer meinen 71er habe ich 1000 Euro hingelegt und der ist immer noch nicht perfekt, aber alltagstauglich. Einrechnen solltest Du beim Kauf einer guten Karosse immer eine nachträgliche Holhraumkonservierung mit Fett! Dazu kommt dann u.U. noch ein Rundumschlag bei der Bremse, Reifen, etc.


    Nicht zu vergessen - ein wenig schrauben solltest Du auch können, wenn die Betriebskosten im Rahmen bleiben sollen. ;-)

  • Also selbst schrauben ist kein Problem,riesiges Teilelager ist auch vorhanden. Daher dachte ich ja daran einen zukaufen, diesen aufzuarbeiten, durch die HU bringen und dann fahren fahren fahren... Grundvoraussetzung wäre aber eine gute Karosserie, da ich sonst denke ich den Zeitplan, denke ich, nicht einhalten kann...
    Naja mal sehen was die eit so bringt.
    Wollte ja nur mal von den Experten wissen, ob es ein großes Vergehen wäre einen (Fast-) Oldtimer im rauhen Alltag zu fahren :)

  • Ich gesell mich gern dazu ,fahre auch das ganze Jahr, seit 2006. Es macht einfach Spass, Trabi zu fahren.

  • Hab noch eine gute Limorohbaukarosse mit Scheiben und Türen von 1989 / 1990 für einen Kasten Bier an Selbstabholer abzugeben. Trägergruppe, Glocken und Radschalen mit Domen in Ordnung, 3 kleine Durchrostungen an Spritzwand und Abdeckblech (Stoßstangenaufhängung)

  • Seit 1997 mit Trabant im Alltag unterwegs. Durchschnittlich im Jahr gut 21000 km.
    Es macht immer noch Spaß. :)

  • Warum sollte man das vergessen können? Es sollte vllt. nicht die Regel sein und ich will keinem was versprechen aber ich hab meine Autos für deutlich weniger bekommen und habe in meinen Kombi max. 1000€ inkl. allem investiert in 5 Jahren. Natürlich in Eigenleistung alles gemacht und Teile gesammelt. Möglich ist es, Suche dir entsprechende Kontakte und arbeite dich ein. Meine Autos laufen Sommer und Winter und das tadellos...auch mal über 1000km im Winter am Stück. Viel Spaß!!!

  • Alltag ist prinzipiell kein Problem, wenn man selber schrauben kann oder gut organisiert ist - am besten beides. (Ich bin eigentlich nur letzteres...)


    Ich fahr seit 2000 nix anderes als Trabant, im Schnitt gut über 20 tkm pro Jahr - mit der Sommerpappe (5-10) letztes Jahr z.B. allein 18 tkm. Ergibt sich halt so.


    Dafür A4 zu verkaufen hat immer meine moralische Unterstützung :top:

    Früher gab's Sex, Drugs & Rock'n'Roll -

    jetzt gibts Veganer, Laktoseintoleranz und Helene Fischer

  • Es ist wie so oft wenn die Frage gestellt wird. Wer ein einigermaßen gut gefülltes Teilelager hat und nicht jeden Gummi extra kaufen muß und dazu etwas Schraubertalent besitzt und nicht wegen jeder Schraube fragen muß wie rum man sie dreht, der kann bedenkenlos Trabant im Alltag fahren.


    Im Sommer fahre ich nur Trabant oder Zweirad, ab nächsten Winter auch wieder (da gabs bisher noch nen 23 Jahre alten Böhmer) nur Trabant. Ich brauch für meine Wege nichts anderes und wenn doch, hat ja die Frau noch nen großen Horch.